• Eine kostenlose Anmeldung hier im Forum ist ganz einfach und bringt Dir viele Vorteile. Du kannst dann z.B. alle Foren ausblenden, die Dich nicht interessieren, oder an Gruppenchats mit anderen Usern über Deine Region oder Deine Lieblingsthemen teilnehmen und vieles mehr.

Babylon Sammelthema Saunaclub Babylon

Saunaclub Babylon in Elsdorf

Saunaclub Babylon in Elsdorf

Oststr. 12, 50189 Elsdorf, 02274-905588
Dutzende von nackten tollen M

Derpate

Scout
Sommernachtsträume
Ich hätte wissen müssen, dass hier etwas nicht stimmt. Seit wann trage ich eine Krawatte?
Ratlos gleitet mein Blick den edlen Anzug herunter zu den piekfein polierten schwarzen Schuhen.
Die Szenerie vor mir ist in einen gespenstischen Nebel gehüllt. Nur undeutlich zeichnen sich vor mir Konturen ab, deren Bedeutung sich mir nicht wirklich erschließt. Wo bin ich hier ?
Undeutlich höre ich eine Stimme auf mich einreden. Worte oder gar ein Sinn scheinen fern zu sein – gleitet mein Blick doch zu der Person zu meiner Rechten. Ganz in Weiß gehüllt, von einem Schleier umgeben, ist nicht erkennbar, um wen es sich hier handelt. Nur ein langer dunkler Zopf schaut hinten hervor.
„Haaach, meine Mann! Wie romantisch!“ säuselt eine weibliche Stimme mit weicher Stimme. Kommt mir bekannt vor.
Während ich die Person mustere und überlege, um wen es sich denn hier handeln könne, höre ich ein lautes Räuspern.
„ÄHEM!“
Mein Blick gleitet nach vorne. Als würde sich der frühlingshafte Nebelschleier in einer Flusslandschaft langsam zurückziehen, werden mehr und mehr Details erkennbar. Eine langgezogene Bar. Eine Stange. Kommt mir bekannt vor.
„Ich habe mir doch soviel Mühe gegeben bei meiner Rede!“ Eddy schaut mich freundlich hinter der Bar an.
Ich stehe im Babylon. „Äh, Eddy....was zum Geier ist hier los?“
Statt einer Antwort fährt er mit wissendem Lächeln fort: „...haben wir uns hier zusammen gefunden, um diesen Mann und diese Frau in den heiligen Bund der Ehe zu versetzen!“
Langsam, aber sicher dämmert mir, was hier gespielt wird. Mein ungutes Gefühl wird mehr und mehr zu einer Panik. Ich bin jedoch wie zur Eissäule erstarrt, meine Kehle ist staubtrocken, das Blut scheint in meinen Adern zu gefrieren.
Die Haare sträuben sich. HEIRATEN? ICH? Wie konnte ich nur in diese Scheisse geraten?!
Die absurde Szenerie wird nahezu grotesk, als jetzt vor der Bar Gina kopfüber an der Stange heruntergleitet.
Mein Blick gleitet nach rechts. Sie schaut mich mit großen Kulleraugen an.
„Aaach, meine Mann! Ich freue mich ja so!“
Ich stottere: „Äh, VALENTINA! Was machst Du hier?“
Fröhlich antwortet sie: „Ist das nicht lustig? Früher habe ich Dich immer „Mister Dschermenie“ oder „Meine Mann“ genannt...und jetzt stehen wir wirklich hier!“
„Lustig nennst Du das? Äh, ich dachte, das wäre nur ein Spruch. Woher sollte ich denn wissen...?! Und sowas ist nicht mein Ding, Süße! Deshalb gehe ich ja in Clubs.“
Traurig schaut sie drein, selbst der sonst fröhlich hin und her wedelnde Zopf hängt trübsinnig herunter.
„Ich dachte, Du würdest Dich freuen!“ Neckisch spielt sie nun wieder lächelnd an meinem Hosenbund herum:
„Ich wette, jemand freut sich, mich zu sehen!“
Ich schiebe ihre Hand sanft beiseite: „Äh, könntest Du bitte aufhören rumzuspielen mit...!“
Unser Gespräch wird jäh von Eddy unterbrochen. „ÄHEM! Bitte ihr beiden! Ich würde gerne fortfahren!
Wirst Du auf ewig allen anderen Frauen entsagen und ihr auf immer treu sein, so lange ihr leben werdet?“
Vor der Bar tanzen ein halbes Dutzend Mädels nackt und fröhlich mit dem knackigen Hintern wackelnd.
Ich überlege. Allen anderen Frauen entsagen...FÜR IMMER?!
„Sollte jemand etwas gegen diese ewigliche Verbindung vorzutragen haben, so möge er jetzt sprechen, oder für immer schweigen!“ Eine scheinbar endgültige Entscheidung.
„Äh, ja ich! Ist nicht so mein Ding!“ Will ich sagen.
Doch irgendjemand hält mir den Mund zu. „Mmmmpfff!“ ist alles, was ich hervorbringen kann.

Der Alarmknopf des Weckers holte mich urplötzlich wieder in die Realität zurück.
Scheisse. Ich sollte vor einem Babylon Besuch nicht alte Berichte lesen. Man träumt nur Schwachfug hinterher..
Ist ein Vorsatz, den ich mir hinter die Löffel schreiben werde.

PROLOG ENDE

SOMMERPARTY IM BABYLON
Gestern war mal wieder Babylon Time. Anlass war das angekündigte Sommerfest. Nach langer Zeit mal wieder auf eigene Faust. Wegen Urlaub, nicht wirklich sommerlichem Wetter und/oder mittelprächtiger GPL machten die üblichen Verdächtigen nicht mit. Musste ich mich doch wirklich alleine den nackten Mädels stellen.

Erste Eindrücke: Armes Schwein, guter DJ und solala Wetter

Gestern war ich beruflich bedingt mal nicht zur Öffnung, sondern eine Stunde später dort. Der Parkplatz zu drei Viertel voll, Anmelden bei Anita, geduscht, umgezogen und meinen üblichen Rundgang gemacht. Es wurden einige Veranstaltungen, Party, Tombola und erweiterte kulinarische Freuden angekündigt.
Hinter der Bar sorgte gestern ein DJ für weitgehend gute Musikuntermalung, es waren schon reichlich Gäste dort, Mädels trudelten immer mal wieder ein. Überall Luftballons. Erster Gedanke im Außenbereich: Das arme Schwein! Da wurden doch tatsächlich Borstenviecher gegrillt. Bierzeltbänke wurden aufgebaut. Das Wetter erwartungsgemäß nicht wirklich sommerlich, aber trocken. Im Pool lagen allerlei Wasserspielzeuge, Bälle, Luftmatratzen und ähnliches.
Ich machte es mir auf einer Liege bequem und chillte erstmal ein wenig. Lena kam vorbei und bot Drinks an. Cool. Also mal dankend einen probiert, der sich als Caipirinha entpuppte. Und ja, ich musste Lena nochmal fragen, wie der leckere Drink hieß und nochmal googlen, wie es geschrieben wird...
Wetter also nicht so dolle für eine Sommerparty und das Lineup war mit 30 Mädels mittelprächtig groß. Och was solls, Babylon ist ja auch so immer wieder nett – wird schon okay werden der Tag.
Dachte ich.

Wellness

Ich schwomm mehrmals ein paar Runden im Pool, wobei ich mich von diesem komischen rosa Ball mit lila Noppen weitestgehend fernhielt, plantschte im Whirlpool, probierte Dampfsauna und Sauna mehrmals. Eines meiner „Rituale“ ist ein spätabendlicher Saunagang, bei dem ich den Tag ein wenig Revue passieren lasse.

Kulinarisches

Hier ein großes Lob. Neben den leckeren Drinks gab es die wie schon erwähnten Borstenviecher, dazu Tagliatelle mit Lachs, Würstchen, Steaks. Gemüse ist ja immer lecker und schön bissfest, der Salat auch lecker.
Wirklich gut. Ach ja, es gab auch zweimal Kartoffeln...

Gute Gespräche

Was ja am Babylon immer wieder prima ist: Wie schnell man mit netten Gästen ins Gespräch kommt. Gestern plauderte ich mit einem der Veranstalter und kaufte ein paar Lose für die Tombola: „Ich gewinne eh nie was, aber scheisse, gib mir mal zwei!“ Dann plauderte ich noch mit Forumskollegen, einem oft gesehenem Gast und seinem Kumpel, der das erste Mal im Babylon war, und sehr angetan war. Gerade abends kamen wir aus dem Quatschen und Lachen nicht mehr raus, wer wissen möchte warum, einfach weiter runter scrollen zur SHOWTIME.

Die Mädels

Knapp über 30 Mädels mögen es gestern gewesen sein, einige noch in Urlaub, etwa viermal so viele Männer.

TAMARA UND MICHAELA
Zwei der hübschesten Mädels im Babylon bekommt man eher selten zu Gesicht. Einerseits sind sie nicht so oft da (vor allem an Samstagen, an denen ich meist im Club bin), andererseits sind sie oft dauergebucht. Sie sollten noch eine wichtige Rolle spielen am gestrigen Tage...

KELLY BUNDY
Ebenfalls einer der größten Optikstunner im Babylon. Ist trotz eher zurückhaltender Art stets gut gebucht. Kein Wunder, bei der Optik. Ein Zimmer mit ihr wird es aber wohl nicht geben, da schlicht servicemäßig nicht kompatibel.

BARBIE
Es gibt so einige Mädels im Babylon, die mir optisch gefallen und die ich nett finde. Und viele, die ich auch wenn sie keine Extras anbieten, gerne mal auf dem Zimmer hätte. Und dann gibt es ein paar Mädels, mit denen ich mir niemals einen Zimmergang vorstellen könnte. Barbie gehört sicher zu letzterer Gruppe.

GINA
Immer wieder ein toller Anblick beim Tanzen an der Stange. Ich gab ihr ein kleines Trinkgeld und ermahnte sie: „Hör bloß nicht auf zu Tanzen!“ Doch da musste ich mir keine Sorgen machen, hatte sie doch ein paar Auftritte an der Stange und nicht nur dort. Kam dann später in den Außenbereich stolziert mit einer Gerte. „WOWOW GINA!“ entfuhr es da so manchem. Sie versuchte sich nun als Golfspielerin, indem sie versuchte, mit der Gerte ein paar der Bälle am Pool in selbigen zu befördern. Das Ende vom Lied war dann, dass ihre schön anzusehenden, aber nicht so ganz von Erfolg gekrönten Versuche die Folge hatten, dass einer ihrer Hochhakigen im hohen Bogen in den Pool flog. Natürlich wurde dieser – von einem männlichen Gast nahezu liebevoll und sorgsam behütet – wieder an GINA übergeben.
Mehr zu ihr später.

GEORGIANA
Das Pornoshowgirl mit dem tollen Fahrgestell. War auch heute wieder eines der auffälligsten Mädels. Mag ich sehr. Ist immer gut drauf und in Partylaune, sorgt immer für Stimmung und hat so etwas görenhaft-freches an sich, was ich irgendwie scharf finde. In einer legendären Babylon-Pornoshow durfte ich die Hübsche schon lecken, aufgrund mancher Servicedifferenz kam es aber nie zu einem Zimmer. Mehr zu ihr später.

ANTONIA
Wenig überraschend, fragte sie mal wieder: „Where is your friend?“ Leider musste ich mitteilen, dass dieser nicht kommen würde und so schaute sie noch etwas strenger drein als vorher. Nach dem anderen Forumskumpan, der leider selten kann und dem anderen Üblichen Verdächtigen fragte sie hingegen nicht. Hatte schon fast gedacht, gleich fragt sie „Where is your friend with the nice sunglasses!?“

SASHA
Würde ich manchmal zu gerne anknabbern, wenn ich sie so mit Knackarsch, langen Locken und hübschem Schmollmund im Babylon sehe. Normalerweise begrüßt sie mich mit einem „KEINANAL!“, doch heute mit einem netten Hallo. Lt. Einem Forumskollegen zufolge betitelte sie mich auch schon als „Analfreund“.
Ich bot ihr etwas von meinem Drink an, doch scheint Alkohol nicht ihr Ding zu sein. Einer der Gäste, mit denen ich quatschte, war noch nicht mit dem Knutschmonster auf dem Zimmer. Antwort von mir: „Los, machen!“

JULIA
Nicht mehr in rosa-violett, sondern blond. Sehr hübsches Gesicht, oft gebucht und oft gelobt. Extras ja oder nein? Da hörte ich unterschiedliche Meinungen. Gestern aber immer öfter ein JA. Wäre sicher eine Möglichkeit. Gefiel mir wirklich sehr, war auch gut gebucht.

KLARA
Gutes Zimmer zuletzt mit leicht schalem Nachgeschmack. Grandioses Französisch muss man echt sagen. Ob und wann ich sie nochmal buchen würde, weiß ich echt nicht. Aber wirklich hübsch, tolle Titten. Grüßte auch nett.
Mehr zu ihr später.

DENISA
Kann sowohl küssendes Schmusekätzchen sein, als auch Pornomiststück. Die Grenzen verlaufen scheinbar fließend. Eine grandiose und eine sehr gute Nummer, bei der es leichte Preisdifferenzen gab, die wir aber schnell klären konnten.
Hockte nach einem Gespräch mit Michelle alleine auf der Couch gegenüber der Bar. Ich schwuppdiwupp daneben.
„TSCHEFATSCH?“ Kurzer Smalltalk über die Party, ihren baldigen Urlaub und dass sie vor kurzer Zeit einen Gast hatte, der sie doch tatsächlich 11 Stunden über fast den ganzen Tag gebucht hatte.
Ich so: „WOW! Sicher 11 Stunden lang anal!“ Nach ein paar Sekunden kapierte sie erst, was ich sagte und schaute mich mit riesigen Augen an: „WHAT? NO!“ Nee, natürlich nicht. War ja nur Spaß.

FICK DES TAGES: DENISA

Tjaja, Spaß. Den gabs nun reichlich. Mal sanfte, mal sabbernde nasse Zungenküsse, danach ein Französisch, das seinesgleichen sucht. Nass und geil mit Zunge wurde gelutscht wie an einer Zuckerstange. Dabei mal sanft, dann mal würgend und sabbernd das Pornomiststück mimend. Auch mit geilem Blick in den Spiegel, den harten fetten Pimmel im Blasemaul. GEILO.
Das vergleichsweise zarte Mädel bot nun einen schönen Ritt und wurde danach in der Doggy hart gefickt.
Die geile Geräuschkulisse sorgt dabei für zusätzliches Kopfkino.
Danach Anal. Leider in Doggy nicht gestattet. Also Cowgirl, langsam rein in die gute Stube. Erst ein langsamer, gefühlvoller Ritt. Dann isser ganz drin. Ihre Augen groß, der Mund offen. Stöhnend, halb jammernd. OH JA.
Ich ziehe sie näher an mich heran. Ich spüre ihren heißen Atem. Unsere Zungen verhaken sich zu einer knutschenden Orgie. Ihr Blick in den Spiegel. Sie will sich selbst zuschauen mit geilem Blick. Den fetten Schwanz im süßen Knackarsch. Auch für mich ein geiler Anblick. Und ohne Zweifel ein geiles Gefühl.
Dann Missionary. Hier klappte es anal nicht ganz so. Also nochmal Pussy. Während ich sie hart mit angezogenen Beinen stoße, reibt sie jauchzend ihren Kitzler. Dann nochmal Cowgirl anal. Geiler Ritt, ein paar klatschende Hiebe auf den Knackarsch. Geht nicht mehr lange gut, merke ich. Runter da, Du geiles Stück!
Sie hält noch kurz die Augen zu, als ich eine Riesenladung Protein in ihr Gesicht feuere. Die Ficksahne läuft ihr über die Wangen. Sie lässt ein wenig Spucke ihr Kinn runterlaufen, wo es sich mit meinem Sperma verbindet und in einem kleinen Rinnsal herunterläuft. Sie lächelt.
Ich mache im Geiste einen Porno-Schnappschuss für die Ewigkeit.

Das Gequatsche, oder die Ruhe vor dem Sturm

„Mit Denisa war ich auch noch nicht auf dem Zimmer!“ meinte der Besucher, mit dem ich mich lange unterhielt.
„Los, machen!“ war meine Antwort. Er kam dann auch begeistert vom Zimmer. Wir unterhielten uns wieder, Denisa wieder auf der Couch gegenüber der Bar, uns zulächelnd.
Unter den Gästen waren auch zwei Pärchen. Wobei das jüngere Paar später mit Gina auf dem Zimmer verschwand.
Nach noch ein wenig Chillen im Außenbereich (es war immer bedeckt, aber nicht regnerisch, der Pool schön warm), manchem Getränk gab es noch manche Gespräche mit Gästen.
Nur eine Atempause.
Morgens dachte ich noch der Besuch wird in Ordnung sein.
Hatte ich mich wohl getäuscht. Ich hatte ja keinen Schimmer.
Denn was nun in den Stunden des frühen bis späten Abends im Babylon abging...

SHOWTIME: Party on...

Der geile DJ und der alte Schwede

Die nun folgenden Ereignisse habe ich noch bildlich vor Augen, wenn auch nicht in exakter Reihenfolge.
Zu treibender Musik des DJ kam es zuerst zu einem Anmachen durch ELENA. Flugs wurde dem DJ vor Augen der Zuschauer der Schwanz geblasen. Die Zuschauer applaudierten und klatschten. Sie wurde auf der Bar platziert und genüsslich schleckte der DJ ihre Muschi.
Durch Musik und allgemeine Partystimmung angetrieben, nahmen sich KLARA und CHAYNA nun einen „alten Schweden“ vor, der schon so einige Male durch seine Auftritte auffiel. Während so um die 50 Mann um die Bar herum verteilt zusahen, lutschte zuerst KLARA, dann CHAYNA seinen Schwanz.
Das Geschehen wurde dann später zur Bar verlagert. Beide Mädels setzten sich prima in Pose. Nacheinander wurde den Mädels die Muschi geleckt. KLARA schaute mich dabei mal geil an, während sie sich leise stöhnend wand.
Der nun unter Gegröhle und lautem Klatschen folgende Fick auf der Bar war schon geil. Super Chayna auf ihm reitend, während KLARA auf seinem Gesicht hockt und geleckt wird.
Die anwesenden Asiaten waren ziemlich aus dem Häuschen. Aber auch von einigen anderen Gästen hörte man in den nächsten Stunden nur immer wieder ACH IST DAS GEIL.
Partyqueen GEORGIANA sorgte dann auch mal wieder für Stimmung. Nach kurzer Zeit tanzten und feierten einige Mädels wie MARIE, GINA, JULIA, ELLENA und CHAYNA vor und auf der Bar. Geil GEORGIANA und GINA nebeneinander arschwackelnd auf der Bar. Die Zuschauer klatschten und tanzten mit.
Deutschland, Frankreich, Belgien, China, Rumänien. Nationalität egal – Hauptsache Spaß haben.
Ich verabschiedete mich kurz zu einer Pinkelpause.

Let´s dance und die Tombola

Zurück hatte sich das geile Treiben zwischen dem DJ und ELLENA erst auf die Couch, dann auf den Außenbereich verlagert. Dort wurde GINA auch schön anzusehen geleckt.
Interessantes Gespräch im Außenbereich. Wie viele Männer hockten wohl an diesem Tage zuhause bei Frauchen und/oder Schwiegermutter, die gefühlt ihre Eier in einem Einmachglas aufbewahren. Und was haben wir doch für ein schönes Hobby. Aber den Arbeitskollegen und/oder Chef davon erzählen, was man für ein geiles Wochenende hatte?
Doch wir hatten noch weiß Gott nicht alles gesehen und ich nicht alles erlebt an diesem Tage.
Der wilde Fick auf und vor der Bar war immer noch in vollem Gange, die Gäste und die Mädels tanzten und feierten zu treibender Musik. GEORGIANA nahm ein paar andere Mädels und Gäste bei der Hand und tanzte lachend und anfeuernd durch den Raum. Auch so mancher älterer Gast ließ sich nicht abhalten, auch mal das Tanzbein zu schwingen.
Kurzer Talk mit einem der Gäste. Unsere Meinung ist gleich: Scheisse, ist das geil. Sowas haste echt nur im Babylon!
Lustig dann Anita, die in gespielter Empörung ob des wilden nackten Treibens des alten Schweden die Augen kopfschüttelnd, aber lachend verschloß.
GEORGIANA tanzte weiter wild durch den Club, hin und wieder Eddy neckend, anderen Gästen mal die Zunge zeigend, dann ein prima Lapdance von ihr vor mir und meinem Arbeitsgerät. Das habe ich mir gerne gefallen lassen.
Danach gab es Geburtstagsständchen, Sekt und Kuchen, denn es wurde auch Geburtstag gefeiert.
Kurze Ansage des DJ. Gleich folgt die Tombola für „geile Zwecke“.
Wenn ich mich recht entsinne, war ELLENA diejenige, die die Gewinner ausloste. Rund 80 Mann an der Bar.
Erster Preis: Ein Gratisbesuch im Babylon.
Der Kollege, mit dem ich mich abends des Öfteren unterhielt, hatte die richtige Nummer.
Er konnte sein Glück kaum fassen. Ich klatschte und gratulierte. Ein weiterer Gratseintritt folgte. Zwei Gratismassagen von Milenka. Eine Gratisnummer mit dem Mädel seiner Wahl.
Eddy, nicht um den einen oder anderen Spruch herumkommend, mahnte aber an, dass Schweinereien wie Lesbenspielchen, Anal oder Gesichtsbesamung nicht inbegriffen sind.

Der letzte Gewinn. Eddys Ansage: Eine Gratisnummer mit GEORGIANA. Und vielleicht ist auch ihr Vater dabei.
Selbige, nicht um Sprüche verlegen, meinte das sei kein Problem, wäre dieser ja in Deutschland.
Letztes Los. Ich ließ den schönen Tag schon ein wenig im Geiste Revue passieren.
EINS
Abgesehen vom Wetter hatte es echt wieder Bock gemacht. Partystimmung war wieder super abends.
ZWEI
Ein paar Mädels fehlten zwar noch, aber die Nummer mit DENISA war super.
EINS.

Einhunderteinundzwanzig.

Wer hat das Los?
Ich schaute. Ich hatte gewonnen. ÄH JA ICH!
Ich bahnte mir meinen Weg nach vorne. Noch nie was bei einem Gewinnspiel gewonnen.
Der Mitveranstalter gratulierte mir lachend und ich bedankte mich und bekam meinen Gutschein. Wow, wie geil.
Eddy lächelte mir zu und GEORGIANA bahnte sich ihren Weg an den vielen Gästen vorbei. „ÄH WER?!“
Ich schaute sie fast entschuldigend schulterzuckend an und sie fing an zu Lachen.
Stampfte mit einem Fuß auf, nach dem Motto: Das glaub ich jetzt nicht. Nahm mich in den Arm.
Sie war dann auch sehr interessiert, ob auf dem Gutschein wirklich: Gratisnummer mit GEORGIANA stand.
Natürlich stand drauf: Mit dem Mädel Deiner Wahl. Aber sie gratulierte mir, war kurz mit Schwesterlein Zwick-MARIECHEN verschwunden und kam wieder. Sie war dann doch etwas überrascht, dass wirklich sie meine Wahl war.
Umarmung, Küsschen und HAIDE HAIDE aufs Zimmer.

FICK DES TAGES NUMMER 2: GEORGIANA

Ich hatte immer das Gefühl, dass wir gut miteinander klar kamen, und dieser Eindruck stellte sich auch auf dem Zimmer ein. Die superschmusige Nummer ist eh nicht mein Ding, ich war aber überrascht, wie gut ihre Küsse waren.
Neckisch und ein wenig frech ist sie auch auf dem Zimmer, also alles andere als eine Langweilerin. Das Gebläse meines kleinen Freundes war richtig gut, cool wie sie dabei Blickkontakt hält.
Das Geficke in verschieden Positionen war super und toll anzusehen. Geil ihr Ausritt in Cowgirl und Cowgirl reverse, bei der ich es mir nicht nehmen lasse, mal auf diesen grandiosen tanzenden Knackarsch zu hauen. In der Doggy hielt sie super gegen, auffällig hierbei ist ihr schon mehrmals erwähnter „Sicherheitsgriff“.
Dann nochmals Französisch, was jetzt nicht mehr ganz so gut war und ich sie ein wenig bremste.
Noch ein wenig geiles Geficke, zum Absch(l)uss reichte es aber nicht mehr ganz.
Muss aber sagen, dass Dinge wie AV und GB bei mir schon vom Kopfkino her fast Pflichtprogramm sind.
Alles in allem hat mir das Zimmer mit ihr gefallen. Die Fickperformance war wohl die Beste in diesem Jahr.
Könnte mir gut vorstellen, sie vielleicht mal wieder in einem Dreier zu buchen.
Sie war sich nicht sicher, wie das nun mit der Gutschrift laufen würde. Sie ging zu Anita, die diese Sache klärte.
Kleines Trinkgeld wie fast bei jedem Babylon Girl. Küsschen.

Showtime SCHON WIEDER: Die Lesbenshow und schon wieder öffentliches Gevögel

Noch so manches Mal begegnete sie mir wieder, einmal küssend, zweimal neckisch zuzwinkernd.
Mehrmalige Durchsage des DJ. Einmal in französisch, einmal in deutsch. In fünf Minuten Lesbenshow. Hintern.
Eddy kam lachend vorüber und meinte zu mir: Hat der wirklich Hintern gesagt? HINTEN natürlich. Mein Gott!
Trotz Party und öffentlichem Gerammel vorne, zog es mancher vor, sich Blödsinniges wie Ballgetrete anzusehen.
Schluss damit. Eddy nimmt die Fernbedienung, schaltete den Fernseher aus und setzte sich die Fernbedienung in heiligem Ernst auf den Kopf, auf das kein Sterblicher diese berühren möge.
Um die 80 Mann standen nun im hinteren Bereich, als zu epischer Musik von VANGELIS die Mädels TAMARA, MICHAELA und CHAYNA die Bühne betraten.
Die Gäste klatschten. Langsam küssten und streichelten sich die Mädels. Jeweils zwei Mädels nahmen sich dann ein Mädel vor. Die eine küssend und an den Brustwarzen knabbernd, die andere leckend mit rausgestrecktem Hintern die Pussy leckend. Ein toller Anblick. Die geleckte TAMARA schloss die Augen und war wunderschön anzusehen.
Der Kollege, mit dem ich mit oft unterhielt und auch die Freikarte gewann, hatte sozusagen einen Platz in der ersten Reihe. Direkt auf dem Sofa neben der Spielwiese unter dem Fernseher, quasi in Greifreichweite.
Er strahlte. Tja was haben wir für ein schönes Hobby. Dummerweise kann man kaum einem Menschen erzählen, was ich gesehen habe. Würde ja eh kaum einer glauben. Oder neidisch sein.

Die Party war nun wieder vor der Bar am Laufen. Jetzt isses 22 Uhr.
Laute Musik und reichlich tanzende Leute vor der Bar.
GINA wird geil anzusehen vor der Stange genagelt, nimmt das denn kein Ende?
Ich klopfte dem Kollegen auf die Schulter: „Scheisse, was geht nur wieder ab?“
Er lachte: „Tja Babylon halt!“
Ein älterer Gast fiel vor Bar hin, ich half ihm auf. Scheinbar hatte er ein wenig getrunken und hatte auch sonst ein wenig über die Strenge geschlagen. GEORGIANA hielt etwas Abstand, es war zu riechen, was sie meinte.
Auch nach Mitternacht wurde noch gefeiert, so um die 30 Mann blieben dann auch wie ich bis kurz vor Schluß.
Noch ein paar Gespräche mit netten Kollegen, umziehen, von Anita mit einem „War super!“ verabschiedet und wieder nach Hause. Um viertel vor zwei plumpste ich in die heimische Heia. Was für ein Tag!

Langer Bericht, sorry! Kurz gesagt: BABYLON WAR GEIL.

EPILOG

Ich wache auf. In Gedanken bin ich wieder beim gestrigen Tag. Ich dusche. Frühstücke. Sportstudio.
Auf dem Rückweg denke ich an die Worte des Kollegen, dem ich von meinem blöden Traum erzählte.
„HAHA, schreib doch einen lustigen Bericht drüber und auch über die Party heute!“
Ich setze mich an den PC, die Ereignisse noch im Kopf und beginne zu tippen...SOMMERNACHTSTRÄUME
 

Derpate

Scout
Ich hänge mich mal mit ran, wenn es gestattet ist.
Netterweise war auch ich eingeladen und an diesem Tage anwesend.
Wetter okay, zwar kein Supersommerwetter, aber angenehm und durchaus mit ein wenig Sonnenschein.
So schwamm ich auch ein paar Runden durch den Pool.
Die anfangs defekte Sauna wurde rasch instand gesetzt. So konnten wir dann auch ein schönes Dampfsauna/Sauna Doppel machen. Beim Frühstück dann schon nette Gespräche mit den Kollegen.
Mädelauswahl war imho mittelprächtig.

Im hinteren Außenbereich trabte dann nach ein wenig Chillen die mit einem blonden Pferdeschwanz ausgestattete SUSI Sonnenschein an, die sogleich auf meinen Schoß hoppelte und scheinbar an einem Ausritt interessiert war.
Sie strahlte wie ein Honigkuchenpferd und wieherte auch bei jedem nur halbwegs lustigen Spruch drauflos.
So manches Extra wurde aber verneint, denn das wäre ja Sch...(nicht so toll).

Wenig überraschend machte mich DORA darauf aufmerksam, dass sie geil wäre. Das kenne ich ja schon. Bin mir bei ihr wegen der recht wechselhaften Berichte echt nicht sicher. Sie spielte etwas an meinem Pimmel herum und fragte, ob sie ihn mal lutschen dürfte. War mir nicht so sicher, also erstmal vertröstet.

ELLA machte mich darauf aufmerksam, dass sie bald auf Heimaturlaub wäre.

Das Eifersuchts-Drama zwischen SASHA, GEORGIANA und dem Franzosen habe ich nicht mitbekommen. Das aufgeregte Gegacker und Geschnatter von SASHA erkenne ich aber immer sofort.

Einem der Mädels ging es nicht gut und so wurden Sanitäter gerufen. Ihr geht es aber wieder besser.
Während sich mancher dem Studium der Philosophie im babylonischen Garten widmete, fiel mir mal wieder die hübsche KLARA auf. Attraktives Gesicht und schöne Naturbrüste. Hmmm.
Also mal auf Tuchfühlung mit ihr gegangen.

FICK DES TAGES: KLARA

Nun der Beginn war dann doch eher abgeklärt bis professionell. Die Küsse waren soweit in Ordnung und boten keinen Grund zur Klage, waren aber meilenweit von einem Knutschmonster wie SASHA entfernt, deren Küsse ich INSANELY AWESOME fand.
:cool:

Wie sich zeigte, war ihr Französisch dagegen grandios, super lutschte sie an meinem Kleinen herum. Toll. Auch beim Finale wartete sie geduldig bis zum Schluß. Prima.
:blow:

Lecken ließ sie zu, sonst nicht so der Freund vom Fingern wollte ich es bei ihr mal probieren. Sie murmelte eine Zustimmung. War aber nur so eine Minute.
;)

Ihr Ausritt, die schaukelnden Naturtitten vor der Nase war geil.
:)

In Sachen Anal erwies sie sich nicht als so belastungsfähig wie manch anderes Mädel.
:(

Alles in allem aber überdurchschnittlich.

Bei der Geldübergabe (ich gebe normalerweise einen Zehner extra bei guten Nummern), wollte sie dann 25 extra für Fingern. Ich war mehr als ein wenig überrascht und meinte, das wusste ich nicht und das es nur eine Minute war.
:eek:

Nun, sie nahm 20 und ich behielt das Trinkgeld.
:p

So dann doch mit einem schalen Beigeschmack. 20 Ocken für eine Minute Fingern....vielleicht hätte sie ein wenig mehr Fingerspitzengefühl beim Preis für eine Minute Fingern entwickeln können.
:rolleyes:

Vielleicht hätte ich besser mal gefragt.
:oops:

Drauf geschissen. Einen Zehner mehr als üblich bezahlt und den Rest des Tages genossen.

Zu Ehren des Geburtstagskindes gab es wieder Sekt und Torte und das obligatorische Lied. Er bekam dann von einem Mädel auch eine Tafel Schokolade als Geschenk und noch so einige wichtige Dinge fürs Leben erzählt.

GEORGIANA tanzte ein wenig für ihn an der Stange und ist auch kopfüber mal runter. Respekt, kann nicht nur GINA.
Nach so einer halben Minute dann aber lachende Ansage: „SO FERTIG!“
:haha:


Ich war das erste Mal bei Milenka. Endlich. Fand ich gut und werde ich wohl bald mal wieder versuchen.
Essen war okay, abends war ich dann nochmal zu einem Plausch mit einem Forumskollegen in der Sauna.
Danach liessen das Geburtstagskind und ich den Abend im Whirlpool chillig und quatschend ausklingen.

Hat wieder Spaß gemacht.
 

Derpate

Scout

Berichtethema zum Saunaclub Babylon

Letzten Samstag war ich mal wieder im Babylon, der Einladung eines Geburtstagskindes folgend.
Wir begannen den Tag mit einem gemütlichen Frühstück im Wintergarten mit einigen interessanten Gesprächen, denn es waren mal wieder so ein paar Spaßvögel und Forumskollegen anwesend. Schwuppdiwupp war´s schon ein Uhr und wir machten es uns im Wintergarten vorne gemütlich, der inzwischen fertig ist. Desweiteren gibt es für Freunde öffentlicher Action eine neue Spielwiese im Garten. Fällt mir immer wieder auf, wie viel im Babylon verbessert wird.
Nach einer netten Dampfsauna/Sauna Kombination okay zu mittag gegessen.
Lena schenkte immer wieder freundlich Wasser aus.

Alles in allem war der Besuch bei Weitem nicht so spektakulär wie mein Letzter, es war eher ruhig und entspannt.
Im Vergleich zu letztem Jahr zu dieser Jahreszeit ist es sowohl was Gäste, als auch Mädels angeht, überschaubarer geworden. Vor der Preiserhöhung war mein Statement noch: 10 Euro mehr interessieren mich nicht, solange die Qualität stimmt – und es wurde ja in den letzten zwei Jahren so einiges modernisiert und verbessert. Lediglich wenn durch weniger Gäste auch weniger Mädels da sein würden, wäre das mal ein Thema für mich...
Nun, der Abgang von so einigen Mädels wurde ja schon thematisiert – wobei ja so manche auch vor der Preiserhöhung aufgehört hatte. Dennoch, es ist nicht von der Hand zu weisen. Alice, Adelina, Alexis, Amalia, Nora oder Valentina waren letztes Jahr und teilweise noch dieses Jahr meine gerne gebuchten Girls.
Zu vermelden sind aber nicht nur Abgänge, sondern einerseits die Rückkehr lange vermisster Mädels wie Karla, Lea, Roxana, Sarah und natürlich mein Darialein.
Andererseits gibt es ein paar Neuzugänge, unter anderem Ana, Andreea und Aurelie. Leider haben sich die wenigsten neuen Mädels dieses Jahr im Babylon durchsetzen können.
Ein wenig gefehlt haben am Samstag ein paar der hübschen Spaßvögel der Couch gegenüber der Bar, namentlich Partyqueen Georgiana, Optikschuss Mary und Knutschweltmeisterin Sasha. Die sorgen ja auch durchaus für Stimmung, die am Samstag ein bisschen fehlte. Auch Gina tanzte leider nicht an der Stange.
Immerhin shakerten Chayna und Ellena dort ein wenig herum.

Das Geburtstagskind poppte dann auch Rebecca auf der Liegefläche unter dem Fernseher. Ansonsten war es in Sachen öffentliche Action eher ruhig, lediglich Stefanie sah ich im Pornokino noch ein bisschen sporteln.

Dann mal zu meinen Eindrücken der Mädels...

ELLA erinnerte mich wieder einmal daran, dass sie für mich immer zur Verfügung stehen würde, aber nicht wieder so spät wie damals – man erinnere sich an unseren LAST MINUTE FICK bis kurz vor Eins bei einem der letzten Besuche.
Sie bot mir dann auch ein paar versaute Extras an; als guter Christ bekreuzigte ich mich und lehnte einen Zimmergang aber erstmal ab.

Das Servicelevel im Babylon ist ja immer noch erfreulich hoch – selbst als Servicetiefflieger anfangs bekannte Mädels wie ANGELA bekamen bei einem Forumskollegen ein mittelmäßiges Zimmer hin. Optisch ganz nett, aber leider nicht so ganz nach meinem Geschmack.

Meist gut gebucht ist immer JULIA, mit der ein Kollege mal wieder ein sehr gutes Zimmer hatte. Leider mit rot gefärbten Haaren nicht mehr so ganz mein Fall.

Optikleckerbissen KELLY begrüßte mich überaus freundlich – obwohl der Kollege mehrmals mit ihr auf dem Zimmer war. Nun, sie zog dann nachmittags eine Schnute und beklagte sich, die Männer würden ja lieber fucking Football gucken, als fucking Kelly machen.

MICKY alberte vor der Sauna herum, als ich nachmittags mit zwei Leidensgenossen dort schwitzte und rieb ihren Hintern an der Tür. Ich lud sie mit einem frechen „Micky Maus, komm rein, ist schön warm hier!“ ein.
Ruckzuck riss sie die Türe auf und fragte meinen linken Nachbarn, was er denn gesagt hätte.
Der verneinte natürlich seine Schuld und ich gab dann zu, dass ich es (mal wieder) war.
Ein strenger Blick mit erhobenem Finger und ich kam glimpflicher davon, als beim letzten Male. Damals musste ich sie zur Strafe ein bisschen huckepack durch den Club tragen.
Abends erprobte sie zu mancher Ballade ihre Gesangskünste und schmetterte lauthals drauflos.
Micky: „Na, wie fandest Du´s?!“
Ich: „Ääähhhhh....naja das war ja wirklich...öhm...!!!“
Micky musterte mich neugierig und strahlte.
Ich: „Öööhhh....schön!“
Derart motiviert, wurde gleich noch eine Ballade geträllert....

Kurze Eindrücke der neuen Mädels: ANDREEA mit einem E zuviel ist ein optisch nett anzusehendes Girl, die mir aber ein bisschen zu schrill „Hey Babiiiiiiiiiieeeeeee!!!“ rief und mich in dieser Tonlage an CRISTINA erinnerte. Sie lächelte nett, aber da ich kein Babie mehr bin, erstmal nicht mit ihr aufs Zimmer. ANA mit einem N zuwenig ist optisch noch eher mein Ding und lächelte mir scharf zu. AURELIE animierte nicht so offen, ist aber nett anzuschauen.

DARIA und ANTONIA gingen gemeinsam auf Männerfang und boten Dreier an. Nachmittags sah ich die beiden in einer Reihe mit einem Forumskollegen durch den Club marschieren. Nun, ein Dreier war es nicht wirklich. Während Daria ein Zimmer klarmachte, war Antonia wohl nicht aufzufinden und so gab es dann logischerweise keinen Dreier. Nun, hinterher schmollte Antonia dementsprechend herum, da sie den richtigen Zeitpunkt verpasst hatte...

ANTONIA meinte zu mir, ich MÜSSTE ja UNGBEDINGT und LOGISCHERWEISE einen Dreier mit ihr und DARIA machen, denn: Ich war mit Antonia solo auf dem Zimmer, mit Daria solo auf dem Zimmer und ich hatte schon einen Dreier mit Daria und Sascha.
Was daran jetzt logisch sein sollte, erschloss sich mir nicht wirklich – für mich muss eine Wiederholung mit Antonia nach unserem mittelprächtigem Zimmer jedenfalls nicht unbedingt sein.

DARIA begrüßte mich schon beim Check-In. Nachmittags, nachdem Antonia nicht zu sehen war, lächelte sie mir auf der Couch zu und funkelte mich mit ihren dunklen Augen an. „WOW, ist mir vorher ja nie aufgefallen, was die Daria für eine tolle Figur hat!“ meinte der Kollege. Ich mal zu ihr auf die Couch, während die Forumskumpels an der Bar plauderten. Kurzes Flirten und Plaudern, als sich Julia und ein Asiate dazu gesellen. Dieser hatte ein Anliegen und fragte offensichtlich nach irgendeinem Mädel. Julia und Daria versuchten nun irgendwie herauszufinden, was der nun wollte. Da sich die Sache ziemlich in die Länge zog, verabschiedete ich mich dann mit einem „TSCHÖ DARIA!“ vom Mädel mit den schönsten Beinen im Babylon.
Ein überraschter Ausruf, der nach: „Whoa, noooo!“ klang und sie zog mich wieder auf die Couch zurück. Nun hatte ich ihre Aufmerksamkeit und sie umgarnte mich überaus geschickt, also auf mit Daria, diesmal in die 10...

FICK DES TAGES: DARIA, ROMANIA

Nach eifrigem Erkunden ihrer tollen Figur und dem Schlecken diverser Körperregionen gab es dann gute Küsse und ein schönes, variantenreiches Französisch. Das kannse jut, also sie mal schön weitermachen lassen, während ich im Spiegel ihren phantastischen Arsch beäugte. Gepoppt wurde erstmal in der Doggy, wo sie gut gegenhielt und dann ein schöner Ausritt in der Cowgirl. Dabei an mich geschmiegt, ihre duftenden schwarzen Haaren hängen mir süßlich in die Visage.
Da ich ja scheinbar als Pornopopper und Extrasenthusiast berüchtigt bin, mal nichts Eindeutiges zu den gebuchten Extras. Nur mal der Tip, das erste fängt mit A an und hört mit L auf. Da klappts in der Doggy nicht so wirklich, teilweise Missionary, aber vor allem Cowgirl. Das war schön intensiv und habe ich sehr genossen, dabei auch immer mal mit Blick in den Spiegel, während Daria auf mir reitend geil stöhnte. Nach 10 min meinte sie, ihr Popo wäre langsam im Popo, also nochmals in die Pussy Doggy gewechselt. Der Anblick ging nicht lange gut, und es wurde Zeit für das andere Extra, welches mit G anfängt und mit G aufhört – eine nicht unerhebliche Menge einer nicht näher bezeichneten, weißen Flüssigkeit schoss der Hübschen pornomäßig kreuz und quer ins Gesicht. Daran war ich nicht ganz und gar unbeteiligt, muss ich zugeben. Den Anblick und ihr kicherndes Strahlen habe ich wohlwollend zur Kenntnis genommen. Wiedermal ein gutes Zimmer, multsumesc, Daria. Oder wie das geschrieben wird...

Auch der Forumskollege war bei ihr sehr zufrieden, der andere bei der zurückgekehrten LEA.

Ich genoss abends noch eine schöne Massage bei MILENKA. Sehr angenehm und während sich ein Kollege wohl schon fragte, ob ich ohne mich zu verabschieden aus dem Babylon getürmt wäre, ruhte ich, wie von Milenka angeboten noch ein wenig auf der Liege, als Sarah mit ihrem Teilzeit-Liebhaber durchs Zimmer kam und fragte, ob ich am Knacken wäre.

Kurz vor Mitternacht plauderten der andere Forumskollege und ich noch gemütlich im Whirlpool und genossen die vermeintlich letzten Minuten im Babylon, vor unserer Abreise. Doch weit gefehlt – so spät abends kann man hin und wieder noch ein kleines Highlight erleben. Zuerst gab es einen kleinen Ringkampf CHAYNA VS LEILA, danach ein schön anzusehendes Lesbenspielchen zwischen Gina, Celine und Chayna auf der Couch gegenüber der Bar.
Das war herzallerliebst anzuschauen, wie sie sich gegenseitig streichelten und leckten...

Danach kam noch Cheffe Eddy zu uns zu einer kleinen Plauderei. Wir (mehr oder weniger, im Vergleich so...) JUNGSPUNDE wären ja so manches Male dort und das war ja mal nett anzuschauen zwischen den Dreien.
Die hübsche Andreea wäre ja neu im Hause und vielleicht könne sie ja etwas Übung vertragen.
In bezug auf die neue Ana meinte er, sie habe eine Extras-Liste länger als der Rhein – wobei er mich bei diesem Kommentar, warum auch immer, sehr eindringlich durch seine Brillengläser musterte.
Anita machte uns um halb eins darauf aufmerksam, dass jetzt letzte Gelegenheit für ein Zimmer wäre.

Da bald Shakira gespielt wurde, suchten wir das Weite und verabschiedeten uns um Viertel vor Eins.
Um halb zwei plumpste ich dann in die heimische Heia – diesmal ohne vom Heiraten im Babylon zu träumen.
So weit ein kurzes Update zum Babylon und der Daria, über die ja nicht immer so viel zu lesen ist...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Admin

Administrator
Alle Texte in der Rubrik Modelle > Saunaclubs ... werden peu a peu verschoben in die neue Wissensdatenbank. Hier ist ein erstes Beispiel wie das aussehen wird.

 

Derpate

Scout
Dessousparty. Geburtstagsparty. Liveshows der Mädels. Über 40 Girls, darunter mancher Neuzugang und manche Rückkehrerinnen angekündigt. Sonniges Spätsommerwetter. Italienische Küche mit Pasta, Salaten und Gambas.
Offensichtlich war dies ein Angebot, was der Pate nicht ablehnen konnte. Und so quetschte er seinen sizilianischen Arsch in seinen Oldtimer und bretterte nach Elsdorf. Nach dem Klingeln mit dem Forumskumpel die Erkenntnis: Offensichtlich hatten viele andere die selbe Idee. Die Schlange ging vom Counter bis fast hinter die Eingangstüre, obwohl die Gäste recht dicht gedrängt Schlange standen – eingecheckt dann nach knapp 15 Minuten...

Bei manchem Bericht der letzten Zeit hatte ich ja – obwohl ich meist zufrieden war – angemerkt, dass es in den letzten Monaten schon einen spürbaren Abschwung in Sachen Auswahl Mädels und Atmosphäre gegeben hatte.
Kleinere Änderungen in der Küche und größere Änderungen in der Preisstruktur waren ja Dinge, die in letzter Zeit verbessert wurden. Offensichtlich liest man im Babylon die Berichte und Kritik der Besucher.
Obwohl ich ja durchaus auch die ruhigen Wellnesstage genieße und das Babylon ja auch dahingehend viel zu bieten hat, mag ich die Partystimmung doch eher. Und das war zum Beispiel beim Sommerfest wieder voll gegeben, welches mich von der Atmosphäre her an meine ersten Besuche im Babylon und den Sommer 2018 erinnerte, der nicht nur lange glühend heiß war, sondern auch viele tolle Besuche meinerseits zur Folge hatte.

Kurz gesagt: Die Erwartungshaltung war hoch. Und wie der Titel schon vermuten lässt: Ich fand´s geil.

Erste Eindrücke

Wie schon angekündigt, waren die Mädels diesmal nicht nackt, sondern zum Großteil äußerst lecker verpackt: Ich will jetzt keine Diskussion beginnen, ob das jetzt noch richtig FKK ist oder nicht – ich fand es jedenfalls sehr ansprechend.
Als wir duschten, machte der Anblick von GEORGIANA einen Franzosen offensichtlich so heiß, dass dieser mehr als nur ein wenig abgelenkt, klirrend etwas fallen ließ. Kommentar von ihr: OOOOOCH, IST KAPUTT?
Wie üblich frühstückten wir an unserem Stammplatz im Wintergarten und ich bestellte bei LENA zwei O-Saft. Diese war etwas überrascht, da es ja auch als Begrüßung etwas Alkoholisches geben würde, welches ich mir aber dann später gönnte. Die umwerfend aussehende Miss Schmollmund alias Knutschqueen 2019 alias SASCHA sah einfach hinreißend aus – da kann sie froh sein, dass ich in mein Brötchen biss, sonst hätte ich wohl sie mal angeknabbert.
Da das Wetter fast spätsommerlich sonnig und mit 20 Grad angenehm war, machten wir es uns draußen gemütlich.
TANJA nuckelte recht unspektakulär an einem Schwanz herum.

Dort gesellte sich ein anderer Forumskollege zu uns und auch die neue schwarzhaarige CARMEN. Wie so oft, war er auch über sie scheinbar gut informiert: „You can call me LEXIKON!“ Sie dazu: „No, i call you NOSTRADAMUS!“
Nun, sie versuchte dann auch mal bei mir mein Glück. Aber erstens zu früh, zweitens nicht so ganz mein Fall und drittens spielte sie mir zu frech an meinem Pimmel rum.
Nun, wir wurden dann von NOSTRADAMUS zuerst über ROXANA aufgeklärt. Die müsse man ähnlich sensibel behandeln wie ein rohes Ei, einfühlsam sein und sich Zeit lassen, dann könne es gut werden, sagte er an den Kollegen gewandt. Sie sei kein Temperamentsbündel, welches einem direkt knutschend in die Arme falle.
„Also nichts für Dich!“ sagte er dann streng an mich gewandt.
Ich kann mich nicht entsinnen, jemals Interesse für selbige bekundet zu haben. Gewiss, die Optik ist exzellent, null Ausstrahlung und keinerlei Beachtung der Gäste, gepaart mit schmalem Servicepaket und meist negativen Service-Kommentaren lassen sie sicher nie zu einer Kandidatin für einen Zimmergang werden.
So antwortete ich dann ehrlich: „Klingt ja langweilig. Und hört sich eher nach Arbeit, als nach Spaß an!“
Immerhin sah ich abends manchmal die gute DARIA mit ihr im Schlepptau durch den Club ziehen. Vielleicht kann die ihr ja noch ein wenig Nachhilfe in Sachen guter Sex geben.
NOSTRADAMUS zog seine dunkle Kapuze ins Gesicht, schaute nochmals in seine Glaskugel und gebot mir, mal ein Auge auf die neue ALEXANDRA zu werfen. Er stellte mich der hübschen Schwarzhaarigen auch kurz vor und ja, die sieht schon prima aus. Die hätte einige Extras in petto und würde schon pornomäßig abgehen.
„Also nichts für Dich!“ sagte er dann streng an den Forumskumpel gewandt. „Viel zu temperamentvoll für Dich!“
Nachdem wir so erstens was über diese beiden gelernt haben und zweitens, dass Nostradamus doch nicht tot ist, haben wir uns dann mal was zu Essen gegönnt.

Die Küche: Exzellent

Manche mögen sie, manche nicht. Ich stehe irgendwie dazwischen und finde sie in Ordnung. Heute jedoch war ich sehr angetan: Lasagne, Tortellini, Spaghetti, Salate, Hühnchen und kalte Platten abends. Das Gemüse gut gegart und schön bissfest. Auf der Speisekarte steht nun auch Rinderfilet. Steaks und Gambas verpasste ich leider. Zweitere holte ich dann durch eine glückliche Fügung später abends noch nach. Hier ein großes Lob: Die Auswahl war lecker und vielseitig. Toll!

Die Musikuntermalung mit DJ: Gut

Wie auch auf dem Sommerfest, war wieder der gleiche DJ zu Gast. Der bot durchaus gute Musik und ließ sich, wie auch schon auf dem Sommerfest, zu einer öffentlichen Nummer hinreißen. Die Musik war auch nicht zu laut, sodaß man sich noch gut unterhalten konnte.

Wellness: Sehr gut

Mittags ein lustiges Dampfsauna-Sauna Doppel veranstaltet, wobei später dank einem einem Gast noch etwas Menthol dazukam. Schön geduscht und ein paar Runden im Außenpool geschwommen. Leider springt hier mancher nicht nur ungeduscht, sondern auch Marke ARSCHBOMBE mit Riesenanlauf in den Pool, was nicht jeden am Pool liegenden Gast erfreut. Nachmittags nochmals in die Sauna, als sich die recht neue ANDREA zu mir gesellte. Sie wolle sich etwas aufwärmen und schien aber eher an einem Zimmer interessiert zu sein. Aber bei ihren – trotz schöner Figur – absolut desaströsen Bewertungen keine Chance.
Später kam DANI zu mir, ein wenig überrascht, dass ich ihren Name kennen würde. Kichernd und anschließend seufzend konsternierte sie: Alle würden sie wohl im Club kennen.
Anschließend im Wintergarten relaxen, mit den Forumskollegen quasseln und abends noch schön eine Runde im Whirlpool gedreht.

GEBURTSTAG, TOMBOLA, LIVESHOWS und PARTY

Morgens gratulierten wir dem Geburtstagskind, nachmittags gabs wie immer Sekt und Torte. Panne: Das Geburtstagskind war wohl am Vögeln.
Bei der anschließenden Tombola gewann der Forumskollege dann doch glatt eine Massage bei MILENKA.
Livehows gabs so einige.

Es ging los mit einem Dreier zwischen DORA, ihrer Freundin und einem Gast an der Bar. Erst wurde nett geblasen, dann auf einem der Hocker erst die Schwarzhaarige, dann die DORA in der Missionary gevögelt. So kam der Gast dann auch recht schnell zum Abschluss.
Unter dem Fernseher vögelte ein Poblic Sex Fan ebenfalls, dabei viel Französisch – teils mit viel Handeinsatz. Aber schön anzuschauen.
Immer wieder eine wahre Augenweide: GINA an der Stange. Oft gesehen, aber kann ich immer wieder schauen.
Lustig wie immer der Auftritt des alten Schweden – ein Höschen über seinen Kopf gezogen.
Ein geiler Dreier mit GINA und CHAYNA.
Erst wurde abwechselnd das eine Mädel geleckt, während die andere an der Bar blies.
GEORGIANA kam hinzu und haute ihm mit voller Wucht auf den Arsch.
Anschließend wurde zum Zwecke diverser Turnübungen auf die Couch gegenüber der Bar gewechselt.
Einfach nur spektakulär dann GINAS RITT fast im Spagat auf dem alten Schweden, während WE WILL ROCK YOU vom DJ eingespielt wurde und CHAYNA das klatschende Publikum anfeuerte: WE WILL FUCK YOU
Auch der DJ poppte fröhlich mit. GEORGIANA wurde von ihm geil anzuschauen in der Doggy auf der Bar gefickt.
Ich stehe direkt neben ihr und fragte: TSCHEFATSCH, GEORGIANA? Und sie muss kurz lachen.
Eddy und sie necken sich ja so manches Male. Auch gestern deutete Eddy an, etwas aus seinem Glas über ihren Rücken gießen zu wollen. Sie griff nach irgendwas und deutete grinsend an, es nach ihm werfen zu wollen.
Dann schaute sie geil zungeflatternd ins Publikum und wurde weiter durchgenagelt. Auf der Couch kommt es dann zum Finale zwischen ihnen.
Abends dann ein großer Halbkreis um die Bar. CELINE und CHAYNA küssten und leckten sich auf der Couch.
Auch in diesen Augenblicken dachte ich kurz an die beiden Forumskollegen, die nicht dabei sein konnten.
Ehrlich.
Wirklich.

Die übliche Partystimmung mit reichlich Tanz und Gegacker, wie immer hauptsächlich von und mit GEORGIANA.
Nachlaufen spielen mit DORA und DANIELA dann abends, wobei sie quietschend vor manchem Gast davonliefen, die sie offensichtlich mal übers Knie legen wollten.
Einzig störender Nervfaktor war die Musik und deren Laufstärke abends. Die FC Köln Hymne, Schunkel-Gassenhauer und ATEMLOS haben nichts mit Musik, aber viel mit akustischer Folter zu tun. Absolut grauenhaft abends.
Aber im Nachhinein auch der einzige Kritikpunkt an diesem tollem Tag.

WAS GEHÖRT ZU EINEM TOLLEN CLUBTAG? GUTER SEX MIT GUTEM M ÄDEL...

ALICE IM WUNDERLAND
ist wieder da. Wer hätte es gedacht. Ich hatte seinerzeit nur ein Zimmer mit ihr, welches aber zu meinen Babylon Highlights zählte. Mit grauen Haaren, neuen Tattoos und blasser als vorher habe ich sie erst auf den zweiten Blick erkannt. CHAYNA fragte mich und den Kollegen, ob wir Bock auf einen Dreier mit ihr und GABRIELLA hätten. Ich mag CHAYNA und ihre direkte Art und gute Laune, aber sie ist echt null mein Typ. Mit GABRIELLA nochmal aufs Zimmer würde ich nichtmal, wenn sie mich bezahlten würde. Dinge wie Extras-Abzocke und unverschämtes Verhalten im Club vergesse ich nicht, auch wenn es sicher schon ein Jahr her ist.
LADY DIANA, KARLA und JULIA (jetzt mit blonden Extensions) sind wahrlich schön anzusehende Blondchen. Leider stellte sich heraus, dass Letztere doch entgegen der Angaben doch keine Extras anbietet. Schade...
Letztere ist so gut gebucht, dass der FK fast besser Tombolakarten für ein Zimmer mit ihr gekauft hätte, doch kam es doch noch zu einer weiteren Ausgabe von Romeo und Julia im Babylon.
DARIA sah ich recht spät, sie lächelte mir immer nett zu, DENISA zwinkerte mir eher lüstern zu. ELLA sah super aus in rot, ihre Ansprache war dann auch wieder sehr charmant: HEY, TODAY WE FICKI FICKI.
LARISSA ist eine knackarschige junge Schwarzhaarige, die ganz neu ist. Ihren Namen schnappte ich auch auf und konnte ihn der interessierten Forumsprominenz auch mitteilen. MARY ist auch ein toller Anblick, auch wenn bei genauerem Hinsehen leichte Hautprobleme zu sehen sind. SASCHA zog einen Schmollmund (und sah dabei zum Anbeissen aus), als viele den Liveshows zusahen, statt sie zu vögeln. Ooooch, Süße!
Nicht anwesend waren zum Beispiel KELLY und ANTONIA.

Groß war die Auswahl und richtig gut. Doch meine Wahl fiel auf ein Mädel, welches ich überhaupt nicht auf dem Schirm hatte, da sie schlicht nicht auf der GPL stand. Ich lag im Außenbereich, als mir eine gut gebaute Schwarzhaarige auffiel. Ihr Blick schweifte umher und blieb schließlich auf mir haften. Ein Augenblick des Erkennens. Ein kurzes Lächeln. Sie kommt zu mir. Selbstbewusst, sicheren Schrittes. Kein quietschendes Girlie. Keine zarte Prinzessin.

Eine Frau mit toller Ausstrahlung in den 30ern, die weiss, was sie will und was nicht.

Ihre Figur immer noch der Hammer, das Gesicht mit einem Hauch von Exotik, die in Verbindung mit ihrer dunklen, rauhen Stimme eine fast mystische Faszination auf mich ausüben. Sie ist es, eigenwillig und stark Geschmackssache und so eigentlich mit keinem anderen Mädel im Babylon vergleichbar.
„HELLO, THERE YOU ARE, XXXXXXXXXX !!!“ (Ähem, ich lasse meinen Spitznamen mal weg) hauchte sie mich an, als sie sich auf meinem Schoß niederließ. Ich hatte vor langer Zeit 2 Zimmer mit ihr. Einmal sehr gut, einmal gut.

ADELINA.

Es gibt zwar den Satz MANCHMAL KOMMEN SIE WIEDER, aber dieses Comeback hat mich doch sehr positiv überrascht. Nach kurzem Vorgeplänkel war klar, dass ich sie nochmal haben wollte.

FICK DES TAGES: ADELINA; ROMANIA

Auf dem Zimmer angekommen, hat sie nicht an Reiz und Faszination verloren. Sie spielt manchmal ein wenig mit einem, wie das Kätzchen mit dem Mäuschen, kann auch mal die Krällchen ausfahren und über die Brust fahren. Zwischen ruhigem GF6 und Porno spielerisch wechseln. Sie merkt, wie scharf ich auf sie bin. Sie strippt. Mit dunkler Stimme haucht sie mir viele schöne Dinge zu. Sie küsst mich. Nicht ganz so wild und tief wie Sascha. Dosierter. Spielerischer. Ihr Französisch weich und feucht. Ich streichel über ihre Figur, verwöhnte manche Region.
Sie reitet auf mir. Vielleicht der beste Ritt in diesem Jahr. Dabei immer mal mit Blick in den Spiegel.
Mal zurückgebeugt, ich fahre mit den Händen über ihre Brüste, ihre lange schwarze Haarmähne hängt herunter.
Dann an mich geklammert. Küssend. Spielartwechsel. Leichte Bedenken wegen der Größe.
Langsam gleitet er in ihre Rosette. 6 Monate ohne anal, wie würde ich das nur aushalten?
Es dauert ein paar Minuten. Dann reitet sie griechisch auf mir los, wie ein Wirbelwind.
Sie stöhnt. Wird wilder. Ihr Haar hängt wild herunter.
Kurze Pause. Sie fächert sich Luft zu. Ist etwas außer Atem. Küsse.
Doggy Anal als Höhepunkt. Langsam. Genießerisch. Was für ein Anblick. Was für ein Gefühl.
Ich warne sie vor. Es wird eine Menge.
Sie kniet sich vor mich. Ich explodiere.
Der weiße Anblick wird von ihr lachend weggewischt.
Wieder sehr gut, Adelina.
Geldübergabe mit kleinem Tip.

Und die Moral von der Geschicht?
Sagte ich dem Forumskollegen beim Umziehen.
„Weisst Du was? Wie haben das richtige Hobby gewählt. Und die richtige Entscheidung, heute hierher zu kommen!“

So sieht ein toller Clubtag aus.

Danke, Babylon!
 

Derpate

Scout
Besinnliche Weihnachtszeit im Babylon

Es ist wieder soweit. Die Zeit von Kitsch, Süßigkeiten, zugefrorenen Windschutzscheiben, verkürzter Lebenszeit von Gänsen und Geschenkestress ist da. Bingo! Die Weihnachtszeit ist wieder angebrochen. Zwei Forumskollegen und ich nutzten die Gelegenheit für zwei samstagliche Besuche im Babylon – einmal zu einer Geburtstagsfeier, einmal zur Weihnachtsparty. Bei so einer friedlichen, besinnlichen Weihnachtszeit hatte ich mich dann auch mal vor den Besuchen akustisch ganz in verzückte, andächtige Weihnachtsstimmung gebracht.



PART 1: 07.12. Geburtstagsparty

Positive Überraschung: Die ultrakurzen Duschintervalle wurden auf eine angenehme Dauer von ca. einer halben Minute angepasst. So lässt es sich schon angenehmer duschen. Inzwischen gibt es statt Halsband für den Spind eines fürs Handgelenk. Nach Frühstück und Gratulieren beim Geburtstagskind ein wenig an der Bar gechillt...
ELLA fragte in einer gefühlten halben Stunde fünf oder sechsmal nach einem Zimmer mit ihr. Dabei kuschelte sie sich mal an, posierte auf der Couch oder raspelte auf ihre sehr direkte Art Süßholz.
ANTONIA fragt sonst immer:“Wo ist Dein Freund? “ In der selben halben Stunde fragte sie mich das dreimal. Hmmm.
Bekam dann eine Massage vom anderen Forumskollegen verpasst, was bei ELLA zur Idee führte, ich solle doch mal ihren Arsch massieren. Kann mir schon fast vorstellen, an was für eine Massage sie dabei dachte...
Am späten Mittag trudelte dann auch der andere Forumskollege ein. ANTONIA stand an der Treppe, ich kam gerade aus dem Wellnessbereich und stellte mich neben sie. Sie schaute zu ihm herüber, dann schaute sie mich fragend an: „What is the name of your friend? “ Ich ganz entgeistert: „You don´t remember the name of your husband?!“
War offensichtlich so: “No, i don´t remember! “ Ich also mal seinen Namen genannt und gemeinsam begrüßten wir ihn.
Später gab es auf der Couch einen Dreier mit ELLA und ANTONIA auf der Couch zu sehen.

Nach dem üblichen Saunieren, Whirlpoolen, Duschen, Faulenzen, Abhängen, Chillen, mit bekannten und vorher unbekannten Forumskollegen quasseln, Ellababyidontknowyetsagen, Futtern und dem einen oder anderen Getränk nahmen wir dann mal das anwesende Weibsvolk unter die Lupe. Meiner Meinung nach war das Lineup mittelprächtig groß und von ebensolcher Qualität für einen Samstag im Babylon. Anwesende Mädels hatten aber durchaus meist gut zu tun und am Nachmittag gab es auch Zimmerstau.
Die neuen Mädels Larissa und Selena waren leider ebensowenig da wie Kelly Bundy und mein Darialein, äh Daria.
Negativ für die Atmosphäre war, dass Stimmungskanonen wie die Schwestern und Gina leider nicht anwesend waren, es ging für einen Samstag sehr ruhig zu. Nix mit an der Stange tanzen oder auf der Bar...schade!
Für mich waren aber wieder so einige interessante Mädels da.
MONIKA wurde mir per Mundpropaganda sehr empfohlen, die war wohl schonmal im Babylon und soll einen prima Service bieten. Find ich auch optisch nicht übel.
CARMEN scheint einen Narren an mir gefressen zu haben. Wie schon die letzten Male versuchte sie mich durch nette Worte und netten Körpereinsatz zu einem Zimmergang zu überreden. Aber leider nicht so ganz mein Fall.
KARLA wird mir auch immer wieder empfohlen. Die hübsche Blondine war aber leider oft gebucht und es gab kaum ein Rankommen – das nahm fast JULIAmässige Ausmaße an.
LULU ist wieder zurück im Babylon. Und ein paar Kollegen erzählten mir dann auch, dass sie wohl ein ziemlicher Service-Tiefflieger wäre. Zumindest damals – wie es heute wohl aussieht?!

Da ich mittags davon ausging, dass DARIA vielleicht noch kommt, mal die hübsche SASHA angequasselt.
Die schaut mich immer mit schönen, braunen Rehaugen an und strahlt ein Schmollmundlächeln.
Eigentlich kann sie nix dafür.
Sie sitzt nur so mit ihrem hübschen Popo auf einem Hocker, wippt mit einem Bein, zieht eine Schnute, schaut mich mit ihren braunen Augen an und sieht einfach zum Anbeißen aus.
Könnte ich sie schon fast für Auffressen. Das Gespräch war dann – wieder mal - ein wenig...seltsam...
„Na Sasha, Süße und wie geht....! “
Die hübschen braunen Augen werden wie in Alarmbereitschaft, urplötzlich groß: „Öhmähm, kein Anal! “
„Ich, äh...och jetzt hör doch mal mit diesem Blödsinn auf, Süße! “ Nachdem sie mich also wieder mal gezankt hat, bescheiden gefragt: „Weißt Du, ob die Daria heute noch kommt? “
Sie glaubte aber eher nicht, vielleicht nächste Woche zur Weihnachtsfeier spekulierte sie mit nachdenklichem Schmollmund. Sie wäre dann selbst sicher da.
„Toll. Ich würde nochmal gerne einen Dreier mit Dir und Daria machen, wie zu meinem Geburtstag! “
Der vorher nachdenkliche Schmollmund wird zu einem breiten Perl-Weiss-Grinsen und sie nickt.
Per Handschlag klargemacht. Versprechen im Club...was die wohl wert sind?!

DENISA lächelte und zwinkerte mir immer wieder zu, als sie – zeitweise breitbeinig – auf der Couch gegenüber der Bar herumlungerte. Wegen Tattoos ist sie nicht der Fall von jedem – aber jedem, dem ich sagte, probiere sie trotzdem aus, kam begeistert mit einem „Meine Fresse, heiliger Strohsack, verdammte Scheisse ist die geil! “ vom Zimmer.
Die ist auch so ein Mädchen, die eigentlich nix dafür kann.
Man braucht sie quasi nur anzutippen und sie wird geil.
„Tschefatsch, draga mea? “
Auf ihrer Couch werde ich dann auch gleich mit einer Knutschoffensive bedrängt.
Knabbern an meinem Ohrläppchen...na, ob sie denn beißen würde.
„Hihi, was ist das? Beißen? “ Ich mache das mal nach.
„Nein, ich bin doch...überlegt lange Zeit wie denn das Wort heißt...LIEB! “
Nun, das Gespräch ergab dann tatsächlich, dass sie es gerne ein wenig heftig haben würde...
Also ab aufs Zimmäääh. Beim Gang in den Keller hören wir ein lautes Schreien.
Da wurde aber nur einem der Schwanz geblasen vor dem Fernseher. Ob wir lauter wurden?

Mit Knutschen und geilem Gefummel geht es dann auch gleich schön los.
Ihr phantastisches Gebläse ist schon top, selbst fürs Babylon, wo es so einige gute Französisch Mädels gibt.
Sabbernd, schlürfend und spuckend wird mein Kleiner verwöhnt.
Ich schaue mir das mal im Spiegel an, Sie vor mir knieend.
Meinen Schwanz lutschend schaut sie sich selbst zu. Lässt ihn mal aus dem Mund und strahlt mich breit an, als hätte ih ihr ein Pony geschenkt. Dann wird wieder gelutscht. Sie nimmt meine Hände. Drückt gegen ihren Kopf.
Fast bis zum Anschlag rein. Mundfick. Sie muss Luft holen. Schlürfend läuft ihr ein Rinnsal aus Spucke runter.
Knutschend fallen wir aufs Bett, ich lecke sie. Sie windet sich.
Ficken. Doggy. Das kleine süße Mädchen will es heftig von hinten.
Stöhnt. Krallt sich am Bett fest. Will Schläge auf den Arsch.
Ich umarme sie von hinten. Sie ist außer Atem. Heiße Küsse.
„I want your dick in my ass! “ wimmert sie.
Langsam gleitet er mit ein wenig Gleitcreme in die Hinterstube. Sie reitet langsam und sachte vor und zurück.
Das kleine Arschfötzchen ist bald reif für einen härteren Ritt.
Sie klammert sich an mich. Heißer Atem. Wilde Küsse. Sie schreit fast, fährt mit den Fingernägeln meinen Arm entlang.
Beugt sich zurück. Reibt ihren Kitzler. „DONT STOP TO FUCK MY ASS! “
Wer hört draußen wohl ihr Schreien? Wen interessiert´s?
Ich habe das Tempo übernommen. Sie sitzt nur auf dem Schwanz, als ich sie heftig in den Arsch rammele.
Sie fällt fast auf mich. Zitternd. Stöhnend. Heiße Küsse.
Der Analfick in Doggy geht nicht lange gut. Nicht nur weil ich dermaßen geladen bin, sondern auch weil sie ja recht eng gebaut ist. Also Missonary. Sie liegt pussyreibend und nass unter mir. Grinst mich diebisch an.
Der Druck wird größer und größer. RUNTER DA!
Hechelnd und grinsend kniet sie vor mir in Erwartung dessen, was wohl folgen würde.
Ich bin selbst überrascht. Ich komme gewaltig.
Der erste Schuss ist so heftig, dass ich glatt über die Süße schieße und die Ficksahne auf dem Handtuch einen halben Meter entfernt auf dem Bett landet. Der Rest geht kreuz und quer in der holden Gesicht, Sie zuckt kurz grinsend zurück ob der Heftigkeit. Denn der Druck ist immer noch riesig. Reichlich Sperma gabs.
Verdammte Scheiße wie geil. Sie kniet noch immer lächelnd vor mir, die Ficksahne läuft ihr das Gesicht runter.
Geldübergabe mit Tip. Sie zwinkerte und lächelte mir immer wieder den Abend zu.
Das war eine Kuschelnummer nach meinem Geschmack. Einer der besten Babylon-Ficks überhaupt.

Abends dann noch Chillen mit den Kollegen, von denen einer dank der unterirdischen lauten Schlager- und Schunkel- Musik früher als sonst – wie übrigens noch einige andere Gäste – schon um 9 sein Heil in der Flucht suchte. So leer habe ich das Babylon Samstag abends selten gesehen, „dank“ geflohener Gäste. Der andere FK quasselte noch bis 11 mit mir im hinteren Wintergarten. Zur Geisterstunde verabschiedete ich mich dann auch mal bis zur Weihnachtsfeier.

PART 2: 14.12. Weihnachtsfeier

Eine stressige Arbeitswoche später bei strömenden Regen wieder im Babylon angetanzt. Wie immer mit dem FK.
Das Lineup (die Mädels teils sexy gekleidet) war richtig gut, Stimmung ebenfalls.
Nach Frühstück, Chillen, Sauna und mit den FK quasseln, mal mit dem einen oder anderen Girl parliert.
Kleine Aufmerksamkeit für den Cheffe, um meinem Ruf als Softie nachzukommen, hatte ich für die Mädels, mit denen ich dieses Jahr rumgeturnt hatte, einen Nikolaus und ein Trinkgeld dabei. Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft...

ANTONIA war total happy über so eine Kleinigkeit, war äußerst freundlich, holte mir Getränke und gab immer wieder mal ein Küsschen – ok, und einmal kloppte sie mir auf den Hintern.
Wie üblich ihre Frage, wann denn der Kollege da wäre. Wie immer so zwischen 2 und 3 meinte ich.
„I hope your friend will fuck my ass today! “ war ihre Hoffnung.
Also die Ideen der Mädels heutzutage...ich kann Euch sagen...
Als er da war, dann die üblichen neckischen Spielchen, bei denen ich auch in eines am Essenstisch einbezogen wurde.
ANDREAA quasselte mich an, aber keine Chance bei ihren katastrophalen Bewertungen.
ELLA freute sich auch über das Mitgebrachte und animierte deutlich weniger, als zuvor.
DARIA, ADELINA und GEORGIANA waren leider nicht da, DENISA und SASHA noch beschenkt.

Tja was Versprechen so im Club wohl wert sind...Sasha erinnerte sich zu meiner Überraschung noch an unser Gespräch, sprach mich von sich aus an und zog einen traurigen Schmollmund. Daria würde wohl leider nicht kommen. Schade meinte ich. Welche Mädels ihr denn sonst noch gefallen würden. DENISA wäre eine von selbigen. OH WIE GEIL.
Tja aber wie die beiden jetzt bei gut besuchtem Haus zum Dreier bekommen, Denisa erstmal auf dem Zimmer, als ich ihr einen Dreier mit Sasha vorschlug, war Sasha auf dem Zimmer. Irgendwie hatten die beiden schon miteinander gesprochen, ein Date mit mir zusammen für 4 Uhr klargemacht und nach noch einem Zimmer von Denisa und Futterpause für Sasha ging ich mit den beiden zum Terminblock. Zimmer 1 war´s...das hat einen Spiegel.

DREIER MIT DENISA UND SASHA

Miss Schmollmund in meinem rechten Arm legt auch gleich mit geilen Küssen los, Miss Sabberfranzösisch in meinem linken Arm ebenfalls. Ihrer spärlichen Kleidung entledigt, kniet sich Sasha vor mich und beginnt erst sanft, dann forsch meinen Schwanz zu blasen, während die mich mit ihren schönen braunen Augen mustert, Denisa mich küsst und meine Brust streichelt. Dann Tausch – Denisa´s Französisch ist schon was pornolastiger und tiefer. Miss Schmollmund setzt ihr Mundwerk wieder küssend ein....diese weichen Lippen...
Dann kniet sich Sasha grinsend vor mich und wechselte sich mit Denisa ab.
Von Mundwerk zu Mundwerk wechselte mein Schwanz spielerisch hin und her.
Ein Blick in den Spiegel. So fühlt sich der Himmel an.
Denisa ist voll in ihrem Element und bläst, was das Zeug hält. Sasha leckt den Schaft seitlich...
Lächelnd reicht Denisa meinen Schwanz weiter. Sasha lutscht mit ihren weichen Blaselippen.
Denisa leckt und schleckt mir die blankrasierten Eier.
Reizüberflutung.
Ich küsse die beiden, spiele mit ihren Boobs und massiere leicht Denisa´s Rosette.
Sie drängt sich fest an mich nach dem Motto: Du weißt, was ich will.
Ich lecke die beiden, wechsel schleckend mal hier, mal dorthin. Sie spreizen beide die Beine...
Sasha reitet auf mir, küsst mich stürmisch. Beugt sich etwas zurück.
Ich fahre ihre Brüste entlang. Denisa küsst mich, neben mir liegend.
Blick in den Spiegel. Sasha zwinkert sich selbst zu. Leichter Klatscher auf den Arsch.
Doggy next. Langam in die Pussy, ficke ich Sasha, während sich Denisa, ebenfalls in Doggy auf sie stellt.
Doppeldecker sozusagen. Kopfkino. Sasha stöhnt. Ich lege an Tempo zu.
Denisa dreht sich rum, spielt pussyreibend und leise stöhnend an sich.
Gummiwechsel. Denisa wird in der angewinkelten Missionar ins feuchte Fötzchen gefickt.
Geiler Blick. Sanfter Dirty Talk. Sasha lächelt, küsst mich und streckt keck ihren Hintern dem Spiegel zu.
Das ist mir nicht entgangen. Eine Sache darf ich jetzt nicht vergessen.
In wenig Gleicreme und Denisa nimmt Arsch voran auf mir Platz.
Sanfter Ritt, ein Stöhnen, was langsam lauter wird. Geiles Feeling. Sasha lächelt neben mir.
Denisa wird wilder, klammert sich an mich, knabbert an meinem Ohrläppchen und schleckt dann daran...
Kurz bin ich überrascht und zucke etwas zusammen. Sasha fragt, ob alles okay sei.
Schnell geht’s weiter. Denisa weiter auf mir anal reitend, gehen ein wenig die Pferde durch.
Ich rolle mit einem breiten Grinsen mit den Augen. Sasha lacht und küsst mich.
Denisa reibt sich in der Doggy den Kitzler und fingert ihren Anus.
Sasha kniet vor mir. Es dauert nicht lange, bis mich ein tierischer Orgasmus durchzuckt.
Ein stöhnendes Muhen. Es war eine Menge. Bedächtig hält Sasha bis zum allerletzten Tropfen inne.
Gefühlte 20 Sekunden sehe ich nur noch Sterne. Leicht verschwitzt, falle ich rückwärts aufs Bett.
Die beiden Gespielinnen auf Zeit drucksen noch etwas mit mir herum, auf geht’s wieder nach unten.

Am Essenstisch schaut mich ein Kollege an und hebt fragend schauend, den Daumen.
Ich lächele, wische mir über die Stirn und hebe den Daumen. Puh. Das war super.
Geldübergabe mit TIP. Mal schauen, was die anderen Kollegen so machten.
„Bekomme ich auch einen Lindt-Schoko-Nikolaus? “
„Äh, aber wie waren doch gar nicht auf Zimmääh! “ meinte ich überrascht zum FK.
Für Sarah hätte er gerne einen, da er mit ihr auf dem Zimmer war. Na gut...
Kurzes Gespräch mit Sarah. Freier Eintritt oder Massage wäre ja toll zu gewinnen, meinte Sarah.
Aber was, wenn sie ein Gratis-Zimmer gewinnt?
„Dann kannst Du Dir den Gast aussuchen! “ meinte ich frech zu ihr.
Wäre ja eine prima Idee, meinte sie.

Nach ein wenig Essen, Trinken und Chillen mit dem aderen Kollegen, der wieder ein gutes Zimmer mit LADY DIANA hatte, kam es dann zur Begegnung mit einem neuen schwarzhaarigen Mädchen im Babylon.
Das war ein wenig...äh...seltsam...HUST...
Sie ging etwas unsicher und scheinbar nicht allzu gut gelaunt durch den Club. Ich lächelte ihr kurz höflich zu.
Sie hielt inne. Setzte sich auf meinen Schoß. Stellte sich als A....? vor und fragte nach meinem Namen.
Kurzer Einschub: Ein wenig gute Laune oder wenigstens so tun als ob ist wohl ein Tip, den sie wohl nicht kannte...
Ich sagte ihr meinen Namen. Schweigen. 10 Sekunden. Sie schaute mich an.
„Und wie geht’s? Bist Du neu hier? “ fragte ich, um die merkwürdige Spannung zu lösen.
Auch wenn man kein Zimmer machen will, sollte man ja freundlich bleiben, wenn man schon angesprochen wird.
„Scheisse geht’s und ja, ich bin neu hier! “
„Och nö. Und wie gefällt´s dir hier? “
„Scheisse. Und bald bin ich weg! “
„Och nö. Ach so.“
„Und kommst Du mit mir? “
„Sorry, war schon auf dem Zimmer.“
Ein wütendes Augenverdrehen, ein kurzer Fluch und wech isse.
Ich benutze das Wort ZICKE nur ungern, aber die war schon nahe dran...

Glücklicherweise finde ich fast alle Mädels im Babylon recht cool, und die wäre da irgendwie fehl am Platze...
GINA tanzte wieder mal geil an der Stange. Der könnte ich echt stundenlang zusehen...
Bei der anschließenden Tombola leider leer ausgegangen. Dann ging´s mal wieder los mit drei Show-Einlagen von einem Gast, dem DJ (die Musik war gestern richtig gut, abgesehen von LAST CHRISTMAS zweimal mittags gespielt, was vor allem wenn man gerade zu mittag isst, aufgrund des Brechreizes beim Hören, suboptimal ist) und dem guten alten Schweden.
ELLA und ANTONIA verwöhnten einen Gast auf dem Sofa gegenüber der Bar. Dabei bewies ANTONIA schon akrobatische Fähigkeiten beim Geleckt-werden und Sich-verbiegend-Blasen.
SASHA und JULIA verwöhnten den alten Schweden unter dem Fernseher auf dem Sofa. Ich find die Showeinlagen von dem immer cool, und den beiden Hübschen beim Blasen zusehen, hat schon was. Und es war mal interessant zu sehen, wie JULIA so ist – kenne sie ja nicht vom Zimmer her.
Der DJ hämmerte ELLENA dann in der Doggy durch, Sie an den Haaren packend. Dann sie temperamentvoll auf ihm reitend.

Wir setzten uns zu dritt aufs Sofa gegenüber der Bar. JULIA gesellte sich wie so oft zum einen Kollegen.
MILENKA zeigte mir an, dass ich in fünf Minuten zur Massage hoch könne.
Lächelnd erinnerte mich JULIA zweimal an Milenkas Massage, indem sie sie fünf Finger und nach oben zeigte.
Auch als ich von Milenkas wie immer guter Massage zurückkam, zeigte sie mir das nochmal.
SELENA ist eine rassige Schwarzhaarige, mit der ich erstmals ein wenig plauderte. Macht einen echt netten Eindruck,
sieht toll aus und hat einen geilen Arsch. In bezug auf manche Spielart meinte, Sie mal die Größe prüfen zu müssen.
Kannst ja mal probefühlen meinte ich halb im Spaß, nachdem sie halb lapdancend ihren Arsch an mir rieb.
Hat sie dann zur meiner Überraschung auch mal über dem Hessendress gemacht. Sie wäre echt eine Idee für den nächsten Besuch. Finde zwar einige Mädels so RICHTIG geil, aber der REIZ DES NEUEN...
Ein Gast knackte an einem Spielautomaten den Jackpot und brachte seine Beute zum Spind.
Nochmal in die Sauna, wobei der eine FK leider schon nach fünf Minuten türmte, dann noch etwas imWhirlpool gechillt, was getrunken und ein wenig im Pornokino abgehangen. Die Spielautomaten davor sind nun weg.
STEFANIE hoppelte auf einem Gast herum, eine SANDRA versuchte mich, zu ein paar Turnübungen zu bewegen, aber ich beließ es bei dem geilen Dreier. Da so Mitternacht mal wieder so mancher Schlager dabei war, bin ich dann ATEMLOS aus dem Babylon geflohen...

Bis zum nächsten Jahr...
 
Oben