• Eine kostenlose Anmeldung hier im Forum ist ganz einfach und bringt Dir viele Vorteile. Du kannst dann z.B. alle Foren ausblenden, die Dich nicht interessieren, oder an Gruppenchats mit anderen Usern über Deine Region oder Deine Lieblingsthemen teilnehmen und vieles mehr.

Nachttauchgänge in Kambodscha

Seeleute und ihr Essen

Typisches total windschiefes kambodschanisches Fischerboot

Diese Nusschalen werden von größeren vietnamesischen Schiffen ausgesetzt. die Fischer treiben dann mehr oder weniger den ganzen Tag damit übers Meer und angeln. Abends werden sie dann mitsamt ihres Fanges eingelesen.

Wunderschöne Muschel die unsere Bootscrew da gefangen hat.

Hier das Ende der Muschel :( wird gekocht gegessen und schmeckt wie Knorpel. Habe es nur aus Anstand runter geschluckt

kleinKambodscha2008 526.jpg

kleinKambodscha2008 588.jpg

kleinKambodscha2008 401.jpg

kleinKambodscha2008 421.jpg
 
Fortsetzung 11.

Es war mittlerweile ganz schön spät und die meisten der Mädchen, die bei meiner Herfahrt noch da waren, nun weg, so ein Scheiß! Es saßen natürlich noch genügend da, aber was ich so im halbdunkeln sah war nicht so ganz mein Ding, zu alt oder zu pummelig oder einfach zu hässlich. :rolleyes:

Man muss natürlich sagen das die Ansprüche in einem Land voller hübscher Frauen extrem steigt. Was ich hier in Deutschland nie von der Bettkante schubsen würde, ist dann dort wo man plötzlich die freie Auswahl hat bei weitem nicht mehr gut genug. Diesen Effekt habe ich immer wieder und muss dann Lachen wenn ich wieder zu hause bin und Frauen wieder attraktiv werden, die ich im Urlaub nicht mit dem Ar… angeschaut hätte. :)

Ich tingelte dann die Straße ein bisschen weiter runter, mittlerweile hatte sich auch wieder ein Motobiker eingefunden dem ich anwies mir in gebührlichem Abstand zu folgen, was mir auf dieser extrem dunklen und doch etwas unheimlichen Straße ganz recht war zumal mir das Scheinwerferlicht zumindest einen kleine Teil des Weges ausleuchtete. Schon fast am Ende angelangt wollte ich schon aufgeben, da einfach die Auswahl sehr klein und die optische Qualität sehr gering war, kam dann doch noch was auf mich zugelaufen. Jung, hübsch und extrem willig, so was habe ich gesucht. Sie wollte mich bei der Hand nehmen und mich in ihr Domizil führen, wo auch immer das genau in der winzigen Gasse die einige Buden miteinander verbanden sein sollte.

Gewarnt durch die vielen gelesenen Berichte wusste ich das die sogenannten „Verrichtungsräume“ nicht meinem Wohlfühl-Maßstab entsprachen und verweigerte. Da die Kleine aber schon mit geschickten Händen an mir rumnestelte und mir Dinge wie sie sei die beste für Yam Yam in SV ins Ohr hauchte, fragte ich sie ob sie auch mit zu mir, in meinen schönen sauberen Bungalow am Beach mit Dusche und allem drum und dran, kommen würde. Der Vorschlag wurde begeistert aufgenommen und ich war schon wieder ganz horny. :p

Etwas zum Missfallen des Motobikers schwangen wir uns dann beide auf das Moped, die Kleine natürlich wieder brav im Damensitz. Die Honda ächtzte dann auch ganz schön bei uns dreien und vor allem bei den Straßenverhältnissen, das kurze Stück war aber schnell überwunden und schon ging es durch die warme Nachtluft in Richtung Orchheuteal.

Die Süße war von meinem Bungalow ganz begeistert legte sich aufs Bett und befand es für gut und belastbar – bestimmt besser als die feuchte Schaumstoffablage auf der sie sonst mit was weiß ich wie vielen Personen liegen muss. Sie sah dann meinen Fotoapparat und wollte sogleich das ich ein Bild von ihr mache, die anderen Mädels haben sich immer so ein bisschen geziert und Nacktfotos gingen meist gar nicht, aber auch weil ich es in meiner Geilheit oft vergessen habe, sorry. :eek:

Das gemeinsame Duschen ließ sie sich natürlich auch nicht zweimal anbieten und da ich mittlerweile Damenshampoo im Angebot hatte, bei meinen kurzen Haaren ist das eh völlig egal, shampoonierte sie ausgiebig an sich rum und ließ sich die ganze Zeit von mir den Rest einseifen. Den unteren Bereich nahm ich mir besonders intensiv vor um zu testen wie geil die Kleine wirklich war. Sie stöhnte mir dann auch, an mich geklammert, ein paar unanständige Sachen in einem Gemisch aus vietnamesisch und Englisch ins Ohr, unterbrach die Schaumorgie und kniete sich vor mich um meinen Freund ihrer persönlichen Waschanlage zu unterziehen.

Man kann die Süße Maus wirklich als eine Meisterin ihres Faches bezeichnen und eine gewisse Erfahrenheit im Umgang mit Schwänzen ist ihr nicht abzusprechen. Schon im Stehen wurden mir die Knie weich und da sie mit ihrer Aktion einfach nicht nachlassen wollte und ich einen kompletten Tag durch das tauchen verloren hatte, durch den ständigen Sex aber meine Produktion auf Hochtouren lief… also der erst Schuss gleich direkt unter der Dusche in ihren Mund. Sie ließ mein hochwertiges Eiweißgemisch aber nicht bei sich sondern ließ es gut Sichtbar für mich langsam aus ihrem Mund laufen – man so eine versaute Bitch.

Dann kam sie aus der Hocke wieder hoch und fragte breit lächelnd nach meinem Befinden und das sie mir doch angekündigt hätte das sie die beste in Sihanoukville sei. Noch unfähig zu sprechen stand ich immer noch leicht zitternd an die Wand gelehnt, ließ mich von der warmen Dusch berieseln und wartete darauf das das Blut wieder zurück in meinen Kopf kehrte. Die Erholungsphase war kurz und ich wieder fähig den Duschvorgang zu beenden und mit der Kleinen den Ort in Richtung Bett zu wechseln.

Dort angekommen legte sie sich erstmal in meine Arme, blieb aber nicht untätig und spiele geschickt mit ihren Händen an meinem Freund rum. Eigentlich war ja auch ein Shorttime ausgemacht aber aufgrund meines schnellen ersten Abgangs hatte sie wohl beschlossen noch ein bisschen was nachzulegen und auch ihr eigenes Recht einzufordern. So fing ich, weil ja unter der Dusch unterbrochen, auch wieder an mit den Fingern die dunklen Feuchtgebieten Kambodschas zu erforschen. Zufrieden stellte ich fest das die Kleine schon voll auf Betriebstemperatur war und das Gefinger in ihrer mega glitschigen Höhle zufolge hatte, das es beim rausziehen aus ihrer Muschi schon richtige Fäden bildete. Das machte mich dann schon wieder so an, das auch ich langsam wieder einsatzbereit wurde.

Ich bat sie dann sich auf mich zu schwingen und konnte gerade noch verhindern das sie sich einfach so drauf setzte. Also schnell eines von meinen Gummis rüber und auf geht’s. Also ich habe schon den Eindruck, das das mit dem Reiten in Kambodscha nicht so verbreitet ist wie in den anderen asiatischen Ländern. Sie machen es zwar schon, aber am liebsten legen sie sich hin. So merkte ich dann auch das Ihr das mit dem Reiten nicht ganz so toll gefiel und sie dabei wohl auch nicht so das feeling hat wie sie mir sagte – auch noch anspruchsvoll die Kleine na gut dann eben hacken, der erst Schuß war weg und ich nun ziemlich belastbar, selber Schuld!

Also auf den Rücken, ihre Beine nach oben gedrückt, so das ich sie auf den Schultern hatte und hinein. Sie stöhnte dann auch laut auf als ich bis zum Anschlag in sie eindrang und ich bei ihrer Größe angst hatte das ich wohlmöglich irgendwelche inneren Organe verletzten könnte, aber sie hat es so gewollt nun muss sie leiden dachte ich. Weit gefehlt, Sie ging voll ab und ließ sich von meinem europäischen Schwanz nicht beeindrucken, HIER war ich offenbar nicht der erste *haha* sie feuerte mich sogar noch an und warf mir Begriffe wie "come on man fuck me hard" und allerlei andere Sachen immer mit einen "fucking" drin an den Kopf. Dabei krallte sie ihre Hände in meinen Po und zog mich in sich rein. Das war jetzt natürlich wieder genau nach meinem Geschmack und mal eine angenehme Abwechslung zum Kuschelsex der letzten Tage. Die Süße hatte mich dann auch relativ gut im Griff und ich konnte ihren Attacken dann auch nur noch eine begrenzte Zeit stand halten – die Kleine hatte mich echt geschafft. Nach dem langen Tag war ich nun auch rechtschaffend müde, gab der Kleinen ihre geforderten 15$ und 2$ extra für das Motobike zurück in ihr Unterkunft

kleinKambodscha-spezial-top 029.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Ihr Lieben,

es freut mich sehr, das mein Reisebericht so viel gelesen wird und es werden auch noch einige Seiten folgen, dennoch würde ich mich sehr über das ein oder andere Feedback von euch freuen!
Einen kleinen Kommentar, wie ihr selber das ein oder andere auch schon empfunden habt, oder euch manche Situation bekannt vor kommt, oder was auch immer. Man fühlt sich einfach etwas unsicher seinem eigenen Geschreibsel gegenüber wenn kaum einer reagiert, im positiven wie im negativen Sinne.

Fragen jeglicher Art werde ich natürlich auch versuchen zu beantworten, da selbst der ausführlichste Bericht nicht alles enthalten kann.

Morgen geht es weiter, macht mir echt spaß :D:D:D
 
Morgen geht es weiter, macht mir echt spaß :D:D:D
Jau, Dein Bericht ist sehr interessant. Habe nur irgendwie verschwitzt mitzuschneiden, wie lange das jetzt alles hier ist.

Oder bist Du noch in Sihanoukville?

Als kleine Ergänzung hier noch ein oder zwei links:

Biba (mit fotos): http://sihanouk.wordpress.com/2007/06/29/fotos-aus-sihanoukville-biba-und-das-ganze-am-tag/ (weblog eines Bekannten hier von mir)

ebenfalls weblog eines Bekannten von mir: Straße zum Blue montain: http://www.kambodscha.don-kong.com/...zu-blue-mountain-in-sihanoukville-kambodscha/

Bilder vom Hafen in Sihanoukville: http://port.sihanoukville-cambodia.com/mainpages/picsport.html

:)

Ich bin gespannt wie es weiter geht!
grüße, http://www.no-have.net
 

Umbi

User
Ihr Lieben,
es freut mich sehr, das mein Reisebericht so viel gelesen wird und es werden auch noch einige Seiten folgen, dennoch würde ich mich sehr über das ein oder andere Feedback von euch freuen!
Da kopier ich dir mal hier was rein, was der zuständige Mod einem anderer FK dazu geschrieben hat!
Josef12 schrieb:
@Ton
da du hier "neu" bist, sei ein Hinweis gestattet:

Wir haben die WSG über Jahre bewusst so aufgebaut, dass die Threads nicht zugemüllt werden. Das bedeutet, dass du hier grundsätzlich viel weniger Feedback erhälst, als du es von anderen Foren gewöhnt bist.

Du wirst das auch feststellen, wenn du dir die Tourthreads ansiehst...

Von daher bitte nicht wundern, dass es hier viel ruhiger zugeht als woanders. Das ist gewollt und hat lange gedauert, bis wir soweit waren. Das nur als "vorweggenommene Erklärung", falls...
Einen kleinen Kommentar,
Kann ich dir aber gerne schon geben!
Bisher gefällt mir dein Bericht, und die dazugehörigen Bilder, sehr gut!
Na ja; evtl. noch etwas mehr Bilder von den Mädels!;)
Mit etwas mehr nackten Tatsachen (SABBER) ist dir ein Upgrade für den Insiderbereich eigentlich so gut wie sicher! Da könntest du dann auch die nicht ganz so jugendfreien Sachen posten!

Ich schlag dich hiermit einfach schon mal dafür vor!

Grüsse

Umbi
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi Umbi,

vielen Dank für den Hinweis und ich halte das auch für sehr Begrüßenswert, wenn man sich andere Foren so anschaut!
Bei mir machte sich aus Unkenntniss dieser Regel hier, die Vermutung breit, das ich die Leser eventuell langweile, da ich auch viele private Einstellungen und Empfindungen in den Bericht einfließen lasse. Ich werde diesen Stil aber jetzt einfach beibehalten und mich nicht wundern das keiner was dazu sagt :)

Wegen der Frage von No-have: Die Reise begann am 05.11.08 in Frankfurt und endete dort auch wieder am 29.11.08. Es ist also noch alles ziemlich frisch, wäre aber noch aktueller, wenn mich nicht 3 Tage nach meiner Rückkehr eine sehr üblen Lungenentzündung niedergestreckt hätte, die mich dann auch 5 Wochen lahm gelegt hatte.
Den Infekt habe ich mir vermutlich schon vor der Reise eingefangen, da ich mich vor Antritt schon nicht so gut fühlte, das aber mit Medikamenten unterdrückt habe. Also keine Angst vor Kamboscha und solchen Krankheiten, zumindest meine hatte damit wenig zu tun. Ich bin allerdings sehr froh, das es mich erst hier erwischt hat und nicht schon vor Ort, ich weiß nicht wie gut die ärztliche Versorgung dort ist, würde aber bestimmt den ein oder anderen mal interessieren - gibt es hier Info's darüber?

Tja das mit den nackten Tatsachen ist so eine Sache, ich habe bisher nie Foto's von Mädels im Urlaub gemacht, da meine Freundin wenig Begeisterung und auch Verständnis gezeigt hätte. Es ist was anderes, wenn ich dort ein bissl fremd gehe, oder gleich eine Fotodokumentation meiner Schandtaten mit bringe. Erstmalig habe ich für diese Reise, da ich plante genau hier ein Bericht zu schreiben und auch die Mädels-Foto's super fand, einen zweiten "Spezial" Chip für meine Sony organisiert. Den habe ich dann immer eingelegt wenn ich ein Mädelsfoto gemacht habe. ;)

Ich muß aber zugeben, das ich das mit den Foto's das erste mal gemacht habe und a) nicht oft an nackige Foto's gedacht habe und mich b) auch nicht richtig getraut habe. Ich weiß bis heute auch nicht was für Bilder im "Insiderbereich" vorgestellt werden, aber offensichtlich gibt es dort kein Limit :p

Wenn ich dort Zugang bekommen sollte, dann werde ich natürlich Besserung geloben und bei der nächsten Reise die Bilderstecken in den Intimbereich ausweiten :D Für diese Reise muss ich allerdings zugeben, das ich keine richtigen Hardcore-Bilder habe, sorry hätte sie selber gerne als Erinnerung. Aber hat dafür den Vorteil das es alle lesen können.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Wegen der Frage von No-have: Die Reise begann am 05.11.08 in Frankfurt und endete dort auch wieder am 29.11.08.
Schade, denn seit Anfang November bin ich auch wieder in SHV. Hätten ja glatt ein Bier trinken gehen können :)

ich weiß nicht wie gut die ärztliche Versorgung dort ist, würde aber bestimmt den ein oder anderen mal interessieren - gibt es hier Info's darüber?
Kleinigkeiten - kein Thema (vgl. meine Wundinfektion - http://www.no-have.net/2008/12/wundinfektion-behandlung-in-der-bayon-clinic-sihanoukville/ ).
Bei ernsteren Angelegenheiten mußt Du nach Phnom Penh oder gar nach Bangkok ausweichen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Fortsetzung 12.

Ein weiterer lustiger Tag mit meinen Vietnamesinnen am Strand verstrich und ich wurde immer unsicherer was ich denn nun am Abend machen wollte, eigentlich hatte ich ja vor gehabt wieder ins Tropicana zu fahren zu meiner kleinen süßen Maus von vor 3 Tagen. Andererseits gab es ja auch noch die ganzen Shorttime Möglichkeiten, vielleicht doch noch mal Blue Mountain. Also los, gucken kostet nix, also auf zu den „Massagen“ ;)

Eigentlich müsste ich mich ja kennen und tief in meinem Inneren wollte ich ja viel lieber einen Longtime mit der Süßen vom Tropicana, aber da ich immer Angst habe etwas zu verpassen musste ich unbedingt vorher noch die andere Möglichkeit abchecken und das Blue Mountain liegt ja sozusagen auf dem Weg. Ich ließ mich dann auch wieder bis ans Ende fahren und das üblich Ritual begann. Die Girlies strömten aus ihren Löchern und scharrten sich um mich. Ich bestellte mir in aller Ruhe ein Bier und sah mich um. :cool:

Es waren diesmal nicht so viele Mädchen wie beim letzten mal und irgendwie gefiel mir auch keine besonders, was mit Sicherheit auch an meinem Hintergedanken lag. So verkündigte ich dann auch nach kurzer Zeit das nix für mich dabei sei, entschuldigte mich und trank mein Bier in einem Zug aus, weil ich nicht in die enttäuschten Gesichter schauen wollte und auch keine Lust auf überreden hatte. Mein Entschluss stand fest, ich ins Tropicana zu der Kleinen und am letzten Tag noch mal schön Girlfriendsex. :p

Ich hatte mir jetzt einen Tag früher mein Ticket zurück nach PP geholt, weil ich noch ein bisschen aufregende Großstadtluft schnuppern wollte, die Auswahl deutlich größer ist und mir vor allem das wilde und etwas dominante Mädel von meinem letzten Tag vor der Abreise nicht aus dem Kopf ging. Die saß seit meiner Begegnung mit ihr auf einem ganz besonderen Thron und ich wurde jedes Mal super horny wenn ich an sie dachte und malte mir immer häufiger die coolsten Nummer mit ihr aus.

Man gut das ich mich für das Tropicana entschieden habe****! Die Süße wartete schon ganz sehnsüchtig auf mich und hatte sich wirklich auf meine Aussage verlassen. Sie jubelte lautstark los als sie mich sah, fiel mir gleich um den Hals und führte mich zu einem Tisch etwas abseits. Sie ging dann zu ihrer Tasche und holte etwas raus. Ich musste mich dann nach vorne beugen und sie legte mir von hinten eine Kette an. Ich war absolut sprachlos. Sie hatte eine ganz feine Goldkette mit einem sehr stylischem goldenen Herz mit einem Strassstein für mich besorgt und schenkte es mir nun. Außerdem ein kleines Adressbüchlein, damit ich ihre Daten dort eintragen kann. Es kommt bestimmt nicht oft vor, aber ich war völlig Fassungslos und konnte außer 1000 mal danke kaum etwas anderes raus bringen, mir standen sogar ein wenig die Tränen im Auge, so was hatte ich in meiner ganzen Reisezeit noch nie erlebt. Die Kleine freute sich über alle Maßen das mir die auch wirklich sehr hübsche und überhaupt nicht kitschige Kette gefiel. So eine Süße! Stolz zeigte sie mir außerdem ihr neues Kleid das sie sich gekauft hatte und erzählte, was sie sonst noch so alles mit den frisch verdienten Dollars angefangen hatte. Ich war immer noch völlig Gerührt als sie sich auf meinen Schoß setzte und sich an mich lehnte und irgendwie war es wirklich wie mit einer Freundin. Ich glaube diese Situationen sind es die die Leute schmelzen bringen und süchtig werden lasseen nach diesen süßen Dingern.

Der Abend nahm dann auch einen eher romantischen Verlauf, ich erzählte ihr das ich morgen leider abreisen müsse, war aber alles kein Problem, ich dachte schon das sie nun sehr traurig werden würde. Denn gesehen hätte sie es anhand meiner gepackten Tauchtasche sowieso. Sie war aber nicht traurig oder ließ sich zumindest nichts anmerken und war super lieb und anhänglich. Man was hätte ich da angerichtet wenn ich jetzt nicht hier hoch gekommen wäre****!

Kurz nach 0:00 brauchen wir dann auch auf, ich wusste das die Nacht kurz wird um 6:00 war schon wieder aufstehen angesagt. Wieder unten am Orchheuteal angekommen beschloss ich wegen des schönen Sternenhimmels noch ein bisschen am Beach spazieren zu gehen. Das haben wir aber ganz schnell wieder abgebrochen, da sich um diese Uhrzeit am Beach nur noch total besoffenes Volk, überwiegend Backpacker aufhielten. Auf dumme Sprüche und noch dümmeren Gesprächen mit völlig zugekifften und sonst wie zugedröhnten Leuten mit ihren ganzen schlauen Lebensweisheiten die sie mit Anfang 20 schon alle gesammelt hatten war mir absolut nicht. Meine Süße war vorher auch gar nicht so begeistert als ich den Vorschlag mit dem Beach machte, jetzt wusste ich warum. Also wieder zurück, den Nachtwächter vom Resort gebeten uns noch einige kühle Getränke zu verkaufen um dann zum gemütlichen Teil der lauen Nacht über zu gehen. :eek:

Im Bungalow betrachtete ich auch erstmals die Kette bei gutem Licht im Spiegel und war schon wieder ganz verzückt aufgrund ihrer Geste. Es wurde dann auch eine echte Verwöhnnacht für mich, ich durfte nichts machen, wurde geduscht und eingeseift, danach trocken gerubbelt und zum Bett geführt. Der Blick auf meinen Freund fiel nun auch nicht mehr ganz so erschrocken auf obwohl die Worte big big im laufe der Nacht, meist begleitet von dem ihr so typischem heftigem Wimmern, häufiger ertönte. Ganz sicher bin ich mir natürlich nicht, aber ich hatte schon den Eindruck das sie sich in mich verliebt hatte. Von Kondomen war plötzlich auch keine Rede mehr und sie hätte am liebsten ohne mit mir geschlafen, aber da ich nicht alleine lebe und nicht nur Verantwortung für mich zu tragen habe und ich ehrlich gesagt nicht genau weiß ob ihr alter Khmerfreund/mann nicht was weiß ich sonst noch gevögelt hat, bin da doch eher ein Schisser und gehe trotz Lust lieber auf Nummer Sicher.

Da Kambodscha als ziemlich Aids verseuchtes Gebiet gilt, ist das Gummi ein muss. Auf den Philippinen sieht es ja schon völlig anderes aus, da ist Aids ja fast überhaupt nicht verbreitet, eher so wie in Europa. Wer sich ein bisschen mit medizinischen Dingen auskennt weiß auch warum es in einige Ländern mehr und in anderen Ländern weniger Aids gibt. Sowohl in Kambodscha und noch mehr in Kenia spülen sich die Mädchen ihren Intimbereich richtig mit Schläuchen, ganz viel Wasser und Seife und was weiß ich noch ständig und ausdauernd aus. Das ist so von der Natur nie vorgesehen und die natürliche Flora die die Schleimhäute schützend umgibt wird auf diese Art ständig vernichtet und bietet damit ungehindert Einlass für alles mögliche und vergrößert die Verletzungsgefahr der empfindlichen Schleimhäute um ein vielfaches, womit beim Geschlechtsverkehr die infizierten Spermien oder durch die eher seltenen Verletzungen des männlichen Geschlechtsorgan Blut in die kleinen Schleimhautwunden eindringen können. Auf den Philippinen habe ich diese ausgiebigen Intimwaschorgien nie erlebt und siehe da keine Probleme, denn Aids gehört nach wie vor zu den schwer übertragbaren Krankheiten. Erklären kann man das den Mädchen nicht, da es den jeweiligen Tradition der Länder entspricht, meine Freundin die sich damit ganz gut auskennt hat es mehrfach versucht ihnen klar zu machen das eine übermäßige Hygiene des Intimbereiches Krankheiten nicht verhindert sondern fördert. Aber was man immer so gemacht hat und die Mama einem beibringt….

Viel geschlafen habe ich in dieser Nacht jedenfalls nicht, aber jede Minute mit der Kleinen genossen, die auch so gar keine Sorgen sondern nur Frohmut zu verbreiten hatte. Kurzfristig überlegte ich sogar sie vielleicht mit nach PP zu nehmen, aber das wäre für uns beide keine gute Idee gewesen, man soll aufhören wenn es am schönsten ist. So vögelte ich ihr und sie mir noch ein bisschen den Verstand aus dem Hirn, wobei sie sich meine schwachen Punkte gut gemerkt hatte und sie nur zu gerne anwandte.

So durfte ich ihr wieder einmal schön in ihren süßen Mund rein spritzen und wie zuvor wurde nichts verschwendet sondern brav runtergeschluckt. Hier hatte die Kleine definitiv die Oberhand und sie zögerte es wieder so lange raus das sie hätte mit mir machen können was sie will. Bei der vorangegangenen Nummer war eher ich der führende Part, den mein Freund hatte immer noch die gleiche Wirkung auf sie big big big…..Welcher Mann hört das nicht gerne! :D:D:D

Am Morgen schaute sie dann doch etwas geknickt drein und etwas schwer ums Herz wurde mir dann auch als sie zur Tür hinaus trat in den beginnenden Morgen hinein um für immer und ewig aus meinem Leben zu verschwinden. An der Rezeption beim auschecken war ich dann auch entgegen meiner sonstigen Art eher still und verhalten. Obwohl ich die Orchheuteal Beachside Bungalows wirklich vorbehaltlos empfehlen kann, auch weil die Mitarbeiter super freundlich, meine Barschaft und andere wichtige Dinge in sicheren Händen war und ich mich zu jeder Tages- und Uhrzeit bestens bedient und willkommen fühlte

kleinKambodscha2008 372.jpg

kleinKambodscha-spezial 027.jpg

kleinKambodscha-spezial-top 031.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hier noch einige Bilder vom Orchheuteal Beachside Bungalow und meinem Domizil

Das letzte Bild zeigt den Weg zum Beach - keine 100m


kleinKambodscha2008 357.jpg

kleinKambodscha2008 361.jpg

kleinKambodscha2008 362.jpg

kleinKambodscha2008 364.jpg

kleinKambodscha2008 379.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Sensationeller Bericht. Du wirst für 3 Monate für den Insider-Bereich freigeschaltet. Solltest du vom nächsten Urlaub Hardcore Pics mitbringen und dich entsprechend einbringen, wird die Freischaltung für den Insider-Bereich dauerhaft aufrechterhalten.
 
Hallo Josef12,

vielen Dank für das Lob und wenn das kein Ansporn ist****!

Geht auch gleich noch ein Stück weiter, hätte nicht gedacht das mir das so viel spaß macht.

Ich frage mich ob hier Interesse besteht, allerdings auch, ob das hier der richtige Ort ist, einige meiner anderen Reisen als kleinen Erfahrungsbericht, mit Sicherheit wegen der nachlassenden Erinnerung nicht in diesem Umfang, anzufertigen. Das Problem ist, wie beschrieben, das ich keine Mädchenbilder von diesen Reisen mitgebracht habe und daher in diesem Forum vielleicht zu langweilig ist. Sonstige Bilder habe ich selbstverständlich und da ich weder über Sabang auf den Philippinen noch über Kenia besonders viel gefunden habe, könnte ich schon den ein oder anderen Tip geben, natürlich auch was die Mädels und die Möglichkeiten dort angeht :D Denn es geht nicht alles in allen Hotels und das kann einen ganz schön die Laune verderben!

Ja No-have, Du hättest mir sicher noch einige andere interessante Orte in SV zeigen können, das nächste mal werde ich meine Reise vorher ankündigen!

Daher werde ich zu gegebener Zeit mal nach Bali fragen, da das vermutlich eines meiner nächsten Ziele wird die ich ALLEINE bereisen werde

So jetzt geht es wieder in Phnom Penh weiter
 
Fortsetzung 13.

Meine Fahrt nach Phnom Penh trat ich wieder mit Paramount Angkor an und bezahlte inkl. Pickup vom Hotel mit Tuktuk 8$. Gebucht habe ich das ganze in einer Seitenstraße vom Beach bei einem Verkaufsstand für alles mögliche und unter anderem auch Bustickets. In den Resorts und Hotels ist es immer teurer weil eine Hand mehr mitverdient. Die Fahrt verlief unspektakulär neben mir saß eine ganz Süße Khmer auf der Skala eine 6, aber ich war mit meinen Gedanken noch zwischen der letzten Nacht und der Vorfreude auf mein wild girl – sofern sie denn wieder im Martini anzutreffen sei.

Da ich ja nun einen Tag früher im Flamingo aufschlug hoffte ich, das sie trotzdem noch ein Zimmer frei hatten, leider nicht, das Hotel ist dermaßen beliebt, das ohne Reservierung nix geht. Sie buchten mich dann für eine Nacht in ein Hotel ca. 400m die Straße Richtung River ein. Es sollte dort 20$ kosten, also nen 5er günstiger, den Namen des Hotels weiß ich allerdings nicht mehr, lohnt aber auch der Erwähnung nicht. Ich bekam dort als Standartzimmer einen fensterlosen Raum, ich sag mal zweckmäßig eingerichtet aber auch nicht ein bisschen mehr. Also so völlig ohne Tageslicht, das geht normalerweise gar nicht. Da ich jetzt aber auch keine Lust hatte noch weiter zu suchen und es nur für eine Nacht war nickte ich das ganze ab und nahm es. Die Matratze war allerdings der Oberknaller, wie ich auf dem weichen Ding eine Braut ordentlich vögeln sollte war mir ein Rätsel, mega weich, von irgendwie komischer Konsistenz und durchgelegen, na ja schauen wir mal, für eine Nacht…

Voller Spannung ob das Mädel meiner schlaflosen Nächte wohl im Martini anzutreffen sei, machte ich mich wieder schick und beschloss auch meine Mahlzeit dort einzunehmen. Ich schlug so gegen 21:30 auf und ärgerte mich erstmal wieder darüber das es so mega dunkel war, die angebotene Karte konnte ich jedenfalls nicht lesen und pilgerte daher direkt zur Theke um mich von der farbenfrohen Darstellung der Gerichte animieren zu lassen. Ich nahm dann wieder eine Variation aus geratenen Nudeln mit Huhn, da kann man nicht viel falsch machen und mit den gereichten Soßen wird der individuelle Schärfegrad eingestellt.

Wären der kurzen Wartezeit gesellte sich dann wieder eine der Mamasan’s zu mir und bot mir ihre frisch eingetroffene Ware an. Ich weiß nicht ob es immer noch die selber Mädchen waren wie vor gut 2 Wochen, zumindest hatten sie immer noch dieselbe nichts sagende Ausstrahlung. Da mir aber nach dem vielen Girlfriendsex wieder nach härterem Kaliber und nicht nach scheuem Rehlein zu mute war lehnte ich das Angebot dankend ab. Vielleicht sollten die kambodschanischen Mamasan’s mal bei den philippinischen in die Lehre gehen, die waren jedenfalls immer gut und lustig drauf, für jeden Spaß zu haben und wenn sie ihre Mädchen mit im Schlepptau hatten, dann haben sie dich zumindest angelächelt.

Wenige Sekunden nachdem die Mamasan weg war fing jemand an meinen Rücken zu massieren, herrlich dachte ich, das kann so weitergehen, sie war wirklich gut. Nach 6-7 Minuten kam mein Essen und ich schon ganz gespannt welch holde Maid mit zarten Fingern mich so schön durchknetete. Ich erschrak ganz fürchterlich, selten hatte ich ein so hässliches Objekt gesehen. Das Alter der Frau war nicht zu definieren, denke mal so zwischen 50-70. Ein fast zahnloser Mund lächelte mich an und auch sonst eine echte qual für mein verwöhntes Auge. Aber und das musste man ihr lassen Massieren konnte sie sehr gut. Ich gab ihr dann natürlich auch ihren wohlverdienten Dollar und sie verschwand zurück in die Dunkelheit.

Kaum vom Schecken erholt setzte sich ein Mädel mit Schwung auf den Stuhl neben mir und ich stöhnte schon innerlich auf, ob ich denn wohl noch zum essen kam. Erst als sie mich begrüßte erkannte ich sie, in völlig anderem Design ordentliche Haare und im kleinen Schwarzen und nicht mehr im Militäry Outfit wie zuvor. Ich konnte meine Freude kaum verbergen, nahm sie in den Arm und wie erwartet steckte sie mir sofort wieder die Zunge in den Hals, schlaues Mädchen hatte sich sofort gemerkt auf was ich abfahre.

Ich war dann auch den Rest des abends ausgesprochen hibbelig. Wir haben dann noch etwas Pool gespielt und ein bissl getanzt, dort bin ich auch der Kleinen mit der ich die Busfahrt zusammen verbracht hatte begegnet und da mein Motobiker gerade mit ihr tanzte wurde es eine etwas größere Runde. Das ganze wurde dann allerdings etwas gestört, als die Freundin der kleinen aus dem Bus mit meiner Maus beim tanzen kollidierten und mein Mädchen ziemlich aggressiv reagierte. So was kann ich ja auf den tot nicht ab und ging auch sofort dazwischen. Es hätte mir auch eine kleine Warnung sein können, aber dazu war ich schon viel zu geil. Meine Maus entschuldigte sich dann anschließend auch nachdem sie merkte das ich wirklich böse war. Nichts desto trotz war die Stimmung dahin und wir verzogen uns nach draußen, tranken noch zwei Tequila, wobei ich das Salz von ihrem Tittenansatz lecken musste – das kannte ich schon von den Philippinen und finde ich auch eine sehr animierende Art dieses ansonsten ziemlich brutale Gesöff zu sich zu nehmen.

Auf dem Weg zu Hotel fing sie wieder an meinen Freund zu massieren und dabei lauter unanständige Sachen ins Ohr zu flüstern – bisher lief alles wie ich es mir ausgemalt hatte und meinem Schwanz gefiel es auch so richtig. Ich musste ihr dann beichten das wir für diese Nacht leider nur ein Absteige ohne Fenster und katastrophaler Matratze zu Verfügung haben, aber sie sagte nichts als sie die Räumlichkeiten sah, weiß ja nicht wo sie sonst so wohnt.

Das ganze nahm dann wieder den gewohnt etwas dominanteren Verlauf ihrerseits und ich genoss es, weil so was in Asien nun mal selten ist. In meinem inneren hatte ich auch irgendwie beschlossen sie für die restlichen 3 Tage zu behalten, das war wohl auch ihr Plan – aber wie immer kommt alles anders!

Ich musste mich dann wieder vor sie stellen und sie zeigte mir wieder wie ich meinen Schwanz zu säubern hatte immer schön vor und zurück und wichste ihn mir so erstmal hart. Dann musste ich aber ins Bad und sie zeigte mir es dann mit Wasser, dankbar ließ ich es geschehen. Anschließen nahm sie mich an die Hand führte mich zum Bett, drückte mich nach hinten und leckte dermaßen lasziv an meinem Freund rum und drückte ihm mit der Hand auch mächtig die Luft ab, das ich schon wieder dermaßen horny war. Ihr Kunst bestand dann aber darin aufzuhören wenn es am schönsten ist, so ließ sie mich immer kurz vor den Showdown zappeln und machte irgend etwas anderes und machte mich damit wirklich wahnsinnig.

Schließlich spreizte sie dann weit die Beine, zog ihre Schamlippen auseinander und forderte mich auf sie anständig zu ficken. Man kann diese Situation einfach nicht beschreiben, es ist dermaßen geil anzusehen und mit diesen Sprüchen dazu, in genau diesem flittchenhaften Bitch Tonfall. Sie hatte zumindest wieder ziemlich leichtes Spiel mit mir dirigierte mich ein bisschen hier ein bisschen dort hin ließ ihre Muschi ein wenig kreisen um mich dann am Becken anzuheben und mit voller Wucht ein paar mal in sich rein zu ziehen. Ich hatte mich völlig meinem Schicksal ergeben und lag dann auch einige Zeit später noch immer zitternd vom Orgasmus in Ihren Armen. Bis hier hin war jetzt alles supi gelaufen, aber nun nahm das Drama seinen Lauf - das Gejammer ging los!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Fortsetzung 14.

sie fragte mich ob ich ihr Geld für die Miete geben könnte. Der Betrag wäre 60$, würde genau ihren Mietrückstand abdecken und ich hätte gleich für 3 Tage mit ihr bezahlt. Hmm das ist ja eigentlich genau das wovor hier immer gewarnt wurde, zahle niemals im voraus. Zum Glück muß ich jetzt sagen, habe ich mein Geld im Hotelsafe und nicht mehr als 30$ in der Tasche. Ich sagte ihr das auch und zeigte es ihr. Darauf fragte sie nach den 30$, die sie dann auch jetzt sofort gerne ihrer Vermieterin geben wollte, es war nachts um 3:00****!

Hmm sie versprach es mir hoch und heilig spätestens um 7:00 wieder hier bei mir zu sein. Ich willigte also ein, gab ihr das Geld und sie zog von dannen. Mit etwas gemischten Gefühlen schließ ich dann ein, irgendwie glaube ich immer an das gute im Mensch. Tatsächlich tauchte sie schon um 5:30 wieder auf, in anderem Outfit und alles ganz prima, ich war beruhigt. Sie schloß sich dann im Bad ein, ich ließ sie auch gewähren, bei bestimmten Sachen will ich auch nicht das einer reinplatzt. Als sie zurück kam roch sie nach Zigarettenqualm, auch nicht schlimm, weiß ja das sie raucht und da ich dem Laster selber noch bis vor 1, 5 Jahren verfallen war hatte ich mehr als Verständnis für sie.

Nach kurzer Kuschelphase legten wir noch eine etwas gefühlvollere Nummer in Löffelchenstellung hin, denn auf welche Knöpfe sie bei mir zu drücken hatte damit ich in Stimmung komme das wusste sie nun längst. Was mich mit am meisten bei ihr anmachte waren einfach ihre lasziven Sprüche und das ich beim ficken komplett von ihr geführt wurde. Ich stehe zwar nicht immer auf so was aber es ist eine herrliche Variante. Wir schliefen dann ein und wurden so gegen 10:00 wach und legten noch einmal los, man kann eben sagen was man will aber sie hatte es wirklich drauf. Diesmal war wieder die harte Gangart angesagt und da das nun auch die dritte Nummer innerhalb von nicht mal 10 Stunden war hatte sie es nicht ganz so einfach. In der Reitstellung in der sie dann mit voll gespreizten Beinen in die Knie ging und gut sichtbar meine Schwanz in voller Länge immer und immer wieder zwischen ihren klatsch nassen Schamlippen versenkte schwand mein Widerstand merklich, was auch ihr auch nicht verborgen blieb und sie mich dann auch in dieser Stellung zum dritten Finale brachte.

Bei der anschließenden Dusche fiel mir eine kleine Wasserflasche im Bad auf, im Prinzip nicht ungewöhnliches aber ist sah kleine Tütchen darin schwimmen und mir schwante böses. Die, die mir die ganze Zeit was von scheiß Drogen das viele nehmen erzählte und das sie so etwas nie machen würde, weil sie ja auch Verantwortung für ihre 2 Kinder die bei ihrer Mutter lebten hatte usw. die sollte so was machen ich konnte es kaum glauben. Mir fiel es wie Schuppen aus den Haaren, dafür ist sie in der Nacht los und dafür hat sie das Geld gebraucht und deswegen war sie so lange im Bad…Als ich sie zu Rede stellte stritt sie alles ab, das wäre das Zeug ihrer Freundin… bla bla bla.

Wir gingen dann erstmal raus, hatten Hunger und gingen was Essen. Da fing sie wieder mit dem Geld an, ob ich ihr nicht gleich noch mal die 30$ für die kommenden Tage geben könne. Ich verneinte das, auch weil ich wegen der Drogenscheiße echt sauer war und vor allem sie hat das in meinem Hotelzimmer gemacht! Was passiert wenn plötzlich ne Razzia ist, habe keinen Bock auf 20 Jahre kambodschanischen Knast oder gleich die Todesstrafe. Ich lieb jedenfalls hart, erklärte ihr das auch, das ich darüber nicht diskutieren möchte und außerdem sauer wegen der Drogen war und das sie mir bitte keine Märchen mit ihrer Freundin usw. erzählen soll. Nun kam ihr wahres Gesicht, das ich ja auch schon am Vorabend in der Disco habe kurz aufblitzen sehen.

sie meinte ich wäre ein Lügner weil ich ihr den Restbetrag schon versprochen habe und sie müsse den Rest Miete nach zahlen und ihre Schuhe wäre kaputt….. also so richtig Dramababy. Ich erwiderte nun, das sie alles selber kaputt gemacht hätte, wir hätten eine coole Zeit zusammen haben können aber ich habe keine Lust auf Probleme im Urlaub, sondern will spaß haben und da das mit ihr offensichtlich jetzt nicht mehr möglich ist…Der Streit ging dann noch ein bisschen bis ich die Schnauze voll hatte und ging.

sie lief mir dann noch hinterher und fing dann an zu betteln, das passte dann so gar nicht zu ihr und törnte mich total ab. Auf ihre Bitte doch am Abend ins Martini zu kommen gab ich ein vielleicht und war froh das sie dann abzog. Das ganz war so nervig, das ich jetzt schon wusste das die Sachen gelaufen war und ich ganz sicher nicht ins Martini gehen würde. Hatte zwar mit 30$ bei weitem zuviel gelöhnt aber lieber so, als den Rest der noch kurzen verbleibenden Zeit mit Drama ohne Ende.

kleinKambodscha-spezial-top 034.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Umbi

User
Hallo Josef12,
vielen Dank für das Lob und wenn das kein Ansporn ist****!
Glückwunsch! Freue mich über die schnelle Umsetzung meines Vorschlages!

Ich frage mich ob hier Interesse besteht, allerdings auch, ob das hier der richtige Ort ist, einige meiner anderen Reisen als kleinen Erfahrungsbericht, mit Sicherheit wegen der nachlassenden Erinnerung nicht in diesem Umfang, anzufertigen. Das Problem ist, wie beschrieben, das ich keine Mädchenbilder von diesen Reisen mitgebracht habe und daher in diesem Forum vielleicht zu langweilig ist. Sonstige Bilder habe ich selbstverständlich und da ich weder über Sabang auf den Philippinen noch über Kenia besonders viel gefunden habe, könnte ich schon den ein oder anderen Tip geben, natürlich auch was die Mädels und die Möglichkeiten dort angeht :D Denn es geht nicht alles in allen Hotels und das kann einen ganz schön die Laune verderben!
Bin recht sicher das auch diese Berichte Anklang finden werden.
Letztlich sind verwertbare Tips wichtiger als Pics der Girls. Die sind dann halt das Sahnehäubschen!

Weiter so!

Grüsse

Umbi
 
Ich frage mich ob hier Interesse besteht, allerdings auch, ob das hier der richtige Ort ist, einige meiner anderen Reisen als kleinen Erfahrungsbericht, mit Sicherheit wegen der nachlassenden Erinnerung nicht in diesem Umfang, anzufertigen. Das Problem ist, wie beschrieben, das ich keine Mädchenbilder von diesen Reisen mitgebracht habe und daher in diesem Forum vielleicht zu langweilig ist. Sonstige Bilder habe ich selbstverständlich und da ich weder über Sabang auf den Philippinen noch über Kenia besonders viel gefunden habe, könnte ich schon den ein oder anderen Tip geben, natürlich auch was die Mädels und die Möglichkeiten dort angeht :D Denn es geht nicht alles in allen Hotels und das kann einen ganz schön die Laune verderben!
Interesse besteht!
Es ist der richtige Ort!
Keine Mädchenbilder sind KEIN Problem!
Lass dich nicht aufhalten...hau rein!
 
Fortsetzung 15.

Da es mittlerweile 12:00 war zog ich aus meiner fensterlosen Butze aus und endlich ins Flamingo zurück. Dort wurde mir berichtet das es noch nicht sauber sei und ich bis 14:00 warten solle, na supi, eigentlich war 12:00 ausgemacht. Egal, aber wohin, mein Gepäck konnte ich natürlich in der Lobby lassen. Doch mal wieder ins Walkabout schauen? Also los, wer sagt das das Bier nicht auch schon um 12:00 schmeckt. Rein technisch war nach den 3 Nummern erstmal Aufbau der Ressourcen angesagt, also Mädels eher uninteressant, aber von hohem Unterhaltungswert ;)

Viel los war nicht, aber dafür auch nicht die üblichen Horden an Männern. Nach einem Bier in der unteren Ebene bemerkte ich nun auch endlich, das es noch weiter ging, man muss nur mal Richtung Klo gehen und dort führt dann auch eine Treppe nach oben. Siehe da, hier ging ja doch was. Zumindest standen hier 2 Pooltische und einige Mädels, die noch nicht ihre beste Zeit hinter sich hatten waren auch da. Also ein bisschen Pool gespielt und da ich offensichtlich einen guten Tag hatte war ich auch wirklich nicht zu schlagen. Egal welches der Mädchen kam ich traf einfach alles. Das sprach sich ein bisschen rum und nach ca. 1h waren schon 8 Mädels oben und wollten alle ihr Glück versuchen. :D

Sie kämpften mit allen Tricks und wenn dann eine die Beine übers Poolloch legte und ihren Slip beiseite schob mit freier Sicht auf ihre Muschi hatten sie auch oft genug Erfolg und ich verschoss. Darauf hin fingen sie alle damit an und nach kurzer Zeit war die schönste Muschi-Show am laufen – also nie wieder was gegen das Walkabout, hier spiele ich in Zukunft immer Pool :D:D:D

Da mein Geilheitsfaktor, trotz ständig wechselnder Mädchen, die sich alle auch sehr um mein Wohl kümmerten, noch auf sehr niedrigem Level war, beendete ich das Spiel gegen 14:00 Uhr und wollte nun in mein Zimmer einziehen, versprach den enttäuschten Mädels aber wiederzukommen!

Im Flamingo war an Einzug aber noch nicht zu denken, das Zimmer ist immer noch nicht fertig, aber ich dürfe meine Sachen schon mal hoch bringen – na toll. Ich tingelte dann nach draußen um mir ein paar Sachen wie Wasser usw. einzukaufen. Als ich zurück kam und mich an einen der beiden draußen stehenden Tische zu setzen, riefen 2 Amis mich zu ihrem rüber und fragten mich ob ich schon was neues über Thailand weiß. Ich wusste ÜBERHAUPT NICHTS von der Außenwelt, es hätte der 3.Weltkrieg ausbrechen können. Da ich seit Tagen kein Fernsehen mehr geschaut hatte, wusste ich wirklich über gar nichts bescheid. :confused:

Sie erzählten mir, das der Bangkoker Flughafen besetzt worden sei, aber keiner so richtig weiß warum und weswegen und vor allem wer. Ich kann Euch sagen es war ein komische Gefühl, weil die Nachrichten sehr spärlich flossen und dann fast gar nicht mehr weil nur noch von den Terroranschlägen in Indien berichtet wurde. Keiner wusste was los war, ob das in Bangkok auch Terrorakte sein könnten. Es ist jedenfalls ein völlig anderes Gefühl in einem Land wie Kambodscha zu sein wenn so etwas ist, als bei uns zuhause.

Da ich in dieser Richtung aber einiges hinter mir habe, sah ich der Sache erstmal sehr relaxed entgegen. So war ich zum Zeitpunkt des „Luxor-Aschlages“ im November 97 selber in Ägypten oder bin direkt einen Monat nach dem „Bali-Attentat in Kuta“ 2002 mit einer Gruppe zum Tauchen dort hin. Wir waren damals übrigens fast alleine in Bali, weil bis auf 6% ****! alle anderen Bali-Reisenden storniert hatten. Interessant war auch das Erdbeben in Kolumbien 95 nach dem die Touristen in Scharen für jeden genannten Preis nach hause geflogen sind. Na ja wie dem auch sei, was gar nicht hilft ist Panik und kopfloser Aktionismus.

Die beiden Amis waren auch sehr cool, obwohl sie ja selber betroffen waren. Sie kamen frisch aus Pattaya und wollten ein bissl in PP rumvögeln und dann wieder zurück in die USA, natürlich über Bangkok, was ja nun nicht ging. Sie hatten ihren Abflug einen Tag nach mir, also am 29., mussten dann also auch am 28. wieder Richtung Thailand. Wir tranken dann ein paar Jack mit Coke, schoben das Problem beiseite und berichteten gegenseitig von den Aktionen der letzten Tage. Da sie frisch in PP angekommen waren hatten sie überhaupt keine Ahnung und wir beschlossen den Abend gemeinsam zu verbringen, da ich ja, wenn auch nur einen kleine, Wissensvorsprung hatte.

Da ich von den diversen Bars an der Riverside auch noch nicht so viele gesehen hatte beschlossen wir dort den Abend zu starten. Zwischendurch, es war mittlerweile ca. 15:00, wurde mir mitgeteilt, das mein Zimmer nun bezugsfertig sei. Da es aber gerade lustig wurde blieb ich bis 17:00 und trank noch ein paar.

Um 19:00 machten wir uns dann gemeinsam auf, aßen an der Riverside was leckeres und tranken einen Pitcher dazu. Da der Pitcher günstiger als die einzelnen Biere waren, ließ ich mich überzeugen. Ich versuchten dann in einer längeren Diskussion den beiden etwas Bierkultur beizubringen und sie davon zu überzeugen das das Bier bei den Temperaturen warm wird die Kohlensäure raus geht und das ganze dann abgestanden schmeckt. Die Antwort war dann auch ganz pragmatisch, wenn es zu warm wird schmeißen wir Eiswürfel rein und wenn weniger Kohlensäure drin ist dann kann man es schneller trinken und die Bayer trinken doch auch aus 1Liter Krügen. Ich glaube man kann so etwas wichtiges nicht an nur einem Abend klären und wir wendeten uns wieder dem Thema Mädels zu!

Wir fingen also an von einer Bar in die nächste zu gehen. Aber in den meisten sagte uns das weibliche Personal nicht richtig zu, oder es waren zu wenige, so das wir nur rein schauten und wieder abzogen. Ich erinnerte mich an die Banana Bar, an der ich in meinem ersten Aufenthalt in PP kurz gewesen bin und so schauten wir auch dort vorbei. Hier war das Angebot schon deutlich besser und der persönliche Betreuungsfaktor nahm erheblich zu. Aber für 3 Jungs gleichzeitig was zu finden ist schon nicht ganz einfach und so zogen wir auch hier nach 2 Drinks weiter. Die beiden Amis fragten dann ob es nicht eine Ort gäbe wo ganz viele super hübsche Mädchen seien, wo wir alle zusammen etwas finden könnten. Ich kannte nur einen Ort und ihr wisst welchen ich meine, natürlich das Le Cyrcee. Ich beschrieb den Laden und die beiden waren soweit einverstanden, obwohl sie meinen Worten nicht recht glauben konnten – na dann los
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Fortsetzung 16.

Als das Tuktuk vor dem Laden hielt waren sie wie ich, als ich den Schuppen zum ersten mal sah auch etwas skeptisch. Aber das hier ist nun mal nicht Thailand das Land der Hochglanzsextouristen und ich schob sie einfach durch die Eingangstür. Wir waren wieder die einzigen, aber der ganze Laden voll mit Mädels der höchsten Güteklasse. Da auch für 3 Kerle genug vorhanden war kamen die üblichen 5 Mädchen pro Person und fingen ihr Verwöhnprogramm an. Ich hatte gewonnen, die beiden Amis versanken wie ich auch unter einer Traube von Mädchen und als ich sie das nächste mal sah grinsten sie von einem Ohr zum anderen und dankten mir für diesen von Gott geschaffenen Ort der Freuden. :p

Nach einigen Minuten hatte ich 2 schon als meiner nicht würdig aussortiert, nun wurde es schwer, eine fiel dann nach einer weiteren Minute auch weg, waren es noch 2. hier wurde es wie immer schwer. Die eine der beiden schwang sich dann auf meinen Schoß, nahm meine Hand und führte sie unter ihr Röckchen und siehe da, meine Finger fühlten zartes Fleisch, die Kleine Bitch hatte nix drunter. Sie dirigierte meine Finger dann an ihren Schamlippen entlang und schob ihn schließlich komplett rein. Dabei lächelte sie mich die ganze Zeit an, als würden wir uns übers Wetter unterhalten. Die andere sah ihre Felle schwimmen und fing nun ihrerseits an meinen Schwanz durch die Hose hindurch zu massieren.

Die Bitch auf meinem Schoß hatte aber einfach die bessere Position und ein Teil von mir steckte ja auch noch in ihr. Sie zog dann meinen Finger langsam aus ihrer Muschi steckte ihn sich in den Mund, leckte dermaßen geil an meinem Finger rum und hatte mich damit gewonnen. Sie versuchten mich dann noch zu einem 3er zu überreden und eigentlich hätte ich ja schon Lust gehabt, aber erstmal war ich mir nach der vorangegangen Nacht nicht ganz sicher wie oft ich jetzt noch könnte und zweitens musste ich langsam auf meine Barschaft acht geben, damit ich noch gut über die letzten Tage komme. Das Mädel zog sich dann was anderes an, weil sie meinte das es sich nicht schickt so auf die Straße zu gehen – NICHT…schade.

Die beiden Amis waren natürlich auch fündig geworden und zu 6 zogen wir dann ab. Der Tuktuk Fahrer schaute auch etwas skeptisch mit 6 Leuten, er tat es dann aber doch, obwohl seine koreanische Denim mächtig ächzte. Der Nachtportier lachte dann auch herzlich, als er uns Helden der Nacht mit unserer Beute durch die Tür kommen sah. Ich glaube der könnte auch gut Bücher, über alles was so vorfällt im Flamingo, schreiben. Wir verabredeten uns nach vollbrachter Leistung im Heart of Darkness um noch ein wenig zu feiern… ja ja der Tag der Rückreise nähert sich unaufhaltsam, da muß jede Minute ausgekostet werden.

Duschen war dann wieder wegen der Haare getrennt angesagt, so schön das hier in PP auch ist, aber eben auch professioneller. Mittlerweile wusste ich ja was die Mädchen von Le Cyrcee mit ihrem Mund anstellen konnte und wurde auch diesmal nicht enttäuscht.

Der Chef vom Le Cyrcee ist Franzose und ich glaube der arbeitet die kleinen Mäuse ganz schön ein, aber wenn das das Ergebnis ist, nur zu. Die kleine Bitch legte sich richtig ins Zeug und ihre Zungen- und Fingerfertigkeiten konnten sich wirklich sehen lassen und das obwohl man ja inzwischen ein echt verwöhnter Sack ist. Am Anfang der Reise war ich noch einfacher zufrieden zu stellen – man wächst an seinen Aufgaben! :cool:

Mein Durchhaltevermögen hatte sich aber durch die vorangegangene, völlige Entleerung meiner Eiweißvorräte verbessert, so das ich die Kleine komplett durch alle Stellungen bearbeiten konnte. Nachdem sie merkte das ich nicht so leicht zu knacken war, ergab sie sich auch ihrem Schicksal und machte mit, um auch etwas davon zu haben. Als ich merkte das es ihr auch gefiel gönnte ich mir eine kleine Auszeit um ihr zu zeigen, das ich nicht aus den Baumwollfeldern komme sondern mein Handwerk mit der Zunge auch verstehe. Nach einigen Minuten hatte die Kleine dann auch die Welt um sich vergessen und ließ sich von ihrer Geilheit und meiner Zunge in den Himmel treiben. Nachdem sie mir während ihres Orgasmus fast den Kopf zerdrückt hätte, als sie ihre Schenkel zusammen drückte, gönnte ich ihr einen Augenblick Verschnaufpause in der sie schwer atmend mit ihrem Kopf auf meiner Brust lag. So ein klein bisschen stolz war ich schon, das ich mal so eine kleine Professionelle aus dem Le Cyrcee aus der Reserve locken konnte. :)

Da die Süße sich ja so hervorragend auf ihr Mundhandwerk verstand und ich weiß, das auch Frauen nach ihrem Orgasmus in der Regel nicht sofort weiter ficken wollen, war ich vollauf zufrieden, das sie diese Tätigkeit wieder aufnahm um sich bei mir zu revanchieren. Dadurch das sie nun auch gekommen war wurde sie auch noch erheblich zutraulicher, leckte meine Eier, spielte mit meinem Freund an ihren harten Nippeln rum um ihn dann wieder mit schnellen Zungenleckern zu animieren. Das Finale läutete sie dann mit tiefen versenken in ihren Mund unter zu Hilfenahme geschickter Wichsbewegungen ein, dem ich mich dann auch geschlagen gab. Ich durfte dann den Schuss ins Mäulchen machen, den sie dann auf meinen Bauch aus ihrem Mund laufen ließ - zu dem Rest meines Saftes, den sie noch aus meiner Anakonda presste. Ich sage nur „das Leben ist gerecht zu dem, der es zu leben weiß“ Nach Dusche und Abgabe der üblichen 20$ verschwand die Kleine wieder in die Dunkelheit. Ich erledigte dann noch ein paar Telefonate unter anderem um herauszufinden was das mit den Nachrichten und dem Bangkoker Flughafen auf sich hatte. Etwas beruhigter zog ich mich dann wieder an, um so gegen 2:00 ins verabredete Heart of Darkness zu gehen :cool:


kleinKambodscha-spezial-top 035.jpg

kleinKambodscha-spezial-top 038.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Fortsetzung 17.

Dort angekommen erwarteten mich Mike und Brian schon. Wir hatten dann noch ne Menge spaß mit einigen ziemlich besoffenen Australierinnen, die wir ohne viel Mühe abschleppen hätten können. Ich glaube sie verstanden das auch nicht richtig, das wir von ihren dargebotenen Reizen und eindeutigen Avancen keinen Gebrauch machten, aber in einem Land voll von dunklem würzigen Wildfleisch, kann ich einem blassen Schweineschnitzel nicht viel abgewinnen. Wir waren einfach alle drei total ausgepumpt und genossen es auch mal einigen ziemlich gut aussehenden und willigen Mädchen eine Absage zu erteilen, sozusagen die Rache für die unendlich vielen Körbe die man sich im laufe des Lebens so eingefangen hatte *ha* :D

Gegen 3:00 stolperten wir dann auch wieder nach draußen um noch was deftiges zu essen. An einem halb zerbrochen Plastiktisch auf wackeligen Kinder-Plastikstühlen saßen wir dann zu Dosenbier und Lamm Kebab und wurden schon wieder von süßen Kambomädchen belagert die an was anderem Naschen wollten. Brian ist dann um 4:00 ins Flamingo und Mike und ich sind dann noch mal ins Walkabout um einen Absacker zu nehmen, wie gesagt die Zeit wird knapp.

Richtig viel war jetzt nicht mehr los, aber in der nun neu entdeckten 2.Etage waren noch 5-6 Mädchen. Kurz umgeschaut und dann stockte mir der Atem und ich dachte nur, das beste kommt zum Schluss. Am Billardtisch stand eine so super süße Maus, das ich erst dachte es liegt am Bier. Mit einem so gewinnendem Lächeln und einer total ansteckenden guten Laune, der Hammer und auf meiner Skala eine glatte 9. Ich war ihr sofort verfallen und offensichtlich merkte sie mein unverholendes Interesse und schäkerte sofort mit mir rum. Das Girlie war auch erst 20, aber schon so eine kleine total versaute Maus. Mit ihrem begrenztem Wortschatz flüsterte sie mir eine Sauerei nach der anderen ins Ohr, lehnte sich mit ihrem süßen Arsch an mich und massierte die ganze Zeit unsichtbar für andere meinen Schwanz mit ihren Händen. 2 der anderen Mädchen kümmerten sich derweil um Mike, der völlig hin und her gerissen war.:)

Das eigentliche Problem das sich uns stellte war allerdings das unser Füllungsgrad zu diesem Zeitpunkt einfach zu hoch war. Ab einem bestimmten Punkt ist der Alkoholspiegel auf einem Level der Dinge wie Sex nicht mehr richtig möglich machen, vielleicht, vielleicht auch nicht und dazu kam das es einfach auch urspät war. Ich hatte einfach die Befürchtung, das ich mir die Süße mitnehme und nix mehr geht, aber trotzdem Geld kostet. Am Ende habe ich es dann ein kleines bisschen bereut, denn jede Minute war ein Gewinn. Es war mittlerweile taghell :cool: draußen und ca. 7:00. Ich versprach der Kleinen gegen Mittag wieder hierher zurück zu kehren.

sie ließ mich dann zähneknirschend gehen, vermutlich rechnete sie nicht mit meiner Rückkehr. Bevor ich endgültig, ging steckte ich ihr noch nen 5er in die Arschtasche ihrer Jeans, damit ihr 3stündigen Bemühungen nicht völlig umsonst waren und sie auch meine Ernsthaftigkeit begriff, denn von angetrunkenen Typen hatten sie bestimmt schon genug gehört. Mike und ich stolzierten dann hoch erhobenen Hauptes und in die frühe Morgensonne blinzelnd in Richtung Flamingo. Da ich sowieso im 4. Stock wohnte, bin ich dann nach meiner Fahrstuhlfahrt auch noch die letzten Stufen auf die Dachterasse gegangen um einen schönen Rundumblick über PP zu haben – einfach Traumhaft, aber auch ein bisschen traurig, da sich das Ende der Reise nun mit großen Schritten näherte

kleinKambodscha2008 604.jpg

kleinKambodscha2008 608.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben