1. Eine kostenlose Anmeldung hier im Forum ist ganz einfach und bringt Dir viele Vorteile. Du kannst dann z.B. alle Foren ausblenden, die Dich nicht interessieren, oder an Gruppenchats mit anderen Usern über Deine Region oder Deine Lieblingsthemen teilnehmen und vieles mehr.

° PLZ-5 EvaEva Eva in Köln, Evazwitscht KM

Dieses Thema im Forum "BDSM" wurde erstellt von Bstatter, 17. Oktober 2018.

  1. Bstatter

    Bstatter Altherrenclub

    Seit:
    Okt. 2004
    Beiträge:
    4.499
    Beste Antworten:
    16
    Ø:
    +586 / 9 / -18

    EvaEva Eva in Köln, Evazwitscht KM


    Alter 45
    Nation Deutschland
    Sprache Deutsch
    Haare Blond, sehr lang
    Figur 160 cm 54 KG
    BH, OW D
    Rasur Rasiert
    Raucher Ja
    Tattoos Nein
    Piercing Nein
    +49 1577-1011393 oder 01577-1011393 oder 0157-71011393

    https://www.kaufmich.com/Evazwitscht

    tumblr_pcj3b7twUh1ww6lh0o1_640.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet von Sabata: 17. Oktober 2018
  2. Bstatter

    Bstatter Altherrenclub

    Seit:
    Okt. 2004
    Beiträge:
    4.499
    Beste Antworten:
    16
    Ø:
    +586 / 9 / -18
    Peter hat gerade einen langen, schönen Text zu ihr geschrieben wie folgt:


    Aber im Taxi nach Porz war es ja nicht mehr als eine Hoffnung auf eine schöne Stunde. Dort dann ein Wohnhaus, an der Seite die Stufen runter zu ihrem Appartement. Die Tür ist angelehnt. Etwas nervös werde ich in solchen Momenten ja immer. Ein Erstbesuch ist ja immer auch ein blind-date. Was wenn? Und hier ging es zudem um ein Wechselspiel aus Dominanz und Unterwerfung, auch wenn beim ersten Termin etwas verhalten gespielt wird.

    Kurz, was ich dahinter sehe, hat mich sehr positiv überrascht. Eine schöne Frau mit dem Label: hochattraktive blonde Milf. Mir fehlen kurz die Worte: atemlos am Nachmittag. Eva empfängt mich mit einem Lächeln, sie trägt eine kleine rahmenlose Brille und wie gewünscht ein Sommerkleid, hohe Heels und Nylons. So hätte ich sie auch am Abend zum Chef mitgenommen und sie als "gute Freundin" aus Uni-Tagen vorgestellt. Keine Ahnung, was Eva dann unter dem Tisch alles mit mir angestellt hätte. (Notiz: diesen Plan für den Tag meiner Kündigung ausarbeiten)

    Das Hallo war auch so, wie eine Freundin treffen, die ich lange nicht gesehen habe. Einschließlich Komplimente und Küßchen (hätte gerne schon vor 20 Jahren mit Eva gespielt..)

    Nach kurzem Check des besprochenen Plans und dem Besuch im Bad folgt ein erster intensiverer Austausch. Ich gehe auf sie zu, halte ihre Schultern. Sie ist gespannt, was folgt. Wie angedroht, leiste ich mir eine dreiste verbale und haptische Anmache. Unter dem Kleid blitzt schöne rote Spitze hervor. Eigentlich hätte es gerne ein Lack-oder Leder Outfit sein können. Aber ich hatte mich hier vorab etwas undeutlich ausgedrückt. Sie will sich gerne umziehen, Outfits hat sie genug im Schrank. Aber ich bin zu spitz. Eine Hand ist längst am Hintern, die andere am Hals und dann an der Brust. Und mein Mund ist intensiv mit ihrem beschäftigt. Eva küsst einfach gerne, gut und feucht.

    Eva ist absolut ehrlich, wenn es ums Alter geht. Dabei könnte sie schummeln, wenn sie wollte. Sie ist toll in Form: schöner, echter Busen, flacher Bauch, ein sehr griffiger Po und wirklich schöne Beine.

    Meine Linke wandert zwischen BH und Haut, die rechte schiebt das Kleid hoch und wandert auf der Innenseite des Schenkels in Richtung Slip. Ihre üppige Brustwarze zwischen Daumen und Zeigefinger fühlt sich gut an, ich knete sie schön durch, kein Protest, nur ein leichtes Stöhnen. Sie wird hart. Hartes Anfassen sei absolut ok, sagt sie. Ich stell mich hinter sie, grabe meine Zähne in ihren Nacken - funktioniert fast bei jeder. Eine Hand am Hals, die andere Hand hebt das Kleid hoch, bis der Hintern frei liegt. Sie stützt sich am Sessel ab, ich klatsche mit der Hand ein paar mal auf ihren schönen Hintern - alles fest und stramm. Meine Hand wandert zwischen ihre Beine, drückt durch den Slip in die Muschi. Auch hier kneten meine zwei Finger ihre Knospe.

    Nach einer Weile kommt der erste leichte Widerspruch ("hey, stopp jetzt"). Aber das klingt eher wie eine Aufforderung und nicht nach Protest. Das Motzen stoppe ich, indem ich sie auf den Sessel schubse. Hose im Stehen auf, ausgepackt und - alles vorschriftsmäßig - den Mund ausgefüllt, komplett. Sie würgt etwas, geht dann aber dazu über, schön zu blasen. Ihr Reaktion mit Zunge und Lippen ist extrem anregend. Kann sie Weltklasse. Bevor es zuviel wird, sage ich nur, "danke, mach die Beine breit". Sie rückte sich auf dem Sessel zurecht, zieht Kleid und Höschen zur Seite und zeigt mir ihre Spalte. Ein schönes Ding, mit Schamlippen, die man gut bespielen kann. Und geschmacklich einwandfrei.

    Aber all die versauten Unverschämtheiten kann sie mir natürlich nicht durchgehen lassen. In dem Moment, in dem ich kurz Luft hole, steht sie auf, blickt mir ins Gesicht, ihre hübsche Nase vielleicht drei Zentimeter vor meiner: "Genug, jetzt reicht's! " Sie bugsierte mich rückwärts, ihre Hand an meinem Schwanz, bis ich ins Bett stolpere. Plötzlich ist sie das dominante Wesen, mit deutlichen Worten und einem Blick, dem ich nicht ausweichen kann.

    Eva fixiert meine Arme am Bett und meinen Schwanz mit einem Riemen. Bin mir sicher, sie hätte mir auch lustvolle Schmerzen bereitet, wenn ich im Vorfeld darum gebeten hätte. Statt dessen gibts feuchte Küsse und die klare Ansage, dass es um ihr Vergnügen geht. Sie zieht sich das Kleid über den Kopf, den Spitzen-BH auf die Seite, und drückte ihre Brüste gegen meinen Mund. Meine zuvor vorlaute Zunge muss erst einmal arbeiten.

    Sie nimmt dann auf meiner Brust Platz und gibt mir genaue Anweisungen, was ich mit meiner Zunge und später auch mit befreiten Händen und Fingern machen soll. Also feuchtes Facesitting und Fingerspiel. Und das vorwärts und rückwärts und mit kleinen Gemeinheiten, falls die Performance nicht stimmt. Ein Klaps, ein Griff an die Eier oder ein Ziehen am Hodenstrick. Und ist es gut, bläst sie zwischendurch - aber nur kurz. Dafür darf ich ihren Po kneten und lecken. Hübsches Loch.

    Eva dreht sich um und setzt sich wieder - Facesitting. Aber dieses Mal so, dass mein Mund wirklich nur lecken kann. "Schneller". Dabei sieht sie mich mit ihren tiefen, dunklen Augen an. Mir ist kurz nicht klar, ob sie Vergnügen und Dominanz nur spielt oder es wirklich ernst meint - ich neige dazu, an letzteres zu glauben (auch wenn wir seit Harry & Sally wissen, dass Frauen einen Orgasmus vorspielen können). Ihrem Gesicht, dem kurzen Zucken der Hüften und Pomuskeln nach, klappt es glaubhaft mit dem ersten Höhepunkt ihres Arbeitstages.

    Zur Belohnung darf ich nachziehen - "fick mich", lautet die Ansage. Sie meint, nach ihrem Orgasmus sei ihre Muschi richtig eng. Ist so auch spürbar und physiologisch korrekt angemerkt. Um es kurz zu machen, sie reitet mich hart und kompromißlos durch, sie hält mir ihre wippenden Bürste vors Gesicht, drückt meine Arme aufs Bett und hilft mit feuchten Küssen nach. Ich komm in ihr. Für eine Brustbesamung oder ähnliches hatte ich schlicht keine körperliche Kontrolle mehr - die hatte Eva.

    Was dann folgt, ist richtig schöner AST, mit ein wenig Tease-and-Play. Ein Kompliment von mir, ein Klaps von ihr, ein Kuß, ein Biß in die Lippe. Eigentlich bin ich tierisch unter Zeitdruck, ziehe mich wieder an und denke schon an später. Aber sie meint plötzlich, "da geht noch was, da ist genug Zeit. Dein Schwanz gehört ohnehin bis zum Ablauf der Stunde mir" Und sie macht mir klar, wenn ich nicht folge, auch danach. Wie kann ich da widersprechen, zumal sie schon meine Hose öffnet? Und es geht wieder um ihren Spaß. Ich sitze im Sessel, sie erst vor und dann über und dann auf mir. Mit ein wenig Hilfe ihrer Hand kommt sie zum nächsten Höhepunkt. Auch der ist echt, denke ich, oder sehr gut gespielt. Mich schafft sie dann im Bett auch noch in der Zeit mit einer Mischung aus Handarbeit und Blasen. Das letzte, was ich davor sehe, ist ihr runder, schöner Hintern.

    Dumm nur, ich muss danach etwas prompt aufbrechen. Keine Zeit für die Dusche. Es reicht nur für einen intensiven Kuß oben und einen unten. Den Geschmack ihrer Muschi habe ich noch den ganzen Abend im Mund und sicher auch im Gesicht. Muß Eva das nächste Mal berichten, wie die Damen reagiert haben, die ich den Abend über noch mit Küßchen begrüßt habe...

    Wir haben uns schon für eine Champagnerparty verabredet (macht sie sehr gerne und sowie ich es verstanden habe, extrem gut und versaut). Ach, das nächste Mal darf sie den Schwanzriemen gerne als Erinnerung dran lassen.... Ihr Teasing darf ruhig länger anhalten.

    Dabei beginnt Quälerei eigentlich schon zwei Tage vorher. Es ist nicht so einfach, bei Eva in Porz Eil einen Termin zu bekommen. Das mag daran liegen, dass sie derzeit viel für Escort gebucht wird. Ich war eine gute Woche in Köln. Sie meinte per Whatsapp, da ging es einen Tag nicht, da drei Tage nicht, Mittwoch klappt es... aber nur vielleicht. Und es kam genau so, sie musste in der Früh absagen: "bin noch unterwegs" - das hat sie mir in einer wirklich netten Whatsapp Voice Nachricht mitgeteilt. Trotzdem Frust. Aber sie nannte mögliche Ersatztermine. Inzwischen hatte ich so viel Lust, dass ich meinen Kalender umbauen ließ: "Sandra, verschiebe morgen alles von 14 bis 16 Uhr - mir egal wie".

    Ich hatte zwischenzeitlich Angst, dass Eva meine whatsapp-Wunschliste mit Switch bezüglich dem p im a/p bedenklich fand und deshalb abgesagt hatte. Aber Quatsch, sie ist zwar dominant, aber noch wichtiger ist ihr der Spaß - auch am Sex. Und das lebt sie als Switcher auch ziemlich versaut, sofern der Respekt, der Ton und das Auftreten stimmen.

    Die ersten 10 Sekunden entscheiden über die Chemie, ist einfach so zwischen zwei Menschen. Dann bleiben vielleicht 5 Minuten, um beidseitig Vertrauen und Lust zu entwickeln. (Ach nee, wer fick... will, muss freundlich sein? Und sich mit bei Körperhygiene Mühe geben?.. )

    Eva ist (vermutlich) keine Domina, auch wenn sie einen Sklaven abrichten könnte. Auch heftige Passiv-Rollen dürften nicht zu ihr passen. Sie ist vielmehr eine Bizarrlady, die gerne spielt - aber fragt sie selbst. Sie beherrscht nicht nur bizarren dirty Sex, sondern auch Kommunikation. Dafür einfach ihre Kommentare auf KM lesen (37 Beiträge …)... Sie redet durchaus viel, aber mit rheinischem Unterton, wer kann da widerstehen? Sandra ist also schon gebrieft, dass Köln schnell wieder auf die Reiseliste muss!

    MfG Peter

    Rahmen: Termin über KM und WhatsApp am Vortag ausgemacht, sie organisiert sich immer bis Mittag. 150+20 für Wünsche (was, bleibt unter uns) und eine Stunde. Habe die Spielzeit nicht nachgerechnet. Location ist ok - mehr nicht. Aber das weiß Eva selbst. Dafür hat sie viel Spielzeug und Bizarr-Outfits. Ok, Studiomöbel gibts nur in Ansätzen, ein Flaschenzug und sowas hängt aber an der Decke. Dafür ist der Ort diskret, die Wohnung liegt im Souterrain eines Wohnhauses. Also ohne weitere Zuhörer oder sonstige Stöhner. Und was in Köln echt wichtig ist: Es gibt Parkplätze.
     
    • Gefällt mir! Gefällt mir! x 2
< zurück | Weiter >

Diese Seite empfehlen