• Bonuskarten für das Babylon in Elsdorf

    Ab sofort werden wieder Bonuskarten für das Babylon in Elsdorf verlost. Du kannst Dich hier dafür eintragen.
K

Ke-lao-si

User
Seit nunmehr über sechs Jahren gibt es das Samya in Köln-Rodenkirchen. Davor war in dem Gebäude für wenige Jahre ein Therapiezentrum für Rückenleiden (die Bronzetafel dieses „Instituts“ hängt noch am früheren Haupteingang, heute außen am Zugang zum überdachten Freigelände).

Kontaktdaten:

FKK-Club – Sex & Erotik in Perfektion
Kirschbaumweg 26 a
50996 Köln (Gewerbegebiet Rodenkirchen)

e-Mail: info@samya.de
(bitte beachten: Mails an das Samya werden eher selten gelesen/beantwortet, im Zweifel lieber anrufen)

Telefon 02236 / 96 96 36

Öffnungszeiten


Täglich von 11.00 - 01.00 Uhr (Freitag und Samstag bis 03.00 Uhr)
außer Sonntag und Feiertage: 15.00 - 01.00 Uhr

Ansicht in Google Street View

Parken


Der Club liegt in einem Gewerbegebiet und verfügt über ca. 20-25 blickgeschützte Parkplätze sowie Fahrradständer und Motorradplätze. Alternativ befinden sich im angrenzenden Gewerbehof einige weitere Parkmöglichkeiten (besonders außerhalb der Geschäftszeiten der dortigen Firmen) oder eben auf der Straße Kirschbaumweg.


Empfang:

Man betätigt eine Klingel und steht dann unmittelbar vor dem Empfangsschalter, an dem der Eintritt kassiert wird. Man hat die Wahl, einen frischen Bademantel und Handtuch oder mehrere Handtücher ausgehändigt zu bekommen; und erhält einen Spindschlüssel mit Nackenband sowie Badelatschen. Für die Bademäntel gibt es verschiedene Größen von M bis XXL sowie 5XL (zum Leidwesen einiger keine 3XL o.ä.).

Umkleiden:

Es stehen im Untergeschoss zwei – allerdings vergleichsweise beengte - Umkleiden zur Verfügung, in denen auch Haarpflegemittel und Deos zur Verfügung stehen. Die Spinde mit roten Schlüsselschildern (Zahlen von 115 bis 174 – die ungeraden sind immer oben – und zu bevorzugen) befinden sich nach dem Treppenabgang gleich rechts, die gelben Schlüsselschilder (Zahlen von 51 bis 114) sind in der (früheren aber deswegen noch so genannten) „Mädelsumkleide“ im Untergeschoss rechts, links und noch mal rechts (neben dem großen Spiegel, vor dem sich die Mädchen häufig schminken). Kleiderbügel gibt es häufig auf den Spinden liegend. Wie häufig sind die Spinde eigentlich zu klein, besonders für Motorradfahrer (ggf. am Empfang um einen 2. Schlüssel bitten oder Helm o.ä. dort hinterlegen).


Duschen, Saunen, Massage, Ruheliegen, Solarium:


Der Duschbereich im Untergeschoss hat rechts zwei „Regenduschen“, links zwei Einzelduschen und um die Ecke links neben dem Saunaeingang eine weitere „Naturstein-vor-LED-Leuchten“-Dusche.

- Finnische Sauna (ca. 90°)
- Biosauna (ca. 50°-60°
- Dampfbad
- Solarium (kostenpflichtig)
- Massageraum (kostenpflichtig)
- Liegen (z.T. mit Wasser- bzw. Gel-Auflagen)
- Herrentoilette
- Fön

im Erdgeschoss:

Wieder zurück in die Ergeschoss-Ebene geht man rechts neben dem Empfangssschalter durch eine Glastür (Aufschrift „Therapie“ und Lärmschutz-Warnung) und kommt an den Damen- und Herrentoiletten (mit selbstreinigendem Klodeckel), einem Spiel- und einem Zigarettenautomaten vorbei direkt in den Hauptraum.

Dominiert wird dieser Raum (für die Anzahl der Girls eigentlich viel zu klein) von einer ovalförmigen Theke mit Barhockern. Am rechten Ende der Theke kann der Gast Warmgetränke bei den Thekendamen (oder manchmal auch einem Girl) bestellen, dort holen die Girls zu normalen Zeiten auch den Zimmerschlüssel (nur bei viel Andrang werden die Zimmerschlüssel am Empfangsschalter verwaltet und ausgegeben). Die Damen sitzen meist auf einem der Barhocker oder Ledercouchplätzen.
In die Theke integriert ist eine Tanzfläche mit Dancing-Pole und auf dem Tresen selber weitere Poles – die auch fast täglich – zumindest am späteren Abend – gerne benutzt werden.

Der Ausgang zum Freigelände mit einer automatischen Schiebetür befindet sich gegenüber (also wenn man den Raum betritt geradeaus, sozusagen hinter der Theke), am anderen Ende der Theke ist das Buffet aufgebaut, warme Mahlzeiten gibt es am Buffet täglich spätestens ab 19.00 Uhr – es wird auch bis nach Mitternacht (je nach Bedarf) ständig neu aufgefüllt. Außerdem gibt es eine Frühstückskarte (z.B. mit Omelette u.ä.) für die Zeiten, wenn das Buffet nur aus Obst und ggf. Kuchen o.ä. besteht. Dafür wendet man sich an eine der Thekendamen – hungrig muss also niemand bleiben, auch wenn das Buffet zunächst leer aussieht.
Bei den Hauptmahlzeiten (werktags ab ca. 18 Uhr, sonn- und feiertags ab ca 19 Uhr) gibt es neben den meist zwei unterschiedlichen warmen Hauptgerichten (und diversen Beilagen) seit neuerem manchmal auch ein zusätzliches Gericht, das auf Bestellung frisch zubereitet wird (meist Steak o.ä.) - bitte auf die am Buffet angebrachte Kreidetafel achten und dann ggf. bei einer Thekendame bestellen.

Kaltgetränke holt man sich nach Gusto aus den bereit stehenden Kühlschränken, rechts neben dem Zugang zum Hauptraum sind zwei Kühlschränke mit insgesamt 16 Biersorten, links neben dem Zugang zwei weitere mit alkoholfreien Getränke wie Wasser, Cola, Säfte in verschiedenen Sorten.

Sekt, Prosecco, Champagner, Whiskey, Wodka u.ä. sind zu durchaus zivilen Preisen an der Theke erhältlich (aber es findet keinerlei Sektanimation durch die Mädels statt).

Die Musikbeschallung ist in der Regel etwas lauter, gespielt wird eine Mischung aus Pop-Musik und RnB. Vorsicht ist in der Nähe der Lautsprecher geboten, die über einen enormen Schalldruck verfügen. An den Abenden und Wochenenden kann es dort deshalb für den einen oder anderen Gast unangenehm werden.


Außenbereich:


Der Hauptteil des Außengeländes ist mit einer gelben Plane überdacht, es gibt einige Sofakombinationen sowie Bistrotische mit Stühlen, einen Strandkorb sowie im nicht überdachten holzgetäfelten Teil einige Sonnenliegen. Im Sommer wird hier gegrillt (auf individuelle Bestellung), dann gibt es meist auch Eis zur Selbstbedienung aus einer Kühltruhe.

Im Anschluss (und praktisch wieder um das Gebäude herumgehend) stehen drei klitzekleine sowie eine etwas größere Blockhütte, die allerdings nur mit dem Allerrwesentlichsten ausgestattet sind, d.h. Bett und Heizstrahler, die Hütten A,B,C sind wirklich nur als Notbehelf-Verrichtungsstätten (bei akutem Zimmermangel) anzusehen, die größere Hütte (Zimmer 0) ist wenigstens anständig klimatisiert und erzeugt keine Platzangst - und ist ebenerdig/behindertengerecht zu erreichen.


1. Obergeschoss:

Das Obergeschoss erreicht man über die Haupttreppe neben dem Eingang. Hier finden sich die der edlen Art (Zimmer 1 bis 9) sowie je eine Damen- und Herrentoilette.

besondere ("Themen"-) Zimmer: Nr. 2 hat ein gemütliches Sofa, Nr. 3 („Feinschmecker-Suite“) und 5 (afrikanisches Zimmer wegen der üppigen Pflanzen) haben ein jeweils 9qm großes Bett und Deckenverspiegelung, Nr. 9 eine Rundum-Verspiegelung („Spiegel-Zimmer“. Alle Zimmer haben eine Klimaanlage, mit Ausnahme von 6 und 9 haben alle auch ein Fenster, die Musikbeschallung auf dem Zimmer kann auf 0 heruntergedimmt werden.

Die Damen nehmen eine ausreichende Zahl Handtücher mit auf das Zimmer, um die auf dem Bett zu drapieren.


2. Obergeschoss:


Hier befindet sich die sog. Lounge mit Sofas und Theke (z.B. für Cocktails bei besonderen Anlässen) – Achtung Stolperfalle im gesamten Raum: Es gibt einen abgesenkten Innenbereich und die Stufen übersieht jeder Erstbesucher (insbesondere beim Anblick halbnackter Girls). An den Wänden hängen teure LED-Fernseher, bei Fußballspielen (manchmal auch bei Boxkämpfen oder Formel-1-Rennen) läuft dort Sky, meistens aber Aquariumsszenen, Kaminfeuer (oder auf Wunsch bei einem der Hausmeister bzw. Thekenkdamen bestellbar) auch normales Fernsehprogramm.

Im 2. Obergeschoss befindet sich neben einer Toilette (mit selbstreinigendem Klodeckel) die Mädelsumkleide sowie weitere Verrichtungszimmer (10 bis 15), davon die Nr. 13. mit Käfig, Andreaskreuz u.ä. für einschlägig interessierte Besucher (es steht aber auch ein Bett darin, es darf also durchaus auch von „Normalos“ benutzt werden).


[DLMURL="http://samya.de/gallery/index.php"]Frauen[/DLMURL]:


Im Samya findet man eine bunte Mischung von Damen aus allen Kontinenten, meist jedoch Europäerinnen (wie in den meisten vergleichbaren Clubs). Die Damen laufen normalerweise barbusig umher, wenige sind vollkommen nackt. An Partytagen tragen die Mädels auch gerne Dessous, Corsagen o.ä.


Im Samya herrscht – im Unterschied zu vielen vergleichbaren Clubs ein striktes Animationsverbot. Möchte man mit einer Dame intim werden, spricht man diese an. Die Mädchen werden also von sich aus nicht unmittelbar den Blickkontakt suchen (Ausnahmen bestätigen natürlich auch hier die Regel), das ist für Erstbesucher häufig irritierend und ungewohnt. So kann es vorkommen, dass gerade bei „Flaute“, z.B. in den frühen Nachmittagsstunden, eine eher „sterile“ Atmosphäre und das genaue Gegenteil von „Partystimmung“ herrscht. In so einem Fall sollte ein Gast, auch und erst recht ein Erstbesucher, das Gespräch mit einem Girl suchen – es muss ja nicht sofort ein Zimmergang daraus werden (und möglicherweise langweilt sich genau dieses Mädchen genauso, ergreift aber wegen des Animationsverbots nicht von sich aus die Initiative).

Öffentliche Action ist eher selten, kommt aber durchaus mal vor, besonders bei Partytagen und bevorzugt in der Lounge im 2. Obergeschoss, notfalls auch im Untergeschoss auf den Ruheliegen bzw. dem Solarium oder einem unsäglichen „Fickbunker“ in einem Mini-Freigelände im Untergeschoss (dieser Verschlag sollte wirklich nur bei absoluter Notgeilheit als Rückzugsort gewählt werden, da dort außer dem Bett selber kein Platz ist, schlimmstenfalls geht die Falttür nicht zu, weil die Beine (des Gastes oder des Mädels?) zu lang sind).

Eine halbe Stunde inkl. FO und Verkehr mit Gummi kostet 50 Euro, die Stunde 75 Euro. Das Geld wird nach der Nummer direkt an die Dame ausgehändigt. Geküsst wird von den meisten Damen, jedoch gibt es Ausnahmen. Legt man auf bestimmte Praktiken Wert, so sollte man diese vorher abklären. Die Aufpreise für FT oder Anal u.ä. liegen von Dame zu Dame verschieden zwischen 25 und 50 Euro, neben dem Eingang hängt eine Aufpreisliste aus (dort kann man auch studieren (Lesebrille mitbringen) welche Damen welchen Extra-Service zu welchem Preis anbieten).

Die Clubleitung betreibt ein konsequentes Qualitätsmanagement. Daher ist es wichtig, nach Verlassen des Ladens Dinge zu schildern, die eventuell nicht gefallen haben. Es soll schon vorgekommen sein, dass die Geschäftsleitung bei nachvollziehbaren Beschwerden als Wiedergutmachung eine Freikarte zückt.

Auf der Homepage gibt es eine im Allgemeinen verlässliche [DLMURL="http://samya.de/gallery/index.php"]Anwesenheitsliste [/DLMURL]der Mädchen. Die Pläne werden wohl wochenweise festgelegt (deswegen kann man auch schon ein paar Tage vorher sehen, welches Mädchen an welchem Tag ihre Anwesenheit angekündigt hat), am aktuellen Tag sind die bereits anwesenden Girls in grün markiert („anwesend bis 1 Uhr“ o.ä.) die geplanten in gelb (z.B. „geplant ab 15 Uhr“), ohne Markierung bedeutet (trotz Planung doch) nicht anwesend. Die Liste wird in regelmäßigen Abständen am Tage aktualisiert (und bedeutet dennoch keine Garantie, sie kann ja z.B. – aus welchen Gründen auch immer – schon wieder gegangen sein...).

Der Club bietet den hier arbeitenden Girls die Möglichkeit, sich kostengünstig von einem niedergelassenen Arzt untersuchen und beraten zu lassen (inkl. diverser Test-Abstriche). Eine entsprechende Dokumentation hängt im Eingangsbereich aus.


Essen

Im Buffetbereich kann man von der Öffnungszeit an ein Frühstück erhalten (bei der Thekendame danach fragen, es gibt eine Frühstückskarte), Abends gibt es ein reichhaltiges warmes Buffet, das von einem Koch im Hause zubereitet wird und meist bis weit nach Mitternacht immer nachgelegt wird. Feste „Abfütterungszeiten“ gar mit Schlangestehen oder „leeren Töpfen“ wie in einigen vergleichbaren Clubs sind hier unbekannt. Meist gibt es zwei unterschiedliche Hauptgerichte, Beilagen und eine reichhaltige Salat- und Obstauswahl sowie manchmal ein zusätzliches Gericht, das frisch zubereitet wird (Tafel am Buffet beachten!). Im Sommer wird außerdem draußen gegrillt, sehr abwechslungsreich und mit hochwertigen Fleischsorten.


Beste Tage

Die Besucher- und Damenzahlen im Samya schwanken von Tag zu Tag. An den Hauptstoßtagen Freitag und Samstag sind deutlich mehr Damen und Gäste anwesend als innerhalb der Woche oder am Sonntag. Bei der Erstellung dieses Artikels kann man jedoch sagen, daß die Frauenzahl auch an mageren Tagen oberhalb von 35 liegt. An Wochenenden findet man über den Tag verteilt teilweise deutlich mehr (teilweise >60). Wie immer bedingt sich Damenzulauf und Gästezahl gegenseitig. An den Wochenenden herrscht Partystimmung und eine recht hektische Kulisse, an anderen Tagen geht es entspannter zu. Unter der Woche kann es vor 16 Uhr richtig „leer“ und „langweilig“ erscheinen, da kann es auch schon vorkommen, dass zehn Damen und zwei Gäste sich im Hauptraum gegenseitig langweilen (Stichwort Animationsverbot!). Die allgemeine Tendenz anderer Clubs, dass Abends die Damen flüchten, gilt für das Samya überhaupt nicht.
An den Wochenenden kann man bis 3 Uhr morgens (oder noch später) Spaß haben. Zu Messezeiten ist mit besonderem Andrang zu rechnen.

Partys

Inzwischen hat sich schon so etwas wie ein Party-Tradition herausgebildet: Zu allen möglichen Anlässen feiert das Samya Motto-Partys, die dann auch auf der Homepage, per Email im Newsletter-System und durch Aushänge angekündigt werden.

Häufig spielt dann eine Band live, es gibt Kostümierungen (Karnevalsparty, Weiberfastnacht, Halloween) , ggf. ein besonders aufwändiges Buffet, ggf. Cocktails frei oder kostengünstig u.v.a.m.

Die Samya-Pokerturniere finden etwa alle 3 oder 4 Monate statt, mit Cowboyhut zahlt man nur den halben Eintritspreis, in Begleitung eines Pferdes hat man freien Eintritt (hat zwar noch niemand erlebt, aber ...)


Newsletter-Aktion

Wer sich in den Samya-Newsletter eintragen lässt, erhält einmal im Monat gegen Mitternacht eine Mail, dass am Folgetag bei Eintritt in einem Zeitfenster meist zwischen 17-18 Uhr, ggf. auch 16-17 Uhr) eine Freikarte für einen Folgebesuch ausgehändigt wird. Newsletteraktionen finden meist Mittwochs oder Donnerstags statt.


Rabattaktion 6/7


Wer sich für diese Aktion am Empfang eintragen lässt (Name/Nick und vierstelliger Code) eintragen lässt braucht nach sechs Mal Eintritt zahlen beim siebten Besuch nicht zu zahlen (Diese Aktion ist befristet bis 31.12 2011).

Geburtstag

Hierfür hat sich der Club ein besonderes Schmankerl einfallen lassen: Aus dem Ankündigungstext des Clubs selber:
"An Deinem Geburtstag (oder einen Tag davor und danach) hast Du freien Eintritt im Kölner Lust-Tempel Samya.
All Deine Freunde sind auch herzlich eingeladen und zahlen nur 30 Euro Eintritt.
Für den Fall, daß Du 10 Gäste mitbringst spendiert das Samya den
Gegenwert einer Nummer im Wert von 50 Euro mit dem Girl Deiner Wahl.
(Vorherige telefonische Anmeldung erbeten)"


Rollstuhlfahrer

Sind zwar willkomen, haben es aber schwer, da sowohl die Umkleiden im Untergeschoss sowie die meisten Verrichtungszimmer im 1. oder 2. Obergeschoss nur über Treppen erreichbar sind. Allerdings ist Zimmer 0 (die „größere“ Blockhütte nahe des Haupteingangs) mit Rollstuhl ebenerdig erreichbar (und kann auch im Bedarfsfalle als Umkleide genutzt werden – es hängt auch ein dementsprechendes Schild an der Hütte).


Öffentliche Verkehrsmittel:


Das Samya liegt ca. 10 Min. Fußweg von der Straßenbahnhaltestelle Michaelshoven (Linie 16 nach Wesseling, Bonn), man informiert sich am besten in der und sucht nach der Straßenbahnhaltestelle Köln-Michaelshoven. Näher kann man von der Kölner Innenstadt aus mit dem Linienbus 135 bis zur Haltestelle „Kirschbaumweg“ fahren.


Aktuelle Preise:

Eintritt: 50€ inklusive Getränke (auch diverse Biere) und Essen sowie freie Nutzung der Wellnessangebote (Solarium und Massagen bei hauseigenen Masseur sind kostenpflichtig).

Servicepreise der Damen: 50€ für die erste halbe Stunde, 75€ die Stunde, danach wieder von vorn, üblicherweise enthalten sind ZK (sofern angeboten – Nichtküsserinnen sind meistens neu und halten sich regelmäßig nicht lange im Samya auf), FO/FM (für FO-verweigernde SW gilt ähnliches wie bei den ZK) und GV (mit Kondom). Die Damen kommen danach mit zum Spind und erhalten dort ihren Liebeslohn.

Eine Barauszahlung von der EC-Karte oder Kreditkarten ist möglich gegen einen Aufschlag von 5% (vorher am Empfang nachfragen, das Gerät ist wohl nicht immer betriebsbereit).

Freikarten (z.B. aus der Newsletteraktion, aus dem Forum hier oder als "Wiedergutmachung bei Beschwerden erhaltene) sind an Partytagen nicht gültig (unabhängig von der Farbe der Karte).
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
V

Volare

User
2. Obergeschoß

Die Lounge im 2. OG gibt es nicht mehr:

Im zweiten Obergeschoß sind die Umkleiden der Mädels, eine Toilette, drei Zimmer und jetzt das Kino mit Großbildleinwand. Dort werden Pornos und Fussballspiele gezeigt. Die Sitze sind mit Leder bezogen und laden auch zur Action ein. Ganz oben ist eine große Spielwiese.
Getränke gibt es oben keine, weil die Automaten weg sind.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Admin

Administrator

Berichtswesen zum Samya, Möglichkeiten und Anleitung

Auf Wunsch von @Nickme1 haben wir eine Handvoll Damen mit je einem neuen Thema angelegt. Das sind alles Wikithemen, es kann sich jeder Insider einbringen und ein Daten hinzufügen oder ändern. Ansonsten wäre es prima, wenn die Samyabegeisterten zu jeder Dame, die man kennt oder sogar selbst erlebt hat, ein paar Sätze fallen lassen könnte.

Ich halte es für richtig, dass man sein Fachwissen mit den anderen teilt und nicht nur über die eigenen Erlebnisse schreibt. Denn als Fachmann in einem Club kennt man seine Pappenheimer auch dann, wenn man sie noch nicht oder irgendwann vor Jahren näher kennengelernt hat.

Man stelle sich also einfach vor, dass man mit einem Frischling im jeweiligen Lieblingsclub steht und die anwesenden Mädels durchgeht und überall drei, vier Sätze zu erzählen weiß, wer was kann oder können soll, wo man besser wegbleibt oder etwas besonderes finden kann.

Wenn wir mit jemandem oder sogar einer Gruppe in Clubs sind, dann läuft es doch sehr oft genau so ab. Wir teilen uns mit und sprechen darüber, was wir wissen, glauben oder gehört haben.

Nur beim Berichten reduzieren wir uns schon seit Jahr und Tag auf die eigenen Erlebnisse anstatt unser Fachwissen grobkörniger miteinander zu teilen.

Darum meine Bitte an alle Forenbewohner, lasst und alle teilhaben am Wissen der ganzen Gemeinde, lasst uns alle teilhaben an dem was man täglich so liest, recherchiert, hört oder an Erkenntnissen über Huren und/oder den Weltfrieden gewonnen haben könnte.

Lasst uns wieder eine Gemeinde werden, wo man viele gute Infos füreinander bereit hält und eine ganz, ganz wichtige Frage klären kann: Mit wem kann ich heute wo wie gut zu liegen kommen.
 
F

Frankoton

User
Super Bericht von ke-lao-si. Allerdings schon einige Jahre alt. Kann jemand etwas ähnliches mit neuerem Datum berichten? LG Frankoton
 
M

Maanke

User
Auch so was?
Morgen, Do. 27.09.2018 von 17:00 bis 18:00. ist NLD (NewsletterDay!)
Erklärung:
Wer morgen zwischen 17.00 und 18.00 Uhr kommt, den vollen Eintritt bezahlt bekommt eine
unbefristete Freikarte für den nächsten Besuch.
Coole Sache,oder? Doch ich wohn viiiiel zu weit wech. Mist!
 
M

Maanke

User
-kostenloses Bier vom Faß ist: Kölsch
-Behindertengerecht: Nein, da keine Dusche ebeneerdig (Habe aber schon öfters gesehen, dass sofort
4 Bedienstete den 'Rolli' runtertragen und auch wieder hoch auf Clubraumebene. Zimmer EG gibt es
genug zum Umziehen und Spinde sind vorhanden.
-Außenanlage ist ein Balkon an 2 Hausseiten mit Liegen im 1.Stock mit Außensauna und Duschen
-Schwimming Pool outdoor: Nein
-Whirlpool indoor auf Zimmer 2 und 3
-Raucherbereich ist die Außenterasse ebenerdig mit Markise und in der kalten Jahreszeit mit
Heizstrahlern und -pilzen (kein Wintergarten)
-Übernachten möglich? Aber nicht im Club
-kein WLAN
-sind es nicht mit dem Anbau schon 30 Zimmer?
-die Hinweisschilder sind in gelb mit dem Samya-Schriftzug (aber nicht sonderlich groß)
-seit ein paar Tagen gibt es eine neue stylische Regalwand hinter der Bar

Zwei von 20 Zimmer sind nicht vollständig voneinander getrennt, dieser Satz steht wohl standardmäßig bei jeder Beschreibung!!
 

Nickme1

User
Ich habe das mal "irgendwie" eingearbeitet, aber eigentlich sollte das ein Stammgast aus dem Samya machen, der genau Bescheid weiß. @Nickme1 ?
Ich trinke kein Bier und weiss nur, dass Kölsch aus dem Zapfhahn kommt und sogar alkoholfreies. Vielleicht ist es ja wieder abgeklemmt. Pils gibts auch kostenlos. Alt gibt es nicht.. ;)

Auf der Homepage unter Information -> Öffnungszeiten steht:

Darin enthalten sind, ein Bademantel, Handtuch und
Badeschuhe sowie sämtliche Softdrinks, Biersorten,
bis 13:00 Uhr Frühstücksbuffet und ab 18:00 Uhr warmes Buffet.


Alle Biersorten.. Alles klar? Prost :D
 
M

Maanke

User
Hallo Hr. Bstatter,
ich wußte garnicht dass Mann sich hier erst ausweisen muß um Informationen mitzuteilen.
In den letzten 3 Jahren alle 2 Wochen vor Ort sprich im Samya, ist das Auszeichnung genug?
(nickme und maanke, Wir kennen Uns)
Wo steht was von abgeklemmt? Kölsch vom Fass sollte doch ein Begriff sein.
Und Nein, Pils gibt es keines.
Also sollten alle anderen Infos zum Samya doch bitte ernst genommen werden.
Danke!
 
I

Iteomagazu

User
Schwerbehinderte mit Ausweis und Rentner zahlen nur 30Euro Eintrtt.

Merkwürdig ist , der Weg zum Samya ist von der REISDORF -Brauerei sozusagen
eingerahmt. Doch im Ausschank vom Fass gibt es GAFFELS Kölsch.
 
War eigentlich schon jemand wieder im Samya seit der Neueröffnung am 11. Juni 2021? Mit zweifachem Impfnachweis bzw. einem negativen Corona-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist, kann man ja jetzt wohl wieder hingehen.
 
Nudist Samya - 3 May 2022 (14:00 - 22:00)

Entry:
€50 to enter to include bathrobe, towels, flip-flops, buffet, coffee, soft drinks and draft beer.

Facilities (******** 8/10)
-Buffet
-Sauna
-Steam Room
-Masseur
-cinema
-Rest / Wellness Area
-Open smoking area

Default Session (CBJ, No FK): 50430.

Room Quality / Cleanliness: ******** 8/10.

Clientele: A mix of middle-aged local regulars and visiting businessmen.

Selection:
-Low quantity and average quality. Almost all are from Romania. At peak on the day (20:00), maybe 20 girls present. Mostly 5s to 7s, one or two 8s or 9s.
-A large proportion of the girls in attendance were young and disinterested.
-General FKK Samya selection / service has been in decline since mid-2010s, further accelerated by pandemic.
-Observed in Attendance: Andar, Anissia, Diana, Francesca, Matilda, Milena.

Logistics:
-The main action happens in a bar area which has a dance stage surrounded by seating / lounging areas.
-All of the girls hang around the bar area dressed in lingerie / bikinis and stripper heels.
-In general, girls attempt to catch your eye and wave / gesture. Some are more forthright ("you want sex with me?").
-Generally girls are in no rush to close the deal, so some small talk is an option if that is what you like. After 5 / 10 minutes, things tend to move into negotiation.
-Generally, the FKK Samya standard session pre-July 2017 is still available from a only minority, most of which charge extra.

Experience:

I approached Anissia (tall, slim Asian). Bad vibe and immediate up-sell of €50 for BBBJ. Politically declined. She seemed disinterested anyway (I like to think that this is her general attitude, rather than with me specifically :)).

Session 1:
-Diana, petite blonde, multiple tattoos including left forearm sleeve.
-Agreed 50430 including BBBJ ("my first session today so I guess so"), no FK.
-Session was ok, wouldn't repeat.

Session 2:
-Milena, late-20s, Italian blonde, multiple tattoos, super pair of bolt-ons.
-BBBJ requested and offered for +30 which I declined.
-50430 default session. It was ok, might repeat if I ever visit again.

I spotted Francesca (tall, slim Romanian, multiple tattoos most notably rosary beads on hand). Previously (pre-pandemic) experienced many suberb sessions with her. Unfortunately circumstances did not offer opportunity to repeat.

Conclusion:

I started visiting FKK Samya in late 2000s when combination of pricing model / facilities / selection / service was in my opinion exemplary and continued to be so until mid-2010s.

Since then, selection / service has been in decline, ironically since facilities were upgraded with major renovations at that time.

The fact is that pricing model of €50 entry and 50430 has been in place for over 15 years. Thus, if pricing model is fixed, then it is inevitable that selection / service will deteriorate (in the grocery industry, this is called "shrinkflation").

Allowing for inflation over the past 15 years, FKK Samya pricing model should now be €70 entry and 70430. This would be acceptable to me if selection and service was maintained.

However, it seems to me that majority of revenue here is now generated from local regulars that go to "party" and flirt with / ogle girls without any intention to session. As a result, maintenance of selection / service is not a priority of management.

Thus, it seems to me that the golden age of FKK Samya is over and unlikely to return. Therefore, regrettably my time as a reasonably regular visitor has come to an end, albeit leaving me with some wonderful memories of my many times there.

See Club Mondial and Saunaclub Babylon threads for other reports.

Please feel free to reach out with any queries, observations, clarification requests
 
Oben