• Bonuskarten für das Babylon in Elsdorf

    Ab sofort werden wieder Bonuskarten für das Babylon in Elsdorf verlost. Du kannst Dich hier dafür eintragen.

Sammelthema Club Mondial Köln

Bonn, 23. Mai 2004

Da stehe ich nun wieder mal, die eiserne Latte mehr im Kopf als in der Hose, den Anblick einer perfekt rasierten Muschi vor Augen, umgeben von einem glatten, leckeren, jung und frisch wirkenden Körper ...

Als ich die Augen wieder auf mache, schaltet die Ampel um, vor lauter Langeweile getrieben, biege ich in die Brühler Landstraße ein. Ganz vorne steht ein Bus, die Lady Mitte 20, glatt, Metal im Maul, am telefonieren. Sie spult ihr Sprüchlein ab, 25 Blasen, 40 Blasen und Verkehr, alles mit. Sie ist wenig bemüht, gelangweilt, nichts für mich. Weiter.

In der nächsten Parkbucht eine Dunkelhaarige, zu alt, zu wenig anmutig, zu wenig schön, neben ihr ein väterlicher Freund, das scheint jetzt Mode zu sein. Können sich die Begleiter nicht wie gewohnt in den Büschen verstecken? Die Ladies werden dadurch auch nicht attraktiver.

Es folgt die Kehrtwendung unter der Brücke, ein Abstecher auf den Parkplatz rechter Hand, wo neuerdings eine Schwarzhaarige mit ihrem Mac in einem schwarzen xyz mit Euskirchener Kennzeichen steht. Soweit ich mich erinnere 30 für´s Blasen, 60 für beides, "selbstverständlich Französisch nur mit".

Es schaudert mich. Wenn sie so bläßt, wie sie spricht, werde ich ein dutzend mal die gewünschte Rate zahlen müssen bis ich überhaupt nur ans Abspritzen denke.

Retour auf den Militärring hadere ich kurz mit mir, zurück nach Bonn, noch nen X-Movie reinziehen und sich in den Schlaf wichsen oder doch überlegen, wo ich mich heute nacht noch nieder legen kann?

Das Pink Pussycat kommt nicht in Frage, zu teuer, der Service meist unvollständig und unbefriedigend, schlimmstenfalls eine dämliche Abzocke. Das Sudbad hat zu, alles andere ebenfalls, oder zu weit.

Das Mondial wäre vielleicht eine Reise wert, ich erinnere mich an Schroeders herzerfrischende Berichte hier im Insiderbereich und manch angenehme Stunde vor längerer Zeit und beschließe den Ausritt zu wagen. Den Umbau wollte ich mir sowieso schon lange anschauen, also los.

Im Mondial angekommen empfängt mich eine halbwegs nette Barfrau, kassiert 50 Euro. Zwei Schritte weiter folgt eine Duftwolke vom feinsten, man scheint die Lüftung mit einer Toilette verbunden zu haben oder hat vielleicht auch nur ein massives Schimmelproblem im Haus.

Schnellen Schrittes nach unten, die Duschen hat man ab-, dafür zwei, drei neue Spinde angeschafft. Die blauen Latschen sind verschwunden, dafür gibt es die modische Fußbekleidung jetzt in weiß, schon der Anblick läßt einem Schimmelpilzchen auf den Fußnägeln wachsen.

Wieder oben schaue ich mir den Umbau an. Alles in allem schön gemacht, die Sportgerätschaften passen ebenso wenig wie die diversen Spielautomaten in die Landschaft. Trotzdem, mit der Belegschaft vom Atlantis könnte man sich hier richtig heimisch fühlen. Ich entdecke allerdings weit und breit keine einzige junge Nymphe, die mich reizen könnte.

Außer mir sind geschätzte sechs weitere Schwanzträger im Haus, dazu ein halbes Dutzend Mädels, die mit Ausnahme von Mandy, einer recht netten Ungarin, alle an sich schon geschäftsschädigend wirken.

Deutsch, fett, gelangweilt, und ich ahne, dass keine von diesen Damen bisher in ihrem Leben einen Mann zum Schwitzen gebracht hat, stattdessen spielt man lieber an den diversen Automaten. Schlechte Zeiten in Deutschland eben, auch Bäcker und Metzger müssen aktuell fleissig entlassen, und ich soll das jetzt ausbaden? Schon die 50 Euro Eintritt ärgern mich.

Wo nur sind die kleinen Russinnen? Wahrscheinlich Vater Staat zu liebe nicht mehr angesagt.

Ich bereite mich entsprechend auf einen frühen Abgang vor, überlege ob ich mir jetzt eher ein Bier oder eine Cola für die 50 Euro gönnen soll, als eine weitere Lady den Raum betritt. Sie setzt sich, quatscht mit einer anderen, ich beobachte.

Geschätzte 29, 175cm, 10 bis 15 Kilo zuviel, nette dunkelrote (?) Haare, kleine noch passable Tittchen, ein halbwegs süsses Gesicht und eine Mimik und Gestik, die mich hoffen läßt, das Mädel könnte aus östlichen Gefilden stammen.

Aber weit gefehlt, schon als sie Hallo sagt, ist alles klar. Ich sollte charmant einen Abgang suchen, einen dringenden Termin, Arztbesuch oder Schwangerschaftstest vorschieben, aber lustvoller Genießer, der ich bin, bleibe ich sitzen. Wenn es heute schon keinen guten Sex mehr gibt, dann vielleicht eine absurde Begegnung, die tatsächlich auch folgt.

Ihr Smalltalk ist dämlich, ich dränge zum Aufbruch nach oben. Dort angekommen funktioniert der Dimmer nicht, selbst die kleinsten Hilfen bleiben einem versagt das Leben angenehmer zu machen.

Innerlich belustigt ob dem was gleich folgen muss, lege ich mich auf´s Bett. Sie bietet mir ihre Lippen dar, es folgen wenig geschmeidige, äußerst langweilige Zungenspiele, dann ein erträglicher Blowjob.

Als sie plötzlich ihren dicken Arsch bewegt und diese Aktion mit den Worten begleitet "Und jetzt verwöhne du mich auch mal." verschlägt es mir die Sprache. Ich zische gerade noch ein "No way" in den Raum als ich ihre behaarten Backen über dem Gesicht habe, die Stoppeln ihrer schlecht rasierten Muschi auf mein Gesicht drücken. Was bleibt mir netterweise?

Ich lasse meine Zunge über ihren Kitzler kreisen, schließe die Augen und denke mir nun gut, wenn sie meint, dass das dazu gehört, es wird mich nicht umbringen, und ich versuche nicht daran zu denken wie ihre Muschi aussehen muss, nämlich wie oft bei dicken Huren aufgequollen und zwischen Fettpölsterchen unschön eingelagert.

So vergehen ein paar Minuten in denen ich mich frage, wozu sie diese Aktion gestartet hat, egal was ich mache, stets folgt das gleiche unsinnige Gestöhne während sie meinen mittlerweile nur dreiviertels steifen Liebling saugt.

Scheiß drauf, vielleicht paßt es ja und Mrs. Absurd läßt sich durch meinen großen Prügel aus der Reserve locken. Aber weit gefehlt, sie schmiert sich die Votze mit Gleitgel ein, sagt noch ich solle vorsichtig sein, während ich mich frage wozu. Das Loch ist doch groß genug für zwei von meiner Sorte.

Aber man ist ja nett. Sorg- und langsam, bewege ich mein Becken, begleitet von einer recht schlechten Stöhnuntermalung. Ich bringe mich in Position, warte auf Zeichen ihrer Lenden, natürlich folgt nichts, gar nichts. Faul und fett liegt sie da, erfreut sich womöglich ihrer Großzügigkeit, dass ich sie dafür bezahlen darf, sie zu ficken.

Ich wiederum überlege, was ich von so einer nehmen müsste, um es ihr ausgiebig zu besorgen. Ich langweile mich schrecklich, und nach vier, fünf Minuten ende ich und will uns beiden dieses sinnlose Tun ersparen.

Ich schaue sie an und sage nett und freundlich irgendwas wie "Heute klappt das wohl mit uns beiden nicht so gut ..."

Was an sich nett gedacht war geht voll in die Hose. Es dauert knapp 20 Sekunden bis ich mich in einem völlig unsinnigen Gespräch wieder finde.

Scheinbar hat sie mein Abbruch an einer schmerzhaften Stelle getroffen.

Egal was ich sage, es dringt gar nicht zu ihr durch. Ich sei arrogant, was ich den erwarten würde, mit so einem wie mir wollte sie (privat ! - wie kommt die den auf sowas ?) nicht zusammen sein, überhaupt wäre ich ein zu komplizierter Mensch und hätte bestimmt nur Probleme mit Frauen, wahrscheinlich sowieso keine.

Während dessen kann ich nicht anders, grinse bei liebevollen Gedanken an meine aktuellen privaten Favoritinnen (von denen ich zur Zeit vier habe), was sie umso wütender und alle meine Beschwichtigungsversuche natürlich zu nichte macht.

Als ich plötzlich höre, dass wir jetzt sofort das Zimmer verlassen müssen, sie von einem wie mir schon gar kein Geld annehmen würde, staune ich nicht schlecht, diese absurde Frau schafft es doch tatsächlich mich zu überraschen.

Ich gehe duschen, ziehe mich an und verschwinde mit schrumpligen Eiern auf die Autobahn Richtung Heimat.

Fazit: Ich sollte den Laden nicht völlig verdammen, aber zumindest am Wochenende bzw. zu Zeiten wo nichts los ist, werde ich mich keineswegs wieder auf den Weg nach Köln ins Mondial machen, notfalls meine X-Box aus dem Keller holen, was sicherlich erfreulicher und genußvoller sein wird.

Es grüßt...
 
Mondial mit neuen Preisen

Ab sofort kostet der Eintritt im Mondial nur noch 35 Euro, dafür muss man seine Getränke jetzt selbst bezahlen. Mit 2,50 pro Cola usw. für meine Begriffe in Ordnung.

Aktuell mit Einschränkungen empfehlenswert:

Carol, 26, Polin, blonde halblange Haare, schöne kleine, runde Boobs, geht gut mit.

Samy (?), 24, lange, mittelblonde Mähne, noch nicht perfekt eingeritten, aber ausbaufähig. ;-)

Mehr demnächst ...
 
Mondial ?!

Auch wenn S. meint der Laden wäre auf dem Weg, habe ich noch so meine Zweifel, es sind zuviele schlechte Ladies vor Ort, die Laune und damit auch den Laden kaputt machen, gleiches gilt für einen Teil der Barcrew, die teilweise zu abgezockt Leute in den Laden lockt.

Wenn man mittags anruft und dreimal nachfragt, ob sich ein Besuch um diese Zeit lohnen würde und dreimal heißt es "klar, es sind schon fünf Frauen da", man eine halbe Stunde später allerdings nur zwei vorfindet, die eben aus dem Bett gekrochen sind, dann versaut einem das die Lust auf eine Wiederholung.

Wegen Dana schließe ich mich an, sehr hübsch, sehr lecker (und von Deinem Werkzeug nicht überzeugt, S. ;-)))))

Was die Location angeht: Bis auf den Schimmel in der Dusche und scheinbar keinen Reinigungsservice zwischendurch, erste Sahne.


Warten wir´s ab; für die Skatrunde wäre mir persönlich eine Location in Köln auch lieber.
 
Neueröffnung Club Mediteran

club med. am eröffnungstag

gegen 13.30 war ich am start, ich bin halt so ein nachmittags :saufen: .
das glück schien mir hold, ich kam noch in den genuss des happy hour preises von 30 eurodollar, ab 14.00 dann 35.

umkleide riesig groß :cool:

zu den duschen muss man dann allerdings einmal quer durch den club rennen :confused:

besetzung um diese zeit (eröffnungstag!!!) : 4 Damen (normalerweise nenne ich sie schon "mädels", aber nur wenn sie unter 30 sind ;) ) und 10 handtuchträger.

essen: nix

getränke: kaffe kölsch cola ect. 3€ :aktion060

nachdem ich innerhalb der ersten halben stunde vom personal 3x gefragt wurde, wie ich denn das "ambiente" fände, hier meine aussage für´s forum: ist so´n mittelding zwischen fitnesraum und schwimmbad. irgendwie riesig groß mit entsprechendem hallefekt, 2 wirpools und 6-7 sinnlos hingestellte trimmgeräte unter plastikpalmen. irgendwie nicht so gelungen.

preise: ab 40€ (fo, gv, 20min.)

so gegen 15.30 wurde es voller, meistens handtuchträger, mittlerweile auch einige mädels (mädels und damen ca. 10)

die einzigen 2 mädels, die für einen zimmerbesuch in frage kamen, waren leider von 2 handtuchträger-gruppen im wechsel gebucht (da ging nix zwischendurch)

ich bin dann so gegen 17 uhr aufgebrochen um noch die bl-schlusskonferenz mit zu kriegen.

gruß, finder 1
 

Admin

Administrator
Club Mediteran / Tom vor Ort

Zur Vorbesprechung für mein nächstes Shooting war ich gestern Abend für eine Stunde im Club Med. und habe mir zumindest das Erdgeschoß im aktuellen Zustand angeschaut.

Laut GF wird sich noch einiges ändern, aber auch jetzt schon hat die Location einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Alles sieht frisch und sauber aus, Musik und Ambiente wirkten ebenso angenehm wie die Stimmung im Haus soweit von mir als reinem Beobachter erfassbar. Die Hallen sind angenehm offen und weiträumig, Licht und Atmosphäre waren stimmig. Allein die Fitnessgeräte sind irritierend, aber wenn sie denn genutzt werden, warum nicht.

Neben Schroeders Lieblingsdamen Sandy (umwerfend in weißen Lackstiefeln) + Carol (mittlerweile schwarz statt blond) hatte ich das Vergnügen mich kurz auch mit Vicky und Violetta, vor allem aber mit Jasmin zu unterhalten, deren jugendlicher Charme alleine schon ein Genuß für sich ist. Insgesamt waren noch bestimmt acht weitere Damen vor Ort zu denen ich jetzt nichts groß sagen kann.

Apropos Mädels: Blues Blickwinkel möge ihm gegönnt sein, für mein virtuelles Beuteschema hätte die Besetzung gestern dicke ausgereicht, gäbe es nicht vom heimischen Oberhauptquartier eine klare Ansage, wo ich zu beizuwohnen habe. ;-)

Bilder vom Interieur bekomme ich ihm Laufe der Woche und werde diese im Magazin vorstellen. Die Liste mit den Mädels folgt peu a peu ab morgen.

Ansonsten freue ich mich auf das anstehende Shooting und hoffe Euch wieder einige gute Bilder hierher zaubern zu können.
 

Admin

Administrator
Club Mediteran, Köln

Ich war heute mit meinem neuen 50 1:1 Canon im Club Mediteran; es war anstrengend, sehr witzig und irgendwie sehr familiär, kurz es hat richtig Laune gemacht. Mehr dazu in den nächsten Tagen...

Anbei für Euch ein erster Eindruck (der Fotograf war leider so dämlich irgendwann von ISO 1000, notwenig für einige Bilder im wenig hellen Treppenhaus, nicht mehr auf ISO 100 umzustellen. ;-)

Aber auch trotz diesem Fehler oder gerade deswegen hat das Bild was...

Berichte zu Sammelthema Club Mondial Köln im Freierforum
 
Z

Zaxxon

User
@Tom

klasse Fotos, die Du da immer von den Mädels "knipst". Extrem gute Art, die Vorteile der einzelnen Damen richtig herauszustellen. Kompliment
 
A

Aeropac

User
Hallo zusammen,

hab mit dem Mediteran telfoniert und mich nach den Preisen erkundigt.
Eintritt: 35 Euro
20 min erotischer Service: 40
30 min : 50
Leider hab ich Schussel dabei vergessen zu fragen wie das mit dem Stunden Service aussieht und vor allem welcher Aufpreis für Extras ( FT, Anal usw.) berechnet wird.
Falls jemand etwas dazu sagen kann: Bitte hier!!!!!!

Zudem würde mich natürlich interessieren welches Mädel dort empfehlenswert ist. Insbesondere Jasmin hat es mir den Bildern und ihrer Service-Palette nach angetan.

Danke schon mal.

In diesem Sinne frohes Ficken euch allen!
Aeropac
 
M

Matzdidas

User
Club Mediteran, ich war nun schon x-mal dort, um ehrlich zu sein..immer bei der gleichen Lady. Violetta. Tolle Küsse, wahnsinnsfranzösisch und irgendwie als ob sie für ihr Leben gern vögelt. Alles sehr echt und wie ich meine, die Kleine hat´s einfach drauf. Da sind 1,5Stunden im handumdrehen verbraucht und ich war jedes Mal am überlegen ob ich mit ihr noch eine Runde drehen sollte.
Der Laden aber, ist irgendwie nicht mein Ding. Die Betreiber sind wohl nicht fähig irgend etwas richtig zu machen. Mein Eindruck, die Damen laufen reihenweise davon. Da ich mehrmals dort war, dies auch über mehrere Stunden, war ich manchmal der einzige Gast. Schlimm sowas. Zugegeben, ich war meißt Nachmittags da. Am Abend und am Wochenende kann ich mir kein Urteil erlauben. Dann muß man für Getränke noch extra bezahlen. Wer macht das noch? Was mir persönlich absolut auf den Senkel geht, wo man sich auch hinsetzt, man hat immer so einen Pornofernseher im Blickfeld..naja, wer drauf steht. Nach dem dritten Besuch kennt man alle Filme, auch beim ungewollten hinsehen.
 
G

Golfer220566

User
Habe, wie versprochen, dem Mediteran einen Besuch abgestattet und wurde zu meiner Überraschung nicht entäuscht. Der Laden war gut besucht und die Mädels waren richtig gut drauf. Besonders Kira, eine bisdahin mir unbekannte und Natascha, eine auch bisdahin Unbekannte, waren richtig gut. Man(n) merkte die Lust der Weiber, da diese jetzt wieder selber kassieren dürfen und dieses an de Kasse zahlen jetzt für die Weiber ein Ende hat. Gib den Weiber die Kohle und sie haben wieder Spass an der Arbeit. Aber schauen wir mal wie lange!
 
A

Aeropac

User
Auch auf die Gefahr hin zu nerven, aber ich doch schon mal gerne wie es mit den Aufschlägen für FT oder Anal aussieht. Und vor allem wäre es interessant zu erfahren, ob mit dem verbilligten Eintritt auch irgendwelche Servicenachteile verbunden sind.

Konkreter gesagt besteht meine Sorge darin, dass die Servicepreise im Gegenzug zur Senkung des Eintritts erhöht werden!

Hoffe dazu kann mir ein Etablissementkundiger Infos geben.
 
G

Golfer220566

User
Service/Preise

Hallo, gehe unheimlich gerne in den Club! Die Senkung der Eintrittspreise hat sich nicht auf den Service niedergeschlagen. Glaube die reagieren nur auf das klassische Urlaubsloch! Die Atmosphäre und die Frauen wird auch immer besser! Mal schauen wie lange das anhält!!!
 
M

Mrpickwick

User
Hallo Aeropac.
War vor ein paar Wochen dort - zum erstenmal, und bin von einem Maedel zur anderen gerannt bis ich eine gefunden habe die fuer FT zu haben war (Natalie). Das hat mich weitere 35 gekostet, hat sich aber gelohnt.
Allgemein finde ich das Ambiente auch nicht sooo toll. Es war ein Di oder Mi abend und ausser mir war noch ein Typ da. Nicht-alkoholische Getraenke sind inbegriffen, ein Jacky kostet noch mal 6 Steine.
Im uebrigen war Natalie sehr nett und es hat richtig Spass gemacht. Sie hat eine suesse, schlanke Figur - obwohl ich doch eher auf groessere Moepse - und ein recht nettes und natuerliches Wesen.
Und ja, ich koennte mir vorstellen da noch mal hinzugehen.

Hier koennte ich eure Hilfe gebrauchen. Ich wohne meistens in einem Hotel in Longerich, in der Naehe vom TP und wuesste gerne, ob in der Naehe andere Damen privat ihre Dienste anbieten.
 

Bstatter

Datensammler
Nastia im Mondial im April/Mai 2003

Zum x-ten Mal in diesem Laden, das Essen ist einfach zu lecker, bekomme ich von Danielle den Tipp es mit Nastia zu versuchen.
Ca. 19 Jahre alt, nettes Gesicht und ein Hammerkörper. Kleiner superharter Arsch, netter, kleiner Busen.

Ab auf´s Zimmer spiele ich den Verwöhner, lasse mir viel Zeit, kuschel, kribbel, verwöhne ein ganzes Programm lang bis sie mich irgendwann fragt, ob wir nicht zur Sache kommen wollen, die Zeit sei bald um.
Ich lächle und stelle klar, dass Zeit keine Rolle spielt, sie grinst und wir spielen weiter unser Aufheizungsspiel.
Irgendwann will sie unbedingt meinen Lolli schmecken und ich lasse sie gewähren. Sie gibt sich Mühe, aber dieser Lolli ist nicht für diesen Mund gemacht und es wird mehr eine Eichelei als ein guter Blow-Job, nun ja, man kann nicht alles haben.

Weiter geht es mit wilder Knutscherei, ich bilde mir ein, mal wieder einen Treffer zu landen und wahrlich als ich mit der Hand nach langsam zwischen ihre Beine gleite, ist das Luder klitschnass. Yeah, Treffer.

Ich fange beim Hals an, überspringe den Schambereich und arbeite mich ganz laaaangsam wieder nach oben. Umspiele ihre Scham, reize sie und dringe dann doch mit meiner Zunge in ihr tiefes Nass, koste ihren Schnecktar, lasse sie zucken und immer wieder zappeln bis endlich ein erlösendes "Nimm mich" folgt.
Gummi an. Position einnehmen und los geht es, folge ihrem Rhythmus, lasse sie den Takt vorgeben bis sie scheinbar spritzt und jetzt erst übernehme ich die Führung und pendle uns in einen herrlich langsamen, herrlich geilen Takt ein, den wir lange, lange Minuten beibehalten.

Irgendwann, die erste Stunde ist schon um, will ich Frau und Bett verlasssen, um unser Getränke ans Bett zu holen.

Wir trinken, kuscheln ein Weilchen bis es langsam Zeit wird einen Gang rauf zu schalten. Ich dringe wieder in sie ein und es war wieder ein Erlebnis für sich.
Mitten drin drehe ich sie um, haue ihr auf den Arsch und siehe da, wieder ein Treffer, wieder das richtige Gespür und wir, ich, steigere das Tempo, packe sie fester, küsse sie hart, schlage ihr wieder und wieder auf die prallen Backen bis sie irgendwann in einem Schrei vergeht.

Sie lächelt, dankbar ? Egal, ich bilde es mir jedenfalls ein.
Mittlerweile sind wir fast drei Stunden auf dem Zimmer, sie schaut mich an, sagt, jetzt musst Du kommen.

Ich antworte, nein, ich muss nicht.
Sie: Doch Du musst, ich will, dass Du in mir kommst.
Ich drehe sie auf den Rücken, dringe wieder ein, halte diese unglaublich festen Arschbacken in meinen Händen, fange wieder langsam an zu schaukeln, bleibe immer wieder ganz tief für einen Moment ohne Bewegung, was sie jedesmal zusammenzucken läßt.

Mal sehen, ob wir sie nicht zu einem weiteren kleinen Tod bringen. Ich zähle meinen Höhepunkt an, werde schneller, kann mich an ihrer Zunge gar nicht satt saugen.

Wir sind schweißnass, das Bett quietscht erbärmlich, wir werden schneller, härter, ihr Becken geht jeden Stoß perfekt mit, und weiter und weiter und weiter bis es aus mir herausströmt während sie gespielt oder nicht den dritten Höhepunkt hat.
Ich breche für einige Sekunden zusammen, ringe nach Luft und werde sanft von ihr zurückgeholt, wir kuscheln, küssen, haben uns lieb und ich bin mir sicher eine neue Dauerliebschaft gefunden zu haben.

Korrekterweise schreibt die Süsse statt 3 1/2 Stunden, was elf Programme sein müssten nur neun für drei Stunden auf.
Leider verschwand sie eine Woche später angeblich in den Partnerladen nach Venlo, was mir bisher zu weit war. Schade, schade.

AOpen
 

Bstatter

Datensammler
Natali im Mondial Mai/Juni

Nachdem Nasti leider nicht mehr verfügbar ist, habe ich in Natali, 20 Jahre, kurze rote Haare einen Ersatz gefunden. Ihre riesigen Brüste stehen wie gemacht, aber sind wohl echt und wenn man weiß wie werden sie von schönen harten Nippeln gekrönt.
Natali hat ein sehr gebährfreudiges Becken, weniger schön einen breiten Arsch genannt. Wie auch immer ich konnte über Wochen herrlich mit ihr ficken und wie es schien, hatte sie auch ihren Spass dabei.
Zumindest gab es öfters die Szenerie in der ich auf einen weiteren Gang oder auch nur Quickie aufgefordert wurde, was ihr zeitlich bzw. geldtechnisch nicht viel brachte bzw. sie bei mir auch nicht so genau auf die Uhr schaute.
Im Juli muss die Süsse leider für einige Zeit weg, ich bin gespannt was nachkommt.

AOpen
 

Bstatter

Datensammler
Alex im Mondial Juni / Juli

Nachdem Natali leider weg ist, habe ich mir ihre Freundin Alex vorgenommen.
Auch sie ca. 20, herrlich perfekte Brüste mit scharfen Nippeln, glattrasiert wie alle anderen auch, aber leider mit ein wenig Bauch und Babyspeck am Hintern ausgestattet.
Sie küsst intensiver als ihre Vorgängerinnen, bläßt auch tiefer dank ihres größeren Mundes und geht auch beim Poppen gut mit bzw. macht ebenfalls auf die lange Distanz nicht schlapp.
Trotzdem auch wir seid letzter Woche ohne poppen, kommt so richtig keine Freude auf. Ich weiß nicht was es ist, aber irgendwie passen wohl unsere Becken nicht zusammen, oder es ist doch nur der Speck, der mich massiv stört.
Mal sehen wie es weitergeht. Der Laden sollte dringend wieder jungen, glatten, schlanken und mit wohlgeformter Oberweite ausgestatteten Nachschub bekommen. Was derzeit dort herumsitzt, ist nicht mal zweite Wahl.

AOpen
 

Bstatter

Datensammler
Kim im Mondial

Heute abend war mir schon wieder nach diesem Laden, völlig ohne vorherige telefonische Absicherung, ob den wenigstens meine aktuelle Favoritin Alex anwesend ist, (nachdem es am Anfang irgendwie nicht so prickelnd war, wird das Ficken mit ihr immer besser und besser) laufe ich dort also ein.
Bezahlen, ausziehen und retour in die Wartehalle, kaum im Raum grollt mir die herrlich markante Stimme von x (die Rothaarige eben) entegegen:
"Wie? Ungeduscht?".

Mist schon wieder ein Spruch von ihr auf den ich nichts zu sagen habe, bin ich doch mit dem ersten Schritt in den Raum am Scannen, was mich reizen könnte. Ich murmel etwas in den Bart und setze meine Focusierung fort.
Außer Alex sieht das alles nicht gut aus, also nehme ich Platz neben ihr, sie grinst. Wie immer.

Ich sage: Liebling, lass uns gehen, aber wen nehmen wir mit?
Sie weiß wieder mal nicht, ob sie mich ernst nehmen soll. Ich erkläre meine ernsten Absichten. Hinten rechts sitzen zwei neue Gesichter, die eine rötlich kurze Haare. Bäh.

Die andere blond, jung, sehr jung, richtig jung. Ihre Figur kann ich nicht erkennen, der Busen sieht soweit ok aus.
Ich weie Alex in meine Gedanken ein, sage ihr, dass die Blonde dahinten garantiert nichts taugen kann und das wir uns das jetzt anschauen werden.
Gesagt, getan und hoch auf´s Zimmer. Während dem Gang nach oben, muss ich feststellen, dass die Kleine beim Sitzen manches gut kaschiert hat. Keine schönen Waden, viel zu breiter Hintern, dicke Oberschenkel. Die Brüste hängen leicht, ja die ganze Figur scheint einen bösen Haltungsschaden zu haben.
Im Zimmer kümmert sich Alex um den Rolladen, Kim steht imRaum am Bett wie bestellt und nicht abgeholt. Alex meint zu ihr auf was sie warte. Innerlich schmeissen wir uns beide weg.

Beide kommen auf´s Bett. Alex rechts, Kim links. Nett.
Knutsche mit Alex, bedaure, dass sie sich nicht ganz so gehen lassen wird wie sonst, da die andere dabei ist, während mir Kim den Liebling bläßt.
Hmm, irgendwie nicht schlecht, aber es fehlt was. Ich grinse Alex nur an, sie weiß genau was ich denke und grinst ebenfalls während wir nach unten schaue, was und wie die Kleine den Blow-Job absolviert.
Ich erkenne was es ist, sie bläßt relativ tief ohne Zahneinsatz, aber immer wieder nur den einen Bewegungsablauf, rauf, runter, rauf, runter. Wie eine nicht wirklich gut geschmierte Maschine.

Alex und ich knutschen weiter, grinsen, haben unseren Spass. Und es ist klar, dass die Kleine nach 20 Minuten gehen wird.
Während mir Alex das Ohr leckt, streiche ich der Kleinen die blonden Haare aus dem Gesicht. Sie sieht so jung aus, ich will sie knutschen. Sofort.
Also Alex langsam nach unten beordert, die Kleine hochgezogen.
Ihre Küsse sind ebenso wie das Blasen. irgendwie stumpf, aber geil, weil wunderbar langsam.
Ich mag diese superschnellen Zungeschläge macher Damen nicht, bin ich auf der Flucht?

Minute um Minute vegeht, es ändert sich ganz und gar nichts an ihrer Küsserei, nur ein wenig reagiert sie auf meine Änderungen.
Aber das ist gut, das ist verdammt gut, genau so wünsche ich mir das ab und an.
Ich schaue auf die uhr an der Wand, ich habe noch sechs Minuten, falls ich nicht verlängern will. Ich sage zu Kim:
Kim, nimm doch bitte Platz!
Statt dass sie sich jetzt auf meinen Liebling platziert, setzt sie sich nun neben mich und bläßt weiter.
Oje.

So wird das alles nichts. Ich flüstere Alex ins Ohr, ob sie uns nicht ein Wasser holen will und so in drei, vier Minuten wiederkommt.
Sie geht. Ich sage Kim:
"Kim, ich meinte auf meinem Schwanz Platz nehmen, nicht hinsetzen."
"Ja, schon, aber es ist das erste Mal."
"Das erste Mal ? Du hast heute Deinen ersten Tag? ich bin dein erster Freier?"
"Nein, aber das erste Mal zu dritt."
Aha.

Nun, denn Gummi aufziehen, ich lege sie auf den Rücken und trotzdem ich mich auf einen unschönen Fick eingestellt habe, läßt sich das Eindringen gut an, ich habe trotz der breiten Oberschenkel genug Platz zum agieren.
Frech finden meine Finger ihren Hintereingang, er ist nass, ich fühle weiter oben, das Luder läuft ganz schön, die Finger auch und, wunderbar, so mag ich das, den Lümmel vorne, einen Finger hinten. Das läßt sich besser an als ich dachte.
Nach zwei, drei Minuten, frage ich sie, ob sie schlafen will?
"Nein."
"Was dann?"
"Ich will ficken."
Na, dann beweg Dich, Süsse!"
Und siehe da, da geht was. Der Fick wird immer besser. Zwischendurch höre ich hinter uns ein Geräusch, aber es war wohl außerhalb.
Alex taucht nicht auf bzw. kommt eine Viertelstunde später. Einerseits ärgere ich mich darüber, meine Ansage war deutlich, andererseits weiß ich sicher, dass der Fick unter mir gut ist und besser werden wird.

Alex könnte bestenfalls nur stören. Also bin ich etwas säuerlich und sage: Alex, jetzt ist es zu spät. Komm später wieder.
Wahrscheinlich war sie in diesem Moment beleidigt, dachte sie doch, sie sei die Favoritin und hätte die üblichen fünf, sechs Programme schon in der Tasche. Stattdessen wird sie abserviert. Sorry, denke ich.
Sie geht und retour ins Geschehen. ich ändere leicht die Position, dringe tiefer ein und siehe da, so langsam kommt noch mehr Leben in die Kleine. Wir ficken. Ficken. Ficken.

Mal schneller, dann wider langsam und bis zum Anschlag, dazwischen eine Runde Doppler (so nenne ich das, wenn man feste zustößt, aber auf dem letzten Drittel Weg nochmal Gas gibt.)
Zwischendurch wieder die Frage: Willst Du schlafen?
Aber so langsam verstehe ich wie sie funktioniert. Nicht ganz einfach, weil sich ihr Muster ständig ändert. Aber jedesmal, wenn ich es treffe, geht das Luder ab.
Irgendwann drehe ich sie um und die Aktion wird noch besser, sie lauter, wiederum nur, wenn ich passend agiere, aber von hinten ist meine Trefferqoute scheinbar höher.

Die Küsse werden nasser, die Aktion schweißtreibender. Als sie mir irgendwann nachdem ich mich aufgerichtet habe, um mehr Speed zu geben, bei meiner Rückkehr an ihr Gesicht nicht sofort die Zunge in den Mund schiebt, packe ich sie an den Haaren.
Aha. Das paßt also. Zugleich lasse ich mir von ihrer Hand, die meine führt, zeigen wie sie an ihren Brüsten mag, die im Liegen und mittlerweile im Dunkeln richtig Spass machen.

Mit der linken Hand gehe ich wieder an ihren Arsch. Immer mal wieder, meistens dann, wenn ich wieder ihr Muster treffe und sie besonders zuckt.
Erst ist es nur ein Finger, dann zwei, ihre Pforte wird immer weiter. Und während ich sie ficke, sie stöhnt und zuckt, überlege ich in einem ganz anderen Film, ob ich jetzt lang fragen oder ansagen soll, was ich will.
Nichts da. ich ziehe meinen Lümmel raus der vom gedanklich weit weg sein, ein wenig an Form verloren hat und setze ihn langsam an ihrem Arsch an, dringe ein, langsam, vorsichtig.

Keine Reaktion von ihr, zumindest keine Abwehr, sie stöhnt weiter.
Zwischendurch mal ein leises "Das tut weh."
Ich bemühe mich noch vorsichtiger. Einerseits. Andererseits. Packe ich sie wieder an den Haaren, presse ihren Kopf an meinen. Oja, das paßt gut. Der Kleine schwillt wieder auf Standardformat.
Ich ficke das Miststück in den Arsch. Wie geil, dabei einen Finger in ihre Muschi zu stecken, wie wenn ich es sonst nicht glauben könnte, dass ich tatsächlich hinten drin bin. (Ich darf leider selten und muss innerlich immer wieder über diese Situationen lachen.)

Zwischendurch wieder Wechsel nach vorne und retour.
So geht es weiter, weiter, weiter. Knapp 1 1/2 Stunden bis sie so langsam die Lust verliert, wie ich merke und ich setze zum Endspurt an, schieße herrlich eine Ladung in ihre Muschi, hinten war es mittlerweile nicht mehr genehm. Schade.
Trotzdem eine supergeile Nummer. Wir stehen auf, sie setzt sich kurz auf die Couch. Genau die richtige Höhe. Ich schaue sie an, sie öffnet den Mund und startet erneut den Blow-Job. Diesmal, der Kleine ist leicht geschrumpft, sogar halbwegs tief.

Ich ziehe sie auf´s Bett, will es mir tatsächlich nur noch mal selbst machen, aber die kleine Hure (so ein Kosewort, das ihr zwischendurch ganz gut gefiel.) macht mich so scharf, dass ich nochmal in ihr spritzen will.
Ich packe sie auf den Rücken, kündige drei Minuten Countdown an, wechsel zwischendurch doch noch mal nach hinten, und spritze erneut alles in das kleine, feine, rasierte Vötzchen, na ja fast.
Schön war´s. Volle Punktzahl abgeräumt und spätestens am Wochenende wieder fällig.

Trotzdem ich hier wieder mal was erlebt habe, was nicht alltäglich ist, macht das bitte nicht nach.
Nur weil ich eine Dame zu diesem oder jenem kriege, heißt das nicht, dass sie immer oder bei jedem darauf steht.
Auch eine Hure, egal wieviel Schwänze sie am Tag hat, ist eine Frau mit Leidenschaft und Wollust.

Manchmal hat man Glück, genug Erfahrung oder auch lange genug einen ordentlichen und größentechnisch passenden Ständer, dass man auch eine Hure über ihre normalen Grenzen bei der Arbeit hinaus führen kann.
Wer aus meinen Bericht nun ableitet, er könne das auch, oder womöglich so saublöd ist, direkt nach speziellen Sachen, gar nach xxx zu fragen, wird scheitern, denn das gibt es eben im Normallprogramm in 95% der Fälle nicht.
Anders gesagt, sollte irgendwer sich an gewisse Spielregeln im Umgang mit den Damen nicht halten, werde ich auf mache Details in Zukunft verzichten. Keep it high!

AOpen
 
K

Karlkoeln

User
Club Mediteran

Nach dem Spiel um Platz 3 noch bei guten Freunden gefeiert und dort, ausserhalb von Köln übernachtet. Mittags wieder zurück nach Köln gefahren und schon gute Spannung in der Hose gehabt. Am Autobahnkreuz Nord konnte ich mich noch an den guten alten Mondial Club erinnern (Spich war mir zu weit). Hatte den ausser Augen verloren weil es da wohl mal gebrannt hat.
Also hingefahren und auch wieder gefunden. War natürlich gegen 13.00uhr eine miese Zeit, sprich wenige Frauen dort und ich der einzige Gast. Ambiente und Ansprache haben mir aber gut gefallen. Eintritt lag bei 30,- dafür kann mal normalerweise noch am Buffett essen und im Sommer grillen etc.. Eigentlich dachte ich dass für diese Art Dienstleistung doch Biergärten hätten.
Habe mich dann (bei der geringen Auswahl) für eine kleine Deutsche entschieden, ca. 21 Jahre jung, Super Figur und C Busen. Da es draussen schon recht warm gewesen ist, sind wir nicht nach oben in die Zimmer, sondern nach unten in ein "Turn-Zelt". Sie hat dann schön geblasen, mit viel Zunge (Im Forum habe ich gelernt, dass wenn die Ladys anfangen mit der Hand zu arbeiten, dass man die Hand dann einfach weg zieht, was auch bestens klappte- DANKE) und schön die Eier geleckt. Sie machte das sehr gut. mal tief, nass, saugend, schnell langsam.
Da ich auch keine Lust auf vögeln hatte sagte ich Ihr das ich Ihr in den Mund spritzen möchte. gegen Aufpreis kein Problem nuschelte Sie mit meinem guten Stück im Mund. Nun konnt eich auch die Sache etwas entspannter sehen und lies Sie gut 15 Minuten lang fein blasen und saugen. Sie hat dann alles schön aufgenommen und als dann die ersten Tropfen aus Ihrem Mund liefen lutschte und leckte Sie ihn noch sauber. Der Rest der kleinen Speise wurde dann in Küchenrolle entsorgt (Preis insg. 70,-). Beim gemeinsamen duschen erzählte sie mir dass Sie bei Stammkunden auch schluckt und gerne Anal macht. Ich war aber schon satt und das eine Mal reichte mir an diesem Mittag. Die erste Hilfe war gemacht und abends stand bei mir auch noch weitres Programm an, so dass ich schonen mußte.
War nett im Mondial die kleine Maus hieß Daniela oder so ählich, hatte eine Kette mit einem D an. Fand den Laden früher auch ganz gut und aufgrund der damals niedrigen Preise habe ich dort viele Doppel erleben dürfen. Abends sollen bis zu 15 Madels da sein. War nicht das letzte Mal.
Bis Bald....
 
D

Douglas

User
Also ich war heute mal da. Die Räumlichkeiten bieten eigentlich allerbeste Voraussetzungen, aber es war r i c h t i g tote Hose. Gerade mal vier Mädels liefen/saßen 'rum, die aber alle einen wenig an "Umsatz" interessierten Eindruck erweckten und die auch nicht unbedingt meinem Beuteschema entsprachen. Ein weiterer Eisbär, mit dem ich mich kurz unterhielt meinte, er ginge öfters ins Mediteran und der Laden wäre ok. Vielleicht war es die verkehrte Zeit ( Sonntag Mittag) - aber ich wollte halt den Club mal "inspizieren". Vielleicht mache ich später nochmal einen Anlauf zu einer umtriebigeren Zeit, denn wie gesagt, eigentlich sollte da was gehen, und hoffentlich dann mit ein paar engagierteren Damen. Seufz: Wäre doch der Hof am WE geöffnet!!! Da hat man schon mal ein reichhaltiges Zeitfenster und dann das... Ach so: bin nach einer Std. ungepoppt wieder weg.

Ciao Douglas
 
Oben