Sammelthema Acapulco Gold in Ratingen ab 2018

Acapulco Gold

Acapulco Gold

Saunaclub ACAPULCO-GOLD Der Airportclub naehe Duesseldorf. Der exclusivste und groesste Saunaclub in NRW.
.
Erster Besuch im neuen Jahr. Wieder aller meiner Erwartungen einiges an Stamm Besatzung am Start gewesen. Es war ein Mittwoch (03.Jan) gegen 14 Uhr die Happy Hauer mitgenommen und auf etwas mehr Gäste als Mädels (ca. 20 an der Zahl) gestoßen was sich aber gegen 18 Uhr relativierte auf eine gewohnte Anzahl von gefühlten 40-50 Spardosen. Im vergangenen Jahr ist einiges angelaufen wovon ich nur die wichtigsten namentlich hängengebliebenen erwähnen möchte.

Monika, rumänisch – Große Oberweite C/d mit einer 36/38 Figur bei 1, 70m. Sehr weiblich rüber gekommen macht momentan nach meinem Gefühl mitunter den meisten Umsatz im Aca. Zurückhaltend aber mit einigen Stammis. Minimale Konversation deutsch möglich besser in Englisch.
:shamefullyembarrased::woot::woot:

Ramona, rumänisch große Nase mit A-Cup und nur sehr eingeschränkter Service. Sehr zurückhaltende Erscheinung aber der Optik wegen oft gut gebucht.
:angelic:

Micha, rumänisch, 25 Jahre alt und Schwester von …
:woot::playful::playful::playful:
Optik Kracher schlecht hin. C-Cup und nicht mehr als 1, 60 am Stück. Bildhübsches Gesicht und nicht auf den Mund gefallen. Unterhaltung gut in deutsch möglich gewesen.

Und mein Highlight aus dem Dezember

Nastascha, russisch/polnisch 30 Jahre schwarze Haare a/B Cup Kf 36 …. der ober Börner. Leider mal wieder ihren beruflichen Werdegang (vorläufig) beendet. Nicht gerade eine Service Granate aber ging jedes Mal ab wie nen Flummi.
:happy::happy::happy::happy:

Frida, Venezuela ca.25+ Jahre. Das war Girlfriendsex vom Feinsten. Wohl ziemlich neu in dem Gewerbe gewesen daher auch kaum Aktivität von ihr aus gegangen. Nur erstmal das Nötigste was ihr ihre Freundin Lia die sie mitgebracht hatte ihr "gezeigt" hatte bei gebracht hatte - oder so.
(n)(y):whistle::p

Gestern nochmal dort gewesen und in eine deutlichere Unterbelegung eingefahren. Essen wie immer gut gewesen und Mädels - na ja was dabei gewesen ins in den Besuchen immer. :p

.
 
H

Hierundda

User
Da ich eine Freikarte bekommen hatte, hierfür erst mal Danke, habe ich mich am Dienstag noch mal im ACAGold umgeschaut. Anwesend waren um 14:00 Uhr so 10 DL´s um 17:00 Uhr so um die 15 DL´s.

Der Empfang war nett, es war halt die richtige ED da. Sie fand zwar nicht den Code, vertraute mir aber und gab mir Bademantel und Spindschlüssel.

Erstmal habe ich dann eine Suppe gegessen und die Lage sondiert. Es waren einige mir bekannte DL´s da, Bianca, Lisa, Mine und Anka. Auch einige mir noch nicht bekannte DL´s und einige die schon seit Ewigkeiten da sind, ich aber komischerweise noch nie Kontakt zu hatte.

Nach der Suppe einen Kaffee genommen und eine Dame mit dunklen langen Haaren, einem netten Gesicht, C-Brüste schlank und trotzdem mit Bauch beobachtet. Sie gefiel mir irgendwie. Gerade als ich mich entschied mich zu Ihr zu setzen ging sie rauchen. Also bin ich erstmal durchs ACAGold gewandert.

Irgendwann sprach mich Lisa an, sie wusste sogar noch meinen Namen. Ich sagte Ihr, dass ich zur Zeit noch keine Lust hätte.

Die dunkelhaarige sah ich dann länger nicht mehr. Also habe ich mich irgendwann zu Mine gesetzt, laut Aussage einiger Kollegen ein Knutschwunder, und da stehe ich ja drauf. Wir unterhielten uns kurz und gingen dann aufs Zimmer, was soll ich sagen, kackiger Körper mit tollen C-Brüsten. dunkle Haare Schulterlang, ca. 165 cm groß tolles Gesicht. Der Sex war für mich durchschnitt. Sie küsste zwar, war aber für mich kein Knutschluder. ich glaube enttäuscht war ich weil ich mehr erwartet habe. Die Performance war ansonsten O.k..

Danach auf die dunkelhaarige gewartet, sie gesichtet und ein Kollege setzte sich neben Sie, dann aufs Zimmer. Nach einer gefühlten Ewigkeit kam Sie wieder, frischmachen und dann wieder rauchen. Als sie wieder Ewigkeiten weg war bin ich nach Hause gefahren. Schade. Aber ich habe keine Lust den Mädels in den Raucherbereich hinterher zu laufen.
 

Hippo

User
Letzten Samstag war es mal wieder Zeit für einen Ausflug ins Gold.


Ich kam um etwa 15.30 Uhr an, wurde freundliche empfangen und im Club steppte schon der Bär.

Shila begrüßte mich herzlich, da ich ihr aber gleich signalisierte, dass sie heute nicht auf der Buchungsliste steht, sah ich nichts mehr von ihr den Rest des Tages.


Im Club waren um die 25 Damen und mindestens 60 Eisbären und nach einem kurzen Besuch am Kaffeeautomaten lief ich in Ramona, die ich schon einmal kennenlernen durfte.

Nach dem Motto „Das frühe Vögeln entspannt den Wurm“ nahm ich sie direkt mit ins Zimmer.

Ramona aus Romania, 21 Jahre jung, etwa 165 klein, um die 50 Kilo leicht, lange schwarze Haare, Sporthupen und einen kleinen knackigen Arsch. Vom Typ her könnte sie auch als Perserin oder Inderin durchgehen.

Das Zimmer begann mit Kuscheln, küssen und einen sehr einfühlsamen und traumhaften Französisch. Nach einer Weil wurde aufgesattelt und eine ruhige Missio bis zum Hippoend geschoben. Danach etwas Nachkuscheln und Quatschen. Alles in allem eine sehr angenehme Nummer.

Was ich auch bei meinem vierten Zimmer mit Ramona so schätze ist ihre ruhige Art. Sie spricht wenig, macht im Zimmer was man ihr sagt, hat keine Berührungsangst und lässt alles mit sich machen. Wer es also gerne gemütlich hat und kein Porno erwartet ist bei ihr genau richtig.


Der Clubraum steppte immer noch der Bär, jedoch war die Musik nicht so gruselig laut wie bei meinem letzten Besuch, wo man sich nicht einmal mehr oben am Sofa im ersten Stock an der Dusche richtig unterhalten konnte und auch die Musikauswahl war für die Ü40 Gäste geeignet.

Nach einem kreuzen Ausflug zum Büfett schaute ich mich nach einer zweiten Buchung um und da meine sonstigen Favoritinnen alle gebucht waren entschied ich mich für einen zweiten Ausflug mir Ramona.

Diesmal legte ich die Dame aufs Bett, massierte sie ausgiebig, was ihr sehr gefiel und als ich genug Strom auf der Leitung hatte führe ich den Stecker von hinten in die Dose ein. Auch dieses mal hatte ich ein schönes und vor allem ruhiges Zimmer mit ihr und ging zufrieden zurück in den Clubraum.

Um etwa 22 Uhr war es dann zeit für den Weg nach Hause.

Fazit:

Ein sehr angenehmer Nachmittag und Abend im God mit zwei tollen Zimmern mit Ramona
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Sailor

User
Zwei Besuche im Aca Gold

In der vergangenen Woche war ich an zwei Tagen im Aca Gold. Mir gefällt es gerade ab dem späten Nachmittag und am Abend im Club, so ab 16:00 Uhr kommen noch einige Damen, dann füllt sich der Club. An beiden Tagen war die Stimmung sehr gut.
Der Club ist nach wie vor sehr preiswert und bietet für den Eintrittspreis jede Menge.
Ich war neugierig, lt. einem Kollegen sollte Edda nach zwei Monaten Pause wieder da sein. Damit hatte ich schon nicht mehr gerechnet.
Ich war früh vor Ort und hatte mit der ruhigen Zeit am frühen Nachmittag kein Problem. Ich würde bis Mitternacht bleiben.

Etwas später sah ich dann tatsächlich die seit langem von mir vermisste Edda beim Essen und kurze Zeit später begrüßten wir uns und verschwanden dann auf einem Zimmer.
Edda hat sich von ihrer Art her nicht sehr verändert, sie ist nach wie vor die liebe, lustige Frau. Allerdings ist sie etwas abgeklärter und erfahrener geworden. Das lässt sich leider nicht verhindern, das bringt der Job so mit sich. Über die Wochen hat sie auch etwas zugenommen, nur ein paar Kilo, aber mir fällt so etwas natürlich sofort auf :).
Wir hatten eine Stunde Zeit für uns und mir hat es wieder sehr gefallen. Edda ist nach wie vor eine der Frauen, mit denen es mir auf dem Zimmer wirklich gefällt. Sie bietet Nähe, sie ist sehr zärtlich und sie hat ein tolles Lächeln. Sie gehört zu den Frauen, die Abends zur Musik tanzen, sie hat daran wirklich Spaß und ich schaue mir das gerne an.

Das Essen im Aca Gold war wieder sehr gut, ich finde es erstaunlich, was der Club für den geringen Eintrittspreis bietet.
Abends ab 22:00 Uhr gab es Live Musik und im Gegensatz zu anderen Clubs war es zwar laut, es blieb aber erträglich. Ich habe mit der gespielten Musik in der Regel kein Problem, für mich wird es nur kritisch, wenn es zu laut wird. Die Frauen tanzten zur Musik, einige Männer machten mit, die Stimmung im Club war sehr gut.

Am späten Abend moderierte mich noch eine Frau sehr nett an, mit Blickkontakt, einem 1000 Watt Lächeln und das auf 10cm Entfernung. Genau das brauche ich, wenn mir eine Frau gefällt. Eine Einladung, Blickkontakt und ein Lächeln. Das reicht, mehr muss es nicht sein. WOW, ich war begeistert. Leider hatte ich mein Budget bereits ausgeschöpft, so musste ich sie leider schweren Herzens vertrösten. Ihr Name ist Roxy und ich hatte sie ab dem Zeitpunkt ganz oben auf dem Plan bei einen weiteren Besuch.
Ich blieb bis Mitternacht, dann musste ich fahren.

Am zweiten Tag war ich wieder relativ früh im Club und verbrachte die nächsten Stunden sehr ruhig. Ich habe längere Zeit oben im ersten Stock in dem Raum vor dem Hamam auf einer Liege gelegen und Nachrichten gelesen, allerdings war es dort an dem Tag sehr warm, daher flüchtete ich irgendwann.

Ich sah Roxy wieder, aber im Gegensatz zu unserer Begegnung ein paar Tage vorher bekam ich heute keinerlei Beachtung geschenkt. Kein Blick, kein Lächeln, totales Desinteresse. Da soll einer die Frauen verstehen, ich bin raus. Da sich ihr Verhalten über den Tag nicht änderte, sah ich mich am Abend nach einer Alternative um und fand Ramona. Ramona war mir bereits früher aufgefallen, ich kenne sie schon aus dem letzten Jahr. Sie ist sehr schlank und wirkt immer sehr ernst, zurückhaltend. Heute hatte sie es aber drauf mit einfachen Mitteln Kasse zu machen, mit dem bei mir üblichen, Blickkontakt und Lächeln. Wir saßen später zusammen draußen beim Rauchen und unterhielten uns etwas auf Englisch. ZK wurden von ihr zugesagt und damit war ich überzeugt.

Auf dem Zimmer gab es eine Runde küssen und streicheln im stehen, was wir dann auf der Matte fortsetzten. Am Lecken schien sie Spaß zu haben, ihre Reaktion wirkte echt, sie wurde sehr feucht und forderte es später aktiv ein. In solchen Momenten macht es mir noch mehr Spaß und dann schaue ich auch nicht unbedingt auf die Uhr.
Das Französisch und der GV später war ebenfalls nach meinem Geschmack, in der Missio gab es Zungenküsse dazu. Da sie sehr feucht war und eher nicht eng, habe ich zum Finale dann um eine HE gebeten. Auch nach dem Zimmer kannte sie mich noch. 1h für 80€.

Dann saß ich Abends noch neben einer Frau, die mir schon seit Wochen im Aca Gold auffällt. Wir unterhielten uns etwas, sie nennt sich Adina, eine sehr interessante Frau, die zu den dauergebuchten Frauen im Aca Gold gehört. Sie hat eine beeindruckende Ausstrahlung und ein wunderschönes Gesicht. Vielleicht ist sie ja eine Option bei einem der nächsten Besuche, falls ich mal die Chance bekomme.

Was noch erwähnenswert ist, ist das am WE gegrillt wird und der Club lässt sich das was kosten. Es wird über den ganzen Tag so ab 15:00 Uhr ständig gegrillt, dazu verschiedene Salate und Beilagen. Alleine von daher ist so ein Besuch im Aca Gold immer eine schöne und leckere Sache.

VG
Sailor
 
S

Sailor

User
Ich war am Freitag wieder im Aca Gold und traf dort später auf einen Kollegen. Über den Tag gab es das ein oder andere zu erzählen und er versuchte mich an einige Damen zu verkaufen ;). Die zeigten naturgemäß großes Interesse, mehr war aber nicht drin. Solange ich zahle, suche ich die Mädels aus :D.
Später kam noch ein weiterer Kollege, den ich seit fast zwei Monaten nicht mehr gesehen hatte. Da gab es einiges zu erzählen.

Ich hatte an dem Tag das Problem, das ich keine 100%ige Option hatte. Es gibt dort immer einige interessante Damen, aber derzeit ist keine dort am Start, bei der es mich nicht mehr auf dem Sofa hält, es ist kein Sailorkompatibles "Must Have" dabei...

Abends war ich dann mangels weiterer Optionen mit Ramona auf dem Zimmer. Sie hatte mich zur Begrüßung sehr lieb begrüßt, ihr strahlendes Lächeln hätte ich mir gerne eingerahmt. Zwischendurch gab es von ihr mal einen zärtlich hingehauchten Kuss auf die Wange. Sie weiß, wie man Männer animiert, ohne dabei aufdringlich zu sein.
Ich hatte mich auf einen manuellen Abschluss eingestellt, aber alles lief wieder Erwarten wunderbar. Vielleicht war in der Woche nicht ganz so viel los... Sie ist eine ganz liebe, sie reagiert auf Zärtlichkeit, ihre ZK könnten noch etwas intensiver sein, aber irgendwas ist ja immer. Am lecken hat sie Spaß, oder sie vermittelt das zumindest sehr glaubhaft.

Ich war wieder sehr zufrieden und nach der Session vom Freitag ist die Wiederholungswahrscheinlichkeit für weitere Dates mit ihr deutlich gestiegen.

Es wurde wieder gegrillt und was der Club da auffährt, ist für den Eintrittspreis schon bemerkenswert. Leider war draußen einer der Heizstrahler defekt, dazu war es an dem Tag eher kalt, eben das derzeit übliche Mistwetter, da machte das draußen sitzen keine Freude. Ich wünsche mir den Sommer herbei! Ich habe keinen Bock mehr auf dieses nasse, kalte, dunkle Elend draußen.

VG
Sailor
 
Die letzten Besuche in einer kurzen Zusammenfassung. Immer noch das beste Preis-Leistung Verhältnis aller Clubs hier in der Gegend. Wenn auch mit starken Mängeln in den Sanitäranlagen.

Das Essen immer noch gut. Aber auch leider immer wiederholend. Vorgestern hatte jemand vom Personal Geburtstag. Toll denn es gab viel Kuchen zwischendurch. Das mit dem Freibier bis 19 Uhr eine gute Idee aber oft zu warm. In Zimmertemperatur wohl gelagert worden. Nicht das erste Mal passiert – aber gut. die Auswahl an Mädels ist sehr wechselhaft. Mal hat man als Gast Glück und es herrscht deutlich Dl´s Überschuss manchmal gehen die Gäste deutlich in die Überzahl. Die meisten Gäste vor allem tagsüber verweilen nur für 1-2 Stunden und geben dann einen Spind wieder frei.

Bei Gesprächen mit anderen Gästen hört mal hier und da mal das versucht wird zu kobern. Ist mir aber so gut wie nie dort passiert. Denke mir mal das liegt jeweils auch oft am Gast. Auftreten und vorab gestellte Forderungen. Muss man nicht unbedingt mit dem auf Zimmer gehen setzten die schon mal die Latte was höher.

Ich persönlich fahre bisher erfolgreich auf einer eher zurückhaltenden Schiene. Nichts Vordern und mit etwas Witz versuchen an die prekäre Stelle im Vorgeplärr antasten. Wer direkt in den ersten Sekunden fragt ob sie mit Zunge küsst u.s.w.. bekommt garantiert die Aufpreis Liste vorgelegt – wenn er glück hat. Richtig Pech könnte es sein wenn sie erst damit auf dem Zimmer anfängt. Aber man kann ja noch wieder direkt runter gehen. Am besten aufstehen wenn man schon liegt, den Blick von ihr abwenden – inne halten. So kann ich am besten in der Kürze entscheiden was ich jetzt bevorzuge.

Bleiben oder gehen.

Eine von Zehn versuchte so was bei mir in den letzten Monaten. Da rechnete ich aber schon vorher damit und hatte das einkalkuliert. bezieht sich aber auf alle Clubs

Mit den Mädels hatte ich keine bösen Überraschungen und kann sie nur wärmstens empfehlen :cool:


Katalina, 27, rumänisch – vorher Velbert Kf34 A-Cup skinny - sehr gut (y)(y)(y):oops:+

Rhyanna, 25, rumänisch – sehr gut Kf36+ A-Cup etwas fülliger (y)(y)(y)(y):p

Deborah, 25, Bulgarisch – Bombe, hingebungsvoll, mitreißend Kf36 b/C Cup (y)(y)(y)(y):love:+

..... und alle drei "40430" natürlich mit verdientem Tip ;)
.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Mushroom

User

Ein Karfreitagsbesuch mit eher gemischten Gefühlen



Wäre irgendwie blöd – Clubbesuch und kein Bericht, auch wenn es mir diesmal echt schwer fällt, weil: ein bissel zu lange unter der Chinasonne gelegen. Jetzt nicht im Land der Mitte selbst, dafür aber am genießen von den Horden sich hier versammelnder Servicemonster, welche mich dann neben ’ner Massage mit Schilddernden und Rosettenkino incl. bedienen!

Sie legen die Stange schon hoch, sogar sehr!

Trotzdem war ich Karfreitag nach ein paar Monaten wieder im AG.
Vor 14 Uhr um den Spartarif zu erhalten, welcher 20 Taler beträgt. Danach dann halt 30 Tacken. Empfang von Angelika und wie auf Bestellung stand die Walkürenähnliche Ella/Emma auch dort und war am Augenklimpern.
Bärenfell passte und rein in die Höhle zum Inspizieren…

War aber nicht, da dat Ankalütt sich nicht mehr einbekam, seine Wenigkeit in Ratingen zu entdecken. Das beruhte aber schon auf Gegenseitigkeit. An sich schätze ich ihren Service, Charme und halt dieses Beiwerk von Illusionstheater! Bekam aber bei den letzten Besuchen im Oktober noch die Kurve, auch andere geschätzte Lotten zu beglücken oder halt sie mich…

Anka
Immer noch aus Rumänien.
Anfang/Mitte 30 und um die 1,55 m groß.
Feine B-Cups.

Zimmer!
Man kennt sich oder auch nicht, nach so langer Zeit mal wieder am rödeln, welches sich auf intensives Knutschen und Fummeln ’beschränkte’, wo ich dann schon nach 20 Minuten nach der Pelle jaulte, schrie – am wimmern war, um den Akt der Kopulation, mit allen Drum und Dran an Variationen, zu vollziehen!

Austrudeln und das verschwitzte Feucht der Körper spüren!

Anka ist in meinen Augen ’ne toughe Lady, die sich auch Zeit für ein gepflegten AST nimmt.
Die Beglückungsgebühr wurde später übereicht – 80 Taler für die Stunde.


Duschen funzten. Klos - sauber.
Die location an sich, gut gefüllt, aber von männl. Seite nicht überquellend.
Man hatte Möglichkeiten zum Kieken und labbern.
Aida, die hellhäutige Kolumbianerin Maria sowie die holde Shila mit Wiedererkenungsblickficklächeln!
So über den Daumen – 30 Lotten, welche bis zum frühen Abend am sich präsentieren waren.
Ganz nett: diverse Tittchen, welche blank präsentiert wurden. Eine Lady gar in ganz nackelig.

Essen – AG Feinkostsalate und Grillgut, satt!

Plauze gefüllt und ab in den oberen Ruhebereich!
Ich bleibe dabei – die Neuaufteilung sagt mir dort nicht so zu. Zu klein und wenn man Pech hat, hat es sich mit der eigentlichen Ruhe. So versuchte ich mich im Hall eines Schnarchenden zu sammeln, wat noch kommen kann!
Vllt. doch Abbruch der Veranstaltung und noch zu ’ner Chinastippvisite?

Schei… die Wand an – wie ich diesen speziellen Charme vermisse, hier, in einer der Hochburgen des gepflegten Freizeitvögelns ganzer Herrscharen, welche sich u.a. am Juvenilen ergötzen.

Pfffhhh…
War/ist mir aber gar nicht nach!
Oder doch….

Der Kaffe schmeckt.
Diverse Espressi und dann trudelte eine andere Favoritin von mir durch das Geschehen. Ella/Emma/Emmi…

Sie!
Ebenfalls Rumänin
Um die 1,80 m groß, ungetunte C- Cups mit ’ner kurvigen KF.
Sitzt relativ präsent gleich im Eingangsbereich.

An sich eine klassische Bank, aber irgendwie war heute der Wurm drin, leider. Wieso, weshalb bzw. warum – keine Ahnung und davon recht viel! Ich liebe diese ’Zimmer’, wo man eigentlich nicht auf Knoppdruck die Routine runterrasselt, sondern sich das Geschehen eher entwickelt. Das ganze dann noch in einer leckeren Dynamik von Gegenseitigkeit…
Leider fehlte heute das gewisse Etwas.

Mühe gaben sich irgendwie beide, aber der letzte Ticken fehlte und so verließ ich dann, zwar entleert, aber mit einem schalem Etwas in der Birne, dat Büdchen.
Ortsüblicher Tarif wurde am Schrank überreicht und mit einem: ’Vllt. klappt es ja beim nächsten mal besser!’ verloren wir uns recht flott aus den Augen.

Ick war irgendwie durch!
Duschen und nur noch raus aus dem Hüttentrubel. Die ED Leila war am freundlichen giggern, mich mal wiederzusehen. Ich wollte aber nur noch Richtung Bushalte.

Zur Krönung war dann noch eine persische Buspassagierin am Ticken und wiederholte lautstark einen schrillen Singsang! Ihre Station kam erst nach 10 Minuten!
Tage gibbet…

Ick bekam noch Asyl bzw. suchte mir den Zufluchtsort aus: ein kleineres Chinarestaurant unweit des Hbf. von Düsseldorf. Eine feine Karte, die abseits des Gewöhnlichen der 'Chinabuden’, eine Vielfalt an Gerichten anbot, wo ich wusste, hier war ich auch nicht das letzte mal! Es passte dann wieder. Mich wunderte es nicht mehr und versank in meinem Dofugericht, mit Schwein, welches ich dann doch hatte!
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Und ich liebe den Sonntag mit Grünkohl und Mettwurst oder den Mittwoch mit Fisch.

Dazu ein paar Bierchen wenn man Glück hat kalt wenn nicht auch mit ein paar Eiswürfel im Mund zergehen lassen. Dann auf in den Kampf zum Abbauen.

Kim deutsch ca.24 Jahre alt und eher unspektakulär immer im hinteren Teil des Clubs auf Beute wartend. Nutzt den Zimmergang zeitlich oft voll aus und habe nie was Abfälliges von einem anderen Gast gehört. Daher doch mal gebucht und soweit so gut recht zufrieden gewesen.

;););););)

Melinda deutsch ca. 23 Jahre alt. Vorlauf aus der PSR. Nach eigenen Angaben noch nicht allzu lange im Geschäft kommt aber professionell rüber. Etwas Schmusen, langes ausgiebiges Franze und Fickeinlagen in allen erdenklichen Lagen erprobt.

;););););)

Mira Ungarn ca. 23 Jahre alt. Eine waschechte Zigeunerin. Diesmal wirklich ziemlich neu im Gewerbe rüber gekommen. Total zaghaft und etwas ziellos gewerkelt. Unaufdringlich gewesen und vorab als mir zu jung nicht groß beachtet.

;););):unsure:

Alle Zimmer waren mir 10 Euro Tipp wert gewesen also 50430. Es wurde nicht gekobert vielleicht weil ich es nie so weit kommen lasse und vorher schon die möglichen Aufpreis pflichtigen Angebote abkläre.
 
Zuletzt bearbeitet:
H

Hierundda

User
Ich war mal wieder im ACA Gold. Angekommen, nett empfangen worden und einen Spind direkt am Eingang erhalten. Also alles gut. Essen war auch in Ordnung.

Das wichtigste die Stimmung war auch gut. Es waren an einen Dienstag 20 Damen anwesend, kann man sich also nicht beschweren. Animiert wurde teilweise, ich mag das, auch wenn es mir manchmal zu viel wird.

Shila sah mich und begrüßte mich nett. Leider hatte ich keine Lust auf Shila. Also dann mal geschaut. Aufgefallen ist mir Selina, 170 cm, dunkelblonde Haare, trägt immer einen Bikini und lächelt nett ohne aufdringlich zu sein.

Erstmal unterhalten und dann irgendwann das Zimmer klar gemacht. Wir begannen langsam, es kam keine Frage wie lange ich möchte. Finde ich immer gut, das weiß ich doch nicht wenn ich gerade anfange. Viel knutschen, kuscheln. Nettes blasen. Nettes ficken in allen Stellungen, auch nach dem Kommen kam keine Hektik auf. Die Stunde wurd korrekt gefüllt.

Unten dann bezahlt und noch einen Kaffee getrunken. Danach nach Hause gefahrne. Selina lächelte mich auch nach den Zimmer noch an.
 
I

Iteomagazu

User
Gestern sollte es mal das AcaGold sein , nach einer Rhein Radtour kam ich spät Nachmittags
etwas erschöpft dort an .
Nette Begrüßung durch ED Claudia , schnell ausgezogen und unter die Dusche.
Nachdem ich meinen Flüssigkeitshaushalt wieder einigermaßen ausgeglichen hatte ,
schaute ich mir die versammelte Weiblichkeit an .
Das Verhältnis Eisbären - DL(ca25) war 1,5 :1 , die hohen Temperaturen förderten nicht gerade
die Lust auf einen Zimmerbesuch .
In meiner engeren Auswahl waren ANASTASIA und EMMA .
Erstere war von zwei Stammis belegt und schied nach einer Weile des Wartens für mich aus.

EMMA sollte es also sein , eine gute Entscheidung aus dem Bauch .

Sie sitzt fast immer mit einer Freundin im vorderen Bereich der Abfughalle .
Der einzige Nachteil , so findet kein Anbandeln und Knutschen auf dem Sofa statt .

EMMA ist auch keine "Kinogängerin" dafür machte sie auf dem Zimmer den Vorschlag ,
doch erst noch zusammen zu duschen . Sehr gerne .
Das Einseifen ihrer DD Natur Boobs steigerte die Vorfreude auf die 1,80m Frau mit KF 36-38
und fast polanger roter Mähne .
EMMA animiert nicht , ist aber sofort sehr zugewandt und zärtlich wenn man sie bucht.

Die Begegnung im Zimmer startete mit sehr weichen und intensiven ZK .
Auf dem Bett wurde ich mit diesen tollen Brüsten gestreichelt , dann durfte ich die beiden
DD`s mit den tollen Warzen mit Mund , Zunge und Händen verwöhnen. Mmmmhh .

Die dichten langen Haare waren hochgesteckt als EMMA meinen Pint mit einem perfekten
französisch schmatzend zur Maximal - Länge brachte.
Es folgte ein sehr schönes 69 .
Die großen Brüste lagen auf meinem Bauch , während ich ihre Venusmuschel mit den langen
Schamlippen sowie die Klit mit meiner Zunge verwöhnte.
Irgendwann war sie so feucht , das ich EMMA nach einem Ritt fragte .
Sie öffnete auf meine Bitte die Haare, setzte sich auf mich und nahm mich tief in sich auf.
Ich genoss es während des Rittes ihre Glocken zu kneten...Herrlich .
Es wurde heiß im Zimmer , EMMA kam ins Schwitzen , so wechselten wir ins Löffelchen .
Ich steigerte das Tempo , griff mit der einen Hand in die lange Mähne mit der anderen Hand
knetete ich die linke Brust .
Tief erregt füllte ich den Conti.
Kurzes Nachkuscheln mit ZK während EMMA ihre schönen Brüste an meinen Köper drückte.

Vielen Dank , liebe EMMA .

Am Spind verdiente Entlohnung 50EU für gute 30min .

Wdhl. 100% , EMMA ist eine tolle Frau .

Das frisch zubereitete Abendessen schmeckte sehr gut , vielen Dank an das Service - Team.

Ich komme gerne wieder zurück ins Aca Gold .
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
I

Iteomagazu

User
EMMA ist Rumänin , spricht aber sehr gut Deutsch .

Zu deiner ersten Frage habe ich eine Unterhaltung begonnen .

Das Trinkgeld war freiwillig für eine besondere Leistung .
 

Hippo

User
Heute war es mal wieder Zeit für einen Ausflug ins Aca Gold

Ich kam um etwa 13.30 Uhr an und wurde freundliche begrüßt.

Beim Empfang wurde ich über die aktuelle Sonderaktion informiert, bei der man sechs Tickets, die an allen Tagen und zu jeder Zeit, außer bei Partys gültig sind, für 100 Euro kaufen kann. Ein absolutes Mörderangebot wenn man bedenkt das man im Gold schon jetzt ein bombiges Preis-Leistungsverhältnis hat.

Im Club es war es noch sehr ruhig und neben etwa zehn weiblichen Gästen waren kaum mehr Eisbären anwesend.

Nach einigen Runden in der Sauna suchte ich mir dann eine Entspannungsfachkraft und da ich Brettspiel liebe lief ich sehr schnell in Andrea.

Andrea, 21 Jahre jung, aus Rumänien, lange braune Haare, hängende Sporthupen, kaum 160 klein, etwas 45 Kilo leicht und spricht sehr gut Deutsch.

Sie fing mich im Gang ab und schlug vor mit mir oben zu Duschen. Da ich das durchaus interessant fand ging ich dann auch dort hin, wo ich vergeblich auf sie wartete und sie später im Essbereich wieder fand, von wo ich sie mit ins Kino nahm.

Meine Frage was sie so anbietet konterte sie mit der Frage was ich so haben möchte, was ich durchaus besser finde als den üblichen tabellarischen Verkaufstext den man bei anderen Damen so bekommt. Als ich ihr dann meine Vorstellungen mitteilte, die durchaus der Norm einer leistungsbereiten Dienstleisterin entsprechen und nicht besonders exotisch sind, fing sie an zu rechnen und einen Kostenvorschlag zu erstellen. Als sie mir ihren Preis nannte musste ich herzhaft lachen und als ich ihr mitteilte, dass ich diese Leistungen als Standart zu dem in diesem Club üblichen Preis ansehe, willigte sie dann doch ein.

Im Zimmer zeigte sie mir direkt zu Beginn ihr Uhr am Handy und fing im Bett ein Gespräch an. Da ich aber nicht labern sondern fummeln wollte zog ich sie heran und begann die Dienstleistung.

Sie küsste mit spitzen Lippen, das Französisch war sehr Bissfest und wer noch einen Beschneidung braucht kann sie sich bei Andrea günstig abholen. Die Arbeit mit der Hand war rustikal und die Hodenmassage ist jedem zu empfehlen, der die Familienplanung abgeschlossen hat.

Als das Vorspiel zu Ende war zog sie meinen besten Freund mit dem Mund den Regenmantel an und ich durfte in der Mission anfangen im Feuchten zu spielen.

Nach einiger Zeit auf ihr habe ich mir kurz überlegt ob ich ihr Handy gebe um WhatsApps zu schreiben, damit sie sich dabei nicht so langweilt.

Irgendwann konnte man der romantischen Situation dann auch nichts mehr hinzu fügen, weshalb ich abbracht und ihr unter genauer Anweisung die Dienstleistung mit der Hand fertigstellen lies.

Nach zwanzig Minuten standen wir am Spind wo sie ihr Schmerzensgeld bekam.

Fazit:
Wer auf kleine dürre Hühner mit großer Klappe und Expressentsaftung steht ist bei ihr sicher richtig. Ihre großen und schön bespielbaren Schamlippen sind jedoch einen Augen/Zungenweide.


Nach einem kurzen Ausflug ans Büfett und etwas Fußball schauen lief ich oben bei er Dusche in Marichen.


Marichen, 20 Jahre jung, hüftlange schwarze Haare, halb Thai, halb Chinesin, in Deutschland aufgewachsen, etwa 1.70 groß, 60 Kilo leicht, B Hupen und ein Figur zum dahinschmelzen.

Laut eigener Aussage ist sie normal im Aca Velbert zwischen Dienstag und Samstag im Einsatz. Heute hatte sie ihren ersten Tag im Gold und ich hatte die Ehre sie dort zu entjungfern.

Sie küsst zwar nicht aber alleine wenn sie sich auszieht und nackt vor einem steht geht der Rassensprenger im Schritt schon an.

Nach ausgiebigen Fummeln, bekam ich ein sehr angenehmes Französisch. Ich spielte mit ihrer rosa verfugten schwarzen Muschi und da die Dame offensichtlich am Kitzler sensibel ist wurde sie auch gut feucht. Der Ritt war angenehme und das Hippoend heftig. Würde die Dame küssen, hätte ich sie mit nach Hause genommen.

Fazit:

Eine solide Leistung einer Frau mit einem Traumkörper die zudem als Exot eine willkommene Abwechslung zu den üblichen Rumäninnen ist.


Um 22 Uhr ging ich glücklich und entsaftet nach Hause.


Fazit:

Ein angenehmer Tag im Gold und ich freue mich auf den nächsten Besuch.

Als ich ging waren knapp 25 Damen und etwa doppelt so viele Herren im Haus und die Stimmung war sehr gut.



PS: Die Rechtschreibfehler sind beabsichtigt, wurden extra für Aachen61 eingebaut und sind vom Finder dort abzugeben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Habe ein paar chillinge Tage im Aca Gold verbringen können. Nicht viel los gewesen. Seit der CLub in Hamminkeln wieder auf hat fehlen mir einige Mädels die mir am Herzen lagen - - so mein Eindruck. :oops:

Ist einiges an Wiederholungen aufgefahren. Besonders erwähnenswert Anni die sich zu unseren ersten Zimmern vor über einem Jahr enorm gesteigert hat. Angefangen mit einer guten Massage übergehend in den äußerst erotischen Teil ihres Programms. :joyful:

Es ihr fast gleich getan ist ein neuer Zugang der sich Paula nannte. Rumänien aber nichts groß gemeinsam mit vielen „Top Models“ ihrer Zunft vor Ort. Sie agiert überaus direkt auf einem zu und ist durchaus in der Lage kurzzeitig zu überzeugen. Auf dem Zimmer dann ein tanzender Vulkan. So hab ich sie zumindest schon zweimal erleben dürfen. :shy:

Gestern am Sonntagabend ein Neuzugang mit DD die mir aber extrem an ihrer Freundin hing und ich erst mal Feierabend machte. Naomi übrigens vor Ort angetroffen. Ja wirklich die dunkelhäutige Naomi aus dem Babylon. Hatte mit ihren einschlägigen live Knutschprogramm erstmals für Aufregung im Saal gesorgt. Mehr bei den Mädels als bei den Gästen. Die muss wohl erst mal richtig eingewiesen werden :p und die weibliche Massagekraft macht wohl auch Zimmer. :cautious:

Ein Zimmer hatte ich da noch mit Ava. Neu richtig pummelich aber super feste Big Titts. Sie war noch was angeschlagen da vorher ne Woche krank - aber franze war klasse.

Ava
rum - ...:sneaky:(y)(n) +................(50€ direkt veranschlagt worden) ............keine Wiederholung

Anni
brasil - :sneaky::sneaky::sneaky:(y):whistle: ++ .. (80€+Tipp für ne Stunde) ............Wiederholung auf jeden Fall

Paula
rum - :sneaky::sneaky::sneaky:(y)(y) +.......(50€ direkt veranschlagt worden) ..........Wiederholung ... yes

.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Sailor

User
Vor einigen Tagen war ich mal wieder im Acapulco Gold. Ich traf noch innerhalb der HH ein, am frühen Nachmittag, und hatte bis zum späten Abend Zeit. Pläne hatte ich soweit keine, wenn sich nichts ergeben würde, dann wäre das eben so.
Ich verbrachte einige Zeit in dem Ruheraum vor dem Hamam oben im ersten Stock. Andere Gäste kamen dazu, oder gingen wieder. Einer schlief ein und schnarchte vor sich hin. Ging der mir auf den Sack! Ende der Ruhephase, zurück ins Getümmel.

Unten füllte sich der Club langsam, bis 18:00 Uhr waren ca. 30 - 35 Damen anwesend. Ich hatte für meinen skinny Geschmack optisch drei Optionen. Cathalina und zwei weitere, deren Namen ich nicht kannte. Ein sehr guter Schnitt bei der Anzahl an Damen. Aber erstens kommt es anders...

Mir fiel, wie so oft, Justina auf. Blonde, kurze Haare, sie sitzt oft vorne am Getränkeautomaten oder an der Theke. Sie entspricht nicht unbedingt meinem skinny Ideal, aber ihre Figur sprach mich dennoch an. Dazu ihre Art, immer fröhlich, immer lächelnd.
Ein Kollege war mit ihr auf dem Zimmer gewesen und hatte mir von ihr vorgeschwärmt, das machte mich neugierig.

Abends sprach ich sie an und nach einem kurzen Gespräch in Deutsch gingen wir aufs Zimmer.
Sie ist auf dem Zimmer so, wie auch im Kontaktraum, sehr zugewandt, sie hat ein wunderschönes Gesicht, ihr Lächeln ist Klasse. Ich habe selten eine gepflegtere Muschi geleckt, das war perfekt, herrlich.
Ich war eine Stunde mit ihr und war anschließend sehr zufrieden. Gerne jederzeit wieder, es sei denn, ich muss ein skinny "Must Have" vorziehen.

Für mich war es ein Top Tag im Aca Gold, angenehme Gespräche mit den Kollegen, sehr gut gegessen, ein schönes Erlebnis auf dem Zimmer. Werde ich wiederholen!

VG
Sailor
 
M

Mushroom

User
Ich verbrachte einige Zeit in dem Ruheraum vor dem Hamam oben im ersten Stock. Andere Gäste kamen dazu, oder gingen wieder. Einer schlief ein und schnarchte vor sich hin. Ging der mir auf den Sack! Ende der Ruhephase, zurück ins Getümmel.

Leider findet man, nach dem Umbaugedöns, nicht wirklich die Möglichkeit zur Ruhe zu kommen. Persönlich fand ich die vorherige räumliche Strukturierung besser.
Auch bei meinen letzten Besuchen wurde dieser eigentl., nun stark verkleinerte 'Ruhebereich', zu gern als Quasselbude oder ähnlich Geartetem, genutzt.
Krönung war für mich, daß da einer ungehemmt vor sich her furzte...
Punkt!(n)
 

Elswag

Kenner
Sind die dunkelhäutigen Mädels aus dem Babylon seit Jahresbeginn (Registrierungspflicht fütr alle DLs) weitgehend verschwunden, wird man diesbezüglich schon mal eher im AcaG fündig.

So ist seit kurzem dort Melody am Werk, aus Ghana, dunkelhäutig (aber nicht schwarz), 26, wunderschöne Naturtitten in C, mit prächtigen leicht erregbaren Nippeln der Extraklasse.
Freiermagazin Sammelthema Acapulco Gold in Ratingen ab 2018


Melody verfügt über eine Top-Figur, schlank, knapp 170 cm groß, hat ein sehr schönes Gesicht. Sie spart nicht mit einem sehr schönen und freundlichen Lächeln und dabei kommen phantastische Zähne zum Vorschein, echt, weiß, perfekt.
Freiermagazin Sammelthema Acapulco Gold in Ratingen ab 2018


Die werten FK wissen, wie sehr schöne Zähne ein Lächeln vervollkommnen, oder ein faules Gebiss alles zunichte machen kann.

Melody hat auch ein paar Brocken der deutschen Sprache drauf (ich finde, eine solche Geste kommt immer gut), ansonsten gute Konversation in Englisch.

Vor dem Zimmer, zurückgezogen ins Kino, war sie noch etwas zurückhaltend, fast einen Hauch schüchtern, küsste aber schön, auch mit Zunge, und war auch ersten Berührungen sehr zugänglich.

Der intimere Teil folgte dann im Zimmer, und da war dann von Zurückhaltung nichts mehr zu spüren: Schönes Blasen mit aufreizendem fortwährenden Augenkontakt und Sackkneten und Einzel-Eiermassage, Druck auf den Damm und Einsaugen meiner Eier.
Freiermagazin Sammelthema Acapulco Gold in Ratingen ab 2018


Wer da nicht aufpasst, für den kann der Abschuss gleich in der ersten Minute kommen.

Melody‘war auch sehr zugänglich für Spiele mit ihren wunderschönen Titten und ihrer Clit. War von intimer Feuchte bei ihr zunächst noch nichts zu spüren (find ich gut, da eine zuvorige Ölüberflutung nichts mehr feststellen lässt), änderte sich das sehr schnell und ich durfte das als Bestätigung für einen guten Job meinerseits werten. Das machte mir derart Spaß, dass ich weitermachte, bis sie aufstöhnte, die Beine verkrampfte und weiteren Kontakt an ihrer Clit abwehrte. Ein echter Orgasmus? Ich glaube schon, alle Anzeichen dafür waren sehr authentisch. Sie hat sich so lieb dafür bedankt, und ich fand‘s auch für mich toll.
Freiermagazin Sammelthema Acapulco Gold in Ratingen ab 2018
Freiermagazin Sammelthema Acapulco Gold in Ratingen ab 2018


Danach gönnten wir uns ein kleines Päuschen, bis sie mir meinen Schwanz wieder zum harten Ständer machte, in Missio und Doggy (fabelhaft, wie die Titten dann schaukeln) einlochte und ich schließlich auf ihre prächtigen Titten abspritzte.
Freiermagazin Sammelthema Acapulco Gold in Ratingen ab 2018


Das war richtig gut, mit einer wunderschönen, lieben und sehr angenehmen jungen Dame, bei der es viel Spaß machte, sie zu verwöhnen und natürlich auch, von ihr verwöhnt zu werden.

WHF 100%, 60‘80€

Für einen groben Fleisch-Blitz-Ficker mit Migrationshintergrund ist Melody eher nicht geeignet. Für den Genießer, der mehr als nur ein Loch zum Ficken sucht, dagegen erste Wahl.

Ich bin nicht sicher, habe auch nicht gefragt: Melody könnte die ehemalige Naomi aus dem Babylon sein. Sie hatte dort gewerkelt, doch erinnere ich mich an keine Melody im Babylon.

Jetzt, bei schönem Wetter kann das AcaG wieder mit der Sonnenterrasse auf dem Dach punkten. Das Essen war gut, die Sauna auch. Daher, gerne wieder.
 
H

Hierundda

User
Die Strukturierung ist in Ordnung.

Das Verhalten der Gäste nicht.

Finde den Ruheraum schöner als den alten.
 
T

Tim-tin

User
Melody= ex-Naomi aus Babylon die vorher auch im Heaen7 aktiv war..Sie is schon einige Wochen im Acapulco Gold...
 
Oben