• Eine kostenlose Anmeldung hier im Forum ist ganz einfach und bringt Dir viele Vorteile. Du kannst dann z.B. alle Foren ausblenden, die Dich nicht interessieren, oder an Gruppenchats mit anderen Usern über Deine Region oder Deine Lieblingsthemen teilnehmen und vieles mehr.
  • Kostenlose Werbung für Mädchen und Betreiber

    weiter lesen

Ralf696 war im FKK Saunaclub Dietzenbach

Bstatter

Datensammler
Ich habe mich schon lange nicht mehr so köstlich amüsiert. Ich habe Euch der Lesbarkeit wegen Absätze eingefügt und manchen Satz ein wenig umgebaut. Es gäbe noch mehr zu tun, aber die Verbesserungen müssen Euch reichen, ansonsten gerne selbst Hand anlegen!


Ralf scheint eben dann dagegen recht sauer zu sein:

Erst-und vorerst auch Letztbesuch im FKK 40 Dietzenbach (Aldi).

Völlig dummes, arrogantes und geschäftsschädigendes Verhalten der Aldi Nutten, inkl. Thekenschlampe Alice

Jetzt erst mal der Reihe nach. Letzte Woche am Freitagabend gegen 20:30 angekommen. Zugegebenerweise etwas spät, aber ich hatte eine lange Anfahrt (ca. 500 km aus Norddeutschland) und bin einen kleinen Umweg gefahren um mich im Club zu entspannen.

Aus der Entspannung wurde Stress pur. Erstmal bei Thekenschlampe Alice den Eintritt (20, - Euro) bezahlt und auf die Frage ob ich das erste Mal da bin, wahrheitsgemäß mit „Ja“ geantwortet. Anwesend waren 13 Grazien u.a. eine gewisse Milena, die als AV Queen an der Theke angepriesen wurde.

Maria hat mir den Umkleideraum, die Duschen usw. gezeigt und von Anfang an schien sie interessiert zu sein mit mir ins Geschäft zu kommen. Natürlich konnte sie nicht wissen, dass sie überhaupt nicht mein Typ ist.

Nach Verstauung meiner Sachen und der obligatorischen Dusche und Mundspülung ging ich in den großen Raum auf Erkundungstour. Schnell wurde mir klar, dass nur wenig Dirnen frei waren, bzw. die wenigen verfügbaren (ca. 4-5 und die auch nur 2.-3. Wahl) für mich keine Option darstellen und die hübscheren DL auf Zimmer waren.

Die anwesenden verhielten sich dazu noch auffällig passiv und schienen wenig interessiert zu sein potentielle Kunden auf sich aufmerksam zu machen.

Deshalb ging ich auf die offene Terrasse um etwas frische Luft zu schnappen. Da hielten sich weitere zwei Gäste auf sowie eine Gruppe von vier Damen, die rauchten.

Die schon besagte Maria (klein, dunkle Haut, etwas mollig, schwarze Haare, rundes Gesicht, Typ Süd/Südost Rumänien), eine etwas Ältere (ca. Mitte/Ende 30), hellhäutig, dünn, krummer Rücken und mit auffälligen Lücken zwischen den Zähnen, typisch Assi-Tusse aus Rumänien und eine ca. 25 Jährige (laut eigener Aussage aus Moldawien) klein, rundliche Figur, dunkle Haut und schwarze Haare und noch eine vierte Unauffällige.

Für keine der der Tussen hätte ich auch nur einen Cent hingelegt. Die Grazien unterhielten sich laut kichernd und hatten anscheinend Spaß daran sich mit abfälligen und beleidigenden Bemerkungen über die Gäste lustig zu machen.

Gleichzeitig bot sich die Assi-Tusse mehrfach an es mir richtig zu besorgen und dies hat sie mit entsprechend obszönen Aussagen und Gesten untermauert. Ich sagte dankend ab. Als das vierte Mädchen mit einem etwas älteren (geschätzt ca. 60), weißhaarigen Gast aufs Zimmer ging, fing die Moldawierin an über ihn zu lästern. Zitat: „Die könnte doch ihr Enkelkind sein, der alte Depp kann eh nichts mehr machen usw.“ Ich konnte mich einfach nicht mehr zurückhalten und konterte kurz auf Rumänisch: „Mädchen seid nicht so böse, der will ja auch nur seinen Spaß haben. Leben und leben lassen“.

Ich sagte nichts Beleidigendes meinte es eher witzig, aber, dass ich mich überhaupt auf Rumänisch geäußert habe, erwies sich als fataler Fehler. Zuerst fand die Assi-Tusse, meinen Akzent süß, aber gleich danach als die Grazien merkten, dass meine Rumänischkenntnisse sich nicht nur auf ein-zwei Sätze beschränken ging es mit Fragen und Anspielungen los (natürlich nur noch auf Rumänisch): in welcher Stadt wohne ich, was arbeite ich, wie viel ich verdiene, ob ich eine Frau habe usw. Völlig unprofessionell fürs Milieu.

Die Maria hat sich gleich angeboten, dass ich sie heirate, dass sie mit diesem Scheissjob aufhören kann, natürlich, wenn ich ihr das gleiche Geld (mit Details wie viel Prozent sie vom Verdienst behalten kann) monatlich anbieten kann, was sie zur Zeit im Puff verdient ...

Ich erteilte, dankend, eine Absage und erwähnte nur kurz, dass die osteuropäischen Mädels die in Deutschland im Rotlichtmilieu arbeiten, ein völlig unrealistisches Bild von den Verdienstmöglichkeiten in Deutschland haben und gab als Beispiel an, dass sie in einem normalen Job in ca. einer Woche das verdienen würde, was sie im Puff an einem Tag macht.

Ich habe auch versucht den Unterschied Netto-Brutto Lohn (bei einem normalen Job) zu erklären, was die überhaupt nicht kapiert haben, da sie offensichtlich nie von Sozialabgaben geschweige denn Einkommenssteuern was gehört haben.

Die Diskussion auf Rumänisch wurde immer heftiger, die anderen Gäste (unter anderem ein Schweizer) die natürlich nichts davon verstanden haben, gingen zurück in den großen Aufenthaltsraum und ich erkannte auch, dass es besser wäre mich zurückzuziehen und die Assi-Gruppe zu verlassen.

Im großen Raum waren noch zwei Zigo-Nutten, angeblich aus Bulgarien. Auf jeden Fall sprachen sie nicht Rumänisch miteinander und wurden von den rumänischen Grazien ignoriert. Die haben mich nur einmal angesprochen und gleich gecheckt, dass sie für mich nicht in Frage kommen und danach haben sie mich in Ruhe gelassen.

Dann sah ich eine viel hübschere: Rebeka (inzwischen frei geworden) jung, skinny, aber auch sehr eingebildet und arrogant, also eine typische „pitzipoancâ“, die rumänische Bezeichnung für junge, bildungsferne Zicken, die ständig auf ihre Smartphones starren und laufend selbstverliebt Selfies vor den Schaufenstern der großen Shopping-mails machen, um diese unverzüglich in den sozialen Medien zu posten.

Ich habe mich neben sie gesetzt und sprach sie (natürlich auf Deutsch) an worauf sie im überraschend gutem Deutsch antwortete. Ihre Deutschkenntnisse habe ich gleich gelobt (wollte ja auf keinem Fall eine neue Stresssituation) und gefragt wie lange sie schon in Deutschland sei, worauf sie antwortete, dass seit etwa zwei Jahren hier wäre.

Ich dachte schon mit der könnte ich ins Geschäft kommen, aber just in dem Moment tauchte die Assi-Tusse auf und rief ihr gut hörbar, von ca. 5 Meter Entfernung zu, Vorsicht, ich sei Rumäne bzw. dass ich Rumänisch verstünde.

Dazu lächelte sie mich an und sagte, dass ich Rebeka vergessen kann, sie würde mit mir nie aufs Zimmer gehen und Rebeka hat tatsächlich kein Interesse mehr gezeigt die Unterhaltung fortzusetzen.

Soweit so gut, dachte ich mir und begann auf einem anderen Sofa eine Unterhaltung mit dem Kunden aus der Schweiz über Puffs, Nutten und Frauen im allgemeinen, wo der Schweizer kurz bemerkte, dass es für mich bestimmt ein großer Vorteil sei, dass ich mehrere osteuropäischen Sprachen beherrsche.

Eher nicht erwiderte ich, schon ahnend dass ich im Aldi wohl noch meine Probleme bekommen werde.

Auf dem Sofa daneben saß Niko, ein eher unauffälliges, ruhiges, junges Mädchen, die anscheinend interessiert zuhörte, aber sich mit Kommentaren zurückhielt. Sie wurde von den anderen Mädels sichtbar ignoriert und auch nicht vor mir gewarnt. Schade, dass sie nicht mein Typ ist, sonst hätte ich sie angesprochen. Ansonsten war sie eine von den Hübscheren im Aldi und weder durch Assi-Benehmen noch durch Star-Allüren aufgefallen.

Danach setzte ich mich ganz in Treppennähe und habe versucht irgendeine abzufangen bevor sie von der Assi-Tusse gewarnt wird. Die kam immer wieder an mir vorbei, bot sich wiederholt an und gleichzeitig warnte sie mich, dass ich womöglich ungefickt nach Hause gehen werde, falls ich zu wählerisch bleibe und sie nicht ficken würde.

Ich erwiderte, dass ich am Vorabend sehr gut gevögelt habe (was auch stimmt, habe einen schönen Sektabend mit einer meiner Stammnutten, einer netten Polin verbracht) und ich überhaupt keinen Notstand habe.

Dann kam die Milena die Treppen herunter und als ich sie sah, war mir sofort klar, dass sie keine Rumänin ist. Große, blonde Milf (locker 1, 75 m), geschätzt Anfang-Mitte 40, Typ Stute, die aber ihre besten Jahre vor mindestens 15 Jahren hatte: vom Tussi-Toaster kaputte Haut, gut sichtbare Spuren zahlreicher schönheitschirurgischen Eingriffen, inkl. unnatürlichen Titten, Po mit sichtbarer Orangenhaut usw.

Das Gesicht, (war früher bestimmt ganz hübsch), mit einer für Polinnen und Frauen aus dem Baltikum, typischer Nasenform, eigentlich ganz mein Typ. Schade, dass ich sie nicht vor 15-20 Jahren getroffen habe. Da dachte ich mir, besser als eine arrogante RO-Zicke, die mich abweist, nur weil ich Rumänisch kann. Sie sagte, dass sie noch kurz bei Alice mit dem Kunden das Finanzielle regeln und danach noch duschen muss.

Danach kam sie zu mir und ich versuchte, den von ihr angebotenen Service zu besprechen worauf sie schnell erwiderte: sie ficke nur mit aber FT wäre schon drin. Im gleichen Atemzug empfahl sie mir eine Kollegin mit der man einiges besprechen könnte. Und zwar Selena, die in diesem Moment die Treppen runter kam (vorher habe ich sie nicht gesehen, da besetzt) und ganz ordentlich aussieht.

Sie winkte Selena zu uns (Sofa im Vorderbereich quer gegenüber zum Eingang) und an ihrem scharfen, rattigen Blick (als langjähriger Puffbesucher erkennt man so etwas gleich bei den Nutten) war mir sofort klar, dass sie überhaupt nicht abgeneigt sei mit mir aufs Zimmer zu gehen.

Milena ging weg und Selena gab mir zu verstehen, dass der gewünschte Service möglich ist, aber lieber alles im Zimmer besprechen werden soll. Super dachte ich, aber weit gefehlt. Sie bat mich noch eine rauchen zu dürfen und ging zu Alice an die Theke, wo sie natürlich sofort vor mir gewarnt wurde. Danach wollte sie mit mir gar nicht mehr sprechen und ging mit dem Schweizer aufs Zimmer. Der hatte wirklich Glück, ohne die Warnung von Alice wäre er bei Selena nicht (vor mir) zum Stich gekommen.

Daraufhin ging ich zu Alice an die Theke um endlich ein klärendes Gespräch zu führen, wo das Problem sei? Warum, die einigermaßen ansehnlichen RO Tussen, schlichtweg die Dienstleistung verweigern und sich gegenseitig vor mir warnen? Anstatt sich zu entschuldigen oder eine für mich akzeptable Lösung vorzuschlagen, ging sie in Angriff Modus über.

Ihre Antwort: Hier ist eigentlich der Eintritt für Rumänen oder russischsprachige Gästen gar nicht erlaubt bzw. erwünscht, weil die RO Mädels, von solchen Leuten in der Vergangenheit mehrmals grob oder unhöflich behandelt und angepöbelt wurden.

Aha, dachte ich mir, jetzt wird ein unbescholtener Gast der sich völlig korrekt verhält auf einmal diskriminiert, nur weil er Rumänisch kann. Gibt es so was in Deutschland? Wo man so sehr hellhörig ist wenn es um Diskriminierung geht ?

Natürlich nur wenn es politisch korrekt ist also wenn irgendwelche Randgruppen wie: Nutten, Schwule, Transgender oder auch kriminelle Migranten betroffen sind. Ich wollte aber die Situation nicht weiter eskalieren lassen und wies Alice dezent darauf hin, dass dieses Verhalten sowohl unprofessionell als auch dumm, da kontraproduktiv und geschäftsschädigend sei.

Und gleich bat ich sie zu zeigen welche der Mädels von mir angepöbelt oder unhöflich behandelt wurden. Natürlich konnte sie mir keine zeigen sondern argumentierte, dass sie keine der Mädels zu irgendeiner Dienstleistung zwingen kann. Also Null Einsicht sondern gleich, die in Deutschland übliche moralische Keule mit dem sexuellen Selbstbestimmungsrecht der Frau.

Das lernen aber die Nutten anscheinend schon am ersten Tag in Deutschland, wobei sie bei anderen Sachen wie Steuerzahlungspflicht, Antidiskriminierung usw. sich bewusst unwissend stellen.

Die Diskussion wurde von einer weiteren „pitzipoancâ“, die gleich auf dem ersten Sofa, im Eingangsbereich saß, aufmerksam verfolgt. Eine junge, max. 25 Jahre alte Zicke, skinny, mit etwas spitzer Nase und dem branchenüblichen Plateauschuhen mit denen sie kaum laufen konnte (habe später gesehen).

Ich nenne sie einfach Zicke. Sie unterhielt sich mit einem Stammgast, allerdings war sie eher an meiner Diskussion mit Alice interessiert um kurz später sich an der, gegen mich gerichtete, Hexenjagd zu beteiligen. Ich setzte mich nochmal auf das Sofa quer zum Eingang, in der Hoffnung, Milena (die inzwischen wieder besetzt war) nochmal anzusprechen.

Und tatsächlich kam sie die Treppen runter, zeigte sich aber wenig interessiert (offenbar durch meine Diskussionen mit Alice bzw. der anderen rumänischen Zicken irritiert) und sah es wichtiger irgendwelche Handygespräche im Eingangsbereich zu führen. Ich ging trotzdem hin und wollte eine halbe Stunde buchen und sie auch um eine kurze Massage bitten, was sie plötzlich kategorisch ablehnte, da sie Massagen prinzipiell nicht anbiete.

Spätestens jetzt wurde klar, daß die gesamte Mannschaft (abzüglich vielleicht Niko) darauf hin gearbeitet hat, mich so schnell wie möglich aus dem Etablissement rauszueckeln und jegliche Dienstleistung (auch nach neuem Prostschg.) zu verweigern.

Eine Zigo-Nutte (klein mit rundem Gesicht) kam noch vorbei und bot hämisch lächelnd ihre Dienste an (was für mich überhaupt nicht in Frage kam) und auch die Assi-Tusse erschien wieder um mir klarzustellen, dass sie Recht hatte und ich ungefickt bleiben würde.

Die kleine Zicke vom Eingangssofa war noch so frech und rief mir zu warum ich nicht einfach die Zigo-Nutte nehme?

Daraufhin habe ich ihr klipp und klar gesagt, dass sie wohl nicht richtig verstanden hat wo sie sich befindet bzw. arbeitet: Der Gast geht ins Puff und sucht sich eine Nutte aus (wofür er auch bezahlt) um Spaß zu haben und nicht umgekehrt.

Und sie sollte sich ihre klugen Empfehlungen gefälligst für sich behalten, da ich gerne darauf verzichten kann. Ihrem Gesprächspartner (der anscheinend im Aldi Stammgast und gut bekannt ist) sagte ich gleich dazu, dass ich bevor einer Nutte, die ich nicht einmal umsonst ficken würde, 40 Euro gebe, lieber 2 Mal gut essen gehe.

Meine klare Aussagen und vermutlich die Art, wie ich es gesagt habe, hat die so selbstbewusste Zicke anscheinend derart irritiert, dass sie mit blitzenden Augen das Sofa verließ und mit aufräumen der leeren Gläsern begann.

Wenigstens hat ihr jemand die Wahrheit gesagt, was die Nutten nicht gerne hören wollen, sondern gerne die Opferrolle spielen. Daraufhin habe ich mich angezogen und mich bei Alice verabschiedet und für den ausgezeichneten Service bedankt.

Fazit: völlig indiskutables, beleidigendes Verhalten der Damen, die aber gerne nett, höflich und korrekt behandelt werden wollen. Eigentlich wollte ich den Club testen, da mehrere Freunde von mir hin wollten und mich gebeten haben zu berichten, ob sich das lohnt (Anfahrt ca. 200 Km). Wir wären zu dritt oder zu viert bestimmt mehrmals im Jahr hingefahren und hätten entsprechend hohe Summen ausgegeben. Schließlich fährt man keine 200 Km für eine Nummer. Da sich mein Erstbesuch, als völlige Dienstleistungsverweigerung entpuppte, werde weder ich noch meine Freunde hinfahren wollen. Egal wie schlau sich Alice und ihre Pferdchen halten, sie haben bereits einen Batzen Geld verloren.

Es wird zunehmend skandalös, wie sich bestimmte Kreise aus Unterwelt und Milieu sich in Deutschland ausbreiten, aufführen und sich gegenüber Deutsche benehmen. Wohlwissend dass sie nichts zu befürchten haben und wenn es darauf ankommt von den Behörden aufgrund von "political correctness" noch gehätschelt werden und keinerlei Konsequenzen fürchten müssen.

P.S.: Ich weiß, daß Alice und evtl. auch weitere Hintermänner in diesem Forum mitlesen. Ich habe bewusst den Bericht detailliert verfasst wohl wissend, daß sie mich leicht anhand des Berichts identifizieren und auf die „schwarze Liste“ setzen werden. Kein Problem für mich, da ich mich absolut korrekt verhalten und nichts zu befürchten habe. Weder von offizieller Seite noch im Milieu.

Noch ein guter Ratschlag von mir liebe Alice: Du solltest gut aufpassen mit wem du dich anlegst, wem gegenüber du dich unhöflich verhältst oder wen du aus deinem Club raus ekelst. Das könnte sehr leicht nach hinten losgehen.
 
Oben