• Eine kostenlose Anmeldung hier im Forum ist ganz einfach und bringt Dir viele Vorteile. Du kannst dann z.B. alle Foren ausblenden, die Dich nicht interessieren, oder an Gruppenchats mit anderen Usern über Deine Region oder Deine Lieblingsthemen teilnehmen und vieles mehr.

Hamburg Wie Geld verbrennen Spass mach

Der 1A Kunde war ja schon immer ein wenig seltsam mit seinen Vorlieben, sein Geld unter die Leute (oder besser die Damenwelt) zu bringen.
Aber das Neueste wird wohl keiner der Kollegen nachvollziehen können. Aber gemacht hat er’s trotzdem!

Tatort: Hamburg, genauer Reeperbahn, genauer Große Freiheit, noch genauer Monikas Bar!

Wir üblich ist 1A auf der Reeperbahn wieder einige Pornokinos abgelaufen. Im Gegensatz zum letzten Besuch gab es hierbei aber nicht eine Dame in den Katakomben der Stadt zu finden. War wohl die Hitze, die die DL ferngehalten hat.

Nun gab es mehrerer Möglichkeiten Geld los zu werden. Die animierenden Kinder, mittlerweile auf beiden Seiten der Strasse zu finden, war keine Alternative.
Auch der Besuch der angrenzenden Laufhäuser oder Table Dance Schuppen konnten nicht locken.
Auch bei den Transen an der Schmuckstrasse gab es nicht wirklich Lohnenswertes zu sehen.

Blieb eigentlich nur eins:
Erstbesucht in einem Animierschuppen und austesten wie das da so abgeht. Und ganz bewusst vorbereitet!

Also nur das nötigste Geld eingesteckt und mehrfach an Monikas Bar vorbei gelaufen. Irgendwann wurde ich dann auch angesprochen: nur 3 Euro ein Bier. Ha, ha wer’s glaubt!

Noch ein wenig weiter gebummelt und dann rein in die Bude.

Ich war allein mit Thekenbedienung und 2 mittel alten Damen. Natürlich kam direkt die erste Begleitung zu mir und fragte nach meinen Wünschen. Offiziell wollte ich natürlich nur ein Bier, aber ich wusste bei den 3,- Euros wird’s nicht bleiben.
Sofort kam Monika, so heißt die Dame ganz nah und ich lud sie zu einer Brause ein. Wurde wohl auch erwartet.
„Macht aber 36,- Euro“, sagte die Thekendame. Da ich noch im Verbrennrahmen lag, abgenickt und auf weitere Aktivitäten gewartet.
Kleine Flasche (0,33l?) Sekt Hausmarke ging an mein Gegenüber und Moni schlug einen Platzwechsel von der Tür in den hinteren Bereich vor.
„Aber nicht an den Tisch da, das ist Separé, das kostet 100,-!“

Ok, erst einmal an Ende der Bar, wo nach erstem Anstoßen mit Small Talk begonnen wurde. Die üblichen Fragen und Antworten und meine „Herzdame“ offenbarte schon erste sprachliche Aussetzer; hatte wohl schon ein paar Fläschchen intus!

Und nun wartete ich auf den ersten Angriff, der auch nicht lange auf sich warten ließ. Mit hochgezogenem Rock, ihre kleinen Brüste „aufbauend“ langte die Lady an den kleinen Kunden. Unter dem zärtlichem Reiben sprangt der natürlich an, was die Gute mit weiteren Servicepunkten ausnutzen wollte. Zum Service am Runden Tisch für 100,- gehören eine Flasche Sekt und ein Blasen bis es schön ist!

Um weitere „Missverständnisse“ zu vermeiden, habe ich dann offenbart, dass ich bewusst meine finanziellen Mittel begrenzt hielt und mit Bier und Labberwasser schon erreichen würde.

Nix geht mehr (finanziell) und auch dem leisen Hinweis auf eine evtl. Barabhebung mittels Kreditkarte konnte ich widerstehen. War natürlich alles im Hotel geblieben.

Meine Nachfrage auf „Privatbesuch“ im Hotel und deren Kosten wurde mit 150,-/Stunde beantwortet, eine Summe für die man schon einen heißen Feger der unteren Altersklasse schießen kann.

Nachdem „mein Moni“ merkte, dass nicht mehr viel zu holen waren, bat sie mich noch um einen Zehner für ihre Handarbeit auf dem Barhocker. Da dies zusammen mit den 39,- Getränke in meine Investition passte, hab’ ich ihr das Rückgeld des einsetzten Fuffy gegeben und mich in die warme Nacht getrollt.

Fazit: Wenn man mal ‚ne Macke hat und die ist einem ein „Brauner“ wert, dann kann man das einmal im Leben machen. Der Spass lag deutlich auf meiner Seite, bewusst an dieses Thema gegangen zu sein.

Ich weiß, ihr könnt das nicht verstehen, hätte dafür ja auch was anderes genießen können…
 
H

Hierundda

User
Ich kann es schon verstehen

Mann muss es halt mal ausprobieren. Wenn man sein Geld vorher in Sicherheit bringt ist die Gefahr ja auch relativ gering.

Ich glaube ich hätte auch meinen Spass gehabt!
 
Ich hätte nur einen Gedanken...Was ist wenn man(n) so im "elan" wäre und man(n) könnte sich nicht zügeln...
Dann wären aber die bezahlten fuffies auch egal oder??? ;-) ;-) ;-)
Hauptsache Spass gehabt... B-)
 
Oben