• Eine kostenlose Anmeldung hier im Forum ist ganz einfach und bringt Dir viele Vorteile. Du kannst dann z.B. alle Foren ausblenden, die Dich nicht interessieren, oder an Gruppenchats mit anderen Usern über Deine Region oder Deine Lieblingsthemen teilnehmen und vieles mehr.
  • Kostenlose Werbung für Mädchen und Betreiber

    weiter lesen
  • Hilf mit und bring Leben in diese Bude!

    weiter lesen

Berliner Straßenstrich

Veteran

Verschollener Sohn
So - aufgrund einiger Anfragen mal eine Auflistung der gegenständlichen Straßennamen und -züge des Berliner Strichs. Sollten jemanden Straßennamen bekannt sein, die noch nicht erwähnt bzw. genannt wurden, bitte ich um Ergänzung. Selbiges gilt für den Fall, das eine bestimmte Straße nicht mehr aktuell oder so sein sollte.


Am Ostkreuz auf der Kynaststraße neben der hinter der Brücke gelegenen S-Bahn; viele der dortigen Mädels machen "es" für 50 Teuros auf dem Zimmer, Komplettservice kosten dann 100 Teuros (inklusive Erfrischungsgetränk). Vorwiegend abends ab 20.00 Uhr was für Optikfans.

Straße des 17. Juni. Ab 22.00 Uhr stehen links und rechts entlang der Straße hübsche Prostituierten. Preise ab 35 Euro; gehen auch mit aufs Zimmer.

Oranienburgerstrasse ab Anbruch der Dunkelheit. Sehr gutaussehende Mädels sind ab 25 Teuros zu haben; gehen auch mit aufs Zimmer, aber dann heißt es die Brieftasche anschnallen - es kann teuer werden.

B1 Richtung Stadtmitte, zwischen Blumenberger Damm und Märkischer Allee ab Anbruch der Dunkelheit. Hier stehen 10 gut aussehende Mädels. Paysex im Auto kostet es 40 Teuros und im Wohnwagen 75 Teuros (Stunde).

Frobenstrasse (in der Nähe vom Kudamm). Hier kann man(n) ab 22.00 Uhr junge türkische und manchmal auch ältere schwarze Huren finden.

Kurfürstenstraße, Ecke Potsdamer Straße und Frobenstraße, Genthiner Straße, Einemstraße zwischen Lützowplatz und Nollendorfplatz, Hauptstraße. Hier sind überwiegend Junkies den ganzen Tag (Ecke Potsdamer Straße und Frobenstraße, Genthiner Straße) anzutreffen. In der Frobenstraße gibt es zum Teil geile Schnecken. Die besten Schnecken stehen an der Einemstraße zwischen Lützowplatz und Nollendorfplatz, auch in der Kurfürstenstraße gibt es oft sehr hübsche Mädels zu sehen. Die Mädels gehen teilweise mit aufs Zimmer, wenn man(n) das wünscht. Preise zwischen 25 und 50 Teuros.

Berlin-Schönefeld in der Gartenstraße in der Nähe Bahnhof/Flughafen ab 20.00 Uhr. Der Service der hübschen Mädels kostet zwischen 25 bis 75 Teuros im Auto bzw. Wohnwagen.

B 96 aus Richtung Berlin in der Höhe Ab- bzw. Ausfahrt Glienicke auf der linken Seite. 2-4 sehr sehr junge Mädels die zu angemessenen Preise alle Wünsche erfüllen. Keine bestimmte Uhrzeit, einfach mal auf gut Glück probieren.

Schönwalder Allee in Spandau zwischen Johannisstifft und Schönwalde. Preise zwischen 15 und 30 oder 40 Teuros; alles Verhandlungssache. Ab 22.00 Uhr sind eigentlich immer mehrere Mädels anwesend.
 
Ergänzen kann man noch, dass es an der Kurfürstenstrasse das LSD gibt, ein Sexkaufhaus mit Cruising (10 € Eintritt) und Videokabinen. In die Kabinen kann man sich mit einer BSS zurückziehen.

Meist sind die meiner Erfahrung nach aber nicht türkisch sondern bulgarisch oder rumänisch. Trotzdem waren meine Erfahrungen dort immer ok, kein super Service, mal der Versiuch der Abzocke, wenn man klar sagt, was mann will und darauf bsteht, bekommt man es aber auch. Preise für FM fangen bei 20 € an. Mein fazit: Gut und günstig für zwischendurch!
 
Hier das resterlebnis einer kurzen Berlin-Episode, beginnend im Alte Manier-Kino, Sprengelstr., dort steht der Anfang geschrieben:

Zwei Tage Job und dann kurz vor Rückreise mal zum Bülowplatz/Frobenstrasse gezogen, weil da ja auch TVs stehen sollen.
Regen verdarb mir etwas die Weitsicht, ebenso der leichte Bierkonsum, jedoch reichte es um hier etwas vom Strich in Berlin zu verstehen, siehe link http://www.armutszeugnisse.de/menschen/menschen_10.htm
über die Mädels in dieser Ecke (und natürlich auch anderswo, siehe Rue usw.)
Nach einer halben Stunde Abscannen eine türkische superschlanke kleine Türkin gehobenen Alters
für dreissig FM und GV festegemacht. Was dann kam, war jenseits der Lustiggrenze; wir wanderten ins Grosskino Ecke Kurfürstenstrasse (noch mal: NICHT KuDamm-Nähe) in die Kabine; musst zwei Euro reinwerfen, OK, Süsser? Dann gings los, aber nach irgendwie zwei drei Minuten ging der Porno wieder aus, Schatzi nachwerfen, Eeey, sehe ich aus wie ne Bank? Warum, machen wir doch so weiter, nee geht nich, die schauen per Kamera in die Kabine, Schatzi, geh wechseln! Ich wieder, nee, mache ich auf keinen Fall, wir noch 5min gebummst, wieder anziehen (wenngleich wir beide noch gute Laune hatten), raus und ab hinter den Hof, Platzwechsel, da wollte sie nen Zwanni nachkobern, keine Chance, denn eine 5min-Pornokabinennummer hatte ich nicht gebucht. Also fertigwichsen hinter einem Müllcontainer, so richtig unterste Asi-Schiene, sie dabei auf den Boden pissend, irgendwo war es geil, aber sicherlich keine gelungene Nummer, Bussi und ciao! Noch eine grosse Runde gedreht, nen Döner sucht man (eigentlich verständlich bei den guten Wurstimbisstuben) vergebens, und wieder heimwärts!
Berlin: nicht übel, würde diese Kinogeschichte (das Große LSD dort bietet wohl auch heisse Pay-Nummern live mit Publikum) auch hier gerne mehr frequentieren, aber geht ja kaum ab in dieser Gegend (Dinslaken, mal Duisburg, Ddorf fast gar nicht).
Schönen Nabend gefälligst….
 
GIbts was aktuelles wo man sich die Mädels von SS in Berlin ansehen kann?
Auch zu dieser Zeit?

Jemand eine Anlaufadresse?
ich mein wie erfährt man davon, wenn man sich da nicht auskennT
 
Um die Zeit stehen auch schon einige in der Kurfürsten, Höhe LSD Richtung Genthiner. Ansehen ist so eine Sache, da die Mädels aus verständlichen Gründen mehrere Schichten Kleidung tragen.
 

Ginaberlin

Anbieter
SS

Den SS an der Kynaststr. am S-Bahnhof Ostkreuz könnt ihr vergessen. Der ist Geschichte... Grund: Der S-Bahnhof wird seit Jahren umgebaut und es wird noch Jahre dauern, bis der fertig ist. Davon ist auch die Kynaststr. betroffen.
Aber direkt in der Nähe ist die Stahlauer Allee... Dort sollen neuerdings einige Frauen aus dem Ostblock stehen am späten Abend und wenn man(n) Glück hat ;)
 

Veteran

Verschollener Sohn
Handelt es sich bei die Massagedingern um die klassischen TugJobs? Erst etwas massieren und gegen zusätzlichen Aufpreisobulus entkleidet sich die jeweilige Massagetante und vögelt einen dann auf der Massagepritsche till the end?
 
muss man dort einen Termin machen oder kann man einfach hin? Wie lange haben die auf? bin am 24./25 beruflich in Berlin...
Preise?

Empfehlung einer bestimmten Lady? :)

Danke fürs Feedback
 
Auf haben die zwischen 9 und 21 Uhr. Termin brauchste nicht. Ich war bei Sandy, die kenne ich aber schon länger, als sie noch in der Froben gestanden hat.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anni

In der Bülowstraße kurz vor der Einfahrt in die Genthiner Straße steht vom frühen Nachmittag bis in die Nacht eine sehr schlanke schwarzhaarige Bulgarin. Meistens ist sie dunkel gekleidet und ihre langen Haare sind ein wenig gewellt. Ihr Name ist Anni. Auch wenn sie Bulgarin ist, nicht abschrecken lassen. Sie ist sehr freundlich, definitiv keine Abzockerin und beherrscht mehr als drei Worte Deutsch.
Sie macht alles nur mit Gummi, auch Französisch macht sie nicht ohne. Dafür zeigt sie aber im Bett deutlich Temperament. Sie bläst sehr tief, wird beim Fingern schön nass und sie lässt sich auch hart rannehmen. Bei Sympathie sind auch ZK möglich. Zudem ist ihre Figur top.
Die Preise sind ortsüblich und das Geld ist auf keinen Fall verschwendet. Sie hebt sich bezüglich Leistung und Charakter deutlich von ihren Landsmänninen ab.
 
Sorry, mein Fehler. Ich meinte Bülowstraße Ecke Frobenstraße. Dort wo dieser Spätshop an der Ecke ist.
Daß ein Mädchen nur mit Gummi bläst, muß man als ihre Entscheidung akzeptieren. Wenn sie es dennoch mit Leidenschaft macht, ist es doch in Ordnung. Und Anni bläst mit einer für mich hocherotischen Wildheit. So wie ich es liebe.
 
Vor über 2 Jahren habe ich hier über eine Ani geschrieben und über die Zeit eine Erfahrung gemacht, über die ich mich mal gerne ausgetauscht hätte.
Ich habe vor fast 3 Jahren eben diese Bulgarin als Diensleisterin kennengelernt. Nach relativ kurzet Zeit hat bei mir schon das LKS (Liebeskaspersyndrom) gegriffen. Ich habe ihr nie davon erzählt, sondern weiterhin wie ein normaler Stammkunde agiert, der eben öfters vorbeikommt. Alles gut soweit!
Vor 1 1/5 Jahren machte sie mir allerdings Avancen, daß ich für sie kein normaler Kunde sei, sondern daß ich schon einen festen Platz in ihrem Herzen hätte. Dies uferte sogar soweit aus, daß ich umsonst Sex bei ihr bekam, und zwar sehr guten, leidenschaftlichen Sex, und wir uns auch ab und an außerhalb der Szene bei einer Tasse Kaffee oder in einem Restaurant trafen.
Daß sie nach kurzer Zeit fragte, ob ich ihr Geld leihen könnte, war natürlich unumgänglich. Sie hätte Probleme mit ihren bulgarischen Dokumenten, die sie jetzt mit ihrem Anwalt in Ordnung bringen müßte. Ich gab ihr Geld und ließ es mir von Ihr quittieren. Das Geld habe ich natürlich nie wider gesehen. War aber auch nicht die Mordssumme.
Dann gestand sie mir ihre Probleme mit ihrem Zuhälter, von dem sie loskommen wollte. Dies hat sie sogar aus eigenem Antrieb geschafft. Darauf folgten ein paar Wochen voller Leidenschaft und wirklich glaubhafter Liebe, ohne daß ich Ihr groß Geld gegeben hätte. Sie wollte sich Arbeit und Wohnung suchen und wollte ein Leben mit mir. Ich war mit Ihr bei Bewerbungsgespächen und Wohnungsbesichtigungen und allem.
Dann ging das Desaster los. Eine Osteuropäerin ohne Zuhälter auf dem Straßenstrich hat natürlich keine Chance. Die ist ein gefundenes Fressen für diese Haie. Ein neuer Zuhälter übernahm sie. Sie erzählte nichts von alledem. Ich merkte nur eine Verhaltensveränderung an Ihr. Und daß sie jetzt bei fast jedem Treffen nach Geld fragte. Und zwar nach höheren Summen als die normalen Freierbeträge. Ich gab ihr auch manchmal was, aber nicht immer. Die Geschichten, wofür sie Geld benötigte, wurden immer abenteuerlicher und die Wunschbeträge immer höher. So manches mal fiel ich darauf herein.
Da ich sie seit länger Zeit so eng kannte, kannte ich auch ihr Umfeld von der Bülowstraße ganz gut. Als sie vor einiger Zeit mal für ein paar Tage außerhalb von Berlin war, habe ich dann mal "undergroundmäßig" recherchiert. Und was ich herausbekam, war schockierend und menschlich gesehen irgendwo zwischen "ganz schäbig" und "absolut bedauernswert" anzusiedeln.
Der bulgarische Zuhälter übernahm das Mädchen nach nichtmal 6 Wochen Freiheit. Er bot ihr Schutz an, er beteiligte sie anfangs an seinen "Geschäften" und machte sie wohl auch durch Liebesbeteuerungen hörig. Dann machte er sie psychisch von ihm abhängig, in dem er sie auf Crystal brachte. Sie muß die Drogen von ihm abnehmen, so daß ihre Schulden täglich steigen. Wahrscheinlich erpresst er sie auch damit, daß er droht, ihrer Familie in Bulgarien was anzutun, wenn sie nicht spurt.
Den Kontakt habe ich natürlich eingestellt und das Ende vom Lied ist, daß dieses ehemals bildhübsche Mädchen sichtbar vor die Hunde geht.
Dieses Mädchen wieder hinzubiegen betrachte ich aus zwei Gründen für nahezu unmöglich. Das Crystal hinterläßt Spuren physisch und psychisch. Die Quote für erfolgreiche Entgiftung und Entzug liegt bei unter 20 %. Zum anderen, ist die Abhängigkeit von dem Zuhälter so groß, daß sie selber keinen Ausweg sieht. Und durch die Droge hält sie sich die Welt ja auch noch einigermaßen bunt und läßt letztendlich auch die eigene Einsicht für das Dilemma missen. Daß diese scheinbar ausweglose Misere auch dauerhaft psychische Schäden hinterläßt, davon ist sicher auszugehen.
Das was ich jetzt mache ist, daß ich gegen diesen Zuhälter in mehrererlei Hinsicht vorgehe, um diesem Abschaum seine "Existenzgrundlage" zu entziehen und auch in der Hoffnung, daß es bei dem Mädchen vielleicht doch noch zur Einsicht kommt. Hoffnungslos?

Habt ihr schonmal ähnliche Erfahrungen gemacht und was habt ihr unternommen?
Oder wie ist ganz einfach Eure Meinung dazu?

Zitieren
Bearbeiten
Melden
 

Veteran

Verschollener Sohn
Vielleicht für den einen und anderen interessant ist, dass einige Ungarinnen aus Bonn im Turnus von ca. 2-3 Monaten nach Berlin wechseln und nach 2-3 Monaten wieder nach Bonn wechseln...
 
Crystal Zombies

Was haltet Ihr eigentlich davon oder ist es Euch auch schon aufgefallen, daß auf dem gesamten Straßenstrich ca. 80 % aller Mädels Crystal User sind? Abgesehen davon, daß hier irgendwann nur noch Hungerhaken rumstehen, macht dieses Zeug die Mädels auf Dauer eigentlich nur noch aggressiv. Nervend!
Ich hatte mal eine Userin im Anfangsstadium des Konsums. Die war durch den Konsum rattenscharf und ungezügelt. Mittlerweile ist auch diese Perle auf unter 40 kg runter und auch nur noch nervend aggressiv.
Schade, schade, schade! Es gab definitiv bessere Zeiten auf der Kufü!
 
Oben