1. Eine kostenlose Anmeldung hier im Forum ist ganz einfach und bringt Dir viele Vorteile. Du kannst dann z.B. alle Foren ausblenden, die Dich nicht interessieren, oder an Gruppenchats mit anderen Usern über Deine Region oder Deine Lieblingsthemen teilnehmen und vieles mehr.

° A Milena aus dem Badischen, u.a. bei Nixenkuss in Augsburg

Dieses Thema im Forum "Erotikadressen PLZ 8" wurde erstellt von Bstatter, 11. Oktober 2018.

  1. Bstatter

    Bstatter Altherrenclub

    Seit:
    Okt. 2004
    Beiträge:
    3.340
    Beste Antworten:
    11
    Ø:
    +438 / 5 / -9

    Milena aus dem Badischen


    Alter 39
    Nation
    Sprache
    Haare
    Figur ziemlich schlanke Figur
    BH, OW D
    Rasur
    Service
    Tattoos
    Piercing
    Vorleben


    thumbs_003.jpg thumbs_002.jpg

    thumbs_005.jpg
     
  2. Bstatter

    Bstatter Altherrenclub

    Seit:
    Okt. 2004
    Beiträge:
    3.340
    Beste Antworten:
    11
    Ø:
    +438 / 5 / -9

    Der FH war bei Milena im Jahr 2017


    Milena ist ein Original. Zweimal kurz hintereinander besuchte ich sie in Nürnberg, in der Lilienstr 5 Hinterhaus /Wunder. (Bericht über ein altes Date vor 5 Jahren ist ganz unten angehängt) . Sie hatte da das Galeriezimmer unter dem Dach, 2.Stock. Das Bad ist im EG, was etwas Lauferei bedeutet.

    Erster Termin Mai 2017 Das Original war diesmal sehr extrovertiert und lebhaft, äußerst mitteilungsfreudig, burschikos und kumpelhaft, dabei lebendig und locker drauf. Ihr Redeschwall kreist jedoch ausschließlich um ihre Person und damit verbundene Themen. Manches wie etwa Aussagen zu „ihr Körper und ihr Job“ ist vielleicht für den Anfänger als Infoquelle interessant, manches sollte sie besser für sich behalten.

    Ich glaube aber, das versteht sie nicht, oder sie kann nicht anders, als sich ständig darzustellen. Das Niveau ist lockerer Hausfrauentratsch, dem einem oder anderen erscheint es wohl als gehobene Konversation .

    Milena sprach mich übrigens durchgehend mit „Hase“ an – woraus ich erfreut schloss, sie würde gerne richtig gerammelt – und das stimmte dann auch -zumindest beim 1. Date.

    Der erfahrene Mann sieht natürlich hinter oder durch diese bunte Fassade der extensiven Selbstdarstellung und hofft für sie, dass die dahinter verborgenen Probleme nicht wirklich große sind. Sie hat dabei aber eine pfiffige, lausbubenhafte Art, die das ganze Gerede meist erträglich bis witzig rüberkommen lässt. Sicher besser als ne ganz Stumme im Bett.

    Beim Ficken ist sie auch mal still, wenn man darum bittet. Mit ihrer Erfahrung weiß sie natürlich, dass Gequacke den Stecher ablenkt und den Abschluss hinauszögert.

    Ansonsten ist sie unkompliziert und geduldig, sagt auch mal ganz direkt, wenn sie was nicht mag, ohne damit aber ständig zu nerven.

    Body ist optisch gut, sie ist noch schlank wie ein junges Mädel, die Brüste sind aber nach meinem Empfinden bei der Figur schon überdimensioniert gemacht, Russ Meyer hätte seine Freude gehabt – ein schöner B-C-Cup wäre für mich stimmiger -ihr gefällt es aber so extrem pornohasenmäßig und sie nimmt auch kleinere Einschränkungen dafür in Kauf.

    Ab und zu sind die inzwischen schmerzfreien Tüten im Wege und drücken bzw verhindern zu engen Nahkampf. Allerdings ist der Body – ausgenommen die Titten – nicht straff sondern weich, sie mag keinen Sport. Echtes Alter Ende 30, lässt sie selber grinsend durchblicken, dafür aber noch jugendlich wirkend, vor allem durch ihre lebhafte Art.

    _96B9375.jpg

    Fucktime – Typischer Fuckbuddy.

    Beim ersten Date hüpfte sie nach Erledigung der sanitären Pflichten im EG (ich alleine im Bad ) und Rückkehr ins Zimmer gleich fröhlich plappernd aufs Bett. Ich bat sie dann nochmal zu mir, um stehend zu schmusen, sie kam dem sofort nach.

    Im Stehen gelang es uns dann tatsächlich, kurz etwas erotische GFS-Atmosphäre aufzubauen, weil sie das Schnattern vorübergehend einstellte. Wir knutschten, es gab ein paar vorsichtige Lippenküsse – leider nutzt sie die Zunge nur zum züngeln, also keine richtigen ZK – meine Hände erkundeten ihren Körper, sie ist unterhalb des Kopfes unkompliziert überall berührbar, weist nur auf das einseitige Brustwarzenpiercing hin und ihre Hand massierte angenehm gekonnt meinen Schwanz. Ab und zu gab es Hinweise, dass sie keine Berührungen im Gesicht wegen Makeup (die dicke Schicht hat ihren Grund ..) und den Haaren mag.

    Dann ließ ich sie den Ständer weiterblasen. Das war eher hausfrauenhaft-oldfashioned, sie nimmt ihn max. halbtief rein, recht nass, wenig Druck, monoton. Die untere Schwanzhälfte wird dabei mit den Fingern gewichst. Ab und zu schob ich ihn mal frech tiefer rein, sie ließ es ohne Gemecker zu, kehrte aber wieder zu ihrem Stil zurück. Mehr Druck brachte sie auch auf Aufforderung nicht her „kann ich nicht, weißt du wieviel Männer ich am Tag habe“ ..

    Beim Poppen zeigte sie dann ihre Erfahrung. Sie macht dezent mit, bewegt sich, ohne künstlich laut zu stöhnen, Reaktionen wirken natürlich, ihre Aktionen sind eher unspektakulär, aber Milena ist wirklich ausdauernd und geduldig, zeigt echte Nehmerqualitäten. Leider ist sie nicht mehr eng und nimmt auch bei jedem Stellungswechsel mindestens einmal Gel, so musste ich über 6 Stellungen mit Variationen mit ihr durchturnen. Man kann sie dabei auch pornomäßig durchhämmern, macht sie alles mit – und bei langsamerem Tempo drängelt sie auch nicht.

    Beim Doggy bewegte sie zeitweise abgestimmt auf meine Bewegung selber den Hintern. Ihr Reiten kniend ist knackig-kräftig vom Stil, aber ohne Ausdauer. Monostyle. In ihrer pfiffigen Art meinte sie nach kurzer Zeit – „so , jetzt wird das für mich Arbeit – jetzt darfst du wieder .. „. Gesagt getan – aber so richtig scharf , dass es zum Abschuss gereicht hätte, wurde ich bei ihr über die ganze Zeit nicht. Als alte Fickprofis haben wird nach langem Bemühen und zahlreichen Stellungen (ca 6) zusammen festgestellt, dass nun die Spannung bei mir einfach raus ist. Ich schwitzte auch schon ziemlich.

    Sie versuchte es dann noch mit der Hand, da ging aber auch nichts mehr, also gingen wir zwanglos zum geselligen Teil (Quatschen ) über. Sie war wie gesagt beim Poppen da richtig einsatzfreudig und geduldig , versuchte ernsthaft, mich zum Höhepunkt zu bringen.

    Wahrscheinlich war die Zeit auch schon sehr gut ausgereizt, sie machte aber keinen Druck und noch reichlich AST nebeneinanderliegend und knutschend. Mit der Zeit war sie großzügig, trotz fehlender ZK wurde für die 50 Euro eine sehr ordentliche Gegenleistung erbracht.

    Freundschaftlich schieden wir voneinander – ich rechnete da noch nicht damit, sie bald nochmal zu besuchen.
     
  3. Bstatter

    Bstatter Altherrenclub

    Seit:
    Okt. 2004
    Beiträge:
    3.340
    Beste Antworten:
    11
    Ø:
    +438 / 5 / -9

    Nochmal besucht vom FH, ergab sich aus Zufall.


    Am nächsten Tag hatte ich Pech mit einem geplatzten Termin bei einer jüngeren Dame , – also nochmal zu der Milena gedüst um das begonnene Werk zu vollenden und zum WE zu entspannen. Gleiche wortreiche Begrüßung, sie hatte es aber heute etwas eiliger und noch was vor – sie hätte nur eine halbe Stunde Zeit. Ich hatte diesmal von Anfang an mehr Druck, da tags zuvor ja nicht abgeschossen, passte also.

    Schnell frischgemacht, dann hoch in den 2. Stock in ihr Zimmer. Da ging es auch schneller und diesmal mit etwas Distanz zur Sache, Küsse fielen aus, sie hielt beim Versuch meinerseits die Lippen fest aufeinandergepresst. Fingern ginge heute auch nicht meinte sie – hatte ich den Tag zuvor zwar auch nicht gemacht, sie das wieder vergessen, war aber schon klar.

    Ich ließ sie ein bisschen anwichsen und dann hochblasen, Gummi drauf, dabei noch ein Witzchen ihrerseits über die Farbe der Tüte, und losgelegt in der Missio.

    Da ich sie nun kannte, habe ich mich gar nicht mehr erst mit Softficken aufgehalten. Mehrere Varianten Missio flott gefickt und dabei ordentlich ihren weichen Arsch gepackt (gefiel ihr augenscheinlich wie auch das härtere Ficken, obwohl sie öfter von ihrer schon strapazierten Muschi redete ) , auch zweimal Auster angedeutet mit Beinen hinten , sie ging mit und hielt gut gegen. Dann noch Doggy, auch etwas sportlicher und härter als tags zuvor, also eher etwas pornomäßig, (ich bin natürlich keine 30 mehr .. wo ich das 30 minuten lang konnte) , mal die Beine zusammen bei ihr, dass sie enger wurd, diesmal war ich richtig spitz . und nach ein paar weiteren Minuten war es endlich soweit, dass die Säfte stiegen. Schöner heftiger Abschluss.

    Reinigung, ihr übliches lustiges Gequacke über sich und ihre teils skurrilen Aktionen, und freundlich verabschiedet. Das 2. Date war also eine einfache Laufhausnummer ohne Küsse.

    Fazit. Nette unkomplizierte Frau, sextechnisch beim Poppen deutlich besser als beim Blasen,. beim Poppen sehr ausdauernd und belastbar, auch wenn sie sagte, dass sie schon etwas strapaziert wäre -da geht immer noch mehr als bei vielen anderen. Da hat mal einer ihrer Männer früher gute Vorarbeit geleistet , erzählt sie euch auch gleich selber …

    Wer das viele Gequatsche abkann oder sogar mag , bzw in der Lage ist, ihren Mund anderweitig zu beschäftigen, und sie fleißig durchfickt, der kann mit der Frau seinen Spaß haben. Sie scheint zwar gerne zu ficken, ist aber da gar nicht direkt fordernd -ich kenne einige Frauen , die WOLLEN es von mir immer richtig besorgt haben, bis sie platt sind , fordern das direkt ein .. Sondern Milena ist einfach ficktolerant-sie hält jede Gangart mit.

    Mir gefiel ihre lebendige Art, die Dauerbeschallung habe zeitweise ignoriert. Halt ein Mensch mit Ecken und Kanten, wie ich. Ein P6-Ausnahmetalent (abgesehen von der Ausdauer) ist sie für mich jedoch nicht. Milena schätzt sich selber da wohl realistisch ein.

    Sie arbeitet gerne mal in günstigeren Adressen wo die Leute nicht so anspruchsvoll sind, sie aber durch ihre Porno-Optik richtig Masse machen kann. Locker zu ficken ist für sie wohl entspannender, als den fickschwachen Wichtigmachern, Knackern und Adabeis immer schön tun zu müssen.

    Ihre Art polarisiert natürlich etwas, sieht man auch an den Fremdberichten. Manche sind begeistert, manche genervt. Ich fand sie lustig, unterhaltsam und ehrlich, aber nicht übermäßig geil.

    Sensitive Männlein, die mehr auf einen zaghaften, sanften und lieben GFS-Blasehasen , Show und Betüdelung stehen, und bei direkter Ansprache („Ficken, Schwanz ..“) gleich einen Herzinfarkt kriegen, sind bei ihr ganz falsch. Sie ist eher was für Kerle, die sie richtig rannehmen wollen.
     
  4. Bstatter

    Bstatter Altherrenclub

    Seit:
    Okt. 2004
    Beiträge:
    3.340
    Beste Antworten:
    11
    Ø:
    +438 / 5 / -9
    Nachtrag: Das Küssen scheint alles mögliche zu sein, aber darf wohl auch im Süden nicht als Zungenküsse bezeichnet werden. Nun ja, wer´s mag ...
     
< zurück | Weiter >

Diese Seite empfehlen