• Eine kostenlose Anmeldung hier im Forum ist ganz einfach und bringt Dir viele Vorteile. Du kannst dann z.B. alle Foren ausblenden, die Dich nicht interessieren, oder an Gruppenchats mit anderen Usern über Deine Region oder Deine Lieblingsthemen teilnehmen und vieles mehr.

Ficktive Story aus der Chinamassage in Coronazeiten

Rabbit47

Kenner

Ein fiktiver (ficktiver) Bericht aus einer Chinamassage

Nach einer langen Zeit coronabedingter Entbehrungen zog es mich wie von magischer Hand in ein Studio, das ich vorher noch nie besucht hatte. Von den Berichten im Massageforum und von den angebotenen Dienstleistungen handelte es sich um einen Massagesalon mit den klassischen Chinesischen Anwendungen. Auch keine Extras sollten dort zum Standard gehören. An einer erweiterten Dienstleistung war ich eigentlich nicht interessiert, da mir das Abstandsgebot doch wichtig ist.

Ich trat in das Studio ein. Ein großer Raum empfing mich und an der Stirnseite saß eine gut aussehende ältere Chinesin hinter dem Empfang. Sie zeigte mir den Weg eine Stufe niedriger zu einem zweiten Raum, der zum Empfangsbereich offen war.

Dort erwartete mich eine sehr komfortable Massagebank und eine blutjunge chinesische Masseuse. Sie bat mich meine Kleidung einschließlich den Slip auszuziehen.

Natürlich hatten wir alle-die Empfangsdame, die Masseuse und ich eine Maske auf, was zugegeben recht störend war. Als meine Hose beim Ausziehen auf meine Füße fielen, konnte ich es kaum glauben. Sofort verwand mein Kleiner in ihren süßen Mund. Das war aber überhaupt nicht abgemacht ! Ich merkte die Reaktion sofort. Der Penis schwoll langsam aber stetig an.

Aus den Augenwinkeln konnte ich beobachten, wie die Empfangsdame das Treiben beobachtete . Ihr Gesicht verriet ein schelmisches Schmunzeln, was mich darin bestätigte, das Treiben der Masseuse weiter zuzulassen.


Nun war ich ja eigentlich zu einer Massage gekommen. Daher legte ich mich auf die Bank, die angenehm durch eine Heizdecke erwärmt war. War für mich neu, aber sehr angenehm.

Die Masseuse strich zärtlich über meinen Körper, legte sich auf mich und hielt inne. Was war noch mit dem Abstandsgebot ? Nein, ich wollte und konnte nicht der körperlichen Berührung widerstehen ! Was für eine Vereinsamung uns die letzten Monate gebracht haben. Ich sehnte mich danach und ließ es geschehen.

Kurz darauf sattelte das süße Mädchen urplötzlich auf. Ungefragt nahm sie mein steifes Glied und führte es in ihre feuchte Scheide. Aahhh, was war das für ein starkes Gefühl .. Das Leben kam zurück und ich genoß es, alles war vergessen.

Ich beobachtete die Masseuse, wie sie in der Hocke auf und ab in einen Zeitlupentempo meinen harten Penis versenkte und ihn wieder frei ließ. Und ich konnte gleichzeitig die Blicke der Empfangsdame beobachten, wie sie uns beim Geschlechtsverkehr zusah.

Sie kam auf einmal aus ihrem Empfang heraus und schritt auf uns zu. „ So, Lisa, Du hast jetzt genug genossen, jetzt bin ich dran.“ Sie hob ihr Kleid hoch, setzte sich auf mich und versenkte meinen Penis in ihre fleischliche Scheide, die aufgrund ihres Alters natürlich weiter und größer war. „Ahh, „ ertönte es aus ihrem Mund. „Mach weiter „ und „ich komme gleich“.

Mit einen dumpfen Schrei verkrampfte sie sich und ihr Unterleib zog sich um meinen Schwanz eng zusammen. Ich musste aufpassen, nicht ebenso zu kommen, denn die junge Masseuse wollte nun auch wieder unbedingt meinen Prügel zu spüren bekommen.

Die Chefin stieg ab und Linda setzte sich wieder in die Hocke auf mich. Nun merkte ich, das ich meinen Orgasmus nicht mehr zurückhalten konnte.

Wie eine Befreiung stieß ich einen Schrei aus, die Aerosole wurde Gott sei Dank von meiner Maske, die ich im Gegensatz zu der Chefin und Lisa immer noch auf hatte, aufgefangen.

Erleichtert zog ich mich an und fragte, was ich Ihnen schuldig sei. „Es ist dir überlassen“ meine die Chefin., „Wir haben die Erotik ja auch so vermisst. Du warst der erste, und du hast uns sehr erleichtert. „

Ich gab beiden einen ordentlichen Lohn, da ich wusste, das sie nicht nur die körperliche Befriedigung vermissten, sondern auch einen nicht unerheblichen monetären Verlust bedingt durch die Krise zu beklagen hatten.

Glücklich, vollständig entspannt und zufrieden verließ ich den Massageshop.
 

Deutsch

Danisch Armee
Es ist schon geil manchmal, oder?
Du schreibst über irgendwas völlig anderes und dann kommt wer, liest nur "Loch" und "reinstecken" und fragt sofort, wo kann ich sie treffen?
 
Oben