• Eine kostenlose Anmeldung hier im Forum ist ganz einfach und bringt Dir viele Vorteile. Du kannst dann z.B. alle Foren ausblenden, die Dich nicht interessieren, oder an Gruppenchats mit anderen Usern über Deine Region oder Deine Lieblingsthemen teilnehmen und vieles mehr.

Nachttauchgänge in Kambodscha

Fortsetzung 18.

Um 12:00 habe ich mich dann auch schon wieder aus den Federn gequält, ist halt zu schade die letzten Stunden im Bett zu verbringen. Ich bin dann in das Restaurant direkt gegenüber des Walkabout gegangen um dort super mega leckere Schweinekoteletts in einer Pfeffer-Rahm-Sauce zu essen. Die Koteletts super zart, mit nur winzigem Knöchelchen und die Sauce ein Gedicht. Dazu Milchshake und nen Kaffee und ich gehörte wieder zu dem Lebenden. Gegen 13:00 bin ich dann gegenüber ins Walkabout um zu schauen ob die Kleine nur eine Erscheinung gewesen war oder Realität. Diesmal stiefelte ich gleich nach oben, es waren auch Mädels da, aber die Süße noch nicht, na ja war ja auch erst 6h her das sie zu Bett gegangen war. Da außer mir nur noch 3 andere Gäste ich schätze mal Expats anwesend waren, konzentrierte sich das Interesse voll auf mich. Als erstes spiele ich gegen eine kleine Vietnamesin, eigentlich sehr süß und auch lustig aber mir persönlich zu pummelig, obwohl sie bestimmt C-Cup’s hatte, vielleicht auch nur extrem gut gepuschte B’s Die nächste war dann schon eher was, ging so auf eine gute 7, aber natürlich bei weitem nicht das Nivea der kleinen von letzter Nacht. Zum dritten Spiel kam dann eine 8, die vorher bei den Expats gestanden hatte. Jetzt wurde es langsam gefährlich und die Kleine merkte auch das sie mir gefiel. Da die Mädels im Wechsel kamen schaute sie mir zu und flirtete mit den Augen. Als sie wieder dran kam, wurde es auch etwas näher mit anlehnen usw. Aber ich muss sagen ich hielt mich gut, wollte unbedingt auf die Süße warten.

Um 14:30 war es dann so weit. Ich hatte mich nicht verguckt, Sie war wirklich so süß wie ich sie in Erinnerung hatte. Da ich gerade am Tisch stand kam sie sofort zu mir, nahm mich in den Arm und knutschte mich ab, als ob ich mit ihr verheiratet wäre. Die anderen Mädels schauen entsprechend enttäuscht. Das plötzlich jemand käme und mich direkt abgreift, damit hatte sie bestimmt nicht gerechnet! Die Süße bedanke sich erstmal über die 5$ und zeigte mir stolz ihr Shirt das sie sich davon gekauft hatte – sie wollte mir schließlich gefallen. Aber so geil wie sie aussah, zumindest für mich, hätte sie auch in einer Aldi Tüte kommen können. Ich spielte dann mit der Süßen noch 3 Runden, aber ich merkte das ich sie jetzt endlich ficken wollte und sagte ihr das auch. Sie lachte mich an, meinte sie freue sich darauf, wäre auch schon ganz geil und steckte mir sofort wieder die Zunge in den Hals.

Im Zimmer angekommen, war sie dann auch extrem locker, Sie zog mich langsam aus und nuckelte sofort an meinem Schwanz rum, offensichtlich wirkte ich sehr reinlich, denn das hatte bisher keine VOR dem duschen gemacht! Wir gingen dann aber doch noch duschen, wobei sie die ganze Zeit darauf bedacht war meine besten Freund nebenbei zu bearbeiten. Es machte ihr offensichtlich spaß meine Reaktion zu testen und die fiel entsprechend in einem Dauerständer aus. Wenn mich ein Mädchen wie diese Kleine anspricht, dann hat sie fast Narrenfreiheit.

Da ich die Aktion aber nicht zu schnell beenden wollte, kroch ich, nachdem wir im Bett angekommen waren, zwischen ihr Beine und bearbeitet ganz langsam erst ihre Schamlippen und dann ihren Kitzler. Da ich ganz bestimmt nicht der erste war, der das bei ihr machte, ließ sie es auch wohlig geschehen und fing an mein Zungenspiel zu genießen. Da die Kleine wohl wirklich ihren spaß haben wollte ließ sie sich auch Zeit. Ich bekam dann auch fast eine Krampf in der Zunge, weil sie ewig lange kurz davor war und es dann aber doch gut 20min dauerte, bevor sie einen schönen satten Orgasmus hatte. Hätte zwischendurch schon fast aufgegeben, aber das packt mich dann doch an der Ehre. ;)

sie kuschelte sich dann auch erstmal an mich, bevor sie dann meinen halben Körper ableckend langsam nach unten wanderte. Schnell stopfte ich mir 2 Kissen unter den Kopf, ich wollte nix verpassen. Was die Kleine von den anderen unterschied war, das es ihr mehr als nur spaß machte, es geilte sie richtig an mich zu lecken und ließ auch keine Stelle aus. So schleckte sie denn auch unermüdlich weiter, mal schneller mal langsamer und wenn sie merkte das ich zappelig wurde, strich sie nur vorsichtig mit der Zunge über meine Eichel, damit ich mich wieder beruhigte.

Ich muss sagen, das ist dann doch der Vorteil von einem Freelancer Longtime, Sie tun alles, aber wirklich alles, damit sie so lange wie möglich bei Dir bleiben können.

Nach einer kleinen Ewigkeit der göttlichen Mundmassage meinte sie dann nur noch „come on man fuck me“ na wenn das keine Aufforderung ist. Wir probierten dann auch das komplette Programm aus, wobei mir wie üblich die Reitstellung und ihr am besten der Doggie gefiel. Alle Stellungen hatten allerdings eines gemein, Sie übernahm die Regie und den Grossteil der Bewegungen, was ich sehr genoss, da sie es etwas härter bevorzugte und von Vorsicht keine Spur war. Wie sie mir hinterher erzählte, arbeitet sie bereits seit über 8 Monaten im Walkabout, also muss ich mich nicht wundern wenn die Kleine mit ihren 20 Jahren schon mit allen Wassern gewaschen ist. Was sie aber einzigartig macht, war ihre ausnahmslos gute Laune, mit der sie mich ständig mit riss. Da sie im Bett sowieso mit mir machte was sie wollte, beendete sie dieses erste Spektakel indem sie in die Hocke ging und mich mit langen Stößen in den 7. Himmel vögelte. Ich war dann auch erstmal völlig fertig und wir beide schliefen für eine gute Stunde ein.

Der Rest kommt nächste Woche :D


kleinKambodscha-spezial-top 041.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Fortsetzung 19.

Kaum aufgewacht, fragte sie mich was wir nun tun wollten, ob wir nicht gleich noch mal ne Nummer drehen wollten. Die Kleine war absolut unersättlich und konnte immer, das habe ich auch noch nicht so oft erlebt.

Ich zog dann aber erstmal essen vor und obwohl sie ja schräg gegenüber im Walkabout arbeitet war sie noch nie im Shanghai essen. "Ta", so hieß die Süße, war dann auch ganz verzückt von den leckeren Speisen und wir schlugen richtig zu, weil auch ich richtig Hunger hatten. Dann Fragte mich Ta ob wir nicht heute Abend ins Heart of Darkness gehen wollten zum tanzen. Was sollte ich sagen sie sah mich sooo lieb an und sie tanze eigentlich so gerne, war aber die letzten 4 Monate nicht einmal dort gewesen. Was solls ich hatte Lust, außerdem war es der letzte Abend und der Kleinen konnte ich sowieso keinen Wunsch abschlagen.

Nach dem Abendessen trafen wir dann wieder Mike und Brian vor dem Flamingo und wir schlossen und für ein paar Jack’s mit an, wobei Ta nur Cola pur trank. Die beiden wollten am nächsten Tag zurück nach Pattaya, weil sie ihre Sachen dort noch hatten. Da der Bangkoker Flughafen nach wie vor geschlossen war, lag aber viel Ratlosigkeit über den weiteren Reiseverlauf, bzw. die Rückkehr nach Hause. Mike musste eigentlich am Montag wieder anfangen zu arbeiten, Brian war selbständig, also nicht so unter Zeitdruck. Aber beide wussten das sie so lange in Pattaya bleiben mussten bis das alles vorbei war und wie lange das dauert ahnte keiner. Wie ich jetzt weiß mussten sie über eine Woche auf ihren Rückflug warten.

So gegen 21:00 schlug ich der Süßen vor doch noch mal mit mir aufs Zimmer zu gehen, weil es zum tanzen noch zu früh sei. Sie sprang noch in der Aussenlobby des Flamingos auf meinen Schoß und versprach mir eine heiße Nummer, worauf Mike und Brian ein bisschen neidisch guckten, den sie hatten noch packen und unangenehme Telefonate vor sich.

Kaum im Zimmer angekommen, zog sie meine Hose runter und zack war er in ihrem Mäulchen verschwunden. Wehren war dann wohl auch zwecklos und ich ließ sie gewähren. Blasen war wohl auch ihre große Leidenschaft, denn auch diesmal war sie wieder ausdauernd und völlig ohne Hatz, einfach nur darauf bedacht, das ich mich gut fühle und es geil finde. :p

Irgendwann nach gefühlten Stunden zog sie mich dann aufs Bett, streifte ihren Slip runter Gummi drauf und schon saß sie wieder auf mir, mit Shirt und Röckchen und ich noch mit Hemd und Hose auf halbmast. In mir keimte so eine „Schülerin verführt Lehrer“ Phantasie auf, was mich natürlich zusätzlich angeilte. Da Ta aber auch geil war und was von der Nummer haben wollte, ging sie in eine Art rum gerutsche auf meinem Schwanz über und stimulierte dabei ihr Lustzentrum. Da die volle Länge meines besten Freundes dabei in ihrer engen Muschi aufs heftigste massiert wurde hatte auch ich meinen Spaß bei der Aktion, wobei das schönste einfach ihr Gesichtsausdruck war, der weit weg von dieser Welt in den Sphären der Glückseeligkeit weilte. Die Kleine nahm sich einfach was sie brauchte und das war vermutlich auch das Geheimnis ihrer permanenten Geilheit. Nach einigen Minuten bäumte sie sich dann auf und sackte mit dem Kopf auf meine Brust um dort heftig atmend und am ganzen Körper zitternd ihren abebenden Orgasmus zu erleben.

Da ich ja immer noch bis zum Anschlag in ihr steckte war es auch ein sehr angenehmes Gefühl, die leichten Kontraktionen ihrer Muschi zu spüren. Einen Augenblick später knutschte sie schon wieder mit mir und zeigte mir, das häufiger Sex die Scheidenmuskulatur trainiert und nicht umgekehrt. Rumknutschend und ihre Hände in mein Haar verkrallt, fing sie gänzlich ohne Bewegung an nur mit ihrer Muschi meinen Schwanz an zu massieren. Ganz langsam hob und senkte sie dann auch ihr Becken, so das ihre Muschimassage die ganz empfindlichen Teile am oberen Ende erwischte. Kurze Zeit später hatte sie herausgefunden in welcher Höhe ich die meisten Empfindungen hatte und trieb mich langsam aber sicher mit ihrer geilen engen Muschi in den Wahnsinn. Trotz dieser vergleichsweise bewegungsarmen Stimulation, hatte sie mich kurze Zeit später am Höhepunkt und ritt mich dann mit ein paar tiefen, schnellen Auf- und Abwärtsbewegungen zu einem derart heftigem Orgasmus das ich dachte ich erleide einen Blutsturz.

So viel geballte Geilheit hatte ich schon lange nicht mehr erlebt, das letzte mal 2007 auf den Philippinen in Sabang mit der Pia, das ging ähnlich ab, aber das ist eine andere Geschichte :D:D:D

Viel Zeit zum Erholen gab es nicht, den Ta wollte los zum tanzen. Oh man 20jährige Mädchen können ganz schön anstrengend sein. Also schnell duschen und wieder rein in die Klötten, natürlich nicht ohne das Schwänzchen per Mund zu trocknen, wobei auch die Fotos entstanden. Also ehrlich Leute, auf dem Bild sieht es aus als ob ich eine riesen Plautze habe, das liegt nur an der Entspannung….. habe echt lange überlegt ob ich das Bild rein setzen soll ;) Falls sich jemand wundert warum Ta blaue Augen hat, Sie ist zwar Vietnamesen-Kambo-Mischling, aber das Blau stammt von Kontaktlinsen. Zu Anfang hat sie mich damit aber auch gelinkt :cool:



kleinKambodscha-spezial-top 039.jpg

kleinKambodscha-spezial 042.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Fortsetzung 20.

Im Heart of Darkness war dann auch einiges los und die Musik nach meinem Geschmack. Da ich sehr gerne Salsa tanze und Shakira ect. mehr als geeignet dafür ist, legten wir dann ein paar sehr heiße Tänze hin :cool:. Man merkte Ta an wie sehr sie die Aufmerksamkeit der anderen Mädels genoss. Männer sind dort, wenn auch nur Kunden und für kurze Zeit, doch ein gewisses Statussymbol und gibt den Mädchen ein Gefühl geschützt und versorgt zu sein. Ganz die Ausdauer wie meine Süße hatte ich natürlich nicht, wollte aber auch nicht in meinem eigenen Schweiß von der Tanzfläche schwimmen.

Gegen 1:00 fragte die Süße dann, ob sie von ihrer Wohnung um die Ecke kurz ihre Übernachtungssachen holen könne, Sie wollte später außerdem ihre Haare waschen und spülen… weil mein Bad viel besser sei. Es dauert auch nicht lange und dann können wir wieder los. Also los zu ihrer Wohnung, war ja schon neugierig. Oje, ein ca. 10m² großer stickiger Raum in dessen Mittelpunkt ein großes französisches Bett stand war ihr zuhause. Stolz zeigte sie mir ihre Habseligkeiten. Anziehsachen lagen ordentlich zusammen gelegt übereinander, ein Schrank fehlte. Warum sie lieber bei mir ihre Haare machen wollte war mir dann auch klar, als ich das Loch von Bad gesehen hatte. Sie erzählte mir aber, das sie sehr zufrieden damit sei, die meisten die sie kennt hätten kein so schönes Zimmer und vor allem auch keine Security am Eingang.


Kaum im Flamingo angekommen, wo wir ja nur kurz die Sachen deponiert haben, wolle sie eigentlich wieder ganz gerne mit mir ficken, teilte sie mir mit. Leider musste ich ihr gestehen das ich keine Maschine sei und eine kleine Pause benötige. Als ich sie fragte ob wir noch die kleineren Pub’s um das Heart of Darkness besuchen wollte, freute sie sich, da sie dort einige Freunde hatte. Wir spielten dann noch ein bisschen Pool mit ein paar Freundinnen im Doppel und gönnten uns vor der Nachtruhe noch einen dicken Burger von einem der Fressbuden und Ta ein Khmer Gericht, das ich im Prinzip auch gegessen hätte, allerdings schreckten mich die hygienischen Verhältnisse an dieser Bude etwas ab.

Im Zimmer zurück zog sie sich sofort aus und legte sich mit gespreizten Beinen vor mir ins Bett. Die Kleine ist wirklich unglaublich und bringt einen dazu sich nur noch halb so alt zu fühlen. Also entledigte ich mich schnell meiner Sachen und legte mich zu ihr. Mit zarten Bewegungen war nun eh nichts mehr zu machen, das hatte sie aber auch erkannt und nahm die Sachen nun in ihre Hände.

Mit geschickten Bewegungen und immer wieder nass geleckten Fingern spielt sie an meinem Schwanz rum, während die andere Hand meinen Sack kraulte. Ihre schlanken Hände mit den blass Lila lackierten Fingernägeln waren aber auch ganz nach meinem Geschmack und sie fand schnell raus was mir am besten gefiel. Ich unterbrach sie dann auch nicht von meiner Seite aus, als sie sich Richtung Ende näherte. Na da hatte ich die Rechnung aber ohne den Wirt gemacht. Als mein Stöhnen lauter wurde und mein Atem schneller, gab es schwups das Gummi drüber und zack wurde er eingelocht.

Also die Kleine nahm sich wirklich was sie wollte und das war so oft wie möglich Sex. Nach ein paar Minuten wollte sie dann unbedingt von hinten gevögelt werden und sie war auch eine bei der das spaß machte. In der Doggy-Stellung sind leider viele Asiaten zu passiv – im Gegensatz zu den Schwarzen – und wissen auch nicht wie man in dieser Stellung als Frau gut agiert. In der Regel mögen es die Männer wenn sich die Frau vorne absenkt und den Arsch so richtig raus streckt, dann kann man als Mann auch viel besser schauen wie der eigene Schwanz in der Muschi hin und her geht. Große Schamlippen sind hierbei von Vorteil, weil es den optischen Reiz zusätzlich erhöht. :cool:

Na jedenfalls hatte DAS der Kleinen wohl schon jemand erzählt, denn sie machte es perfekt, stützte sich zusätzlich mit den Händen an der Wand ab und gab Druck nach hinten, so das ich selber fast nur noch meinen Schwanz hin halten musste. Sie dirigierte das ganze dann auch so, das sie selber noch einen heftigen Abgang hatte, aber in ihren Bewegungen nicht aufhörte und mich auch weiter anfeuerte bis ich ebenfalls kam. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber der zweite, dritte… Abgang ist vom Gefühl her immer heftiger als der erste des Tages, weiß nicht ob ich ein Einzelfall bin? Ich war jedenfalls total fertig nach der Nummer, klatsch nass, aber ohne jegliche Möge noch zu duschen oder sonst irgend was zu tun.

Aber ihr glaubt es nicht, die Kleine war immer noch total geil und rieb ihre zugegebenermaßen total glitschige Muschi an meinem Bein und flehte um mehr. Da aus meine Anaconda aber eine Blindschleiche geworden war und sich das auch nicht mehr so schnell ändern würde musste ich also zur guten alten Handarbeit greifen. Es machte dann aber auch besonders viel Spaß die Kleine zu fingern, da sie es wirklich genoss. Die Müdigkeit war schnell verflogen und ich beobachtet völlig fasziniert, abwechselnd ihr wunderhübsches, süßes Gesicht und wie meine Finger ihre Muschi bearbeiteten. Das ganze begleitet von einem leichten Stöhnen direkt an meinem Ohr und ihrer Hand die fest in meinem Oberschenkel verkrallt war. Dank jahrzehntelanger Übung die wir haben (darum mögen junge Frauen reife Liebhaber) versuchte ich verschiedene Techniken und hatte schnell ihre „Druckpunkte“ heraus. Nach einigen Minuten hatte ich die kleine Ta dann auch wo ich sie haben wollte und versuchte nun meinerseits sie möglichst lange auf diesem „kurz davor“ zu halten. Aber wie junge Mädchen so sind streckte sie mir gierig ihr Becken entgegen, wimmerte mir irgend was ins Ohr so das ich ein Einsehen hatte und sie erlöste. Ta umschlang mich dann förmlich mit ihren Armen und Beinen und schlief wenige Minuten später ein. Ich schaute dann noch ein paar Minuten HBO und sackte dann ebenfalls völlig mit ihr verknotet weg.

Selbst beim Föhnen denkt sie nur ans Blasen :p:p:p



kleinKambodscha-spezial-top 045.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Fortsetzung 21.

Relativ früh, so gegen 7:00 wachte ich auf und die Kleine lag immer noch mit ihren mittlerweile weit gespreizten Beinen halb über mir. Ich konnte der Versuchung nicht widerstehen und streichelte heimlich ihre süßen Schamlippen, die sich mir leicht geöffnet darboten. :) Von meinem Toilettengang ebenfalls wach geworden, kuschelte sie sich wieder an mich und fing noch halb im Schlaf schon wieder an meinen besten Freund zu streicheln. Na ja, da morgens bei mir IMMER was geht, wuchs langsam aus dem zarten Keimling in meinem Schoss wieder die gute alte deutsche Eiche empor. Offenbar entzückt darüber das sie mich schon wieder soweit hatte, kroch sie langsam nach unten und spielte Rachenputzer mit meinem Schwanz.

SO hatte sie es vorher noch nicht gemacht. Sie ließ wirklich mein gesamtes gutes Stück bis zum Anschlag in ihrem Mund verschwinden, das hat bisher noch NIE eine komplett geschafft. Ich war völlig perplex aufgrund des dargebotenen Schauspieles und fragte mich wo mein Schwanz den jetzt stecken könnte, den nach meiner Rechnung müsste er hinten aus ihrem Kopf raus schauen? Also ich kenne das mega geile Gefühl natürlich schon, wenn der Schwanz hinten in der Kehle steckt und es ganz eng wird und die automatischen Schluckbewegungen eine geradezu unvergleichliche Massage des Schwanzes vollführt, aber so tief drin war es noch mal eine deutlich andere Welt. :eek:

Als sie dann merkte das ich vor Verzückung laut aufstöhnte wiederholte sie das Spielchen noch einige male und hat dabei weder gewürgt noch gehustet, sondern gegrinst weil es mir so gut gefiel. Es gibt ja ganz wenige Menschen die alles mögliche schlucken können ohne Würgemechanismus, die Kleine war offensichtlich eine der glücklichen und ich ein dankbarer Nutzer dieser Spielart der Natur. Da sie merkte wie geil mich diese Aktion machte, machte sie auch ein ausgedehntes Vorspiel daraus. Das ich nicht einfach dabei kommen durfte war mir auch klar, so gut kannte ich sie nun schon, Sie wollte mit Sicherheit noch ordentlich gefickt werden.

So verhielt es sich dann auch, ohne jegliches zutun meinerseits war die kleine Bitch schon wieder tropf nass. Diesmal sollte es wieder die Missio sein und wenn sie denn schon so einladend da liegt und mir ihre feuchte rosa Spalte zur Schau stellt, wer kann dazu schon nein sagen, obwohl ich langsam angst bekam das mein bester Freund schaden nehmen könnte und ich zuhause in Erklärungsnot geriet. Was solls der Gedanke war schnell verworfen, die Verlockung war einfach zu groß. Diesmal ließ ich mir das Zepter auch nicht aus der Hand nehmen, sondern fickte sie schön ausdauernd, mal schneller mal langsamer, mal tiefer mal nur leicht eingetaucht, eben ganz wie ich Lust hatte. Wegen der dann doch irgend wann schwindenden Kondition (ich sage es ja, 80 Kilo sind keine 40 und 40 Jahre keine 20) legte ich mich dann auch auf sie und ließ nur noch mein Becken arbeiten, was ihr aber offensichtlich besser gefiel als vorher im Liegestütz, da sie nun auch ihr eigenes Becken besser in Position bringen konnte.

Aufgrund ihrer Züngelein in meinem Ohr und der schamlosen Dinge die sie dabei von sich gab kam ich dann auch sehr heftig, hörte aber nicht mit meinen Bewegungen auf bevor die Kleine ebenfalls ihren Abgang hatte. Diesmal schliefen wir sogar noch mit versenkter Anaconda ein. Was dann beim erneuten aufwachen so gegen 10:00 für eine Lacher sorgte, da der Kondom noch in ihr steckte.

Während Ta im Bad war, hatte ich eine Idee. Die ganze Zeit hatte ich schon überlegt was ich denn mit der hübschen Kette von der Kleinen aus Sihanoukville machen kann. Behalten war keine Option, auch wenn meine Freundin vielen Dingen sehr offen gegenüber steht, so wäre bei einer Goldkette mit Herzchenanhänger das Maß bei weitem überschritten. Mein Entschluss stand also fest, die süße Ta sollte ihn bekommen!

So bat ich sie auch nachdem sie ihre Badaktivitäten beendet hatte sich mit dem Rücken zu mir zu setzen und legte ihr die Kette an. Ähnlich gerührt wie ich es war schaute mich nun Ta an. Sie nahm mich in den Arm und ich merkte das meine Schulter feucht wurde – oje ob die Idee so gut war? Ihre alte Lederkette, die ich eigentlich auch ganz süß fand, wurde abgenommen und weg geschmissen. Sie fragte dann, ob sie mal kurz nach hause gehen könnte und kam 10min später in einem süßen Kleidchen wieder. Sie wollte nun nicht mehr sexy sondern wie eine richtige Frau rum laufen – na dann.

sie fragte mich dann ganz vorsichtig nach ihrer Bezahlung. Da ich beschlossen hatte auch diesen letzten Tag, denn die Nacht war der Rückflug, mit ihr zu verbringen, fragte ich sie nach ihrem Kurs. Das wollte sie aber nicht und es kam nur ein „up to you“. Ich beschloss ihr aufgrund des sagenhaften nimmersatten Services 50$ für die knapp 2 Tage zu geben, was eine Kurs von 25$ pro Tag bedeutete – wenn ich bedenke das die Mädels im Le Cyrcee 20$ für eine Stunde bekommen… Für sie war es dann wohl auch mehr als genug, da sie mir ein weiteres mal um die Arme fiel.

Nach dem Frühstück, wollte die Süße nun shoppen gehen. Sie hatte schon die ganze Zeit einen großen Wunsch, Sie wollte einen tragbaren DVD/CD Player haben. Also Tuktuk und auf zum Markt. Angepriesen wurde nur Markenware von Sony ect. In Originalverpackung und Label. Die Kosten von schlappen 20$ für so ein Gerät haben mir allerdings wieder vor Augen geführt wo ich hier bin und der ganze Scheiß natürlich aus China kommt. Da sie sich damit nicht auskennt, sollte ich das Gerät überprüfen und prompt hatte ich 2 Geräte hintereinander die in zwei unterschiedlichen Funktionen Störungen hatten bzw. gar nicht gingen. Der Verkäufer war dann auch etwas gereizt, weil er diese Art von check sonst nicht bei den Girlies gewohnt war. Er schickt dann auch seine Frau nach hinten und sie kam mit einem etwas anderem Gerät wieder, welches dann auch einwandfrei ging. Fakt ist, ich habe auch so ein Gerät, das hat damals knapp 200.- Euro gekostet, aber es wird auch immer noch funktionieren, wenn Ta das 10 Gerät dieser Art verschlissen hat. Aber hier ist auch keiner böse, wenn so ein Gerät nach ein paar Wochen im Ar… ist, das gehört halt dazu und ist eine andere Mentalität.

Na die Kleine freute sich jedenfalls, zahlte mit ihren frisch erworbenen Dollars und wir zogen weiter um noch ein paar Musik DVD’s dazu zu nehmen. Ein paar Stände weiter gab es Schlafanzüge, die ich auch schon häufiger bei Mädels in der Stadt gesehen hatte. Das Apotheker-Mädchen, welches mir mein Nasivin in PP verkauft hatte trug auch so ein Teil, aber ich konnte ja schlecht fragen, warum sie das trug. Ta kaufte jedenfalls auch so ein Ding mit Häschen drauf, normal hätte ich gesagt für eine 10 jährige.


kleinKambodscha-spezial-top 046.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Fortsetzung 22.

Dann ging es wieder zurück zu ihr nach hause. Sie wollte sich umziehen, na gut warum nicht. Was machte die Kleine, Sie zog sich den Schlafanzug an, packte den Player und ihre CD’s und dann sollte es los gehen, was trinken, essen, ins Flamingo… Nun musste ich doch nachfragen, das konnte sie doch nicht im ernst meinen das sie in diesem Aufzug draußen rum laufen wollte. Die Erklärung war asiatisch typisch einfach. Wenn ein Mädel einen festen Freund hat und damit dem allgemeinen Markt nicht mehr zur Verfügung steht, dann kann sie sich auch im Schlafanzug draußen bewegen. Na dann :rolleyes:


Durch die Kette und die Zahlung für den Rest meines Aufenthaltes hatte ich nun eine „Frau“ in Kambodscha, auch nicht schlecht und Ta genoss es sichtlich nicht mehr zu der Kategorie „Leichtes Mädchen“ zu gehören, absolut süß die Kleine.

Ins Walkabout wollte sie dann nicht ganz so gerne, kann ich verstehen, das wäre als wenn ich am Wochenende zum Biertrinken in die Uni fahre. Arbeit ist Arbeit und Bier ist Bier!
Die anderen kleinen Bars in der unmittelbaren Schlagdistanz waren kein Problem. Wir spielten dann ein bisschen Pool und Ta kam dann auf die glorreiche Idee, weil ich auch nicht so prall spielte, das wir doch einen Einsatz haben könnten. Der Einsatz war dann, best of 5, also wer als erster 3 Spiele gewonnen hat würde vom jeweils anderen, Oral bis zum Ende verwöhnt. Solche Einsätze hatte ich das letzte mal vor 20 Jahren und auch da war ich oft ein nervöses Hemd und habe gegen unterlegende Gegnerinnen verloren. Was soll ich sagen, ich war unkonzentriert und bin abgeka…t. Sehr zur Freude von Ta, die in einem ohrenbetäubenden Jubel ausbrach. :rolleyes:

Irgend was lief gerade falsch, ich war der Kunde, ich hatte für eine Dienstleistung bezahlt und was war das Ergebnis, ich muss dafür der Kleinen die Muschi auslecken. Sie zog mich dann auch die ganze Zeit damit auf, während wir mittlerweile gegen ein australisch/kamboschanisches Gegnerteam antraten, welches nicht schlecht, aber nicht gut genug war. Nach einem weiteren Angkor schlug ich vor doch noch mal ins Hotel zu schauen, ich merkte langsam, immer wenn Ta sich mit ihrem Arsch an mich lehnte, wie mein bester Freund auch wieder Lust aufs Einlochen bekam

Im Flamingo waren dann erstmal Musikvideos angesagt und sie zeigte mir wie Shakira tanzt und weil nicht nur Shakira, sondern auch meine kleine Cambodian Shakira super süß dabei aussah, wurde ich schon wieder ganz wuschig. Aber das kleine Biest hatte meine Niederlage nicht vergessen, zog ihren Schlafanzug aus und legte sich mit gespreizten Beinen vor mich und verlangte die Einlösung meiner Spielschulden! :p

Na ja mal ehrlich, als so schlimm habe ich es jetzt nicht empfunden, die Süße hatte eine sehr appetitliche Muschi mit schönen Schamlippen und es machte wirklich Freude auf diesem zarten Instrument zu spielen und sie dabei zu beobachten. Das das ganze nicht holter die polter ging das wusste ich ja schon. So dauerte es dann auch gute 20min bevor Ta sich heftig aufbäumte und ihr sonst eher verhaltenes Stöhnen fast in einem Aufschrei endete. Sie wischte dann auch ganz schuldbewusst mein Gesicht ab und versprach sich zu revanchieren, na das hörte sich doch prima an! :D

So kam ich dann auch noch mal in den unglaublichen Genuss ihrer komplett Versenk-Technik, die sie langsam und ausgiebig bis zum bitteren Ende ausführte. Immer wieder unterbrochen von anderen auch nicht zu verachtenden Mundtechniken, oder einigen langen Knutschern bei denen sie mit der Hand weiter machte. Ich entlud mich dann auch mit Nachdruck in ihrem unersättlichem Mäulchen, wohl Wissend, das das lockere Leben nun bald dem Ende zu ging!




kleinKambodscha-spezial-top 048.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Das Ende der Reise

Wir gingen dann noch mal im Shanghai lecker essen, weil es ihr dort so gut gefiel, warum nicht, das Essen ist wirklich nicht so schlecht, die Preise allerdings auch nicht, was jetzt am letzten Tag aber sowie wurscht war. Mein Flieger sollte kurz vor 0:00 los gehen, also musste ich spätestens 22:30 am Flughafen sein, normalerweise ja ein bisschen früher, aber a) geht es bei kleinen Flughäfen wie der in PP schneller und b) bin ich mit Asiana geflogen, also über Korea und das habe ich schon in Frankfurt erlebt, die sind schon 3 Stunden vorher da und das einchecken von 250 Koreanern mit 5000 Gepäckstücken dauert ewig!

So habe ich das Tuktuk dann für kurz vor 22:00 bestellt. Richtig ausgepackt hatte ich eh nicht mehr, so war das Thema in 5min erledigt. Im Flamingo musste ich für den Tag auch noch den kompletten Preis bezahlen. Bis 16:00 hätte es die Hälfte gekostet und danach den vollen Preis, wegen der Putzfrau bla bla bla, ist allerdings internationaler Standart. Da ich ja bis zur letzten Minute eine Platz zum vögeln brauchte, stellte sich auch keine Alternative.

Nach dem Shanghai Besuch ging es noch mal durch die kleineren Bars, Pool spielen, aber der richtige drive wollte sich auch nicht mehr einstellen. Ich fragte sie dann auch ob wir nicht lieber auf’s Zimmer gehen wollen, ein bisschen Kuscheln und so… na sie verstand schon.

Oje der letzte Fremdfick für mindestens 6 Monate stand an und mit Freundin auf den Philippinen ist es trotz allem nicht das gleiche, als wenn ich unbeobachtet, völlig aus mir raus gehen kann. Die nächste Alleinreise findet dann erst wieder Ende des Jahres statt.

Ta schien meine leichte Melancholie auch zu merken, Sie fragte wann sie mich wieder sehen kann – was soll ich sagen mit fast 100%iger Wahrscheinlichkeit nie, denn PP ist für eine kombinierte Thailand/Kambodscha Reise höchstens ein Durchreisepunkt. Das sagte ich natürlich nicht, sondern ein „möglichst bald“ kam über meine Lippen. In ihrer unbeschwerten Art freute sie sich schon jetzt und damit ich sie in guter Erinnerung behalte wollte sie mich noch ein bisschen verwöhnen. Diese letzte Nummer war dann auch nicht mehr so wild wie die vorangegangenen, sondern noch eine schöne Kuschelsex-Aktion. Sie saß nach weiterer fleißiger Mundarbeit zum Aufbau meines Freundes, dann auf mir, war aber nach vorne gebeugt, so das sie nur mit ihrem Becken ein leichtes hin und her und auf und ab veranstaltete und mich gleichzeitig abknutschen konnte. Das ging dann auch eine kleine Ewigkeit so weiter, bis sie dann langsam nach unten glitt und das ganze mit Hand und Mund zu einem wunderschönen Finale brachte.

Wer sich wundert, warum der Sack plötzlich öfter kann als zu Anfang, dem sei mitgeteilt, das der häufige Sex immer eine Steigerungsrate mit sich bringt. Ausserdem hatte ich für Fälle wie diesem während meiner Reisen immer einen kleinen Vorrat an Kamagra Oral Jelly mit. Das hat auch nix mit nicht können zu tun, sondern mit einer Standfestigkeit die seinesgleichen sucht und das für fast 24 Stunden. Jeder von Euch weiß wie empfindlich unser ach so starkes System in der Lendengegend ist und da ich gerne kleine Pausen, oder auch mal Witzchen zwischendurch mache ohne gleich einen Einbruch zu erleben…

Außerdem liebe Freunde jede, aber wirklich jede Frau, auch Nutten oder was weiß ich, ist begeistert, wenn sie das Gefühl haben, das sie uns dermaßen angeilen und eine so super Wirkung auf uns haben, das wir schon einen Steifen bekommen wenn sie halbnackt vor uns stehen, oder die kleine Massage durch die Hose gleich die Nähte zum krachen bringt. Ein Freund hat mir vor Jahren mal ein Probepäckchen mitgegeben, die ich bei einem Swinger-Clug Besuch im Beverly zusammen mit einem befreundeten Pärchen und meiner Freundin, ausprobiert habe. Ich war so begeistert wegen meiner Dauerlatte an dem Abend, das es jetzt immer fest in meinem Reisebedarf enthalten ist. Ich benutze es nicht immer, weil dazu meist ne Aspirin wegen des höheren Blutdrucks und Nasivin wegen der anschwellenden Schleimhäute von Nöten ist, aber immer ein Helfer wenn es mal unsicherer wird, störende Faktoren dazu kommen oder eben ein dauernd einsetzbarer Ständer gefragt ist. Wer Interesse hat, schaut mal bei Kamagra Deutschland vorbei, kostet knapp 2.- Euro das Päckchen, wenn man ne 40er Packung ordert. Pillen sind noch günstiger, aber ich fand das Gel immer besser. Da es im Ausland selten günstiger ist, kaufe ich es lieber hier, als dort etwas mit fragwürdigem Inhalt an der Straße zu erwerben!

Bei unserer Verabschiedung hatte ich deutlich mehr einen Klos im Hals. Aber was solls, auch die geilste Reise und was die Mädels in Anzahl und Vielfalt angeht war sie das auf jeden Fall, geht einmal zu Ende. Ta winkte noch hinter meinem Tuktuk hinterher und verschwand dann an der nächsten Ecke. Heute wollte sie nicht mehr los hatte sie mir gesagt, aber morgen geht es natürlich wieder weiter und während ich diesen Bericht hier schreibe und mich in den Erinnerungen suhle, hat sie schon duzende andere glücklich gemacht – warum auch nicht, ich kann sie vorbehaltlos empfehlen.

Die Rückreise war wieder super anstrengend, 6h nach Seoul, 6h Aufenthalt und 12h nach Frankfurt und leider da ich nicht aufgepasst hatte auch sehr kalt weil ich einen Fensterplatz hatte. Diese 18h zugige Kälte hat mir dann mit Sicherheit auch den Rest gegeben, denn die darauf folgende Lungenentzündung hatte auch zum Großteil meine rechte Fenster-Seite erwischt.

Die beiden Koranerinnen neben mir, davon eine bestimm als 7, 5 einzustufen waren dann aber sehr lustig und kurzweilig, Sie machten einen 8 tägigen Deutschlandtrip und stammten wohl aus guten Haus, da sie nicht älter als vielleicht 22 waren. Ich musste ihnen dann noch ein bisschen bei ihren Deutschvokabeln helfen, weil es in der Aussprache doch sehr haperte. Die Übersetzung war dann aber auch extrem wirtzig, in ihren Lehrbüchern standen bei Bier z.B. ein Helles, oder bei Brötchen ein Semmeln. Es war also nicht deutsch-koreanisch, sondern bayrisch-koreanisch, aber immerhin, Sie geben sich mehr Mühe als die meisten.

Je näher es der Heimat ging, desto mehr verdrängt ich wie nach all diesen Urlauben die surreale Scheinwelt in der ich mich für diese begrenzte Zeit aufgehalten habe um wieder in das wirkliche Leben zurück zu finden. Genau dieses Gefühl kennt ihr sicher alle und genau deshalb habe ich diese Geschichte hier geschrieben. Einmal um diese schöne Zeit nicht zu vergessen, dann um noch mal hier vor meinem PC in genau diese Scheinwelt die wir alle so lieben einzutauchen und natürlich als Dankeschön für die vielen Berichte der Anderen die mir vor Ort wertvollste Dienste geleistet haben!



kleinKambodscha2008 290.jpg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
hi deepair,

dein bericht ist wirklich gaaaanz großes kino ;););) vielen dank.

habe bei meinen div. besuchen in cambodia viele ähnliche situationen erlebt, einschließlich walkabout, flamingos, martini´s und le cycree.

mal schauen, ob ich noch´n bericht von 2008 reinstelle.

gruß
finder
 
Hi Finder,

vielen Dank für das Lob! Schließlich waren es überwiegend Deine Berichte über Cambodia, die mich zu der Reise und den vielen tollen Erlebnissen animiert haben. Denn fest steht, ohne dieses Hintergrundwissen, wären mir die meisten Etablisements verborgen geblieben und der Spaß um ein vielfaches minimiert :D:D:D Es ist eben nicht Thailand oder Angeles!

Und bitte bitte unbedingt Deinen aktuellen Bericht 2008 einstellen, ist jetzt mit dem Hintergrundwissen noch interessanter und man sieht ja anhand der Hits, Dein Bericht von 2006 hat fast 52.000, das Bedarf und Interesse besteht! Freu mich schon ;)

Gruß Deepair
 
Hut ab...... Du solltest ein Buch schreiben :)

Als eingefleischter Latinreisender bekomme ich da ja "fast" richtig Lust auch mal die den Flieger Richtung aufgehender Sonne zu besteigen.
 
Hallo Deepair,

auch von mir eine herzliches Dankeschön für den Suuuuuper Bericht.

Da fühlt man sich doch gleich zurück versetzt in die schöne Zeit, die man dort selbst hatte.
Du hast, außer vielleicht die Stelzenpuffs in Kien Svay, wirklich nichts an Höhepunkten ausgelassen.

Wirklich ganz großes Kino ****!

IButterfly
 
Vielen Dank für die Lorbeeren, der Spaß war/ist auf meiner Seite!

Werde sobald es meine Zeit wieder erlaubt noch einen Bericht über meine beiden Reisen zu den Philippinen nach Sabang schreiben, stelle nur fest, das die Erinnerungen sehr schnell verblassen und mir vor allem die Namen einiger Location's, Preise usw. nicht mehr richtig einfallen und auch die zeitliche Abfolge gerät in Vergessenheit. Einiges allerdings vergisst man nie :D:D:D

Ibutterfly, auch Dein Bericht hat mir bei meinen Vorbereitungen und der "Must have Liste" sehr geholfen. Ich hatte auch die bekannten Stelzenpuffs auf dem Plan, allerdings aufgrund Deines Updates vom Mai 2007, wo Du ja sehr enttäuscht warst relativ weit unten. Irgendwie ist die Zeit dann auch, egal wie lange man vor Ort ist zu kurz, so das ich das dann gestrichen habe. Wenn ich hier in einem der anderen Berichte noch etwas positives gefunden hätte wäre die Motivation mit Sicherheit größer gewesen, aber so hatte ich Angst vor Zeitverschwendung :p

Wo ich irgendwie noch fast nichts gefunden habe ist über Kenia. Ich kann es ja fast nicht glauben das dort keiner hin fährt. Dabei kann ich es wirklich nur empfehlen - ist natürlich kein Land für AO, aber an Wildheit und Geilheit sind die Mädels dort kaum zu toppen. Auch meine Freundin schwärmt immer noch von Sharon, die uns zum Teil gleichzeitig bedient hat.... ich sehe schon, da ist hier auch noch was fällig, komme schon wieder ins träumen :cool::cool::cool:
 
Danke, dass ich Dir auch helfen konnte.....aber genau deshalb schreiben wir ja unsere Berichte.

Schon mein Daddy sagte immer: "Geben ist seeliger denn Nehmen" (der war allerdings Hobbyboxer) :D

Wenn Du noch so etwas Tolles über Kenia in der Pipeline hast - nur zu.
Da freuen sich sicherlich alle darauf.:p Habe schon von Grubert und im ISG einiges darüber gelesen und da ich nächstes Jahr sowieso vorhabe auf den Kili zu steigen, wäre ein Abstecher nach Mombasa zum relaxen gerade das Richtige :p:):)

IButterfly
 
Klasse Bericht !

habs in 2 Tagen verschlungen. Kambodscha wird meine übernächste Reise im Juli, der Bericht hat meine Vorfreude bereits sehr gesteigert. Die 10-Punkte-Skala wende ich auch an, auch sonst habe ich mich in manchen Betrachtungen wiederfinden können.
Mensch, Du hast es übrigens gut mit Deiner Freundin.....
 
Toller Bericht!
Da ich im November ebenfalls in SV bin, würde mich das "Orchheuteal Beach Side Bungalows" sehr interessieren.
Finde aber keine HP; sollte man vorher reservieren oder haben die immer was frei?
 
Orchheuteal Beach Side Bungalows

Ich hatte letztes Jahr auch ein bisschen gegoogelt und die Information gefunden, das eine Reservierung nicht richtig möglich sei und wohl auch nicht zuverlässig über das Telefon gebucht werden kann, da die Betreiber offensichtlich häufiger von "Vielanmeldern" verladen worden sind und somit Gästen die sie hätten einmieten können abgesagt haben. Kann ich also nachvollziehen und auch verstehen. HP gibt es nicht.

Ich hatte es dann wie beschrieben auf gut Glück versucht und da Du, wie ich auch, in der Nebensaison fliegst, solltest Du eigentlich keine Probleme haben. Ich hatte mir bei Wikipedia noch 2 Ausweichmöglichkeiten raus gesucht, die ich dann aber nicht benötigt habe. Wie im Bericht schon erwähnt nicht das G.S.T. andrehen lassen, wird gerne von den Fahrern wegen Provision angefahren.

Ich wünsche Dir einen super schönen Urlaub und es würden sich sicher viele freuen, wenn Du die schmale Kambodscha-Berichte-Ecke mit einer kleinen Erlebnis-Story aufpeppst :p
 
Oben