1. Eine kostenlose Anmeldung hier im Forum ist ganz einfach und bringt Dir viele Vorteile. Du kannst dann z.B. alle Foren ausblenden, die Dich nicht interessieren, oder an Gruppenchats mit anderen Usern über Deine Region oder Deine Lieblingsthemen teilnehmen und vieles mehr.

PLZ-6 FKK-Oase Friedrichsdorf

Dieses Thema im Forum "Saunaclubs PLZ 6" wurde erstellt von Bstatter, 6. Februar 2005.

FKK-Oase in Friedrichsdorf-Burgholzhausen
http://www.fkk-oase.de
Ober-Erlenbacher-Str. 109
61381 Friedrichsdorf-Burgholzhausen
Tel: 06007-930643
  1. Bstatter

    Bstatter Altherrenclub

    Seit:
    Okt. 2004
    Beiträge:
    3.340
    Beste Antworten:
    11
    Ø:
    +439 / 5 / -9
    FKK Oase / Sammlung

    Helena, Celine und Jessica
    Erste Runde mit Helena aus Tschechien. Lange gelockte Haare, sieht eher aus wie eine Spanierin oder Latina, kommt aber aus Karlsbad. Kurzfassung: Küssen prima, blasen OK, ficken grottenschlecht. Hat mich überhaupt nicht angemacht.

    Zweite Runde dann mit Celine aus Litauen. Sie hatte es mir schon den ganzen Tag angetan, hatte mich aber nicht so richtig getraut. 20 Jahre jung, blonde lange Haare, Gesicht eher Durchschnitte, aber eine Hammerfigur; schlank, rasiert, geiler Arsch und Titten die ich erst mal als unecht eingestuft hätte - waren aber 100% Natur. Geil. Auf dem Sofa schon zärtlich Zungeküsse - fing gut an und setzte sich auf dem Zimmer auch gut fort. Blasen bis zum Anschlag, mal härter, zwischendurch wieder zart, dabei laszive Blicke, die Eierchen wurden auch schön mit einbezogen. Mußte sie erst ma etwas bremsen und widmete mich erst mal ihren Titten und dem Rest des Körpers. Wechsel, sie noch ein wenig blasen lassen und dann Gummi drüber. Ich kniete auf dem Bett und sie stieg auf mich - geil, mit einem Ruck war ich mittendrin statt nur dabei. Weiter ging es über den Missionar in die Schere um dann die 30 Minuten im Doggy (was für ein geiler Arsch) zu beenden.

    Nach der Sauna erst mal an die Bar. Dort saß Jessica aus Rumänien neben mir. Max. 155cm, 38kg, 21 Jahre, lange dunkle Haare mit Rotstich, geile B-Naturtitten, süßer kleiner Arsch, große Klappe, weiße Schuhe, bis unter die Knie geschnürt. Die hatte ich schon seit Monaten auf der Liste, da sie aber nach Abzocke roch habe ich sie nie gebucht. Sind an der Bar aber gut ins Gespräch gekommen. Zimmer mal wieder alle besetzt. Endlich wurde eines frei. Also rein, die Schuhe behielt sie an. Blasen kann sie prima, küssen auch, gefickt wurde erst heftigst im Reiter und danach im liegenden Doggy. War wie im Porno, zu vergleichen mit Nummern mit Jill/Sascha. Guter Abschluß für einen Tag in BHH.


    Jasmin
    Land: Deutschland
    Aussehen: 26, knapp 170 cm groß, sehr lange blonde Löwenmähne, Konfektion 36-38, Busen B-Cup
    Couchaction: nettes talking
    Französisch: sehr zärtlich und variationsreich
    Verkehr: geht prima mit, voll dabei,
    Urteil: GF6 mit tollen Küssen
    Dauer: 60 min
    Kosten: 100 €
    Wiederholungsfaktor: 100 %
    Klassifizierung: Bundesliga


    Hedi
    Land: Ungarn
    Aussehen: Alter 24, gut 160 cm groß, schulterlange, glatte, blonde Haare, ab und an zum Pferdeschwanz gebunden, Konfektion 38, B Cup,
    Couchaction: knutschen und knuddeln am Stehtisch
    Französisch: Spitzenklasse
    Verkehr: geht prima mit
    Urteil: tolle Nummer, Ungarn halt, klasse Performance in allen Belangen
    Dauer: 90 min
    Kosten: 150 €
    Wiederholungsfaktor: 100 %
    Klassifizierung: Bundesliga-Spitzenplätze, schon fast CL
    Hedi bietet ein sehr gutes Allround-Spektrum


    Sissy
    Land: Ungarn
    Aussehen: Alter Anfang der 20, gut 165 cm groß, lange, glatte, braune Haare, leicht gesträhnt, Konfektion 36-38, B-C Cup, tolle Figur
    Couchaction: knutschen und knuddeln am Stehtisch
    Französisch: Spitzenklasse
    Verkehr: geht prima mit
    Urteil: tolle Nummer, Ungarn halt, klasse Performance in allen Belangen
    Dauer: 30 min
    Kosten: 50 €
    Wiederholungsfaktor. 101 %
    Klassifizierung: Bundesliga, CL-Anwärterin
    Sissy bietet ein sehr gutes Allround-Spektrum


    Henny/Sissy
    Land: Ungarn
    Aussehen: Alter Anfang der 20, gut 165 cm groß, lange, glatte, braune Haare, leicht gesträhnt, Konfektion 36-38, B-C Cup, tolle Figur
    Couchaction: knutschen und knuddeln am Stehtisch
    Französisch: Spitzenklasse
    Verkehr: geht prima mit
    Urteil: tolle Nummer, Ungarn halt, klasse Performance in allen Belangen
    Dauer: 30 min
    Kosten: 50 €
    Wiederholungsfaktor: 100 %
    Klassifizierung: Bundesliga, CL-Anwärterin
    Henny/Sissy bietet ein sehr gutes Allround-Spektrum


    Eva aus Dänemark
    Hat früher wohl auch mal im ATL ihren Körper verpachtet. Angeblich kommt sie aus Dänemark, spricht wenig Deutsch aber passabel Englisch, sehr sanft und säuselnd. Tippe mal auf Baltikum. Ca. 165cm, hellblonde lange Haare, blasser Teint, nicht sehr gut gemachte Silikonmöpse, rasiert, lediglich ein "V" steht noch über der Votze. Sie macht alles mit, geht dabei auch gut mit. Heftiges Zungenküsse, Blasen bis zum Anschlag, mal zart mal hart, fingern in allen Öffnungen möglich, beim Ficken will sie hart rangenommen werden. Diesmal habe ich mir die Faulficker-Aktion gegönnt. Eine halbe Stunde hat sie meinen Schwanz verwöhnt dass mir Hören und Sehen verging. Unglaublich die Frau, perfekte Blastechnik, scheint ihr Vergnügen zu bereiten. Es dort endete wo es angefangen hatte: In ihrem Mund.


    Soweit ein erster Research ... your turn!
     
    • Gefällt mir! Gefällt mir! x 1
  2. -st-

    -st- User

    Seit:
    Feb. 2005
    Beiträge:
    2
    Beste Antworten:
    0
    Ø:
    +1 / 0 / -0
    Herr B.statter,

    Okay, I take a turn and try:

    Super, prima und sehr geil analysis. "I like your style, mann!"

    Komisch zu lesen, in dein Report, uber 2 oder 3 chicks dass Ich auch erlebnis habe. Zu beispiel, Selina aus Lithua un Helena die Czech Gypsy Queen. Mit Helena hatte ich, excellent 3 sessions, laste Nov. So mein erlebnis war unterschietlich (? sorry fuer mein Deutsch!), und ich hatte eine positive reaction von Helena. Aber mit Selina, man kann nicht gunuch complimenten machen: Sie ist top-notch erotic sex kitten, diese Lithuanian fox. Man solte velleicht auch sagen das Selina spricht sehr wenig Deutsch und nur ein bischen Englisch. Aber wenn man creative ist und wann man findet weg ohne worten mit Selina zu sprechen, man findet eine erotisch jackpot, ja? Sie arbeitet nicht So, Mo, Di. leider.

    Mit die ander girls, einege hatte ich moeglichkeiten, aber immer hatte nicht bewegt und gewartet fuer eine andere mal. Deshalb, es ist sehr interesant deine comments zu lesen.

    Danke fur excellent report. Auch uber World...

    Warst du bis jetst in Palace. Vor 2 woechen Palace war top!! Durchend eine Messe woche war Palace full mit viele junge chicks von all eche der Weld. Impressive. Was ist diene erlebnis von Palace? Ich habe viele information uber girls von Palace, wann du wilst?

    -ST-
     
    • Gefällt mir! Gefällt mir! x 1
  3. Timbuktu

    Timbuktu User

    Seit:
    Aug. 2005
    Beiträge:
    2
    Beste Antworten:
    0
    Ø:
    +0 / 0 / -0
    Kann die positiven Erfahrunge mit Sissy nur bestätigen, ihre ungarische Freundin Judith (zierliche Figur, wunderschöne Augen, Unschuldsgesicht lange rotbraune Haare - meistens leicht gelockt) gehört übrigens wirklich mit zum besten, was ich hier bisher erlebt habe. Jasmin ist mir schon mal als sehr sympathisch aufgefallen, habe sie aber leider noch nicht gepoppt.

    Ganz andere Frage:
    Weiß zufällig irgendjemand, wo die kleine freche Hessin Alida (zierliche Figur mit kleinen Brüsten, längere dunkelblonde Haare, hübsches Gesicht, affengeiler süßer Hintern, super-Schmatzmund...) abgeblieben ist ? Saß früher oft mit Lucy zusammen an der Theke. Habe sie leider länger nicht mehr angetroffen, habe mal gehört, sie sei jetzt im World, weiß aber nicht, ob das stimmt.
     
  4. Admin

    Admin Administrator

    Seit:
    Sep. 2003
    Beiträge:
    8.686
    Beste Antworten:
    0
    Ø:
    +856 / 34 / -13
    FKK Oase

    Freitag, 26.09.2003 / Sexfred
    Ein relaxter Samstag in der fkk-oase.

    www.fkk-oase.de Nach lockeren 70 km Anreise treffe ich um 14:30 Uhr in Burgholzhausen ein. Der bewachte Parkplatz kostet einen Euro. Es stehen nur 11 Autos auf dem Platz. An der Tür werde ich wie immer freundlich empfangen, tausche 60 € gegen ein Armbändchen, einen Spindschlüssel und 2 große Handtücher ein. Die Wertsachen werden gegenüber der Bar in einem Wertfach verstaut und der Weg in das Untergeschoss angetreten.

    Nach dem Duschen schlinge ich mir ein Handtuch um und beginne den ersten Rundgang. Auf den Sofas lümmeln ein paar Männer. Von den Girls sehe ich nur vier oder fünf. Kein bekanntes Gesicht dabei. Da draußen strahlender Sonnenschein ist, beschließe ich den Außenwhirlpool aufzusuchen.

    Auf der Bank vor der Sauna sitzt Linda und sonnt sich. Wir kennen uns schon ein Jahr und sie steht auf der Top A Liste. Ihre Mutter ist Tschechin, der Vater Kubaner. Eine geniale Mischung. Ca 160 cm groß lange schwarze Haare, wohlgeformter Po, sinnlicher Mund und mittlerer Naturbusen. Sie hat es schon einmal geschafft mich zum Programm #4 zu überreden, indem sie mir an der Bar ca. ½ h geile Sauereien ins Ohr gehaucht hat, bis ich gar nicht anders konnte, sie in eine der Blockhütten zu entführen. Wir unterhalten uns über eine halbe Stunde und genießen die warme Sonne.

    Sie macht auch keine Versuche mich aufzureißen, da sie weiß, dass ich die ersten beiden Runden meist für einen Neuaufriss nutze. Ist schon schön, wenn man sich ein bisschen näher kennt.

    Ein Gast, den ich eine Woche zuvor schon im Atlantis gesehen habe, setzt sich zu uns und wir beginnen ein typisches Clubgespräch. Er ist das erste mal hier und ich scoute ihn ein wenig. W. kommt aus Dortmund und kennt dort die RTCs (Rote Teppich Clubs). Dort sind viele Clubs in einer Hand.

    Oft wird kein Eintritt verlangt. Man wählt die Anzahl der geplanten Nummern und zahlt dann 1 x 40 €, 2 x 65 € usw. Billigstes Angebot was ich bis jetzt gesehen habe ist 5 x für 100 € für je 20 min für Blasen mit Gummi und Verkehr. Der Frau bleiben dann ca. 20 € übrig. Kein Wunder, dass die meisten Frauen aus Köln, Dortmund, Essen oder Bochum kommen - Ostblock mal ausgeklammert.

    Während wir Infos über die Clubwechsel bestimmter Topmodelle austauschen , beobachten wir eine blonde (was sonst) Polin, die ihr Wellnessprogramm mit Sauna, Dampfsauna und Whirler durchzieht. Sie sieht Spitze aus und ich merke sie schon mal gedanklich vor. Sie heißt Katja und will sich dann etwas stylen.

    Linda ist von unserem Männergespräch etwas angenervt und begibt sich nach drinnen. Wir gehen dann auch in den Innenbereich, der rundherum mit Sofas bestückt ist.

    Ein Teil der Girls wohnt auch in der oberen Etage und die Anzahl der Frauen steigt schnell an. Mir fällt eine Polin auf, die an der Bar sitzt und laufend Augenkontakt mit mir hält. Ich trinke einen Cappuccino, Wir unterhalten uns nett und wechseln auf eins der Sofas.

    Sie kuschelt sich an mich und fährt mit ihrer Zunge von Hals langsam hinauf zum Ohr. Meine Schwachstelle – ich bekomme sofort eine Gänsehaut an Armen und Beinen. Sie lacht, liebkost meine Brustwarzen und wandert mit der Zunge langsam tiefer. Ihren fragenden Blick interpretiere ich richtig. Natürlich darf sie mein Handtuch öffnen. Sie hockt sich seitwärts neben mich, so das ich mit der rechten Hand zwischen ihren Beinen hindurchgreifen kann und mit dem Handballen ihre Mumu reiben und mit den Fingern ihren Hintern massieren kann.

    Mit der rechten Hand stützt sie sich am Boden ab und beginnt, nachdem sie sich wohlwollend über meine frisch rasierten Eier geäußert hat, mit dem Einspeicheln des Hodens und des mittlerweile schon sehr harten Schwanzes. Nach einigen Minuten fragt sie, ob wir nicht ins Kino gehen wollen, da sie keine Privatvorstellung für die anwesenden Kerle abgeben will. Das ist natürlich nicht ganz ernst gemeint, denn die Couchperformance ist das, was beim Film der Trailer ist – beste Werbung.
    Das Kino ist ähnlich eingerichtet wie die berühmten Berliner Fummelkinos, nur ohne Sichtblenden. Ich setze mich in die erste Reihe – dort ist es am hellsten -und lasse das Handtuch gleich weg. Sie breitet ihr Handtuch vor mir aus und kniet sich zwischen meine Beine. Ich rutsche an die Kante des Sofas und sie beginnt einen herrlichen freihändigen Blowjob. Von Zeit zu Zeit lässt sie den Schwanz aus ihrem Mund rausflutschen und fängt ihn dann wieder geschickt ein.

    Ihre Hände streicheln dabei meine Oberschenkel und kneifen ab und zu meine Brustwarzen. Sie wechselt oft das Tempo und dreht den Kopf dabei schnell mal 90 ° nach links und dann wieder nach rechts.

    Ich muss sie unterbrechen und wir tauschen lange feuchte Zungenküsse aus. Auf der Leinwand spielt sich eine ähnliche Szene ab. Aber das ist unwichtig. Sie hält beim Blasen schön Augenkontakt und stöhnt nur sehr verhalten. Also perfekter Illusionsfaktor.

    Nach weiteren zehn Minuten sieht sie mich grinsend an und fragt nur: „Zimmer“. Ich nicke nur, versuche die Latte unter das Handtuch zu bekommen und wir gehen Hand in Hand wie ein Liebespaar in eins schön renovierten Zimmer.

    Innenbeleuchtete Statuen, Spiegel und blaue Kacheln im Römerstil. Wir beginnen mit 69, Missionar und zum Abschluss Reiterstellung. Nach dem Abschuss bleibt sie noch eine Weile schmusend auf mir liegen und entsorgt dann den Gummi.

    Sie raucht noch eine Zigarette und wir unterhalten uns, als wenn wir uns schon lange kennen würden. Irgendwann gehen wir zum Spind und ich gebe ihr die üblichen 50 € und wir verabschieden uns mit einem langen Kuss.

    An der Bar sehe ich Katja wieder. Sie ist jetzt voll auf Hure geschminkt und mein Interesse sinkt gegen null.
    Es ist jetzt fast 17 Uhr. Ich gehe in den Außenwhirlpool dann in die Sauna und ins Schwimmbecken. Im Innenwhirlpool spielt sich derweil eine schöne Szene zwischen einem Gast und einer dunkelhaarigen Schönheit ab. Ich sehe sie etwas später an der Bar und mache nach einem Blick in ihre Glutaugen eine sogenannte Flugbuchung, d.h. ein Date wenn sie wieder frei ist - ohne weiteres vortesten.

    Mittlerweile ist das Buffet aufgebaut. Es gibt gemischten Salat, Rosmarinkartoffeln, geschmortes Rindfleisch, Rahmputengeschnetzeltes, Hähnchenteile und Canneloni. Also für jeden Geschmack und jede Religion was dabei.

    Gegen 18:30 Uhr treffe ich mit Lorena wieder zusammen. Ihr Gesicht erinnert mich an ein Model, aber ich komme nicht drauf an welches. Heute fällt es mir ein Salma Hayek. Sie ist Ende 20, kurvenreicher Körper mit sehr gut erhaltenen Brüsten – aus Kolumbien. (Hurra ich habe einen Lis-Ersatz gefunden. Die ist nämlich vor 3 Wochen aus dem Geschäft ausgestiegen – vorläufig erstmal!).

    Auch dieses Programm wird durch viele Zungenkusseinlagen und Stellungswechseln begleitet und ich bin sehr zufrieden Jetzt ist wieder eine längere Regenerationsphase angesagt.

    Als ich gegen 20 Uhr wieder an der Bar auftauche traue ich meinen Augen nicht. Es sind mindestens 30 Girls hinzugekommen, von denen ich ca. 10 ganz gut „kenne“.

    Da die Zimmer jetzt schon dauerbelegt sind spielen sich mehrere Nummern gleichzeitig im Kino ab. Ich beobachte zwei, drei Girls deren Performance mich überzeugt.

    Was nun – ich gehe zum Spind und werfe eine PENEGRA (indisches Viagra) ein. Sicher ist sicher. Von ca. 20 bis 21 Uhr findet Tabledance statt.

    Stella und eine große schlanke mit langen brünetten Haaren tanzen am besten. Die Brünette wird auch gleich gebucht und legt im großen Kontaktraum erst ein Blaskonzert und dann eine Reiternummer der Sonderklasse hin.

    Aufgegeilt durch diese Supernummer gerate ich im Kino an eine Deutsche aus Bochum. Sie küsst nicht – dafür bläst sie – nach eigener Aussage -sehr gut. Ich denke – die nimmt ja den Mund ganz schön voll. Das macht sie dann auch.

    Blasen mit Zahneinsatz und hoppe hoppe Reiter. Nach 15 Min. ist die Nummer fertig. Aber sie ist sehr nett und wir unterhalten uns noch lange. Nebenan ist schon wieder die Brünette zugange und wird heftig von hinten gestoßen. Irgendwie muss ich die auch haben. Kusstechnisch scheint sie gut drauf zu sein. Um es kurz zu machen – nach weiteren 90 Min. poppe ich sie im Kino, wegen der Warteschlange vor den Zimmern.

    Nun ist es Zeit den Rückzug anzutreten. Doch PENEGRA sorgt dafür, dass das Blut nicht für vernünftige Denkprozesse verwendet wird, sondern sich ein paar Etagen tiefer in den Schwellkörpern aufhält.

    So gegen 24 Uhr fällt mir eine Topfrau auf, die ich den ganzen Abend noch nicht gesehen habe. Dunkelblonde schulterlange Haare, große Augen mit langen Wimpern, B-Busen aber zickigem Gesichtsausdruck. Sie riecht nach meiner Cluberfahrung meilenweit nach Flop. Wenn für ein Casting eine verwöhnte Bankierstochter in einem Cabrio gesucht würde, wäre sie die ideale Besetzung – optisch meine ich. Eine Couchperformance überzeugt mich aber von ihren Fähigkeiten und nach einer weiteren Stunde treffen sich bei einem Rundgang unsere Blicke – eine Sekunde länger als normal.

    Ich setze mich in die abgelegene Fernsehecke, aber so, dass ich sie sehen kann. Es folgen in den nächsten zwei Minuten noch zwei Blickwechsel. Da steht sie auf schnappt ihr Handtuch und steuert zielstrebig auf mich zu. Sie sagt: „Ich glaube wir haben ein Date - ich heiße Vanessa – und Du“. Nach drei Sätzen weiß ich, dass ich mich absolut verschätzt habe. Sie ist total nett. Das übliche Annäherungszeremoniell beginnt. Nach der ersten kussfreien Nummer will ich sie auf ihre Kusstauglichkeit testen. Da passiert der Hammer.

    Sie fragt mich, ob ich küsse. Ich bin fertig mit der Welt, ziehe sie an mich heran und es beginnt ein ewig langer feuchter Zungenkuss. Wir suchen ein Zimmer, aber es ist alles besetzt. Sie fragt, ob es mir was ausmacht raus in eine der Hütten zu gehen.

    Normalerweise muss man die Frauen dazu überreden nach draußen zu gehen. Wir bekommen die letzte Hütte und es nicht sehr warm dort. Ihre Brustwarzen werden steif und wir kuscheln uns erst einmal lange aneinander.

    Dann beginnt sie eine herrliche Französischeinlage mit viel Speichel. So wie ich es am liebsten habe. Es ist so geil, dass es gar nicht mehr zum Verkehr kommt. Aber es ist mein intensivster Orgasmus an diesem Tag.

    Sie sagt ihre Hauptattraktion habe ich noch gar nicht kennen gelernt. Sie sei nämlich sehr sehr eng gebaut. Großartig! Ein Grund mehr für eine Wiederholung. Ich spreche Sie auf ihre Außenwirkung an und sie bestätigt, dass schon viele Männer die gleichen Bedenken wie ich hatten, aber schnell bekehrt wurden.

    Ihre Mutter ist Italienerin, der Vater Deutscher. Sie arbeitet von Mittwoch bis Samstag von 17 Uhr bis morgens 5 Uhr und kommt, welche Überraschung – aus Köln. Heute hat sie aber erst um 23 Uhr begonnen, da sie sich am Tag nicht wohlgefühlt hat und – Achtung Originalzitat: „Wenn es mir nicht gut geht, kann ich auch keine gute Arbeit machen und damit schade ich mir selbst“ Ein tolle Einstellung. Die Frau hat den Dienstleistungsgedanken verinnerlicht. Ich bin heute erst ihr zweiter Kunde.

    Jetzt will sie etwas Gasgeben und um 5 Uhr noch nach Köln fahren Irgendwann fragt sie, ob ich auf die Uhr gesehen hätte. Wir sind mehr als eine halbe Stunde in der Hütte. Aber sie schaue nicht so genau auf die Uhr..

    Damit hat sie mich nun endgültig überzeugt. Ich habe eine neue Stammfrau in der Oase. Die Geldübergabe endet mit einem wilden Abschiedskuss. An der Bar beobachten uns mindestens 10 Gäste.

    Damit ist die Nachfrage für sie gesichert. Wir grinsen uns an, setzen noch einen Kuss drauf und trennen uns. Tut schon fast ein bisschen weh. Ich trinke noch einen Cappucchino. Und um 2 Uhr verlasse ich zufrieden die Oase.

    Eine Stunde später sitze ich bei einem Glas Rotwein in meinem Wohnzimmer und lasse den Tag noch mal Revue passieren. Schön wars.
     
  5. Musicman

    Musicman User

    Seit:
    Sep. 2006
    Beiträge:
    2
    Beste Antworten:
    0
    Ø:
    +0 / 0 / -0
    Ich kann noch eine süpersüße grosse Schwarze mit Ultra-Fihur beisteuern. Hab den Namen leider vergessen. War Anfang Febr. dieses Jahr. Zärtlich, leidenschaftlich und weiß SEHR GUT mit einem Mann umzugehen... :)
     
  6. Versager

    Versager User

    Seit:
    Okt. 2007
    Beiträge:
    24
    Beste Antworten:
    0
    Ø:
    +0 / 0 / -0
    Hallo Jungs,

    ich war gestern in der Oase, normal bin ich Palace Fan, aber man muß sich ja auch mal woanders umschauen.

    Preis sind wie überall:
    65,-- Eintritt
    50,-- 30 Minuten incl. FO
    FT + 50,--

    30 Minuten incl. FT und anal 150,--

    Der Laden hat ein tolles Ambiente, großer Außenbereich mit Swimmingpool, alles sehr sauber.

    In der ersten Runde hatte ich Lucia gebucht, halb Rumänien und halb Italien, spricht nur Englisch, macht aber sehr gutes französisch, toller 34er Body, aber kleine Titten.
    Sieh ist mehr der GF Typ, ist etwas zurückhaltend, aber man kann Sie gut dirigieren.

    Note: 2-3

    Die zweite Runde läutete ich mit Emanuelle ein, Sie kommt aus Guadeloupe, spricht aber sehr gut deutsch.
    Ist sextechnisch genau das Gegenteil von Lucia, bläst wie der Teufel, will geleckt werden und schlägt beim Ficken mehr die härtere Gangart an.

    Original Kommentar: "Los du geiler Bock, fick mich von hinten, so ist es geil, tiefer, schneller!":D

    Ist zwar vermutlich gespielt, wirkt aber sehr echt, da Sie auch beim Ficken kein Gleitmittel genommen hatt, war ziemlich nass.

    Note: 1-2

    Alles in Allem ein lohnenswerter Besuch.

    Den Laden werde ich jetzt öfters besuchen.

    Grüße aus Würzburg, DommDomm
     
  7. Raus01

    Raus01 Gast

    Beste Antworten:
    0
    Ø:
    +0 / 0 / -0
    Auszug aus der Ger(sh)many Tour Sommer 2009

    Erfahrungsbericht Juli 2009 Teil I
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. Oktober 2016
  8. Raus01

    Raus01 Gast

    Beste Antworten:
    0
    Ø:
    +0 / 0 / -0
    Tanja, Mitte 20, aus Berlin

    Erfahrungsbericht Juli 2009 Teil II
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. Oktober 2016
  9. Raus01

    Raus01 Gast

    Beste Antworten:
    0
    Ø:
    +0 / 0 / -0
    FKK Oase / Susi, 22 Jahre, Griechenland

    Erfahrungsbericht Juli 2009 Teil III

    Die interessanteren Fotos befinden sich übrigens hier :D
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22. Dezember 2016
  10. Raus01

    Raus01 Gast

    Beste Antworten:
    0
    Ø:
    +0 / 0 / -0
    Nochmal Tanja aus Berlin

    Erfahrungsbericht Juli 2009 Teil IV
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. Oktober 2016
  11. Raus01

    Raus01 Gast

    Beste Antworten:
    0
    Ø:
    +0 / 0 / -0
    Schöne Unbekannte im Kino

    Erfahrungsbericht Juli 2009 Teil V
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 15. Oktober 2016
  12. Nacho

    Nacho User

    Seit:
    Dez. 2008
    Beiträge:
    106
    Beste Antworten:
    0
    Ø:
    +79 / 0 / -0
    Ja die Lucia (ist übrigens zu 100% aus Murännien;)), man nennt sie

    auch die Cruising-Maschine....keine kurvt und animiert mehr in einen

    Club als sie...

    @gershi....tanja ist jetzt im 5. Element, Fulda!...und Susi ist in der WORLD!:rolleyes:
     
  13. Flicka

    Flicka User

    Seit:
    Okt. 2009
    Beiträge:
    57
    Beste Antworten:
    0
    Ø:
    +51 / 0 / -0
    Nina : schön uns wiederzusehen... und ...

    Nina, deutsche am 15 Juni 2011.
    • Herkunft: Deutschland.
    • andere Clubs zuvor: ich habe sie vor +- 6, 7 Jahre im Flamingo Island ertsmal getroffen. 2006, Anfang 2007 im FKK Oase zum zweitem.
    • Alter: +- 26 Jahre
    • Größe: 172cm, schlank. Sie bewegt sich wie ein Top Model.
    • Augen: hell blau
    • Haare: blond, kurz.
    • Titten: klein natürlich weiblich
    • Tattoos: im Flamingo, auf den Rücken standen ein Name und ein Kreuz ; dies ist geblieben und statt des Namens gibt es ein grosser Adler + kleinere Tattoos auf den ganzen Körper.
    • Eindruck an der Bar: sehr freundlich, wir haben uns wieder erkannt.
    • Service: top. Kisses ohne Ende. Sie liebt es auf "korrekter Weise" geleckt zu werden (Tipps für Anfänger im Buch von Tracy Cox : Hot Sex). Danach kümmert sie sich göttlich um unseren kleinen der ganz gross geworden ist. Sex in fast alle Stellungsvarianten möglich, geht sehr gut mit
    • Abrechnung: absolut ok. 50 euros für +-35 Minuten
    • Wiederholung: 1000%.
    • Fazit: immer wieder mit Nina aber lieber in einen anderen Club, weil in der Oase das Essen - ich möchte im FKK Club nicht nur die Damen geniessen- immer noch so schlecht ist. Für 65 euros Eintritt, eigentlich eine Schande. Oase war mein erster Club und wie öfters im Leben kehrt man gerne zu seiner "erten Liebe" zurück.
    Ausser dies ist der Club top.

    Hiermit noch mein Bericht über Nina auf youppie.net. (NB : es ist keine Übersetzung vom deutschen Text)

    Génial ****!

    Il y a bien sûr le feeling. Entre 2 personnes, cela passe ou pas. Entre-nous, j'ose écrire que c'est pas mal.

    J'aborde hier cette grande femme dont le visage, la démarche - et quelle démarche ****! (elle et Ines du Babylon, y a pas mieux ********) me rappellent quelqu'un. Mais pas le tatouage sur le dos. J'ai le vague souvenir d'une grande blonde avec une croix gigantesque. En fait, non. La croix, petite, se trouvait déjà en 2003, 2004 sur son dos, à la hauteur de sa chute de reins. Par contre l'aigle géant remplace le prénom de son ex.
    Je lui pose en allemand la question idiote : "Kennen wir uns nicht ? " (Est-ce qu'on se connaît?).
    "Tracasse" me répond-elle. Nous sommes allés en chambre en 2003, 2004 au Flamingo et nous avons récidivé ici à l'oase en 2006 ou 2007. "Du leckst götlich. ( Tu lèches divinement bien). Eine Frau kann dich nicht vergessen (Une femme ne peut t'oublier)..; Ouais. Si cela n'était pas une invitation...
    En fait, déjà en 2006, alors que nous discutions ensemble et que je ne me souvenais pas d'elle, elle m'avait rappelé comment je l'avais abordée près de la piscine intérieure du Flamingo. Je lui avais demandé si je pouvais lui réaliser un petit cunni. Elle m'avait avoué avoir alors penser à un petit con voulant s'exciter sur son clito... Et non, m'avait-elle dit : "C'est un Pro ! (Woah, ein Profi****!)
    J'avais même oublié cette remarque. Faut être con...
    Bref -si je puis écrire-, comme je me trouve dans une phase de retrouvailles d'ex de club, je me suis empressé d'essayer de l'honorer.
    Le cunni que je lui ai offert fût, d'après ses dires, à la hauteur de ses espérances.
    Que dire de la fellation qu'elle m'a offerte ?!.. Divin, génial... Et quel plaisir de se faire doigter... C'est très souvent la même chose. Offre un cunni correct à la dame ( si tu ne sais comment faire, lis le livre de Tracy Cox : "Hot Sex"), elle te le rendra 1000 X.
    Sex dans différentes positions. Divin, génial !

    Si vous sentez que le feeling est bon avec Nina, n'hésitez pas...

    Au plaisir,

    Flicka.
     
  14. Toxic77

    Toxic77 User

    Seit:
    Feb. 2012
    Beiträge:
    3
    Beste Antworten:
    0
    Ø:
    +5 / 0 / -0
    Wir wollen ficken, ficken, ficken! (Julia/Anja/Jam

    Sodele, neulich war es soweit, auch euer Toxic wollte mal in die wunderbare Welt der Oase eintauchen. Die Sterne standen einfach günstig, ich hatte den ganzen Tag nischt zu tun und mein geschundener Körper schrie nach Wellness....und geil war ich auch!

    Aufgrund des herbstlichen Wetters noch schnell Vitamin C eingeworfen und los gings. Bin mit der S-Bahn angereist und dann ab Friedrichsdorf mit dem Taxi zur Oase (war unter 10€). Angekommen hab ich erst mal schamlos gelogen und gesagt ich würde mich auskennen (ich werde mich doch noch im Puff zurechtfinden, woll ?) ;-) Hab ich dann eigentlich auch ganz gut. Die Wertfächer sind ja kaum zu übersehen. Unten dann fix umgezogen und dann rein ins Getümmel.

    Ich muss sagen, dass ich beim eintreten schon einem sehr sexy Popo einer blonden Gazelle hinterhergelaufen bin und war praktisch Hypnotisiert. Ich hab mir dann erst mal einen Kaffee geholt und bin in den Wellnessbereich.

    Um ehrlich zu sein hatte ich mir die ganze Chose etwas größer vorgestellt, was aber nicht bedeutet es nicht gemütlich gefunden zu haben!

    Kennt Ihr das Spiel Left 4 Dead? So kam ich mir vor als die erste Welle mir entgegenschlug die ich „abwehren“ musste ;-) Die waren aber viiiel hübscher als im Spiel...und nackter!

    Ich war echt tapfer und erst als ich mein Kaffee leer hatte und eine wirklich süße Elfe auf mich zu geschwebt kam, bekam ich Herzchen in die Augen:

    Julia, Mitte 20 aus Polen, schulterlange braune Haare, B-Cups leicht hängend, Tattoos auf dem Rücken und Schriftzüge an der Seite. Von der Art/Aussehen her so ne Mischung aus Drecksau und nettem Mädel, also genau mein Bereich. Die Knutschprobe wurde auch mit Bravour bestanden...Kein Gezüngel, voller Zungeneinsatz und der auch noch feucht. Ich weiß nicht aber Polinnen wissen einfach wie es geht.

    Also ab aufs Zimmer. Hier weiter geknutscht und uns verbal heiß gemacht. Meine Vitamine zeigten Wirkung, was auch Julia auffiel und so gings zum blasen, auch hier gabs gar nix zu meckern, schön tiefes Gebläse, Eierlecken und Speichelfäden ziehen, Geschmatze und außerdem lies sie sich prima den Popo versohlen und sich beschimpfen ;-)

    Dann war bumsen angesagt und was soll ich sagen, die Kleine kann auch noch reiten und macht auch die verbale Nummer mit. Einzig das Gestöhne ist nicht so prall aber auch noch nicht im nervendem Bereich. Also was soll ich sagen, sie reitet echt gut, wir knutschen, feuern uns an und ich merke der Saft steigt, signalisiere ihr das und sie intensiviert ihre Bewegungen und ich spritze wunderbar ab...Nach einem rhetorischem „na ist meine kleine Sau gekommen!“ bekomme ich nochmal die Zunge in den Hals und dann ist saubermachen angesagt. Die ganze Aktion hat knapp 20 Minuten gedauert und ich fands schade, dass Julia dann etwas betriebsam wurde und wieder raus wollte. Auf der anderen Seite war es ne saugeile Nummer, mit ner geilen Maus. Ihr also die CE übergeben und mit Küsschen verabschiedet.

    Dann war ich erst mal im Whirlpool und bin dann mit einem Kollegen von hier ins Gespräch gekommen, der fragte wie die Kleine war weil ich schon wieder da wäre und die Anbahnung mit der Knutscherei doch viel versprechend aussah, hab ihm meine Eindrücke geschildert und so ergab sich eine wirklich nette Unterhaltung. Schön Dich getroffen zu haben!

    In dieser Zeit als wir so klönten kam sah ich das erstmals ein süßes Geschöpf mit Namen Anja, aus Dortmund mit einem schönen Intimpiercing und einem gemalten Popo. Sie wurde von meinem Forumskollegen vertröstet und kam auf meine Liste ;-)

    Nach einer ganzen weile bekam ich Hunger und ging mir was zum futtern holen. Also ich fand es ok. Statt Salami Bifis zu verteilen finde ich zwar ulkig aber was solls. Wirklich einziges Manko ist meiner Meinung nach, dass das Frühstückbuffet mit hartgekochten Eiern, Brötchen, Müsli, Marmelade und Bifi bis 18h dauert. Irgendwie finde ich das sehr „tapfer“ ;-)

    Auf er anderen Seite sag ich: Wir verkloppen da soviel Kohle und wen wirklich der große Hunger treibt kann sich ja was kommen lassen oder entschwindet halt nochmal schnell und geht was Essen.

    So aber nun zum geschehen zurück. Als ich mein Brötchen verdrückt habe läuft dieser straffe Arsch vorbei und ich rufe Anja zu ob sie sich nicht zu mir setzen mag. Sie ist ne ganz liebe, mein Freund Faun kennt sie auch gut, wie ich später erfuhr und mit ihren paar und Zwanzig, dem Intimstecker und ihren süßen Art ist sie wirklich eine nette Gesprächspartnerin. Auch hier wurde der Knutschtest bestanden und das kleine Luder brachte schon am Tisch per Handarbeit meinen Schwanz in Betriebsgröße. Also wies mir quasi meine Latte den Weg und dieser folgte brav Anja strammen Hintern! Im Zimmer wurde keine Zeit verloren, ich presste sie an die Wand und Anja lässt sich schön fingern, dann geht sie und sie Hocke legt meinen Schwanz frei und fängt an super zu blasen, mit Augenkontakt und so...supi!

    Auf dem Bett weiter gemacht und irgendwann deht sie sich in die 69 und lässt sich schÖÖÖn lecken. Anja ist wirklich ne sehr nette und meinte auch auf dem Weg zum Zimmer „musst mir nur sagen wie Du es magst, von zart bis hart“. Sie ging prima auf meinem Wunsch nach einer gesunden Mischung ein :)

    Gevögelt haben wir dann natürlich auch noch und auch hier war Toxic mehr als zufrieden. Anja hat echt Spaß gemacht und auch der AST war super nett und sehr natürlich. Anja gerne wieder :) Eine CE und ein kleiner Tip wechselten den Besitzer und dies völlig zurecht.

    Dann war natürlich erstmal Pause angesagt. Ich unterhielt mich mit dem einen oder anderen Dreibein, ging in die Sauna, in den Pool, lag einfach nur rum und freute mich so meines Lebens. Kurz bevor die BuLi losging kam dann ein weiterer Kollege aus dem Forum, auch hier nochmal die besten Grüße.

    So beim unterhalten viel mir irgendwann ein milchkaffe brauner Arsch auf. Da wusste ich schon, die muss ich später haben. Bei einem meiner Saunagänge sah ich sie im Dampfbad und wir winkten uns kurz zu.

    Irgendwann später lag ich auf einer Liege und sah sie hinten im Außenbereich bei dieser Hütte sitzen und telefonieren. Ich döste vor mich hin und hörte irgendwann Schritte und da stand Jamila vor mir. Mitte 30 wird die locker sein was aber bei dem Arsch eh egal ist ;-) Hübsche, pralle Brüste die schon etwas der Schwerkraft erlegen sind (aber alles noch super ok) und eine sehr erfrischende Art. Sie kommt wohl aus Kuba und spricht englisch aber wohl weniger deutsch. Sie kuschelte sich zu mir auf die Liege und dann gings los, ihre Hände waren quasi überall und auch meine gingen auf Erkundung. Machte echt Spaß so in der Öffentlichkeit, war zwar draußen nicht viel los aber zwei Ligen weiter lag noch ein Bumsbruder ;-) Toll!

    Also ab zum Zimmern! Auch Jamila bekommt Höchstnoten. Also irgendwie hatte ich an dem Tag nen Händchen! Großes Verwöhnprogramm, viel gefummel, geknutsche, geblase und geficke...Kennt Ihr ja alles....Dann machte sich aber bemerkbar das ich heute schon aktiv war, ich wurde nicht fertig. Jamila legte sich entspannt neben mich wir knutschen und sie wichste und das klappte auch, ich merkte wie der Saft stieg und stieg und stieg.....und dann....juuuhuuuuuuuuuuuuu......klatsch!....klatsch?

    Leute...unter uns...glaubt´s oder lasst es bleiben....Ich erzähl keinen Mist...Ihr kennt doch den Film „Schweigen der Lämmer“ als Jodie Foster von dem Verrückten angewichst wird, der in der Zelle neben Hannibal Lector ist...Ganz sooooo weit war es nicht aber immerhin haben wir es geschafft das ich nochmal soviel Druck auf den Kessel bekam das ich Jamila ins Gesicht gespritzt habe, auf die Wange um genau zu sein....Ladung war auch ordentlich, ich staunte selber was da so alles langsam die Wange zum Hals runterlief :)

    Ok, so ganz amused sah sie nicht aus über den Gesichtsschuss, Trotzdem noch nett saubermachen, bissl schmusen und dann raus. Die Action auf dem Zimmer war schon klar 30Min und draußen waren wir ja auch noch Zugange und dann noch der unbeabsichtigte Gesichtsschuss...Ich hab ihr dann auch 2 CE übergeben und bin mir fast sicher, dass das Strahlen und die Umarmung echt waren. War die Sache auch auf jedenfall Wert. Wie hat es ein Freund von mir mal treffend zusammen gefasst, wenn man in besonderen Situationen mal Fünfe gerade sein lässt „ Ich hab schon mehr bezahlt und hatte weniger Spaß“, genau!

    So konnte ich dann entspannt Fußball fertig gucken, noch n bissl plaudern und langsam bekam ich Hunger. Kurz nach 18h bin ich dann zur Raubtierfütterung. In der Zeit zwischen Fußball und Essensausgabe wurde es merklich voller und noch einige viele seeehr geile Girls sind aufgetaucht aber hey ich hab auch nur einen Dödel, was willste machen?

    Gegessen hab ich Putengeschnetzeltes mit Wildreis und Gemüse und muss sagen, entgegen meine Befürchtungen hat es super geschmeckt. Dann war bei mir aber irgendwie die Luft raus ich war seit fast 7 Stunden Vorort, klar waren noch massig geile Weiber da aber ich hatte ja auch super Girls gevögelt und dachte mir „morgen ist auch noch ein Tag“ und bin nach einer letzten Dusche dann zum umziehen und dann ab zur S-Bahn und nach Hause um diesen tollen Tag zu verarbeiten.

    Geile Sache. Oase Du hast einen Fan mehr!
     
    • Gefällt mir! Gefällt mir! x 3
  15. Helfer9

    Helfer9 Scout

    Seit:
    Feb. 2009
    Beiträge:
    140
    Beste Antworten:
    0
    Ø:
    +183 / 0 / -0
    FKK Oase in BHH: gemischtes Fazit

    Hallo,

    an einem der letzten Wochenenden war ich im Rhein-Main-Gebiet unterwegs und hatte auch für einen Clubbesuch ein paar Stunden eingeplant. Zur Auswahl standen u.a. das Feigenblatt in Worms und das Mainhattan in Frankfurt. Nach mehreren Mails mit einigen FKs und dem Lesen vieler Forenberichte entschied ich mich dann für die FKK Oase in Burgholzhausen, weil ich bisher noch nie in einem Großclub mit beinahe 100 nackten Mädels war.

    Noch bei Tageslicht erreichte ich den Club. Am Empfang wurde ich freundlich gefragt, ob ich schon mal da war. Als ich das verneinte, wurde mir alles genau erklärt (Eintritt 65 Euro, 30 Minuten mit einem Mädel kosten 50 Euro, den Service immer vorher abklären, Essenszeiten, alkoholfreie Getränke sind inklusive, etc), den Bademantel erhielt ich jedoch erst auf Nachfrage. Die Thekendame begleitete mich bis zu den Wertfächern gegenüber der Theke und zeigte mir den Weg zur Umkleide im Keller. Der einzige Minuspunkt war, dass mir am Empfang niemand sagen konnte, ob ein bestimmtes Mädel anwesend ist, was mich schon sehr erstaunt hat, da dort ja auch alle Mädels ihren Eintritt zahlen müssen.

    Nach dem Umziehen und Duschen holte ich mir eine Cola und erkundete die ganze Clubanlage, in der man sich wirklich wohl fühlen kann. Sehr eindrucksvoll ist der Raum mit dem Whirlpool, den man von der Empore aus gut überblicken kann. Auch einige Zimmer und Gänge sind sehr schön, mit ägyptischen Motiven und ähnlichem. Der Hauptraum ist etwas dunkel, aber vermutlich wollen die Mädels es nicht anders. Das Kino ist ziemlich groß und recht hell, hier war mehrmals öffentliches Anblasen und einmal sogar öffentliche Action bis zum spritzigen Ende (direkt unterhalb der Leinwand) zu sehen. Obwohl recht viel geraucht wurde, war die Luft überall erstaunlich gut. Das Außengelände ist aufgrund der aktuell stattfindenden Bauarbeiten nur eingeschränkt begehbar.

    Nun zu den Mädels, es waren etwa 80 – 100 anwesend (während meines Aufenthalts sind noch einige Nachzüglerinnen eingetroffen) und tatsächlich waren alle splitternackt, wirklich sehr eindrucksvoll. Nach meiner ersten Erkundungstour setzte ich mich an den Eingang und beobachtete das rege Treiben, etwa alle 10 Sekunden lief ein nacktes Mädel an mir vorbei, wirklich toll. Da die meisten Mädels auch noch hübsch und attraktiv waren, stand jetzt schon fest, dass ich diesmal wirklich die Qual der Wahl haben werde. Überraschenderweise ist mir während meines ganzen Aufenthalts kein einziges bekanntes Mädel begegnet.

    Wie erwartet, bin ich immer wieder von Mädels angesprochen worden, vor allem im Hauptraum und auf der Empore, meistens sogar in Deutsch, ansonsten in Englisch. Für mich war dieses Animieren weitgehend okay, da ein NEIN im Normalfall schnell akzeptiert wurde. Im Laufe der Zeit musste ich dann feststellen, dass das Service-Niveau doch unter dem von mir gewohnten NRW-Level liegt (die Hälfte wollte keine ZK machen, mit Muschifingern wäre nur ein Mädel einverstanden gewesen allerdings gegen Aufpreis), und dass die Aufpreise hier höher als vermutet sind (z.B. Anal 150 Euro).

    Schon mehrmals war mir Valentina (angeblich aus Italien, spricht gut Deutsch, große Silikon-Brüste, viele Tattoos und Piercings am ganzen Körper, oft zusammen mit blonder Freundin) aufgefallen, die mich dann am Eingang zum Kino ansprach. Kurz bevor sie mit dem Anblasen im Kino anfing, versprach sie mir, dass sie im Zimmer zumindest ohne Zunge küssen würde. Auf dem Zimmer wollte sie jedoch nichts mehr davon wissen, so dass ich mir doch ziemlich verarscht vorkam. Wegen vorherigem Anblasen im Kino musste ich sie leider trotzdem bezahlen, ansonsten hätte ich sofort ohne sexuelle Handlung abgebrochen. Nach einer Viertelstunde verliessen wir das Zimmer und ich war immer noch verärgert. Typisch war dann auch ihr Verhalten hinterher: bei jeder Begegnung hat sie bewusst weggeguckt.

    Etwas später habe ich mich am Empfang über Valentina beschwert, wobei ich aber nicht glaube, dass die Geschäftsleitung tatsächlich darüber informiert worden ist. Ich fände es gut, wenn solche Mädels wie Valentina nach mehreren Beschwerden aussortiert würden. Wegen fehlendem Beschwerde-Management glaube ich aber nicht, dass es hier diese Regelung gibt.

    Auf der Empore begegnete ich dann Klara, die mich sehr an eine frühere Freundin erinnerte. Sie ist 23 Jahre alt, hat dunkle mittellange Haare, kommt aus Ungarn und spricht gut Deutsch. Bei ihr war ich jetzt sehr vorsichtig, verzichtete auf vorheriges Anblasen und bestand schon vor dem Zimmerbesuch auf ZK. Nachdem sie mich von ihren Qualitäten überzeugt hatte, fanden wir ein freies ägyptisches Zimmer in dem Gang zur Mädelsumkleide. Dort vergnügten wir uns mit langen ZK, Lecken, FO (Handeinsatz war okay) und GV mit Abschluss beim Reiten. Nach 30 Minuten kam ein kurzer Hinweis auf die Zeit, den ich aber ignorierte, da ich ihren guten Gf6-Service weiterhin genießen wollte. Nach einer Stunde war unsere schöne Zeit dann leider doch abgelaufen, und ich übergab ihr an den Wertfächern die gewünschten 100 Euro plus Trinkgeld.

    Nun meldete sich mein Magen und ich begab mich auf die Suche nach dem auf meinen Rundgängen noch nicht entdecktem Buffet. Enttäuschenderweise gab es auch gar keins, man musste sich wie in einer Kantine an einer Essensausgabe anstellen und konnte zwischen drei Gerichten wählen, die jedoch alle nicht schmeckten (am besten war noch der Salat). Dass bei einem Eintrittspreis von 65 Euro die Verpflegung so schlecht ist und ein Bier sogar 10 Euro extra kostet (bei einem Erstbesuch trinke ich grundsätzlich keinen Alkohol), kann ich wirklich nicht verstehen. Merkwürdig auch, dass zeitweise die Cola in erwärmten Gläsern ausgeschenkt wurde, was man aber mit vielen Eiswürfeln ausgleichen konnte.

    Obwohl wir uns nur locker verabredet hatten, erschien dann auch Klara mit ihrem Essen auf der Empore und setzte sich zu mir. Wir unterhielten uns lange über Budapest sowie über die Unterschiede zwischen Clubs und Laufhäusern (weil eine Freundin von ihr dort mal gearbeitet hatte), was sehr interessant war. Auch danach hatten wir immer wieder Kontakt miteinander. Ihre herzliche Art hat mir wirklich sehr gut gefallen, so dass ich mir schon vorstellen kann, sie im April noch mal in der Oase zu besuchen.

    Auf der Empore traf ich dann Julia, mit der ich schon vor Stunden gesprochen hatte und die mich danach immer wieder freundlich angelächelt hatte. Sie ist erst 18 Jahre alt, groß und schlank, hat dunkle Haare, kommt aus Rumänien, spricht kein Deutsch und auch nur mässiges Englisch. Nachdem die ZK-Frage sofort überzeugend beantwortet wurde, fanden wir ein freies Zimmer in der Nähe der Wertfächer. Dass sie noch ganz neu im Geschäft ist, konnte ich z.B. daran bemerken, dass sie vergessen hatte, zwei Handtücher als Unterlage mitzubringen. Wir vergnügten uns mit langen ZK, Lecken, FO (Handeinsatz war noch okay) und GV mit Abschluss beim Reiten. Trotz ihrer Unerfahrenheit war es okay, man sollte ihr Zeit geben sich zu entwickeln. Nach 30 Minuten übergab ich ihr an den Wertfächern die gewünschten 50 Euro.

    Obwohl ich gerne noch etwas länger geblieben wäre, musste ich mich dann auf den Heimweg machen. Weil gerade ein Bus mit 20 Japanern angekommen war, war am Empfang die Verabschiedung kurz (verständlicherweise) aber trotzdem freundlich. Insgesamt waren Gäste aus vielen verschiedenen Nationen anwesend. Soweit ich es beurteilen kann, war während meines gesamten Aufenthalts die Anzahl der Gäste immer etwas höher als die der Mädels. Überrascht war ich, dass sich direkt am Club ein Taxi-Stand (der wohl im Normalfall bis 3 Uhr nachts besetzt ist) befindet, was ich vorher noch nie erlebt habe.

    Insgesamt fällt das Fazit meines Erstbesuchs doch gemischt aus.

    Positiv:
    + schönes Ambiente mit hohem Wohlfühlfaktor
    + die 80-100 Mädels sind tatsächlich splitternackt
    + viele hübsche und attraktive Mädels
    + Klara aus Ungarn


    Negativ:
    - schlechte Verpflegung und Bier kostet extra bei einem Eintrittspreis von 65 Euro ****
    - durchschnittliches Service-Niveau der Mädels
    - Aufpreise der Mädels sind sehr hoch
    - Valentina aus Italien
    - kein vorhandenes Beschwerde-Management

    Helfer9
     
    • Gefällt mir! Gefällt mir! x 1
  16. Paul-kuhn

    Paul-kuhn User

    Seit:
    Okt. 2004
    Beiträge:
    122
    Beste Antworten:
    0
    Ø:
    +52 / 0 / -0
    gestern nen kurzen besuch in der oase gemacht.
    bin gegen 20 uhr dort aufgeschlagen...
    leider wenig mädels vor ort (weniger als sonst), ich denke da sind so einige bereits im urlaub....
    keine crissy, keine anelia zb.
    britney habe ich nur kurz ungeschminkt mit klamtten durch den club laufen sehen... (ich glaube sie hat nicht gearbeitet und auch sich in den urlaub verabschieden...

    mir sagte nichts zu, so bin ich wieder nach whirlpool, sauna und snack nach drei stunden gefahren....

    das war ein satz mit x... :)
     
    • Gefällt mir! Gefällt mir! x 2
    • Informativ! Informativ! x 2
  17. Paul-kuhn

    Paul-kuhn User

    Seit:
    Okt. 2004
    Beiträge:
    122
    Beste Antworten:
    0
    Ø:
    +52 / 0 / -0
    bin am Samstag abend, nach längerer Oase-Abstinenz, dort mal wieder eingekehrt.

    relativ viel los, ich schätze etwa 60-80 Mädels und von auch Männern gut besucht (wenig Deutsche Gäste).

    Ich wurde dann echt nett von Anna (angeblich aus Ungarn) angesprochen.

    blond, sehr schlank, sexy body, Naturtitten b-cub, stehend, knackarsch, großes Arschgeweih-Tattoo (sah echt kacke aus das Tattoo)

    wir sind dann ins zimmer, nachdem wir uns finanziell geeinigt hatten (wirklich 1 stunde mit echten zk , lecken und natürlich dem ganzen Rest.

    Im Zimmer fragte sie dann plötzlich wieso ich nicht 200 zahlen wolle, dies sei der übliche Preis für 1 Stunde, das könne ich auch an der Rezeption nachfragen.... Da hätte ich eigentlich besser schon gehen sollen. Aber ich war horny und wollte ficken...

    Sie laberte in einem durch und diskutierte darüber, dass 200€ nicht viel Geld sei .. Ich sagte ihr, ob sie mich verarschen wolle. und ich ihr nicht glaube, dass sie 200 für nicht viel Geld halten würde. Hier in Deutschland bekämen nur ganz wenige Leute 200 Euro / Stunde.

    Aber dies sei ja auch scheiß-egal.

    Plötzlich sage sie mir, dass sie nur kurz Küssen würde, das mache sie im privaten auch sonst total ungern...

    ok dann lecken, sie in die 69 und hat sich so positioniert, so dass ich mit Zunge und Lippen fast gar nicht an ihre Schnecke kam, währenddessen hat sie total beschissen geblasen und ei wenig gewichst. Als ich sie bat sich anders zu positionieren, sagte sie, dass meine Zunge genau die Stelle lecke, die sie geil machen würde...

    Ich hatte die Schnauze voll und wollte nur noch schnell ficken und es ihr in doggy hart besorgen.

    so eine scheiß Nummer hatte ich echt lange nicht mehr...

    Also Finger weg von Anna, sieht sexy aus, hält das versprochene nicht ein und bietet nen beschissenen unterirdischen Laufhausservice.



    Mich sieht die Oase ne ganze Weile nicht mehr und Anna nie wieder.
     
    • Informativ! Informativ! x 1
< zurück | Weiter >

Diese Seite empfehlen