• Eine kostenlose Anmeldung hier im Forum ist ganz einfach und bringt Dir viele Vorteile. Du kannst dann z.B. alle Foren ausblenden, die Dich nicht interessieren, oder an Gruppenchats mit anderen Usern über Deine Region oder Deine Lieblingsthemen teilnehmen und vieles mehr.
  • Blättern im Forenkatalog

    Wäre es nicht eine prima Sache, wenn man einen Katalog hätte mit all den Mädels, die ein Thema hier im Forum haben? Was mit dem Posteingang begonnen hat, wird nun hier fortgesetzt. => www.intimestunden.com

Sammelthema Arabella Bochum Wattenscheid

Mitanu

User
Spontane Spritztour mit Hochzeitsnacht

Nach über 3 Monaten kam ich unverhofft, wie die Jungfrau zum Kind, mal wieder in die ARABELLA. :D Eigentlich war der Tag für einen anderen Klub reserviert, aber ein FK fragte an ob ich ihm nicht in der A. Gesellschaft leisten wolle. Als Klub-Gutmensch stellt man natürlich gern seine persönlichen Interessen hinten an wenn ein Kollege um Hilfe schreit. Und ganz so übel waren meine letzten beiden Besuche dort wohl auch nicht.

Ich bekam einen Tipp von meinem Kollegen, welcher mir mit verklärtem Blick von seinem Zimmer mit ALEXANDRA schwärmte... als er sie mir kurz darauf zeigte war ich von der Optik hin und weg - haben müsse.:D

Da sie eine sehr hohe Buchungsfrequenz zu haben schien, sie gleich im Vorraum abgepaßt und sie verhaftet.

Sie spricht ein annehmbares Klubdeutsch und suchte sofort Nähe. Dies äußerte sich in engem Ankuscheln und zärtlichen Küssen :D mit leichtem Z-Einsatz. Dieser reichte mir und meinem Kollegen vollends um die totale Gefechtsbereitschaft herzustellen. Sie wollte mir dann noch ein Flötensolo auf dem Sofa angedeihen lassen, habe sie aber schnell einen Schlüssel holen lassen.

Im Zimmer ging es sofort mit ZK und gegenseitigem Befummeln weiter. Im Hinterkopf hatte ich die magische 25 Min. - Grenze als Genußbremse.
Sie schien recht authentisch meine Streicheleinheiten zu genießen und ich stellte mich auf eine kurze Verwöhnung ihres Heiligtums ein. Hat schon was so ein superschlanker Body und eine recht fleischig ausgeprägte Mumu. War schon ein Genuß dort zu verweilen und sie transportierte durchaus ihren Eigennutz.

Da die Zeit drückte und die Nachkommenschaft inzwischen auch schon recht deutlich, langsam nach oben gerutscht und mir noch ein paar Knutscher geholt.
Dann wollte ich / wir endlich ihren französischen Dialekt genießen, und der sollte es werden. Sie ist eine begnadete Bläserin und machte meinen Freund total wuschig. :D Zum Glück wollte sie auch noch poppen, denn sonst hätte ich mich ihrem Mund vollkommen ergeben.

A. merkte sein Dilemma und sattelte unverzüglich auf. :D Kein Flutschi, obwohl ich nur ihren Klitbereich bespielt hatte. Etwas Spucke drauf und dann rein ins enge Vergnügen - und sie hat eine wahrhaftig enge Saftquetsche (trotz einer Entbindung). Glücklicherweise ist die Reiter für mich nicht so zielführend so das ich ein wenig Zeit und die Kontrolle wiedergewann. Vorteil war, das man so ihre zarten, straffen Minititties schön bewundern und abgreifen konnte.:D

Über das Zeitfenster hatte ich von Anfang an die Kontrolle verloren und wollte nun mit der Missio :Ddem Abschuß näher kommen. Sie schien sich darüber zu freuen und drückte mich bis zum Anschlag in sich hinein. Jetzt gab es richtige ZK und wie sie immer den Blick suchte und einen anhimmelte - zumindest konnte sie den Eindruck vermitteln...
Plötzlich entschlossen sich die Kameraden zur Ziellinie zu marschieren und ich ließ mich, schweren aber Herzens, überzeugen. :D

Eine ruhige und lustige Reinigung mit AST, ständig mit süßen ZK garniert, rundeten das Zimmer nach 15 Minuten ab.

Ein absoluter Rekord für mich - und was für ALEX spricht...!!!
Ich hatte nie den Eindruck zum schnellen Abschluss gedrängt geworden zu sein, nein ganz im Gegenteil, ich hatte den Eindruck alles genauso gewollt zu haben.
Einfach grandios dieses Kino mit einer serviceorientierten Illusionistin. Sie würde ich jederzeit wieder buchen wollen.

Für mein zweites Zimmer hatte ich mir SARAH oder JANINA auserkoren. MONI fand ich auch sehr reizvoll, aber sie schien mir recht passiv bezüglich der Gästeanbahnung zu sein. Kaum ein Lä-cheln oder gar eine andere Reaktion... Da konnten SARAH und JANINA viel besser punkten.

Besser tat das aber ALEX, so das sie wieder mehr in den Fokus der Begierde rückte. Da die Gute aber fast pausenlos Zimmer machte konnte sich eine Andere vorteilhaft positionieren - JANINA. Figürlich eher grenzwertig für meinen Geschmack, aber irgendwie hübsch und süß anzuschauen. Wir saßen nebeneinander auf getrennten Sofas (ein Glück) und hatten schon eigentlich einen PPST mit leichten und zärtlichen Berührungen des anderen.
Innerlich sie schon gebucht, nochmals kurz zum Schrank das Handy kontrollierend und einen Kunden gesprochen.... nach oben gekommen ??? und alle Optionen weg.
Das war wieder mal typisch bei einem sich zu Ende neigendem Zeitfenster. Von 4 Alternativen auf NULL!!!
Also die erste (nächste) würde / müßte es sein. Und welche Fügung, die Göttin der Liebe hatte ein Einsehen mit einem notleidendem Freier - und sie sie schickte mir wieder ALEX.

Unser zweites Zimmer verlief ähnlich, aber viel inniger :D und vertrauter. Diesmal war es ein rtc-untypisches gf-Zimmer und sie wollte sich verwöhnen lassen. Zum Blasen ist es gar nicht gekommen, nach einer kurzen Schmuse- und Knutschphase sattelte sie absolut schmierungslos auf und ritt mich langsam und gefühlvoll ab. Titties verwöhnen, ZK und tiefe Blicke - ich war hin und weg.

Angedockter Wechsel in die Missio, :D wo wir bis kurz vor Ende der ersten Einheiten slow-mo-Poppen zelebrierten. Ein kurzer Hinweis von ihr wegen Finalisieren und der fast beendeten Ein-heit... Wieso diese Frage ich zu ihr - wir machen solange es uns Spaß macht. Sie strahlte mich an und gab mir einen innigen ZK. Jetzt wurde sie noch offener und lockerer und die Illusion war perfekt. Dann wechselten wir noch in die Löffelchen - und ich mich schutzsuchend an ihren Titties festhaltend. Selbst hier suchte sie ZK und Blickkontakt.

Durch das ständige Abbremsen war der Kollege auf einmal überreizt und er wollte nicht mehr abspritzen. Wollte es dann mit FA beenden lassen, was bei mir immer gut klappt. Aber zum Glück gab es ein kommunikatives Mißverständnis und sie schmiegte sich knutschend an mich und rubbelte ihn zärtlich mit der Hand. Obwohl ich überzeugt war das er noch einiger Stimula-tion bedarf, war sie anderer Meinung und sattelte zum finalen Begattungsschuß auf.
Nun erschien sie mir noch enger und er kam nur mit Nachdruck hinein.
Im nu hatte sie ihn zum point of no return geritten und die Nachkommen schossen über die Ziel-gerade. Die erfahrene DL wußte besser als ich wann ich zum Kommen bereit war und nutzte dies. Ich war hin und weg.

Nach Auszucken und Reinigung hatten wir noch ca. 15 Minuten und sie holte sich ihre Streichel- und Massageeinheiten ab. Hier zeigte sie noch mehr Nähe und wir tauschten auch so manches Private aus (Kundenbindung). Sie kann sogar wie ein schnurrendes Kätzchen sein - trotz ihrer knapp 22 Lenze eine professionelle Leistung mit Schwerpunkt auf Nähe und Service. Hätte ich nie in einem RTC für möglich gehalten. Vielleicht auch weil die Chemie zwischen uns so richtig passte - oder sie es mir so richtig vermitteln konnte.
Auf jeden Fall ist sie für mich schon allein ein Grund den Klub zu besuchen.
100 + x % in allen Punkten des arabellanischen Nahkampfes und WHF.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Mitanu

User
Berg- u. Talfahrt zwischen Servicehimmel- u. hölle

Eigentlich wollte ich nicht schon wieder auf die Rolle- aber die Erlebnisse der letzten Woche dort sorgten dafür, das der Hafer schon wieder gehörig stach.
Und bei diesem Preis/Leistungsverhältnis (auch wenn es z.Zt. keine HH mehr gibt) kann man nichts verkehrt machen und mich auf den weiten Weg nach Bochum gemacht.

Die AWL entsprach in weiten Strecken meinen persönlichen Vorkieben - also rein ins schlüpfrige Getümmel. Neu für mich waren MELISSA und AYLEEN (letzte ohne Foto auf der Sedcard), sowie eine sehr ruhige und anschmiegsame Blonde mit einer KF 36 und Allerweltsgesicht. Könnte für mich später mal interessant werden. Von den Knallern AMIRA, NADJA, MONI und SARAH keine Spur. :D

Ich hatte gerade meinen Obulus an die ED entrichtet und wollte mich für den arabellanischen Catwalk aufhübschen, wer lief mir da gleich vor die Flinte? Natürlich meine neue Flamme dort - Schnuckelchen ALEXANDRA. Große Wiedersehensfreude und körperliche Begrüßung durch A. - alles klar und sie gleich klar gemacht. :D

Auf dem Sofa hielten wir es nicht lange aus, man kennt sich ja, und ab gings ins Lotterbett. Diesmal gab´s von A. noch eine musikalisch-kulturelle Untermalung (Bereicherung) per Smart-phone. Hatten wir die letzten Male nicht. Dachte zunächst das sie es auf ein längeres Zimmer anlegt... aber nein.
Hatte sowieso kein Ohr dafür, da ich voll auf ihren Körper und Service fixiert war. Das Zimmer war den früher beschrieben sehr ähnlich und sie wies wieder zum Ende der Einheit auf den Countdown hin - sehr aufmerksam!
Diesmal wollte ich mal wissen wie sie einen BJ komplett mit FA macht. :D Kein Problem für sie und A. bescherte uns einen himmlischen Abgang. :D Sie ließ ihn bis zum letzten Zucken und Tropfen in ihrem Mund.

Auf meinen etwas irritierten Blick wegen der zügigen Reinigungsarbeiten des Arbeitsgerätes beantwortete sie lächelnd mit wir haben 30 Minuten und ist so ok.! Kein Aufrufen des Stunden-tarifs - einfach Service pur. Das Luder weiß einfach das ich in ihrer Venusfalle gefangen bin...und mich obendrein dort auch noch ausgesprochen wohlfühle.
Bei der Übergabe der Bumstaler wechselte ein großzügiges Trinkgeld den Besitzer(in) und beide Seiten waren zufrieden.
So bindet man Kunden... A. weiß auch wann sie wieder optisch Kontakt aufnehmen muß um ein Folgezimmer abzustauben. Und dies wäre ihr auch diesmal beinahe wieder gelungen.

In der Regenerationsphase hatte sich MELISSA auf mich eingeschossen, aber sie ist überhaupt nicht mein Typ. Auch ist die Art ihrer Anmache ziemlich plump und billig. Konnte sie glaubhaft abwimmeln. Größere Chancen hatte da schon Schnuckelchen SABRINA, mit welcher ich auch schon ein sehr schönes Zimmer hatte.

Aber ich wollte auch noch dem Entdeckermodus frönen und heftete mich an JANINA´s Spur. Wir waren ja letzte Woche das verhinderte Pärchen... und diesmal sollte es sein. Hätte ich es mal nur sein lassen!!! Da ALEXANDRA mal wieder HANS DAMPF IN ALLEN GASSEN war landete ich bei JANINA.

- Alter: 21
- Nationalität: ROM
- Kommunikation: annehmbares Klubdeutsch
- KF: 36
- Körbchen: 75A
- Figur: etwas untersetzt
- Größe: ca. 1, 60 - 1, 65m
- Haare: schön langes, volles, schwarzes Haar
- Sonstiges: dunkler Hauttyp mit tiefbraunen Kulleraugen

Schon auf dem Sofa, während des PST hätte ich abbrechen sollen.
Hier zeigte sie kaum Nähe und Küsse wurden nur widerwillig erwidert.:D Natürlich ohne Z. Wenn ich nicht ein bisschen Puffrumänisch gekonnt hätte. wäre es wohl so interessant wie ein Ge-spräch mit dem Steuerprüfer geworden.

Selbst im Zimmer wurden die Menge, Intensität und Qualität der Küsse nicht besser. Hier standen schon für mich die 25 Minuten als oberste Grenze fest.:D

Sie züngelte wie abwesend an meinen Lippen herum während ihre Hand sich ziemlich erfolglos an meinem besten Freund zu schaffen machte - mit nur mäßigem Erfolg.
Ich hoffte das Blasen würde den Durchbruch bringen, aber weit gefehlt. Sie vermochte ihn in einen leidlich-arbeitsfähigen Zustand zu versetzen um das Zimmer schnell zu beenden. (unteres Mittelmaß)

Unüblicherweise bat sie mich sofort in die Missio - den Openerstandard im fliegenden Ritt auslassend. War ich auch froh ´drüber.
Beim Poppen wurden gespitzte Lippen angeboten und Augenkontakt versuchte sie möglichst zu vermeiden. Ob dieser schwachen, nicht überzeugenden Vorstellung fing er hier nun auch an zu schwächeln.

Da die Zeit schon fortgeschritten war, ließ ich sie in den manuellen Modus :D wechseln um dieses unsägliche Zimmer schnell zu beenden. Noch nicht einmal richtig wichsen kriegt sie hin, den einzigen Lichtblick welchen sie nun plötzlich einband, waren vorsichtige Zungenspitzenein-sätze um mein Kopfkino wieder anzufeuern. Sie hatte zu spät bemerkt woran es lag.

Das war nun schon mein zweites Zimmer ohne Abgang in der ARABELLA. Nur mit dem Unter-schied, das dieses noch grottiger als das mit BONNY war.
Nie wieder mit J.! Schade das ALEXANDRA wieder im Einsatz war, sonst hätte ich es mir noch von ihr besorgen lassen. Diesen Vorschlag (allerdinds DL-neutral) hatte mir JANINA beim Ver-lassen des Zimmers gemacht. Wie dreist und abgewichst, sie wußte genau ihren Fehler einzu-ordnen.:D
Im Verlauf der letzten 30 Minuten, wo ich noch im Klub war, versuchte sie bei jeder Möglichkeit Schadensbegrenzung mit ausgesucht unschuldig-lächelnden Blickkontakten zu üben...

Trotz alledem, wird sie mir nicht meinen insgesamt sehr positiven Klubeindruck verderben. Dafür gibt es einfach viele andere und vor allem serviceorientiertere DL im A. Es erstaunt mich schon, das sie mit 5 Monaten Arabellaerfahrung bisher noch keine Berichte erhalten hat, bzw. das sie sich dort immer noch halten konnte.

Ein sehr durchwachsener Besuch mit einer Mischung aus den süßesten Wonnen des Sündenparadie-ses :D und einer abschließenden Katastrophenfahrt in eine Servicehölle. :D Hätte nie geglaubt dass das so schlechte Zimmer mit BONNY noch zu toppen ging.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
hi mitanu, danke für deinen ausführlichen Bericht, gefällt mir sehr gut. Hinsichtlich des "großzügigen Trinkgeldes wäre aber doch sicher Zurückhaltung angeboten.

Die Tageseinnahmen der Girls übersteigen bei weitem das Durchschnittseinkommen eines arbeitenden Deutschen und es gibt sicher eine Menge anderer Freier, die sich so gerade Eintritt und Stundentarif leisten können. Gibt man zu dem Normaltarif noch großzügiges hinzu, geraten diejenigen, die es sich nicht leisten können ins Hintertreffen, und das wär eigentlich ziemlich schade.

Der Arabella - Service ist auch so gut und sehr ausreichend für den Standarttarif.
Hinsichtlich der Bonny-Bemerkung: leider hast du hier Recht. Sie ist ja seit einer Weile wieder in der Freude und wird da gebucht wie blöde..ist auch mir völlig unverständlich.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Mitanu

User
Hinsichtlich der Trinkgeldbemessung gebe ich dir grundsätzlich recht. Lediglich außergewöhnliche (natürlich subjektiv empfunden und erlebt) Leistungen sollten schon honoriert werden. Motivation für die DL. Wobei "großzügig" natürlich wieder einen subjektiven Anstrich hat...
 
das Gute an Arabella ist aber auch, dass man sich auf die RTC-Konditionen verlassen kann, da ist nach meiner Kenntnis keine CDL die das nicht übernimmt. Es sind zwar nicht die optischen Herausragenden wie z.T. in der Freude, aber da hab ich öfter bemerkt, dass männl. Gäste nach dem Erkundungsgespräch die Couch wieder verlassen haben...das ist in der Freude eher so ein Glücksspiel....schicker Beitrag den du da abgeliefert hast.
 
Hallo Leute, reiche noch einen Bericht über das FKK Arabella nach.

Kürzlich war ich auf dem Weg und fast in der Richtung in Bochum ein kleiner Abstecher für eine Nr. war drinne.

Wie bezhahlt, Dusche, bisschen ankommen Kaffee trinken und umgucken was so geht.

Recht Groß gewachsenes Girl sass da auf dem Sofa, lange dunkel braune (?) Haare, Ariana stellte sie sich vor. Sie lehnt sich an mich, jedoch so ganz anders als die anderen. Zurückhaltend (muss aber nicht immer schlimm sein), spricht recht gut Deutsch - wir scherzten ein Wenig...Ariane ist doch die Rakete - sie lachte der Witz war wohl alt.

Jedoch machte sie keinerlei Anspielungen des anblasens, oder fummeln, dennoch fragte sie nach Zimmer und wir gingen - ich hatte nicht viel Zeit und war geil. So richtig anblasen wollte sie wohl nicht machte es aber doch, weil ich ihr wohl keine Wahl lies. Sie legt sich doch recht zügig aufs Bett wohl mit dem Gedanken "hoffentlich fickt der mich jetzt".

Sie war freundlich aber doch recht kühl. Hab mich doch recht schnell in Missio auf sie gelegt und blank eingeführt - weil sie Oral bei sich verwehrte. Sie sprach dann über Gesundheit, ist für mich kein Gespräch weil ich regelmäßig teste.

Sie ist höflich aber doch recht schnell "..nach Fertig..." um in die Dusche zu gehen. Alles in Allem kühl, freundlich aber da gibt es besseren Service im Arabella und im Aca Gold wohl doch auch eher besser.....
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Mitanu

User
(Un)freiwillige Spritztour durch den Pott - pt. 2

Die subjektiv angespannte DL-Lage im NEBY ließ mich spontan das Martener Wohnzimmer verlassen und mit steifem Bleifuß und schlaffem Mittelfuß die Location zu wechseln.
Ein Anruf vorher in Wattenscheid gab mir grünes Licht bezüglich der AWL, konkret ALEXANDRA... und ich war mit meinem Schicksal versöhnt. In der ARABELLA würde ich tiefenentspannt meine Wunden lecken können (lassen).

Aber schon beim Einchecken die erste Ernüchterung - ALEXANDRA hat sich kurzfristig krank gemeldet. Aber es waren genug andere schnuckelige Alternativen da, also nichts wie rein ins Vergnügen.

Anwesend waren: MARIA, ANASTASIA, SABRINA, MELISSA, ROXANA, CARMEN, JANINA und ARIANA.

4 -5 davon kämen für mich davon in Betracht, also fast schon ein Luxusproblem.
Eine von denen, ROXANA, stach mir sofort ins Auge. Etwa figürlich vergleichbar mit ARIANA, aber noch etwas mehr skinny und etwas hübscher.

Sie mußte es sein und es war ein etwas überdurchschnittliches ARABELLA-Zimmer, mit WH-garantie.

Am Donnerstag war viel los und die Mädels hatten gut zu tun. Die Zeit zwischen den Zim-mern füllte ich mit saunieren und etwas small talk mit den DL aus. Die meisten Gäste wa-ren nur für ein Zimmer da, so das es da auch keine Anknüpfungspunkte gab.

Nachträglich konnte ich noch MARIA zum runden Geburtstag gratulieren, sie hatte auch eine Torte und Sekt für die Allgemeinheit gespendet. Aber das Geschehen war weit von einer Party entfernt. Hatte mir änderungstechnisch sie für einen Geburtstagsfick auserkoren - Nachtestung von Bewährtem soll nie verkehrt sein... Aber die Rechnung hatte ich ohne SABRINA gemacht.

Sie schaffte es wieder mit ihrer kommunikativen und durchgeknallten Art mir den Kopf zu verdrehen und ich landete zum Abschlußzimmer wieder bei ihr.
Dieses Zimmer war noch mal deutlich besser als das letzte. Trotz der Tatsache, das ihre Figur für meinen Geschmack im äußersten Grenzbereich liegt, erliege ich immer wieder ihrem herben Charme und Reizen.

JANINA bemühte sich über viele Stunden mit lasziven und liebevoll-lächelnden Blicken mich für das letzte Grottenzimmer zu versöhnen und auf ihre Couch zu leiten - aber vergeblich. Dafür hatte ich einfach zu viele und überzeugendere Alternativen.
Zum Beispiel finde ich CARMEN (ebenfalls nicht mein Typ) immer interessanter.
Sie hat eine sehr liebevolle Art des PST zu ihren Gästen und nimmt sich im Vorfeld alle Zeit die ihr Kunde braucht.

Nach dem Zimmer mit SABRINA fuhr ich zufrieden und mit meinem Schicksal versöhnt nach Hause. Resümierend muß ich feststellen, das sich die Spritztour absolut gelohnt hat und ich so bald wie möglich hier wieder aufschlagen muß.
 

Mitanu

User
Drängelei in Wattenscheid

Nach telefonischem Abchecken der AWL-Liste mit LEYLA kurzentschlossen den fahrbaren Untersatz ( nach fast einem halben Jahr) wieder gen Bochum gelenkt.
Gegen 11:00 war der Laden schon so gut gefüllt, wie ich es noch nie erlebt hatte. Aber das sollte nur der Vorgeschmack dessen sein, was sich dann im Laufe des Nachmittags anbahnte.
Obwohl 11 DL am Start waren, gestaltete sich die Anbahnung jedes Zimmers mit der Wunschkandidatin zu einem K(r)ampf.
Folgende Pferdchen waren am Rennen: ALEXANDRA, ANASTASIA, CLAUDIA, DENISE, JESSICA, KARINA, REBECCA, SABRINA, SARAH, SONJA und eine habe ich vergessen. ARIANA (schon eine Woche überfällig) und MARIA waren im Urlaub.

Nach den üblichen Eintrittsritualen sah ich (bedauernd) den Hauptgrund meines Besuches (ALEXANDRA) beim PST. und die Klingel schellte dauernd - zum Glück waren viele Einweg-spritzer dort, welche den Klub durch ihren schnellen Fortgang wieder entlasteten.

Also wieder der Griff in die Trickkiste und mich im Eingangsbereich platziert, so das sie mir fast in die Arme laufen mußte.
Sofort nahm sie mich auf das nächste freie Sofa und ein Deja vu unserer letzten Treffen wiederholte sich. Neues gibt es zu ihrem Service, Nähe und gf-Standard nicht zu berichten... alles bewährte Qualität aus Romania.
Höchstens das sie mich in neuer Rekordzeit verführt hat ohne hektisch und drängelnd zu wirken. Das war das Tempo wie mich ANGIE oder ANTONIA aus der Grimme abschießen.

Im Nachmittagsbereich wurde der Laden noch voller und die Mädels hatten alle Münder, Hände und M. voll zu tun!!! Gewisse servicetragende DL sah man kaum sitzen... mir dräng-te sich ob dieser Frequentierung der Eindruck auf ob sich da nicht vielleicht schon eine Torschlußfickpanik ausgebreitet hatte?

Die Sauna war abgestellt, aber zum Glück traf ich einen netten Kollegen und die kommuni-kative LEYLA steuerte der gepflegten Zwischenzimmerlangeweile mit flotten bis derb-schlüpfrigen Sprüchen sowie einer interessanten und breit-gefächertern Themenvielfalt entgegen.

Zur Auswahl für das zweite Zimmer machte sich wieder das Dilemma zwischen Altbewähr-tem oder dem Entdeckermodus breit. Die letzte Option sollte den Zuschlag erhalten. DENISE, SARAH oder das "Küken" und Optikschuss ELENA.

Sie hatte nach ALEXANDRA die zweithöchste Buchungsrate, wohl einzig und allein ihrer mehr als blendenden Optik geschuldet. Obwohl die meisten ihrer Gäste schon nach ca. 15 Minuten wieder draußen waren, ich wollte es wissen.
Solch einen leckeren skinny Teenybody - einfach haben müsse! Das Auge ißt ja bekanntlich mit und schnelle Zimmer müssen nicht immer ein Zeichen für schlechte Qualität sein (ANTONIA, ANGIE, ...).
Aber ich mußte mein Lehrgeld, in diesem Fall ein total verbranntes, zahlen. Dies steht aber in einem anderen Bericht.

Selbst bis zum Abend blieb die Hütte rammelvoll und ich mußte mir ernsthafte Planungsge-danken für das letzte Zimmer machen. Meine beiden Optionen und Servicegaranten (SABRINA und SARAH) waren natürlich beide nicht frei und das Zeitfenster schloss sich unerbittlich, also mein Glück der der gerade frei gewordenen DENISE versucht und gefun-den. Die Einzelheiten findet man in ihrem separaten Thread.

Zum Abschluß mit einem Getränk in den sich nun etwas geleerten Klub gesetzt und die letzten Minuten genossen. Im Wesentlichen ein gelungener und erfüllender Tag, wo das Wetter gut mitspielte. Einen Tag früher wäre es wohl nicht auszuhalten gewesen.
 

Erstbesuch im Arabella


Irgendwann, musste/sollte es ja doch sein: einer der berüchtigten RTC-Clubs. Das Studium der Forenwelt hinterlässt einiges, aber es ist wohl immer besser, sich selber ein Bild vom Geschehen einzuholen!

Die Qual der Wahl wurde mir abgenommen, da ein bekannter Clubkumpel auf ’dat Poppbüdchen’ Arabella, in Wattenscheid, zu schwören scheint und er einen gemeinsamen Besuch anbot. Wat gibt es schöneres, als Mädels gucken und mit ’nem guten Bekannten zu labern/plauschen/Possen reißen.
Isse klar und dat wollte ich halt auch!

ÖPNV-mäßig ist der Club gut zu erreichen. Keine fünf Minuten von der Tramhalte Lohrheidestrasse, halt in der namensgebenden Nr. 63. Ein riesiges Schild mit just dieser Nummer prangt dann auch für die Suchenden. Unmittelbar daneben – Parkmöglichkeiten.


Der erste Eindruck?
Ein Nackedei hoppelte grinsend im Eingangsbereich und es rappelte im Gespeicherten: FKK-Club! Netter und freundlicher Empfang mit ’ner großen Kelle Ruhrpottcharme.
Ob ich schon mal und überhaupt. Eintritt = 30 Euro. 25 Minuten auf’m Zimmer für 30 Taler. 70 € dann für eine ganze Stunde. Hessendress.

Duschen befinden sich im Kellerbereich, sowie die Umkleide mit Spinden. Wertsachen kann man dann wieder oben in verschließbaren Fächern deponieren. In der Dusche, der mehr als dezente Hinweis, für die Junx, welche dem Brausewasser ihr EIGENES unbedingt hinzupiepieurinieren möchten, dass sie dafür doch bitte das entsprechende Örtchen aufsuchen sollten, welches sich dann wieder oben befindet.

Der Club selber wirkte für mich ein bissel schummrig, aber so, dass man nicht die Orientierung verliert. War/ist ja nun auch nicht so flächenumfassend: Empfangsbereich mit Tresen und unmittelbaren Couch/Fläzmöbeln. Dazu noch ein Hauptraum mit ebendiesen Prachtstücken der Polstergilde, welche schon einen gewissen Charme ausstrahlen. Dort kann man sich dann beim Abhängen mit Porno berieseln lassen oder halt Mädels gucken.

Eine Sauna habe ich auch wahrgenommen. Zum Club gehört dann noch ein kleiner Außenbereich mit Verweildingsdagestühl und einer Ficklaube.

Über die Zeit kam mein Kumpel auf 9 Lotten in der Aufzählung, welche an diesem Tag rumschwirrten – nackig und kein bissel gehemmt in der Darbietung ihrer weiblichen Reize, welche dann, nach entsprechend Betrachtungsdauer, das bewirken, wozu man halt in so ’ne Institution geht. Unfair wäre es natürlich, sich einen auf’m Klo zu pimpern…

Aber wie und was nun???
Blöderweise hatte ich die Nacht davor nicht so dolle geschlafen. Ob es nun an der Mondkonstellation lag oder auch der unmittelbar bevorstehenden Entdeckungstour???
Ein bissel wie Kinnergeburtstag!

Just an diesen fühlte ich mich erinnert, incl. Hüpfburgen!

Auf und nieder – aus den Sitzpolstern und wieder rein, vor lauter Nervosität und immer wieder den Kaffe und Colaautomaten plündernd. So verbrachte ich die erste Zeit, ohne wirklich in die Puschen zu kommen. Männliche Besucher waren so um die 15 bis 20 vor Ort. Teils Neulinge, aber auch Stammis, die dann ihre Starlets belagerten, buchten.

Ein juveniles Blass erregt dann doch mein Libido und so kam es nach gut zwei Stunden zur ersten Ahnbahnung meinerseits: Anna!

Ringderung und Ringderang: Rumänin, um die Anfang 20, mit ’ner gepflegten 36er KF. Pralle, straffe B-Cups mit kleineren, höchstappetitlich zu bewertenden, hellen Vorhöfen.
Lekka in der Komposition!

Kommunikation im verhaltenem Deutsch, sowie bruchstückartigem Englisch, wobei sie bei mir doch einen eher tougheren Eindruck hinterließ, angenehm. Nach dem Floskelaustausch wurde schon mal fein geknutscht, mit Tzunge. Nicht von der mandelauslotenden Art, aber doch gut…

Kleiner Einschub
Ich ertappe mich in letzter Zeit beim Gagawerden, von jüngeren Lotten. Und da ist 'das Angebot', über welches wir ja hier in NRW, was die Saunaclubs betrifft, 'gut bestückt', wohl auch dank der Tatsache, dass aus osteuropäischen Gefilden ein schier nicht endender Strom rübber schwappt.

Ganz nüchtern betrachtet sehe ich das aber auch als Luxus und halt nicht als, Selbstverständlichkeit, trotz oder gerade wegen des marktwirtschaftlichem Traras, wo man ja der Idee unterliegt, alles und jeder Zeit zur Verfügung zu haben, das dann auch noch auf Knoppdruck zu funktionieren hat. Und, wenn man die Taler in Jukebox geworfen hat, soll bitte schön auch für Unterhaltung gesorgt sein… (Konjez!)

Die Zimmer sind im Arabella, mit großflächigen Betten versehen.
Annas großes Plus ist für mich - ihr wirklich knackiger Körper. Den nun unter meinen Pranken erfahren zu können, war mir die Sache wert!

Die Frage der Fragen – wie reagiert sie darauf?
Pfffhhhh…

Nicht abweisend, aber auch nicht von der Empathie, das sie aus der Kiste rollt und mir als Freier die ultimative Illusionssause suggeriert. Irgendwat in der Mitte und Punkt!

Knutschen wurde nicht reduziert. Ein wirklich feines Gebläse mit Tiefe und Druck – Top!
Monsieur am haptischen Erkunden und kollabieren: meine, meine, meine…
Und dafür nahm ich mir die Zeit!

Knaller und das war dann wohl auch die Summe bzw. das Ergebnis, für meine nächtliche Ungeduld. Vllt. lag es auch am zuvor reichlich konsumierten Kaffe und Coladings, da meine Zentrale wohl überfordert war, im Abgleich der Prioritäten, meiner Blasendruckrezeptoren zum Edelweißpumpmechanismus!

Fakt war - Anna montierte das Gummi und an meiner Glans war so schon Party, ob des im Hintergrund Ablaufenden. Schon der reine Kopultaionsversuch ging dann sowat von in die Tüte und das dann auch in ’ner Rekordgeschwindigkeit. In selbiger zerrte ich mir, eher im Lachflash befindlich, die Pelle runter und rannte Richtung Herren-WC!
Boeeehhh – wat fühlte ich mich dann zusätzlich erleichtert…

Das transsilvanische Jungblut machte zu Pilzens Aktion, keinen Vorwurfsvollen. Für sie war es wohl auch eher ein Baustein, wie die Typen sonst so reagieren können, statt einer gewohnten ’Nummer’. Für mich doch eher unter dem Stern, ein erlebter Tütenwedelexkurs, den man sich so nicht wirklich wünscht, aber wohl nie davor gefeit ist!


Nach dieser Bommelaktion wollte ich eigentlich aufbrechen, war dann aber doch getriggert, meinen ’Stolz’ zu wahren. bzw. sowat Halbgaresals Erlebnis abzuspeichern.


Mugge im Club – heute im Stil von Gangstarap. Hatte was, obwohl ich mich schon fragte, ob des reiferen Alters der Freier, diese so angebracht war. Dafür kam eine kleine Rumäninpüppi richtig in Fahrt und drehte sich animierend im Kreis. Flori, wohl einer der Clubkonstanten, mit im Rhythmus baumelnden Tittenprall.

Ebenfalls abgespeichert: Cindy, ein Jung mit 32/34er KF-Format und richtig feinen Knöppen an ihren Schnuckelmöpsen.

Ansonsten war die Clubstimmung doch von einer eigenen Atmosphäre geprägt.
Mädels in der Animation recht unterschiedlich, von: ’Wieeee heißt Duuu???’ bis hin zum koketten Drapieren in der Aufrechten und warten das ein Freier anbeißt.
Keine Lächelorgien aber auch nicht zu Salzsäulen erstarrt!

Angenehm – keine von den Ladies wischte gelangweilt auf’m phone rum, geschweige denn, dass sie es überhaupt draußen hatte.


Icke, nach einer gewissen Zeit, wieder im Hüpfburgenmodus!

Eine Lady mit dunklerer Haut machte mich wuschig, da sie eigentlich in einer eher typischen Karibikkomponente kalibriert war. Mit ’ner 36/38 KF und einer schönen Kiste als Hintern. Sie kam aber ’nur’ aus Bulgarien. War mir aber auch Wurscht.

Melissa – ca. Anfang 30, um die 1,65 m groß. Zu ihrem Pöker kamen noch geil geschwungene B-Möpse mit markanten Vorhöfen.
Sie lief mir genuch vor der Nase rum - Tach und überhaupt.

Jo, ich erwähnte es, im Club ist es ein bisken schummrig. Wie ich dann vor Melissa saß, war ich entzückt von ihrem Lächeln oder auch schon eher strahlendem Gesicht. 1-A Zahnreihe!
Angenehme Kuscheldistanz bei der Anbahnung und ich fühlte mich wohl…

Zimmer und ich möchte es mal so formulieren: meinen Kopp hat sie mir nicht verdrehen können/wollen. War auch gut, zumal man ja auch nicht alle ’lieben’ kann. Durch diese Brille betrachtet, war es ganz passabel, da Melissa in Richtung Service, ihre Palette gut bediente, auch wenn knutschen nicht ihre wahre Leidenschaft ist.

Ich hatte dafür richtig Spaß, wenn sie zwischenmang ihr wirklich sympathisches Lächeln einsetzte bzw. auch dadurch für zusätzliche Empathie sorgte.

Guter BJ, wenn auch ohne Augenkontakt.

Sie hat wirklich ein Knallerbecken – hierzu dann, in einer wahren Harmonie, noch eine Traumpussy. (Sollte man bei der Summierung nicht außer acht lassen – das Filet brachte Punkte!!!).

Engagiertes Poppen und ich teste bei der Prozedur zu gern die Flexibilität, der mit mir Verschlungenen. Beine mal hier, um sie dann wieder dort oder auch, wenn sie es wirklich nicht denkt oder sich auch schon in der Annahme schwelgt: ’Nun ist aber gut!’, wieder ganz anders zu positionieren. Dat Spielchen dann mit der nötigen Feinfühligkeit, nicht das mir da noch die Hüfte einer Lady luxiert…
Dieses Modulationsgekaschperle dann noch mit wechselnder Amplitudenperformance.

Melissa fand dat Treiben nicht uninteressant und gab ihren Part dazu. Na gugge mal und ich war sowat von in der Spur, dass es doch noch ging!
Mäusken danach wohl auch, dat ich ihr da keinen Knoten in die Beine gezaubert hatte…


Bezahlung erfolgt unmittelbar danach am Spind.
Nachkobern hatte ich bei keiner Lady erlebt. Bei den Zimmerpreisen erstaunlich, aber irgendwie scheint das Konzept zu funktionieren, wat sich auch in einem wirklich regen Zuspruch äußerte.

Der Club barst nun nicht, aber wirklich mau besucht wirkte er auch nicht auf mich.

Die Zeit war durch. Winke, Winke und bis irgendwann!

Fazit
Das Arabella, sicher nun nicht die Gourmetmeile (immerhin gab es belegte Brötchen...). Auch nicht das Wellnessparadies bzw. der ultimative Exotinnentreffpunkt.
Aber – irgendwie scheint dat Konzept zu greifen, da es sich doch schon lange halten kann, im Luxusangebot der Vögeltempel zu NRW, usw., etc. pp.!



PS.
Mit der Tram wieder zurück. Mein Kumpel wollte noch Asiatisch futtern. Ich hatte die letzten Wochen aber davon genuch. Dafür, wie sollte es anners sein – für mich noch am Bochumer Hbf. ’ne leckere CURRYWURST.
Geil und ich hing nochmals mit den Gedanken bei Melissa und ihren betörenden Augen, während ich das Wurstbrät vertilgte.
Es passte!
 
Zuletzt bearbeitet:
anz nüchtern betrachtet sehe ich das aber auch als Luxus und halt nicht als, Selbstverständlichkeit, trotz oder gerade wegen des marktwirtschaftlichem Traras, wo man ja der Idee unterliegt, alles und jeder Zeit zur Verfügung zu haben, das dann auch noch auf Knoppdruck zu funktionieren hat. Und, wenn man die Taler in Jukebox geworfen hat, soll bitte schön auch für Unterhaltung gesorgt sein…
Einfach perfekt formuliert! Danke!
 
Heute war ich mal wieder beim FKK Arabella, - schon was her - und der Club ist ziemlich abgerockt. Nach 93 KM Autobahn, erst mal ankommen. Kaffee, Brötchen, Plätzchen, Kuchen :oops: Wofür muss ich jetzt 30 Euro Eintritt zahlen? Teure Kaffee-Time??

Der Club liegt gut versteckt an der Hauptstraße, Autohäuser und kleinere Geschäftshäuser angrenzend ans Wohngebiet. Jedoch liegt der Club in einem zurückliegenden Bungalow zwischen zwei Autohäusern. Fällt also kaum auf, dass man sich da rumtreibt :) parken ist gut, auf der anderen Straßenseite. Besser ein paar Meter laufen, fällt das nicht so auf.

Ein Gittertor wird nach klingeln geöffnet und ein Barbusige Girlie kommt da raus, gibt mir die Handtücher. In gebrochenem Deutsch sagt sie hallo.

Im Eingang ist ein Flur wo sich der Keller, die Wege zu den Zimmern, Toiletten und Aufenthaltsräume der Mädels gabelt, ebenso dann das "Kennenlern - Wohnzimmer" mit Kamin, Sofas, TV (läuft meist ein Porno) und Bar, und im schönen Wetter geht es durch die Terrassentüre, neben der Sauna in den Garten, dort ist ein Gartenhäuschen wo ohne Höschen (y) Sitzgelegenheiten draußen und Drinnen. An der Bar entrichtet man den Eintritt, 30 Euro - für was eigentlich? 15 Euro in der Happy-Hour.....10 - 12 h und 20 - 21 h *glaub*. Im Keller sind die Duschen und Spinde, ein paar Zimmer, oben wie gesagt; Bar, Wohnzimmer und weitere Zimmer, WC und Mädelsbereiche. Wellness und Verköstigung?? Öhmm....da musst du in andere "Preiskategorien" schwenken.

An der Bar ist Selbstbedienung, Kaffee aus der Vorratskanne, Cola, Wasser, Fanta aus dem Automaten. Kuchen und Plätzchen zum selbstbedienen, Brötchen die wohl morgens geschmiert wurden liegen dann auch um 15 h noch da. :(. Wofür ist die Bardame da? Sehr unfreundlich, von "da ist der Kuchen" bis "Kaffee kannst selbst oder...." naja......:sick:

Die Mädels alles Bulgarien, Russland, Polen, etc. Für jeden was dabei.....groß, klein, Große Busen, kleine Busen, i.d.R. alles dunkelhaarig bis auf kleine Ausnahmen auch mal eine Blonde. Nach dem ersten Check, musste ich mich wohl doch zum falschen Mädel setzen. Sie roch...:cry:...muss das sein. Unter Vorwand, bin ja brav, hab ich einen Kaffee geholt. Streifte durch die paar Meter Wohnzimmer....und....da..aaaa........

Annaaaaa

Bulgarin? Dunkle Haare zum Zopf, und die riechtttt........sooo gut....nach Dove und Kalvin Klein for Woman....sie spricht gebrochen Deutsch ist aber auch erst ein Gutes Jahr im Arabella...das Mädel ist viel zu schade für den Laden.

Anna ist so ca. 27, 175 cm groß, super B-Cub, man könnte meinen vom Doc, soo gleichmäßig wie gezeichnet. Super süße, super schöne Augen und der Dufttttt.....hammer. Nach ein bisschen streicheln und den Service den ich haben wollte, nickte sie voll ab.

Auf dem Zimmer super lieb, macht sie ihren Blowjob bis zum Schluss, danach kuscheln und streicheln, wir haben nett gelacht und anschließend den Obolus gezahlt. Sie gab mir so gar ein Danke-Kuss und setzte sich noch paar Minuten auf meinen Schoss, immer wenn ich schnupperte lachte sie so wunder schön herzlich. Leider war das meine erste und letzte Nummer, leider gefielen mir alle anderen nicht wirklich......:sneaky:
 
Mädels aus Polen und Russland im Arabella ist mir neu. Gibt es neue Girls in dem Club ? Ich bin der Auffassung das für Damen alle aus Rumänien und Bulgarien kommen, oder liege ich da falsch?
 
Vor 14 Tagen hatte ich spontan Lust , etwas neues auszuprobieren.

Gedacht - getan , setzte ich mich in meine Knutschkugel um den letzten ,von mir noch nicht besuchten , RTC - Lusttempel anzusteuern.

Nachdem ich zuerst vorbeigefahren war fand ich die in der Lohrheidestr.63 etwas versteckte Arabella.

Nach dem üblichen Ritual des Ankommens in einem RTC schaute ich mich kurz nach 20Uhr in den angenehm "gediegen alt puffigen " Club um.

Eine besonders hübsche DL , JANINA , wurde , bevor ich sie ansprechen
konnte , vor meiner Nase weggebucht.
Das war kein Problem , wollte ich mich doch erst ein wenig im Arabella umschauen , dabei kam ich mit Bianca??? , einer Neuen (erst 3Wochen da)
ins Gespräch.
Entscheidung wie auch im Talk mit der netten Denisa verschoben.

Als JANINA von ihren Zmmergang zurückkam wußte ich warum , ihre Ausstrahlung mit dem natürlich freundlichen Lächeln hatte mich angezogen.

Ich gönnte ihr auf dem Sofa erst mal eine Zigaretten- Pause mit PST, danach gingen wir in den Knutsch - Modus mit zärtlichen ZK.
JANINAS fest stehende A -Titties forderten eine Erkundung heraus , deren Wirkung uns bald auf`s Zimmer führte.

Dort öffnete JANINA auf meinen Wunsch ihre zu einem Bun hochgebundenen polangen Haare .
Unsere Küsse wurden auf dem Bett intensiver , es mir wurde mir heiß , noch
heißer als ich ihre sehr festen kleinen Brüste mit meinem Mund verwöhnte.
Die Revanche erfolgte in einer sehr intensiv betreuten Französisch - Lektion ,
dabei streichelte ich ihren knackigen KF 34 Körper mit dem lecker weichen Po.
Zur Befeuchtung ihres Pfläumchens dirigierte ich JANINA in die 69.
Sie ist eine fleißige Top- Blasemaus , wirkte aber in der 69 leicht angespannt.
Daher schlug ich vor auf 40min zu verlängern , da ich ihre Venusmuschel noch ausgiebig verwöhnen wollte.
Der Erfolg stellte sich bald ein , eine Bilderbuch Muschi mit zarten, weichen
Schamlippen wurde zu einem lecker schmeckenden Lustsumpf.
Mein Zeigefinger durfte im äußeren Bereich des Heiligtums helfen , G-Point
Expedition wurde nicht gewährt.
Dafür konnte ich die festen A-B Cups kneten.
Es schmatze schließlich im Lustsumpf und JANINAS Oberschenkeln mit der zart weichen Haut pressten sich leicht um meinen Kopf .
Aus ihreren Augen las ich ein "fick mich" , sofort wurde klein Ite nochmal zur festen Latte geblasen , die sie sich zu einem gefühlvollen tiefen Ritt in die enge Spalte steckte .
Intensiver Blickkontakt , tiefe ZK sowie das feste Streicheln ihre Brüste und Brustwarzen förderten meinen Begattungstrieb .
Im heißen Zimmer bat JANINA schließlich um einen Stellungswechsel.
Ich zeigte ihr die Löffelchen Stellung um sie darin hart ranzunehmen , dabei schnappte ich mir ihre lange Mähne .
Gleichzeitig griff ich fest in ihren sehr straffen Körper ,die freie linke Brust wirkte in der Seitenlage größer fühlte sich wie ein volles B an.
Mit einem leicht unterdrückten Aufschrei füllte ich den Pneu.

Mit Küsschen und etwas AST wurde das Zimmer beendet .

Multimesc , liebe JANINA .

Hinterher fiel mir das Gartenhäuschen ein .
Verdiente Entlohnung für ein TOP -Erstzimmer 50 4 40.

Im Laufe des Abends immer mal Küsschen und ein kurzes Streicheln bei Begegnungen mit der sehr attraktiven und gleichzeitig sehr netten JANINA.

Auch die anderen Girs in der Arabella waren freundlich und nett , ich komme gerne wieder .

So long , Iteomagazu.
 
Moin

Heute am hochheiligen Feiertag überlegte ich, was man denn wohl so tun könne. Auf Prozession, Mußegang oder Kaffeetrinken hatte ich keinen Bock. Mir stand eher nach vögeln, Muschi lecken und rumbummeln der Sinn. Aber wo? Da fiel mir die gute alte Arabella-Hütte in Wattenscheid ein, die derzeit mit Discounter-Preisen lockt.

Also schön von der Stadt mit Dom aus der Nähe von Frechen ins wunderschöne Wattenscheid. Straßen NRW wollte auch etwas zum verlängerten Wochenende beitragen und hat daher für eine Wochenendbaustelle erstmal die A3, bzw. das Kreuz Leverkusen dichte gemacht. Kilometerlanger Stau bei 30 Grad. Das Wochenende konnte beginnen :) Dann in der Lorheidestraße angekommen. Parkplätze gab es in naher Umgebung genug. Die Villa liegt in einer Art Durchgangsstraße, bzw. Gewerbegebiet. 15 Euronentaler Gastgeschenk wurden aufgerufen. Die Bude (eine Art alte Villa) ist ziemlich durchgerockt. Die Toilette und die Zimmer waren aber recht sauber, wenn auch altbacken.

So halbwegs nett empfangen worden mit den Worten "Handtücher haben wir gerade keine" und so ein Ding a la "Mini-Waschlappen" zum "Duschen/und umhängen" in die Hand gedrückt bekommen.
Die Villa besteht aus einem Barbereich und einem hinteren Raum, sowie ein Aussenbereich mit Spielhütte, sowie div. anderen Zimmern. Im Keller ist der Umkleidebereich und die Dusche.

Der Umkleidebereich war so düster (warum eigentlich?), so dass man die Hand vor Augen kaum sieht. Die Duschen sind auch etwas altbacken. Eine Wassertemperatur kann man nicht regulieren..sind sind so auf kühl/bis mittelwarm eingestellt. Zu beachten sei das Schild, "das man doch bitte nicht in den Duschen pissen soll" :) Da die Duschen für mich als Warmduscher eher kalt waren, wollte ich mich in der Sauna aufwärmen. Diese war erst garnicht in Betrieb und daher auch kalt. Egal...draussen war ja ne Bullenhitze, so dass man sich in der Sauna schön von den Außentemperaturen abkühlen konnte. Es gab Cola aus Plastikautomaten und ein paar Bonbons und Kekse. OK...was soll man für 15 Euro erwarten...zumindest keine heisse Dusche, Handtücher oder ne warme Sauna. Aber egal...ich hatte ja andere Hobbys im Sinn.

Es waren ca. 12 Damen und ebensoviele Handtücher...ach Quatsch...äh Dreibeiner da. Warum die Handtuchknappheit fast den ganzen Vormittag bestand war mir ein Rätsel. Die Masse an Leuten kann es nicht bewirkt haben.

Die Damen kamen meist aus Rum/BUl, sahen aber ganz sexy aus. Ich hab mich zunächst für Anastasia entschieden. Ein Mädel mit kurzen Haaren. Fand ich wieder sehr sehr sexy. Wir knutschen auf dem Sofa herum und gingen dann aufs Zimmer. ZK und langes blasen waren die Folge. Mit ihr konnte man gut rumknutschen. Der Ausritt war auch vom allerfeinsten. Alles in allem sehr guter Sex. ich war sehr zufrieden.
30 Euronentaler wurden aufgerufen.

Dann etwas in den Garten gelegt. In der dortigen Gartenhütte wurde auch wild gevögelt. Ich trank mir noch eine Cola. Dann kam ein junges Ding mit Namen Anna. Sahr recht jung und sexy aus. Wir knutschten direkt los. Erneut aufs Zimmer. Sie hatte Blasübgungen drauf, das mir nur noch schwindelig wurde. Dann aufgesattelt und ein erneut heftiger Ausritt. Ebenfalls 30 Euronentaler für die Sportübungen.

Es waren noch ein paar andere Damen da, die sehr sexy aussahen. Aber wie sagte Trappatoni schon so schön mein lörres war "schwach...wie Flasche leer" . Daher "ich habe fertig".

Nett verabschiedet und Hunger gehabt:

kleiner Tip für Insider: ich bin zum nahgelegenen "Profi-Grill" in die Bochumer Str.
Hier werkelt ein ehemaliger Sternekoch, der sich mittlerweile auf Currywurst und Pommes spezialisiert hat. Die Kleine Hütte war bei befühlten 35 Grad auch recht voll. Das Essen sehr gut.
Hier mal der link:

http://www.profi-grill.de

Mein Motto "fressen und ficken" hat sich durchgesetzt. Gleich kommt noch saufen dazu.

So kann man ein Wochenende beginnen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Hi, ich war letzte Woche seit langem mal wieder im Arabella. Ich kam rein zog mich um und duschte. Dann ging ich hoch und setzte mich neben eine ca. 20 Jahre junge schwarzhaarigen Schönheit. Sie hatte schulterlanges Haar, war sehr schlank und hatte süße kleine "Teenietitten" sie fragte wie es mir geht und küsste mich leidenschaftlich.

Schon war Ihre Hand an meinem Schwanz und wichste. Ich fing an sie geil zu fingern. Dann kniete Sie sich vor mich und fing an zu blasen. Sie packte dabei meine Hände und führte sie zum Nacken. Ich fing an ihren Mund zu ficken. Dann fragte sie ob icz Lust auf einen Dreier hab.

Ich war einverstanden und ging mit Ihr und der ebenfalls sehr schlanken blonden Schönheit aufs Zimmer. Sofort fingen beide an zu blasen und ich leckte beide abwechselnd ihre geilen nassen engen Fötzchen.

Danach setzte sich die blonde auf meinen Schwanz und fing an zu reiten. Nach paar Minuten setzte sich die schwarzhaarige drauf und ritt ebenfalls sehr leidenschaftlich. Dann sagte ich den beiden das ich sie jetzt abwechselnd hart Doggy ficken will. Das tat ich dann auch, lange konnte ich es aber nicht mehr zurück halten und sagte ihnen das sie sich hinknien sollen und schön weit ihre Münder öffnen sollen.

Ich fickte beide schön tief in den Mund und als sie merkten das ich kurz vorm abspritzen bin sorgten sie mit geilen Dirtytalk komm Du geile Sau gib uns die geile Sahne, spritz uns voll. Komm spritz uns ins Gesicht und in den Mund ... Kaum sagten sie es spritze ich den geilen Ludern ins Gesicht, auf die Titten und ließ mir dann den Schwanz bis zum letzten Tropfen leer saugen. Es war einfach wunderbar und ich bekam sofort weiche Knie. Sie freuten sich über meine große Ladung Sperma und meinten zu mir, jetzt eine kurze Pause und dann noch mal
 

Sabata

User
@ Turko Wieso so harsch. Liest sich gut

http://www.fkk-arabella.com/

@M1983ruhr

Wie hiesen den die 2 Schnecken und was hast du gelöhnt?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mich an meinen sehr positiven Erstbesuch im Arabella erinnernd, machte ich mich vor kurzem an einem schönen Herbsttag auf den Weg.
Ich hatte mich mit einem von mir sehr geschätzen FK aus einem anderen Forum in der Arabella
verabredet.
Wir trafen uns am frühen Nachmittag und hatten erst mal einiges zu
erzählen.
Uns gegenüber saß ein süßer kleiner Fickfloh, der mir sehr bekannt
vorkam.
Natürlich, die süße E L L I aus der Grimme...
Sie hat wohl vor kurzem erst den "innerbetrieblichen" RTC - Wechsel
von Gelsenkirchen nach Wattenscheid vollzogen.

Mein Interesse war geweckt, doch es kam alles anders .

Kollege und ich wechselten in den hinteren Raum auf ein anderes um den anderen Mädels auch die Ehre zu erweisen.
Wir wurden von Arabella - Urgestein M A R I A mit scharfen Chips empfangen und bewirtet .
Zum Runterspülen gab es das berühmte" Marienwasser" .

Wenn ein Arabella - Nebie wie ich das trinkt, (2.Besuch) glaubt er, das er auf einer Wallfahrt ist und nur noch mit >>
M A R I A aufs Zimmer gehen kann.

M A R I A setzte sich auf meinen Schoß und nahm den heiligen Stab in die Hand .
1. Wunder : Der Stab wuchs gen Himmel...

2. Wunder : Das Handtuch, das die Marienbrüste verhüllte, fiel herunter....
Gleichzeitig waren die Beiden plötzlich in meinen Händen ...
3.Wunder : Holy tongue kisses...plötzlich war ich überall erregt.
4.Wunder : M A R I A fand mit weniger als 10 Schritten ein Zimmer für uns.

Auf dem Zimmer wurde die Anzahl der Wunder so zahlreich, das ich die numerische Reihenfolge lieber hier beende.
Besonders angenehm an meiner Wallfahrt war, das ich keine Steine küssen musste sondern den lebendig weichen Mund der i r d i s c h e n M A R I A.

Der Mund meiner Verehrten war vielseitig unterwegs, ZEBEDÄUS wuchs zu imposanter Größe heran ....

Leider war das Wunder der unbefleckten Empfängnis nicht geschafft und ehrlich gesagt auch nicht angestrebt.

Stattdessen widmete ich mich vollmundig dem Schoß der irdischen
M AR I A, was sie Laute de Frohlockens ausstoßen ließ.

Schließlich bestand sie darauf von mir gesegnet zu werden, ich zögerte keinen Augenblick als Evanglischer zu missionieren.

Schließlich folgte der der Segen im Reiten des Eselshengstes .

Welch eine Wallfahrt, gerne wieder.

Es erfolgte noch eine Spende von 30 Silberingen an das
"Wattenscheider - Marienwerk .

Mein Forenfreund bestätigte mir noch das die Freude über die gelungene
Wallfahrt sehr gut im hinteren Raum zu hören war.


Ich komme gerne wieder zum Wallfahren, muss ich dafür eigentlich konvertieren ?


Kurzbeschreibung Maria :

Herkunft, Sprache : Bulgarien, bulg, gutes Deutsch, evtl Türkisch.
Alter : 39, 9999999, ich habe nicht gefragt !!!
Haare : Blond gefärbt, halblang hochgesteckt.
KG, KG : 155-160cm, KF 36
OW : B-Cups natur schöne Form, altersentsprechend hängend. Schöne erigierbare Nippel.

Besonders : M A R I A ist eine absolute Servicegranate, mit der man beim PST schon sehr viel Spaß haben kann. Auf dem Zimmer weiß sie genau was ein Mann braucht und will. Über 100% Wdhl.
 
Oben